Obsidan

17,86 

Was ist Obsidan?

Obsidan ist ein Mittel, welches Ärzte nutzen, um Bluthochdruck zu behandeln. Das Medikament stammt von dem Hersteller Puren Pharma GmbH & Co. KG in München. Die Gründung zeigt, dass der Pharmakonzern schon lange in der medizinischen Wissenschaft vertreten ist. Bereits 1946 wurde ISIS Chemie in Zwickau gegründet. 1982 entstand Puren, welches 1996 mit dem Unternehmen in Zwickau zusammengeschlossen wurde. Für das Medikament Obsidan liegt in Deutschland eine Rezeptpflicht vor.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Obsidan 25 mg - 40 mg - 100 mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Obsidan Informationen

Obsidan Neutrale VerpackungDer Betablocker wird in den Apotheken in unterschiedlichen Dosierungen vertrieben und in als weiße Tablette ausgehändigt. Gängige Krankheitsbilder, die mit Obsidan behandelt werden können, sind funktionelle Herzbeschwerden, Bluthochdruck oder Hypertonie genannt, Herzrhythmusstörungen, Migräne und Schilddrüsenüberfunktion.

Die einzelnen Tabletten enthalten den aktiven Wirkstoff Propranololhydrochlorid. Weitere Inhaltsstoffe des Medikaments sind: Talkum, Laktose-Monohydrat, hochdisperses Siliziumdioxid, Gelatine, Magnesium Stearat und Kartoffelstärke. Diese anderen Begleitstoffe werden als Füllmittel, Trägerstoffe, Bindemittel, Umhüllungsmittel oder Trennmittel eingesetzt. Die Tabletten besitzen einen Durchmesser von 7,1 Millimeter, eine Höhe von 3,1 Millimeter und ein Gewicht von 146 Milligramm.

Preis Obsidan in Deutschland

  • 100 St. – 17,86 €

Online Apotheke

Welche Wirkung zeigt der Wirkstoff Propranololhydrochlorid?

Propranolol fällt in die Arzneistoffklasse der Betablocker (oder Beta-Rezeptorenblocker). Das bedeutet, der Wirkstoff greift in das vegetative Nervensystem ein. Dieses autonome Nervensystem steuert unter anderem die Herzarbeit und den Blutdruck. Beide Aufgaben erfolgen durch die Arbeit von Neurotransmittern oder auch Nervenbotenstoffe genannt. Zum Beispiel nutzt der Körper für einige Aufgaben der Regulierung Adrenalin. Es ist ein Stresshormon, welches in dem Nebennierenmark produziert wird. Bei seiner Arbeit verbindet es sich mit bestimmten Andockstellen, die Beta-Rezeptoren des Herzens. Der Körper erhält ein Signal für das Beschleunigen des Herzschlags. Des Weiteren weitet Adrenalin die Bronchien, steigert und regt den Stoffwechsel an. Daraufhin wird Glykogen abgebaut und der Fettabbau findet statt.

Der genutzte Wirkstoff Propranolol möchte sich ebenfalls an die Beta-Rezeptoren binden und so konkurriert der Stoff mit dem Adrenalin. Letztendlich verdrängt der Stoff den anderen Botenstoff. Deswegen verhallt die Wirkung des Adrenalins, denn es kann nicht den Herzschlag steigern. Daraufhin verlangsamt sich der regelmäßige Herzschlag und der Blutdruck sinkt. Ein guter Nebeneffekt ist, dass sich der Sauerstoffverbrauch Ihres Herzens reduziert.

In den Tabletten wird der veränderte Stoff Propranololhydrochlorid genutzt. Dies ist ein nicht selektiver Betablocker. Was bedeutet nicht selektiv? Der Wirkstoff setzt sich sowohl an die Beta-Rezeptoren des Herzens sowie an die Beta-Rezeptoren an verschiedenen Stellen des Körpers, zum Beispiel die Bronchien. Deswegen leiden einige Patienten mit der Einnahme von Obsidan an einem ACE-Hemmer-Husten.

Aufnahme und Abbau: Sie nehmen Propranolol als Tablette oral ein. Der Organismus sendet den Stoff in den Darm. Dort wird Propranolol über die Darmwand ins Blut aufgenommen. Ist der Wirkstoff einmal im Blutkreislauf, begibt er sich auf die Reise durch den Körper. Später erfolgt der Abbau in der Leber, welche die Abbauprodukte an die Nieren weitersendet. Innerhalb von vier bis fünf Stunden ist bereits die Hälfte der aufgenommenen Wirkstoffmenge aus dem Körper entfernt.

Der Wirkstoff Propranolol gehört zu den Betablockern der ersten Generation. Diese sind bereits seit Mitte 1960 auf dem Markt.

Anwendungsgebiete von Obsidan

ObsidanÄrzte verschreiben Obsidan nach einer gründlichen, ärztlichen Untersuchung. Machen Sie einen persönlichen Termin mit Ihrem Arzt. Ist dies nicht möglich, informieren Sie sich bei der Online-Apotheke. Ein Online-Arzt wird sich Ihren Bedürfnissen annehmen.

Obsidan wird genutzt bei:

  • Hauptbeschwerde bei einer koronaren Herzkrankheit
  • Migräne
  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörung mit einem beschleunigten Puls (Tachyarrhythmien)
  • Angstzustände
  • Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion, dazu gehört zum Beispiel Herzrasen
  • Zittern (Tremor)
  • Funktionelle Herzbeschwerden, das heißt, Störungen, bei denen das Herz ununterbrochen eine Hochleistung vollbringt (schneller Puls und eine große Auswurfmenge)

In erster Linie verschreiben die Ärzte Obsidan zur Regulierung von Bluthochdruck. Dabei handelt es sich um chronischen Bluthochdruck. Bleibt dies unbehandelt, tauchen später schwere Herz-Kreislauferkrankungen auf. Mögliche Ursachen sind: Erbfaktoren, Bewegungsmangel, Übergewicht und Stress. Je älter der Patient, desto größer das Risiko.

Ist Obsidan ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Obsidan ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Obsidan und anderen Blutdruckmedikamenten?

Wie oben erwähnt handelt es sich bei Obsidan, um einen nicht selektiven Betablocker. Ein Arzt und die Gesundheit des Patienten entscheiden über die Nutzung von selektiven Betablockern, zum Beispiel bei Patienten mit COPD. Dies ist eine Lungenkrankheit und somit darf die Lunge nicht noch durch die Betablocker beeinflusst werden.

Die Wirkstoffgruppe der Diuretika hat eine große Auswirkung auf Ihre Nieren. Das Medikament schwemmt den Patienten sehr stark aus. Die Nieren arbeiten immer wieder auf Höchstleistung. Als Folge muss der Patient häufig zum Wasserlassen. Dies kann eine sehr belastende Nebenwirkung sein.

Die Wirkstoffgruppe der Kalziumantagonisten kann bei den Patienten die Knochendichte herabsetzen. Als Folge kann ein kleiner Sturz zu einem Knochenbruch führen. Somit muss während einer Therapie, mit einem Kalziumantagonisten, dem Körper zusätzlich Kalzium zugeführt werden.

Welche Dosierungen von Obsidan liegen in der Apotheke bereit?

Obsidan, von dem Hersteller Puren, ist in unterschiedlichen Dosierungen in der Apotheke erhältlich. Überprüfen Sie immer das Rezept mit der erhaltenen Packung. Die Wirkstoffangabe muss übereinstimmen. Es gibt folgende Dosierungen:

  • 25 Milligramm in einer Packung mit 30, 50 oder 100 Tabletten
  • 40 Milligramm in einer Packung mit 30, 50 oder 100 Tabletten
  • 100 Milligramm in einer Packung mit 100 Tabletten

Die Tabletten des Medikaments lassen sich in zwei dosisgleiche Teile teilen. Dies ist bei kleineren Dosen hilfreich. Fragen Sie Ihren Arzt für eine individuelle Dosierung. Die Angaben der Packungsbeilage sind nur eine Richtlinie. Informieren Sie Ihren Arzt bei allen Veränderungen der Symptome oder Begleiterscheinungen.

Obsidan Beipackzettel

Einnahme von Obsidan

Sie nehmen die Tabletten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit ein. Ihre persönliche Tagesdosis verschreibt der zuständige Arzt. Halten Sie sich immer an Ihr Rezept.

Die Gebrauchsinformationen des Herstellers sagen, die empfohlene Dosis:

Bei Bluthochdruck:

Erwachsene nutzen eine Einzeldosis von einer Tablette. Die Gesamtdosis liegt bei zwei maximal dreimal täglich. Alle Tabletten können unabhängig einer Mahlzeit eingenommen werden.

Bei Angina pectoris / Herzrhythmusstörungen mit einem beschleunigten Puls:

Erwachsene nutzen eine Einzeldosis von einer Tablette. Die Gesamtdosis liegt bei dreimal täglich. Alle Tabletten können unabhängig einer Mahlzeit eingenommen werden.

Bei funktionellen Herzbeschwerden und bei Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion:

Erwachsene nutzen eine Einzeldosis von einer halben bis einer ganzen Tablette. Die Gesamtdosis liegt bei dreimal täglich. Alle Tabletten können unabhängig einer Mahlzeit eingenommen werden.

Bei Angst, Vorbeugung eines Migräneanfalls oder essenziellem Tremor:

Erwachsene nutzen eine Einzeldosis von einer Tablette. Die Gesamtdosis liegt bei zwei bis dreimal täglich. Alle Tabletten können unabhängig einer Mahlzeit eingenommen werden.

Leiden Sie an einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung, dann fragen Sie Ihren Arzt nach der entsprechenden Dosierung. Entweder muss die Einzel- oder die Gesamtdosis verringert oder der Dosierungsabstand verlängert werden.

Wann darf Obsidan nicht eingenommen werden?

Haben Sie die Vermutung schwanger zu sein? Planen Sie schwanger zu werden? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Obsidan darf nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Ähnliches gilt im Falle von stillenden Müttern. Obsidan ist nicht für stillende Mütter gedacht. Der Wirkstoff kann das ungeborene Kind oder das kleine Baby schädigen. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Alternative. Ist die Entscheidung getroffen worden, dass Obsidan trotzdem eingenommen werden soll, dann nur unter strenger ärztlicher Kontrolle.

Nutzen Sie Obsidan nicht, wenn Sie allergisch gegen die Inhaltsstoffe oder den Wirkstoff sind.

Obsidan darf nicht eingenommen werden, wenn Sie:

  • bereits MAO-Hemmstoffe nehmen
  • an Asthma leiden
  • an einer Herzmuskelschwäche leiden

Beachten Sie, dass die Verkehrstüchtigkeit während der Behandlung nur bedingt möglich sein kann. Deswegen ist auch Vorsicht geboten beim Bedienen von Maschinen. Dies gilt besonders in Kombination mit Alkohol.

Nehmen Sie Obsidan nur nach den Anweisungen Ihres Arztes ein. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Mögliche Nebenwirkungen mit der Einnahme von Obsidan?

Lesen Sie vor der Einnahme die Packungsbeilage gründlich durch. So bereiten Sie sich auf alle Möglichkeiten vor. Wie mit der Einnahme aller Medikamente kann es auch mit Obsidan zu Nebenwirkungen kommen. Nicht jeder Patient muss an diesen Nebenwirkungen leiden.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Müdigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Wahnvorstellungen
  • Nervosität
  • Schwitzen
  • Verstärkung der Symptome von Patienten mit einer peripheren Durchblutungsstörung, Hautausschlägen oder Schuppenflechte
  • Verstärkung von einem Engegefühl in der Brust
  • Krankhafte Muskelschwäche
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Mundtrockenheit
  • Verringerung der Thrombozytenzahl
  • Einschränkung des Tränenflusses
  • Verstärkung einer bestehenden Muskelschwäche
  • Entzündungen der Binde- und Hornhaut der Augen
  • Gelenkerkrankungen
  • Sehstörungen

Mögliche Wechselwirkungen

Es sind mit Obsidan Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten möglich. Zum Beispiel bei oralen Antidiabetika (frühe Warnsignale einer Hypoglykämie könnten abgemildert sein), andere blutdrucksenkende Mittel wie Diuretika, trizyklische Antidepressiva, Narkotika, Nitroglycerin oder Barbiturate (verstärkter Blutdruckabfall). Klären Sie dies im Gespräch mit Ihrem Arzt vor der Therapie ab.