Nuvaring

72,31 

Was ist der Nuvaring?

Der Nuvaring ist eine Möglichkeit, eine Schwangerschaft zu verhindern. Es ist ein flexibler Ring, der monatlich in die Scheide eingeführt wird. Sie lassen den Nuvaring drei Wochen wirken und nach einer Woche Pause ersetzen Sie den Ring mit einem neuen Ring. Kontinuierlich setzt der Verhütungsring Hormone frei und gleicht in dieser Hinsicht einer Kombinationspille. Zwei Hormone werden freigesetzt – das Östrogen und das Gestagen. Die künstlichen Hormone gleichen den natürlichen, weiblichen Sexualhormonen.

Östrogen und Gestagen wandern in den menschlichen Blutkreislauf und wirken wie eine Pille, die geschluckt wird.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Produkt kaufen

Artikel: NuvaRing Ethinylestradiol/Etonogestrel Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Wichtige Informationen vorab!

  • Nuvaring ist eine passende Verhütungsoption, wenn Sie nicht täglich oder bei jedem Sex, über Empfängnisverhütung nachsinnen möchten.
  • Nuvaring wird häufig nur für jungen Frauen verschrieben, die keine besonderen gesundheitlichen Probleme aufweisen. Der Ring sollte keinen Frauen verschrieben werden, die ein hohes Risiko auf Blutgerinnsel aufweisen oder über 35 Jahre alt sind und starke Raucher sind.
  • Nuvaring: Nutzen Sie den Ring akkurat, ist er zu 99 Prozent gegen eine Schwangerschaft wirksam. Natürlich dürfen in dem monatlichen Rhythmus keine Probleme mit Erbrechen und Durchfall auftauchen.
  • Der Nuvaring bietet keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen, wie zum Beispiel HIV. Dabei helfen nur Kondome.
  • Mit dem Nuvaring tauchen häufig folgende Nebenwirkungen auf: Infektionen der Vagina, Ausfluss, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit oder eine Überempfindlichkeit in der Brust.
  • Mit dem anfänglichen Einführen des Nuvarings kann es zu Durchbruchblutungen, Schmierblutungen und einer versäumten Periode kommen. Halten diese Erscheinungen länger als drei Monate an, suchen Sie einen Arzt auf.
  • Blutgerinnsel sind eine seltene, jedoch schwerwiegende Nebenwirkung des NuvaRings. Es folgen weitere Details.

Preis Nuvaring in Deutschland

Wie funktioniert der Nuvaring?

Die künstlichen Formen der Sexualhormone ähneln dem natürlichen Ethinylestradiol und dem Etonogestrel. Die Wirkstoffe wandern direkt von der Vagina aus in den Blutkreislauf. Der Vorteil zu einer oralen Einnahme ist, dass die Stoffe vor Ort wirken können. Somit muss ein Ring über weniger Hormone verfügen als eine herkömmliche Pille.

Die Hormone im Ring entsprechen den Hormonen, die in einer Antibabypille enthalten sind. Die Vorgehensweise ist die Gleiche. Der normale monatliche Menstruationszyklus wird überschrieben.

Wirkungsweise

  1. Ihre Eierstöcke sind nicht in der Lage einen Eisprung einzuleiten.
  2. Die Dicke des Schleims am Gebärmutterhals erhöht sich. Dadurch ist der Weg für Spermien, von der Scheide bis zur Gebärmutter, wie abgeschnitten.
  3. Das Endometrium wird ausgedünnt. Im Falle, dass es ein Ei geschafft hat, befruchtet zu werden, kann es sich nur schwer einnisten.

Der Körper arbeitet eigentlich in vier Menstruationszyklusstadien: In der ersten Phase sind alle menschlichen Hormone auf einem niedrigen Niveau. Das bedeutet, die Unterstützung der Gebärmutterschleimhaut wird zurückgezogen, als Folge setzt Ihre Periode ein. Der Körper stößt den ungenutzten Gebärmutterschleim ab. In der zweiten Periode stimuliert das follikelstimulierende Hormon Ihre Eierstöcke. Somit werden Follikel produziert, dass ein unreifes Ei beinhaltet. Mit der Entwicklung des Ovarialfollikels steigt der Östrogenspiegel. In der dritten Phase wird der Höhepunkt des Östrogenspiegels erreicht. Dadurch steigt das luteinisierende Hormon und setzt ein reifes Ei ab – der Eisprung. Während der letzten Phase steigt der Progesteronspiegel an. Liegt keine Schwangerschaft vor, sinkt der Spiegel wieder und die Periode setzt ein.

Mit dem Einsetzen des Nuvarings liegt über die gesamte Zeit ein hoher Progesteronspiegel vor. Der Körper befindet sich in eine künstliche Schwangerschaft versetzt. Drei Wochen lang bleibt der Ring an Ort und Stelle. Nach dem Entfernen startet die siebentägige Pause. In dieser Zeit sinkt der Hormonspiegel und es entstehen Entzugsblutungen. Unabhängig, ob diese beendet sind, legen Sie einen neuen Ring in die Vagina ein.

Die Informationen können von den Ratschlägen Ihres Arztes abweichen. Fragen Sie im Zweifelsfalle immer Ihren behandelnden Arzt. Für den Nuvaring benötigen Sie ein Rezept. Nur dann können Sie den Ring in der Apotheke kaufen. Besteht keine Möglichkeit auf einen persönlichen Termin, nutzen Sie unseren Online-Arzt. Nach dem Ausfüllen des Fragebogens stellt er Ihnen ein Rezept aus, mit welchem Sie die Bestellung durchführen können.

Ist Nuvaring ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Nuvaring ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Gleichzeitig Stillen?

Ein Nuvaring wird nicht für stillende Mütter empfohlen. Die Kombination aus zwei Hormone wirkt ähnlich, wie eine Pille. Östrogene reduzieren die Menge an Muttermilch. Falls Sie trotzdem den Ring einsetzen möchten, warten Sie bis mindestens sechs Wochen nach der Geburt. Bis dahin sollte die Milchproduktion geregelt sein.

Wer sollte den Nuvaring nicht einsetzen?

Frauen, die:

  • über 35 Jahre alt sind und stark rauchen. Selbst, wenn Sie vor einem Jahr aufgehört haben, ist das Risiko auf Blutgerinnsel noch zu hoch.
  • Übergewichtig haben.
  • bereits an einem Blutgerinnsel im Bein oder Lunge gelitten haben.
  • einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten.
  • an hohem Blutdruck leiden.
  • eine Herzklappenerkrankung oder unregelmäßigen Herzschlag aufweisen.
  • mit einer Bluterkrankung diagnostiziert wurden.
  • Diabetes haben.
  • mit Migräne zu kämpfen haben.
  • bereits Brustkrebs hatten. Das kann auch fünf Jahren zurückliegen.
  • Leberkrebs haben.
  • eine schwere Leberzirrhose haben.
  • eine Gallenblasenerkrankung haben.
  • an Porphyrie leiden.
  • einen Rollstuhl benutzen.
  • Morbus Crohn haben.
  • an Colitis ulcerosa leiden.

Wie verwenden Sie einen Nuvaring?

NuvaRingDrücken Sie den Ring zwischen Zeigefinger und Daumen zusammen. In dieser Position führen Sie in die Scheide ein. Legen Sie ihn so, dass ein gutes Gefühl zurückbleibt. Er darf nicht stören. Über drei Wochen verbleibt der Ring in der Scheide. Prüfen Sie regelmäßig, ob der Nuvaring noch vorhanden ist, besonders nach dem Sex. Nach Ablauf der drei Wochen entnehmen Sie den Ring und entsorgen diesen fachgerecht. In der Pausenzeit, eine Woche, setzt Ihre Menstruation ein. Nach den vollen sieben Tagen legen Sie einen neuen Ring ein. Dabei stört es nicht, wenn Sie noch bluten. In der Pause sind Sie weiterhin vor einer Schwangerschaft geschützt.

Nutzen Sie die Alarmfunktion im Telefon, um sich regelmäßig daran zu erinnern.

Für die Periode können Sie weiterhin Tampons verwenden. Achten Sie nur darauf, dass Sie beim Entfernen des Tampons den Ring nicht entfernen. Allerdings müssen Sie auf Menstruationstassen verzichten.

Wann ist ein guter Start?

Für solche Fragen steht Ihr Arzt bereit. Persönliche Umstände oder eine Geburt oder Ähnliches können den Beginn verschieben. In der Regel müssen in den Ersten sieben Tagen trotzdem ein Kondom verwendet werden.

Was ist, wenn der Ring versehentlich herausrutscht?

Immer regelmäßig das Vorhandensein überprüfen. Rutscht der Ring versehentlich heraus, spülen Sie diesen mit kalten Wasser ab und setzten ihn direkt wieder ein. Liegt die Pause innerhalb drei Stunden, macht es beim Schwangerschaftsschutz keinen Unterschied. Ist der Nuvaring länger als drei Stunden aus der Vagina entfernt worden, sollten Sie für die nächsten Tage auf Sex verzichten oder eine andere Verhütungsmethode hinzuziehen.

Passiert dies während der letzten Tragewoche werfen Sie den Ring weg.

Danach

  • Setzen Sie entweder sofort einen neuen Ring ein und nutzen nicht die Pausenzeit. In diesem Fall sind Sie weiterhin geschützt.
  • Schwenken Sie direkt auf die Pause um und setzen nach sieben Tagen den nächsten Ring ein. Dabei gilt, sieben Tage lang sind Sie nicht geschützt. Entweder verzichten Sie auf Geschlechtsverkehr oder verwenden ein Kondom.

Was passiert, wenn Sie nach drei Wochen vergessen, den Ring zu entfernen?

Sobald Sie sich erinnern, entfernen Sie den Nuvaring.

Lag der Ring weniger als vier Wochen in der Scheide, dann starten Sie mit der Pause. Sie sind weiterhin geschützt.

Befand sich der Ring länger als vier Wochen in der Vagina, dann sollten Sie einen Schwangerschaftstest durchführen. Fällt dieser negativ aus, setzten Sie einen neuen Ring ein und in den nächsten sieben Tagen sind Sie nicht geschützt.

Sie vergessen nach der Pause, einen neuen Ring einzufügen?

Holen Sie dies nach, sobald Sie sich erinnern. Allerdings besteht kein Schutz vor einer Schwangerschaft. In den Nächsten sieben Tagen müssen Sie umdenken.

Mögliche Nebenwirkungen

Nicht jeder Patient muss an Nebenwirkungen leiden. Es kann aber zu folgenden negativen Begleiterscheinungen kommen:

  • Vaginale Infektionen
  • Vaginaler Ausfluss
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Schmierblutungen
  • Leichtere Periode
  • Stimmungsschwankungen
  • Blasenentzündung oder Harnwegsinfektionen
  • Vaginales Brennen
  • Schmerzen in der Scheide
  • Trockenheit oder Geruch in der Vagina
  • Entzündung des Gebärmutterhalses
  • Veränderter Sexualtrieb
  • Blutdruckanstieg
  • Erhöhtes Risiko auf Blutgerinnsel

Besonders bei einer eingeschränkten Beweglichkeit kann es zu einem erhöhten Risiko auf Blutgerinnsel kommen. Achten Sie bei langen Flugreisen oder operationsbedingte Bettlägerigkeit darauf.

Mit dem Verwenden des Nuvarings steigt das Risiko einer Brustkrebsdiagnose oder einer Gebärmutterhalsdiagnose. Die Forschungen sind darüber nicht vollständig abgeschlossen. Nach zehn Jahren, nach dem Benutzen, sinkt das Risiko auf den Normalzustand.

Nuvaring 3 Stück

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Vor der Verwendung sprechen Sie offen mit Ihrem behandelnden Arzt. Erklären Sie ihm alle Medikamente, die Sie bereits verwenden. Das gilt auch für Arzneimittel, deren Einnahme bereits zwei Monate zurückliegt. Es kann mit einigen Arzneimitteln zu einer verminderten Wirksamkeit kommen. Zum Beispiel bei:

  • Arzneimittel gegen Epilepsie
  • Modafinil
  • Medikamente gegen HIV
  • Antimykotische Griseofulvin
  • Einige Antibiotika
  • Pflanzliches Johanniskraut