Cialis

72,90 

Was ist Cialis?

Cialis ist ein Generikum von Tadalafil. Wozu kann das Medikament verwendet werden?

  • Es dient zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion. Manchmal ist die Krankheit auch bekannt als Impotenz oder ED. Cialis unterstützt eine Erektion während einer sexuellen Stimulation.
  • Mit den 5 Milligramm Tabletten können auch Harnbeschwerden einer vergrößerten Prostata, oder als benigne Prostatahyperplasie oder BPH bezeichnet, behandelt werden. Die Symptome können verbessert oder gelindert werden.
  • Alle Muskeln der Arterien in den Lungenwänden besitzen auch den PDE5-Hemmer. Darum kann Cialis zur Behandlung einer pulmonalen Hypertonie eingesetzt werden.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Cialis Tadalafil 2.5 / 5 / 10 / 20 mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Funktionsweise

Es ist der Wirkstoff Tadalafil enthalten. Auch bekannt unter dem Namen Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer.
Im Falle einer erektilen Dysfunktion hilft der Wirkstoff Tadalafil, eine Erektion zu erreichen und über eine gewisse Zeit aufrechtzuerhalten. Während einer sexuellen Stimulation setzt der Körper Stickoxid frei. Dadurch startet die Produktion von Botenstoffen, die für eine Kontraktion und Erweiterung der Blutgefäße sorgen. Nun wird mehr Blut in den Penis gepumpt.

Eine männliche Erektion entsteht. Der Vorgang ist eine Folge einer komplexen Kette von Ereignissen. Signale vom Nervensystem werden gesendet und chemische Botenstoffe freigesetzt. Einer der Botenstoffe nennt sich zyklisches GMP. Dieser Stoff dient dazu, die Blutgefäße im männlichen Glied zu entspannen und zu erweitern. Als Folge kann mehr Blut eindringen und der Penis wird steif.

Das zyclische GMP wird in der Regel durch ein Enzym des menschlichen Körpers abgebaut. Dies nennt sich Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5). Tadalafil verhindert den Abbau. Dadurch bleiben die Blutgefäße länger erweitert und das Glied länger steifer. Natürlich ist die Sorge unbegründet, dass eine unfreiwillige Erregung stattfindet. Der Wirkstoff harmoniert nur mit den Botenstoffen einer Erektion. Sie benötigen eine sexuelle Stimulierung, das Vorspiel.

Eine Potenzstörung ist für das Sexualleben des Paares nicht förderlich. Zusätzlich mindert es das Selbstwertgefühl des männlichen Teils. Selbst junge Menschen können unter kurzzeitigen Sexualstörungen leiden, zum Beispiel bei Stress. Was nach kurzer Zeit von alleine wieder verschwindet.

Nächste Behandlungsmöglichkeit ist eine Verbesserung der Symptome einer benignen Prostatahyperplasie. Die Wirkung auf die Blutgefäße dringt bis zur Prostata vor.

Preis Cialis in Deutschland

Was sind Symptome einer BPH?

  • häufiges Wasserlassen;
  • dringendes Wasserlassen;
  • einen schwachen Urinfluss;
  • die Blase lässt sich nicht komplett entleeren.

Was ist überhaupt eine Prostata? Es handelt sich um eine Drüse, welche die Harnröhre und die Blase miteinander verbindet. Mit zunehmendem Alter vergrößert sich die Prostata, ganz natürlich. So drückt die Drüse auf die Harnröhre und behindert den Urinfluss oder drückt auf die Blase, dass die anderen Symptome eintreten.

Durch eine benigne Prostatahyperplasie entstehen verschiedene Harnsymptome. Tadalafil erweitert die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung. Die Muskeln in der Prostata entspannen sich und lindern so die leidlichen Symptome. Falls die Krankheit nicht behandelt wird und immer ein Resturin zurückbleibt, kann es zu chronischen Blasenentzündungen kommen.

Die Tabletten sind filmbeschichtet, gelb und mandelförmig. Unterschiedliche Stärken stehen in der Apotheke zur Verfügung: 5 Milligramm, 10 Milligramm und 20 Milligramm.

Einnahme!

Cialis ist ein rezeptpflichtiges Medikament. Sie müssen Kontakt zu Ihrem Arzt aufnehmen. Falls Sie sich entschlossen haben, Cialis über die Online-Apotheke zu bestellen, ist dies möglich. Dafür nutzen Sie das Patientenformular. Füllen Sie es gewissenhaft aus. Ein Arzt wird über ein Rezept entscheiden und es Ihnen zusenden. Medikamente sind stets neutral verpackt.

Die Dosierungsanweisungen sind nur Richtlinien. Fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker nach der korrekten Vorgehensweise. Die Dosierung kann von Patient zu Patient variieren.

Es liegt an Ihnen selbst. Das Medikament kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Schlucken Sie auf jedem Fall die Tabletten ganz und mit Wasser.

Dosierung bei einer erektilen Dysfunktion

Dazu verschreibt der Arzt Ihnen Tabletten mit zehn oder zwanzig Milligramm des Wirkstoffes. Ratsam ist es, die Einnahme rund 30 Minuten vor dem Sex zu tätigen. Allerdings kann die Dosis bis zu 36 Stunden lang wirken. Sie dürfen Cialis nicht mehr als einmal täglich verwenden. Cialis darf nicht jeden Tag eingenommen werden. Die Maximaldosis liegt bei 20 Milligramm am Tag.

Planen Sie mindestens zweimal die Woche sexuelle Aktivitäten, können die 2,5 oder 5 Milligramm Cialis Tabletten einmal täglich eingenommen werden. Somit wäre ein spontaner Sex möglich. Erhöhen Sie die Dosis nicht auf mehrmals täglich. Patienten sollten Cialis nicht häufiger als alle 24 bis 36 Stunden einnehmen. Der Wirkstoff verbleibt rund einen Tag im menschlichen Organismus, da es eine Retardkapsel ist und langsam freigesetzt wird. Nach einem vollständigen Abklingen der Wirkung kann das Potenzmittel bedenkenlos erneut eingenommen werden.

Nutzen Sie Cialis aufgrund einer vergrößerten Prostata, dann raten die Mediziner eine Tablette täglich. Nehmen Sie die Tablette immer zur gleichen Tageszeit ein.

Cialis gegen eine erektile Dysfunktion darf nur von Erwachsenen angewendet werden.

Vor der Anwendung zu beachten!

Nehmen Sie Cialis nicht mehr als einmal täglich ein.

Der Wirkstoff Tadalafil kann für Schwindel sorgen oder Ihre Sicht beeinträchtigen. Nehmen Sie aktiv am Straßenverkehr teil? Achten Sie auf die Nebenwirkungen. Das Gleiche gilt beim Bedienen schwerer Maschinen. Fahren Sie nur Auto, wenn Sie sicher sind, dass Ihre Leistung nicht beeinträchtigt ist.

Eine hohe Menge Alkohol ist während der Einnahme von Cialis nicht ratsam. Alkoholkonsum verringert die Fähigkeit einer Erektion und somit auch die Wirksamkeit des Medikaments. Schwindelerscheinungen können durch Alkohol erhöht werden.

Nehmen Sie während der Behandlung mit Cialis keinen Grapefruitsaft zu sich. Die Inhaltsstoffe der Frucht erhöhen den Tadalafilspiegel im Blut und erhöhen das Risiko auf Nebenwirkungen.

Wer sollte Vorsicht walten lassen?

Menschen mit Vorerkrankungen wie zum Beispiel:

  • eine instabile Angina Pectoris;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • in den letzten Monaten einen Herzinfarkt hatten;
  •  in den letzten Monaten einen Schlaganfall erlitten haben;
  • hohen Blutdruck;
  • niedrigen Blutdruck;
  • Kinder und Jugendliche;
  • eine Augenerkrankung (nicht-arteritische anteriore ischämische Optikusneuropathie);
  • Allergien oder Unverträglichkeiten gehen Inhaltsstoffe von Cialis besitzen.

Mehr ärztliche Betreuung benötigen die Personen, die:

  • eine Herzerkrankung aufweisen;
  • Risikofaktoren für Herzerkrankungen besitzen;
  • Medikamente gegen Bluthochdruck einnehmen;
  • ein erhöhtes Risiko für eine verlängerte Erektion haben;
  • eine körperliche Anomalie des Penis aufweisen;
  • mit Nieren- oder Leberproblemen kämpfen.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Nebenwirkungen sind unerwünschte Erscheinungen, die mit der Einnahme auftauchen. Nicht jeder Patient muss unbedingt damit rechnen, denn der menschliche Organismus ist unterschiedlich. In einigen Fällen tauchen nur leichte Nebenwirkungen auf, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden.

  • Kopfschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • Verdauungsstörungen;
  • Schmerzen in den Muskeln;
  • Schmerzen im Rücken;
  • verschwommene Sicht;
  • Schwindel;
  • Augenschmerzen;
  • Bauchschmerzen;
  • Tinnitus;
  • Sodbrennen;
  • Herzrasen;
  • Herzklopfen;
  • Blutdruckabfall;
  • Blutdruckanstieg;
  • Brustschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Ausschlag;
  • Nasenbluten;
  • zu lange Erektion;
  • Ohnmacht;
  • Schwellungen im Gesicht;
  • Migräne;
  • allergische Reaktionen;
  • Herzrhythmusstörungen.

Lesen Sie die mitgelieferte Packungsbeilage oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrem Apotheker.

Cialis Beipackzettel

Wechselwirkungen

CialisTeilen Sie Ihrem Arzt mit, welche Medikamente Sie regelmäßig einnehmen. Das schließt auch rezeptfreie und pflanzliche Arzneimittel ein.

Cialis darf nicht mit Nitratmedikamenten eingenommen werden. In Kombination kann es zu einem starken Blutdruckabfall führen. Dieser wiederum kann zu Ohnmacht, Schwindel oder sogar einen Herzinfarkt verursachen.

Dazu gehören:

  • Glyceryltrinitrat;
  • Isosorbidmononitrat;
  • Isosorbiddinitrat;
  • Nicorandil;
  • Amylnitrat.

Nutzen Sie Bluthochdruckmittel, kann die Wirkungsweise verdoppelt werden und einen zusätzlichen Abfall auslösen. Dabei entstehen keine ernsthaften Schäden, aber Sie kämpfen mit Schwindel. Teilen Sie dies Ihrem Arzt mit, damit die Dosis des Blutdruckmittels angepasst wird.

Folgende Arzneimittel verringern den Abbau von Tadalafil durch die Leber. So können die Risiken der Nebenwirkungen steigen:

  • Aprepitant;
  • Dronedaron;
  • Cobicistat;
  • Imatinib;
  • Idelalisib;
  • Netupitant;
  • Antibiotika wie Clarithromycin und Erythromycin;
  • Nilodipin;
  • alle HIV-Proteasehemmer wie Ritonavir, Saquinavir und Darunavir;
  • Verapamil.

Folgende Arzneimittel beschleunigen den Abbau von Tadalafil, was die Wirkungsweise negativ beeinflusst:

  • Bosentan;
  • Enzalutamid;
  • Carbamazepin;
  • Fosphenytoin;
  • Phenytoin;
  • Phenobarbital;
  • Rifampicin;
  • Primidon.

Aufbewahrung

Medikamente nicht in Reichweite von Kindern lagern.

Bei Raumtemperatur lagern.

Alternativen zu Cialis

  • Viagra;
  • Levitra;
  • Muse Alprostadil;
  • Caverject.