Hygroton

32,90 

Sie können Hygroton für Ihre Beschwerden nutzen!

Mit dem Namen Hygroton verbinden Mediziner ein Entwässerungsmittel (harntreibendes Medikament). Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Chlortalidon, der dafür sorgt mehr Wasser aus dem Körper auszuschwemmen. Das Positive bei dieser harntreibenden Wirkung ist die blutdrucksenkende Wirkung.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Hygroton 25 mg 100 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Hygroton Informationen

Hygroton Neutrale VerpackungSie erhalten Hygroton nur mit einem Rezept in Ihrer Apotheke. Dort erhalten Sie die Tabletten mit einer Wirkstoffmenge von 25 Milligramm und einer Packungsgröße von 100 Tabletten. Fragen Sie bei anhaltenden Beschwerden Ihren Arzt nach einem Rezept. Nach einer eingehenden Untersuchung entscheidet der Arzt, ob ein Rezept für Sie gerechtfertigt ist. Eine andere Variante ist, dass Sie den Fragebogen ausfüllen. Unser Arzt wird sich mit dem Anliegen beschäftigen und wenn notwendig, ein Rezept ausstellen.

Für welche Beschwerden können Sie Hygroton nutzen?

Hygroton ist ein harntreibendes Medikament, welches den Wirkstoff Chlortalidon enthält. Mit der Hilfe des aktiven Stoffes wird vermehrt Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschwemmt. Hygroton gehört zu den Thiaziddiuretika. Das sind schwache Entwässerungsmittel. Mit der regelmäßigen Einnahme wird die Harnproduktion in den Nieren angeregt. Als Folge müssen Sie häufig Wasser lassen. Die überschüssige Flüssigkeit im Körper wird dadurch ausgeschwemmt.

Wirkungsweise

Die Anwendungsgebiete und die Wirkungsweise von Chlortalidon sind wichtig, um zu verstehen, wozu Hygroton genutzt werden kann. Der Stoff gehört in die Wirkstoffgruppen der Thiazide und der Thiazid-artigen Entwässerungsmitteln. Chlortalidon gehört zu den Diuretika.

Anwendungsgebiete

Chlortalidon steigert die Ausschüttung von Elektrolyten und die Flüssigkeitsausscheidung über die Nieren mithilfe des Urins. Zu den Elektrolyten gehören zum Beispiel Chlor, Natrium und Kalium.

Ärzte verschreiben den Wirkstoff daher, um Ödeme (Wassereinlagerungen) aus dem Körper herauszuschwemmen. Woher stammen diese Bindegewebewasseransammlungen? Ein Grund liegt in einer Herzerkrankung, sowie einer Nierenfunktionsstörung oder einer Leberleistungsschwäche.

Deswegen ist Chlortalidon weiterhin ein gern genutztes Medikament gegen einen krankhaft erhöhten Blutdruck. Aufgrund der blutdrucksenkenden Wirkung wird bei Ihnen eine Herzentlastung erreicht. Der Arzt ist so in der Lage eine vorhandene Herzschwäche zu lindern.

Als zweites Anwendungsgebiet ist das sogenannte renale Diabetes insipidus, dieses ist Nieren-abhängig. Es ist eine Erkrankung, wo durch eine gestörte Hormonwirkung der Nieren der Körper zu viel Flüssigkeit ausscheidet. Mithilfe des Wirkstoffs vermindert sich der erhöhte Durst und die unverhältnismäßige Harnausscheidung.

In Kurzform

  • Bluthochdruck: Solange der Körper zu viel Flüssigkeit zurückhält, wird unter Umständen der Druck auf die Blutgefäße zu hoch. Durch einen zu hohen Blutdruck erhöht sich das Risiko auf ein Herz-Kreislauf-Problem. Mit Entwässerungstabletten reduzieren sich Wasseransammlungen, wodurch sich der Blutdruck senkt.
  • Herzmuskelschwäche: Bei dieser Krankheit ist die Pumpleistung Ihres Herzens herabgesetzt. Dadurch tauchen Beschwerden wie Atemnot oder Abgeschlagenheit sowie Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen oder hinter der Lunge auf. Hygroton senkt den Blutdruck, sodass das Herz weniger hart zu arbeiten braucht. Mit der Einnahme der Tabletten verbessert sich die Pumpleistung des Herzens, so klingen die Beschwerden ab.
  • Wassereinlagerungen im Gewebe: Im Fall eines Ödems lagert sich Wasser im Körper ein. Als Hauptursache wird meistens eine Herzinsuffizienz diagnostiziert sowie eine bestimmte Lebererkrankung oder eine eingeschränkte Nierenfunktion. Andernfalls können auch bestimmte Medikamente für eine vermehrte Wassereinlagerung sorgen. Sie erkennen Ödeme an geschwollenen Knöcheln und Füßen. Des Weiteren können Atemnot und Abgeschlagenheit auf ein Ödem hinweisen. So erkennen die Ärzte in dem Fall die Flüssigkeit hinter der Lunge. Mit Entwässerungs- oder harntreibenden Tabletten sorgen Sie dafür, dass die Wasseransammlungen ausgeschieden werden.

Chlortalidon

HygrotonChlortalidon ist ein Entwässerungsmittel mit einer lang anhaltenden Wirksamkeit. Der Stoff verfügt über eine Wirkstärke wie die des Hydrochlorothiazids. Der Pluspunkt des Wirkstoffs liegt in der Möglichkeit, Ihre Kalziumwiederaufnahme zu steigern. Dadurch wird ein Kalziumverlust vermieden und eine Zusatzgabe ist in der Regel nicht erforderlich. Dabei handelt es sich um einen großen Vorteil für die Patienten.

Bereits 12,5 Milligramm Chlortalidon bewirken, bei einer normalen Nierenfunktion, eine Urinausscheidung. Vermehrt scheidet der Körper Natrium und Chlorid aus, jedoch weniger Kalium. Je nach Dosierung kann die Körpersalzausscheidung gesteigert werden. Bis die entwässernde Wirkung einsetzt, dauert es rund zwei bis drei Stunden und nach vier bis 24 wird die Höchstwirkung erreicht. In manchen Fällen kann die Wirkung zwei bis drei Tage anhalten. Mit der medikamentös herbeigeführten Entwässerung führt dies zu einer Abnahme des Blutdrucks, Blutvolumens und des Herzminutenvolumens. So entlasten die Tabletten das kranke Herz.

Preis Hygroton in Deutschland

  • Hygroton 25 mg 100 Tabletten – 32,90 €

Online Apotheke

Wie können Sie Hygroton anwenden?

Bitte fragen Sie immer erst Ihren Arzt, wie Sie das Medikament anwenden sollen. Ändern Sie nicht selbstständig die Instruktionen und geben Sie das Arzneimittel an keine unberechtigte Person weiter. Liegen keine weiteren Hinweise vor, dann nutzen Sie die allgemeinen Richtlinien für Hygroton:

Die Tabletten sind unzerkaut zu schlucken. Als Hilfestellung nutzen Sie etwas Wasser. Wahrscheinlich hat Ihr Arzt Ihnen eine tägliche Anwendung verordnet. Dann legen Sie sich einen regelmäßigen, getakteten Einnahmerhythmus zu. Gut ist es, wenn Sie immer die gleiche Uhrzeit nutzen.

Sie haben unter Umstände die Einnahme vergessen, dann holen Sie die Einnahme nach. Allerdings nur so lange wie noch genügend Zeit ist bis zur nächsten Einnahme. Holen Sie die Einnahme nicht nach, wenn es nach 16 Uhr ist, später als vier Uhr nachmittags müssen Sie häufig nachts Wasserlassen.

In einigen Fällen können Schwindel, Augenbeschwerden und Müdigkeit zu den Nebenwirkungen gehören. Bemerken Sie diese Nebenwirkungen, nehmen Sie bitte nicht aktiv am Straßenverkehr teil. Zudem vermeiden Sie auch andere riskante Aktivitäten.

Bedenken Sie auch, dass Alkohol die Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Schwindel auslöst oder verstärken kann. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den Beipackzettel des Herstellers.

Welche Dosierungen ist für Sie die richtige Dosierung?

Grundsätzlich liegen zwei Wirkstoffmengen vor. Sie erhalten Hygroton mit 25 Milligramm und 50 Milligramm in der Apotheke. Ihr Arzt stellt das entsprechende Rezept aus. Liegen keine anderen Angaben vor, dann folgen Sie den Hinweisen des Herstellers.

Bluthochdruck: Erwachsene Patienten nehmen einmal am Tag eine halbe bis zwei Tabletten mit 25 Milligramm Wirkstoff. Eventuell passt der Arzt im Laufe der Therapie die Dosierung an. Bitte halten Sie sich an die Anweisungen. Grundsätzlich liegt die Erhaltungsdosis bei einmal am Tag eine halbe bis eine Tablette mit je 25 Milligramm Wirkstoff einzunehmen.

Der Arzt entscheidet über die Dosierung. Kinder dürfen Hygroton nicht nehmen. Bei anderen Krankheiten können die Hinweise abweichen. Bitte fragen Sie Ihren Arzt.

Wie hoch ist Wahrscheinlichkeit, dass es zu Nebenwirkungen mit der Einnahme von Hygroton kommt?

Manche Arzneimittel können gewisse Nebenwirkungen auslösen. Allerdings wird nicht jeder Patient an Nebenwirkungen leiden. Bitte fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören unter anderem:

  • Mundtrockenheit
  • Magen-Darm-Beschwerden wie beispielsweise Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall
  • Schwindel
  • niedriger Blutdruck
  • Appetitlosigkeit
  • Herzklopfen
  • verschwommene Sicht
  • Hautausschlag

Die ausführliche Liste befindet sich in dem Beipackzettel.

Wann dürfen Sie Hygroton nicht anwenden?

Nicht jeder Patient sollte auf Hygroton zurückgreifen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Zweifel haben. Nutzen Sie Hygroton nicht, wenn:

  • Sie eine Überempfindlichkeit gegen Chlortalidon aufweisen
  • Sie eine Überempfindlichkeit gegen einen der Hilfsstoffe aufweisen
  • Sie eine schwere Nierenfunktionsstörung besitzen
  • Sie eine schwere Leberfunktionsstörung besitzen
  • ein erhöhter Kalziumgehalt des Blutes vorliegt
  • zu wenig Natrium- oder Kalium im Blut zu finden ist
  • Schwangerschaft
  • die Nieren wenig oder keinen Harn produzieren
  • Stillzeit
  • Sie an Gicht leiden, auch in der Vergangenheit

Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie an Diabetes oder hohen Cholesterinspiegel leiden. Für mehr Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ist Hygroton ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Hygroton ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Können Sie Hygroton in Kombination mit einem anderen Medikament anwenden?

Es kommt vor, dass Medikamente sich untereinander beeinflussen. Das betrifft hauptsächlich die Wirkungsweise. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie in einer anderen Therapie stecken.

Es kann in Verbindung mit Hygroton zu folgenden Wechselwirkungen kommen:

Achten Sie darauf Ihren Arzt mitzuteilen, wenn Sie Medikamenten gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen nutzen. Darunter fallen Angiotensin-II-Rezeptorblocker und ACE-Hemmer. Das gilt auch, wenn Sie bereits bestimmten Schmerzmitteln einnehmen.

Andere Colestyramin-senkende Mittel sollten vermieden werden oder Glukose-senkenden Medikamente.

Die vollständige Übersicht befindet sich in dem Beipackzettel des Herstellers.

Hygroton Beipackzettel