Regenon (Tenuate)

94,90 

Wofür Regenon (Tenuate) verwendet?

Regenon ist auch unter dem Namen Tenuate bekannt. Dabei handelt es sich um ein Medikament aus der Kategorie der Appetitzügler. Regenon (Tenuate) verwendet den Wirkstoff Diethylpropion. Mithilfe dieses Stoffes empfindet der Anwender weniger Hunger.

Online Apotheke

Artikel: Regenon (Tenuate) Diethylpropion Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Was ist Regenon (Tenuate)?

Der Pharmahersteller von Regenon lautet Hormosan Pharma GmbH in Frankfurt am Main. Einzelne Bestandteile des Mittels lauten: 60 Milligramm aktiven Wirkstoff Amfepramon Hydrochlorid pro Kapsel. Das heißt, in einer Kapsel ist 50,95 Milligramm Amfepramon enthalten. Sonstige Bestandteile: Maisstärke, Schellack, Saccharose, Ethylcellulose, Povidon K30, Weinsäure, Talkum, Gelatine, hochdisperses Siliziumdioxid, Indigocarmin, Titandioxid, Erythrosin und schwarzes Eisen(III) Oxidhydrat.

Ärzte verschreiben den Appetitzügler bei mäßigem bis hin zu ernstem Übergewicht. Mit langanhaltendem und starkem Übergewicht erkranken Sie wesentlich schneller an anderen Krankheiten. Dazu gehören Folgeerkrankungen wie: Herzkrankheiten, Gefäßkrankheiten, Diabetes oder Krebs. Mithilfe von Regenon (Tenuate) können einige Kilos verloren werden. Allerdings gehören weitere Maßnahmen zu der Therapie dazu. Ein Idealgewicht erreichen Sie nur mit einem Diätplan, Regenon (Tenuate) und ausreichend Bewegung. Regenon hilft das Hungergefühl zu unterdrücken. Deswegen ist eine Diät besser und länger durchzuführen. Ihnen geht das Abnehmen leichter von der Hand.

Amfepramon setzt den Botenstoff Noradrenalin aus dem Gehirnspeicher frei. Dies drosselt Ihren Appetit. Noradrenalin aktiviert einen gewissen Teil des vegetativen Nervensystems. Dieser Teil setzt den Körper in Alarmbereitschaft. Als Folge werden bestimmte Bedürfnisse gedrosselt. Es herrscht ein Ausnahmezustand im Körper.

Preis Regenon (Tenuate) in Deutschland

  • Regenon 25 mg 120 Kaps. – 94,90 €
  • Regenon 25 mg 240 Kaps. – 144,70 €

Online Apotheke

Behandlung von Übergewicht

Regenon (Tenuate) dient zur unterstützenden Behandlung von Übergewicht mit einem Body-Mass-Index von mindestens 30 Kilogramm / Quadratmeter. Was ist der BMI? Der BMI ist ein Richtwert und ein Messwert. Mithilfe des BMIs können Sie und der Arzt Ihr Körpergewicht beurteilen. Die Zahl ergibt sich aus dem Verhältnis von der Körpergröße zu dem Körpergewicht. Nachdem Sie einen Wert errechnet haben, erfolgt die Auswertung. Dabei werden die Zahlenwerte in unterschiedliche Kategorien eingeteilt: starkes Übergewicht, Übergewicht, Normalgewicht und Untergewicht. Der Body-Mass-Index setzt sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm und der Teilung durch Ihre Körpergröße in Meter zum Quadrat zusammen.

Ein Beispiel: Eine Frau wiegt um die 60 Kilogramm und ist 1,69 Meter groß. Die Rechnung: 60 Kilogramm durch 1,69 Quadratmeter ergeben den Wert 21. Somit hat die Frau des Beispiels einen BMI von dem Wert 21.

Basierend auf Ihren Wert kann ein Grundumsatz und Ihr Leistungsumsatz errechnet werden. Im völligen Ruhestand verbraucht der Körper bereits Energie. Also auch, wenn Sie den ganzen Tag schlafen, denn der Körper pumpt Blut, atmet und noch einiges mehr. Diese benötigte Energie nennt sich Grundumsatz. Die zusätzliche Energie, welche Sie für körperliche Aktivitäten benötigen, bezeichnet man als Leistungsumsatz. Diese Angaben sind entsprechend dem Alter etwas unterschiedlicher.

Diese häufig genutzte Messgröße ist fix berechnet. Mit der Errechnung wird eine schnelle Einschätzung des Gewichts ermöglicht. Allerdings müssen noch einige Faktoren berücksichtigt werden. So fallen in die Beurteilung des BMIs nicht Ihre Statur, das Alter (wie oben erwähnt) das Verhältnis von Muskel- und Fettmassen und das Geschlecht mit hinein. Besonders, wenn Sie viel Sport treiben und Muskeln aufbauen, kann dies das Ergebnis verfälschen. Aufgrund eines Muskelaufbaus nehmen Sie an Gewicht zu, aber nicht an Fettmasse. Muskeln sind immer schwerer als Fett. Somit fällt Ihr BMI höher aus.

Wie erfolgt die richtige Einnahme von Regenon (Tenuate)?

Regenon (Tenuate)Der Arzt wird der Einnahme nur zustimmen, wenn eine kalorienarme Diät und genügend Bewegung einhergehen. Nur so erreichen Sie das Ziel des Abnehmens. Regenon (Tenuate) wird meist als eine Kur über einige Wochen verschrieben. Regenon (Tenuate) ist kein Mittel für einen längeren Gebrauch. Nehmen Sie die ganze Tablette zwei Stunden vor der Mahlzeit mit reichlich Wasser ein. Das Mittel sollte nicht kurz vor dem Zubettgehen eingenommen werden, denn der Wirkstoff erschwert das Einschlafen. Verwenden Sie die Tabletten mit der Langzeitwirkung, müssen Sie Regenon (Tenuate) nur einmal täglich schlucken. Am besten ist es in dem Fall, wenn Sie den Vormittag wählen. Halten Sie sich immer an die vorgeschriebene Dosierung. Weichen Sie nicht von den Anweisungen Ihres Arztes ab. In der Packungsbeilage sind mitunter andere Dosierungen angegeben. Ihr Arzt bestimmt Ihre persönliche Therapie.

Unterbrechung der Therapie: Sie können aus bestimmten Gründen die Therapie unterbrechen, dann sollte das Absetzen von Regenon (Tenuate) aber langsam erfolgen. Bauen Sie die Dosierung langsam ab, um Entzugserscheinungen zu vermeiden. Fragen Sie Ihren Arzt nach den Details. Verlieren Sie kein Gewicht, obwohl Sie genau nach den Anweisungen Ihres Arztes vorgehen? Dann konsultieren Sie ein weiteres Mal Ihren Arzt. Normalerweise bestimmt ein Arzt die Anwendungsdauer. Allgemeingültig ist eine Empfehlung von vier bis sechs Wochen. Allerdings sollte Regenon (Tenuate) aber nicht länger als zwölf Wochen angewendet werden.

Eine Überdosierung ist möglich: Nehmen Sie zu viele Tabletten kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen. Dazu können Erbrechen, Übelkeit, Atembeschleunigung, Herzrhythmusstörungen oder Angstzuständen auftauchen. Setzen Sie sich bei einem Verdacht umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Erwachsene:Eine Tablette mit 25 Milligramm Wirkstoff sollte dreimal täglich eingenommen werden.

Regenon ist nicht für ältere Menschen oder Kinder geeignet. Vor der Anwendung sollte immer die Packungsbeilage gelesen werden.

Regenon 25 mg Beipackzettel

Ist Regenon (Tenuate) ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Regenon (Tenuate) ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Mögliche Nebenwirkungen von Regenon (Tenuate)

Eine Vielzahl an Medikamenten können im menschlichen Körper Nebenwirkungen auslösen. Nicht jeder Patient wird gleich reagieren. Haben Sie Fragen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Es kann zu folgenden Problemen kommen:

  • Trockener Mund
  • Übelkeit
  • Verstopfung
  • Hautausschlag
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Reizbarkeit
  • Unruhe
  • Nervosität
  • Spannungsgefühl
  • Depressionen
  • Verwirrtheit
  • Bluthochdruck
  • Krampfanfälle
  • Pulsbeschleunigung
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Herzklopfen

Das Reaktionsvermögen wird in Kombination mit Alkohol stark beeinträchtigt. Nicht erst, wenn Sie zu viele Tabletten oder zu viel Alkohol trinken. Es kann zu Nebenwirkungen wie Schwindel oder Müdigkeit kommen. Nehmen Sie im Straßenverkehr teil oder führen schwere Maschinen? Denken Sie an die Verletzungsgefahr von Ihnen und anderen Leuten. Grundsätzlich rät der Arzt während der Einnahme von Regenon (Tenuate) von einem Alkoholkonsum ab.

Eine regelmäßige Anwendung von Regenon (Tenuate) kann zu einer psychischen Abhängigkeit führen.

Nehmen Frauen im gebärfähigen Alter Regenon (Tenuate) ein, sind während der Therapie, und kurz danach, wirksame Verhütungsmethoden entscheidend. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, was Sie während der Therapie nutzen sollten. Nehmen Sie Regenon (Tenuate) nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Vorsicht gilt bei Allergikern. Regenon (Tenuate) enthält zum Beispiel den Farbstoff Indigocarmin (E 132).

Sind Sie Diabetiker, dann denken Sie an die enthaltende Zuckermenge. Der Diätplan muss angepasst werden. Leiden Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose? Regenon (Tenuate) enthält Saccharose.

Regenon (Tenuate) kann mit anderen Medikamenten zu Wechselwirkungen führen. Vor der Behandlung sprechen Sie mit Ihrem Arzt, über bestehende Risiken. Erwähnen Sie in dem Gespräch alle Arzneimittel, die Sie einnehmen.

Wann sollten Sie auf die Einnahme von Regenon (Tenuate) verzichten?

Regenon (Tenuate) ist nicht für alle Menschen gedacht. Nehmen Sie Abstand von Regenon (Tenuate), wenn Sie:

  • Allergisch auf Diethylpropion reagieren oder einen der anderen Bestandteile
  • Anorexia Nervosa
  • Bluthochdruck
  • Herzprobleme
  • Glaukom
  • Schilddrüsenprobleme
  • Epilepsie

Haben Sie Gesundheitsprobleme, die nicht hier aufgeführt sind, oder nehmen Sie noch andere Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente ein, dann sprechen Sie mit einem Arzt.

Aufbewahrung

Lagern Sie Regenon (Tenuate) kühl und trocken. Achten Sie darauf, dass Sie keine Medikamente unbeaufsichtigt in der Nähe von Kindern lassen. Zur Sicherheit ist ein abschließbarer Schrank sinnvoll. Nach Ablauf des aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatums entsorgen Sie das Mittel. Die Wirksamkeit lässt im Laufe der Zeit nach. Fragen Sie in der Apotheke nach örtlichen Entsorgungsmöglichkeiten.