Famenita

48,90 

Wozu Sie Famenita nutzen können!

Die Tabletten von Famenita enthalten ein weibliches Sexualhormon. Der Name lautet Progesteron. Mit diesem Wirkstoff beeinflussen Sie den weiblichen Hormonhaushalt. Ärzte nutzen Famenita beispielsweise zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden oder einer unregelmäßigen Menstruation.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Famenita 100 mg - 200 mg: 90 Weichkap Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Famenita Informationen

Famenita Neutrale VerpackungSie erhalten Famenita nur auf Rezept beim Arzt. Fragen Sie gleich einmal den Online-Arzt nach einem Rezept. Dazu füllen Sie den Fragebogen aus. Die Daten werden gemäß den Datenschutzbestimmungen verwendet. Sie erhalten bei uns Famenita mit einer Wirkstoffmenge von 100 Milligramm und einer Packungsgröße von 90 Weichkapseln.

Wie genau lautet die Beschreibung von Famenita

Famenita enthält weibliche Sexualhormone. Dieser Wirkstoff (Progesteron) beeinflusst ganz natürlich den weiblichen Hormonhaushalt. Von Natur aus kommt das Hormon im Körper vor und besitzt viele Aufgaben. Bestimmte Umstände können diesen Haushalt durcheinanderbringen, wozu eine zusätzliche Gabe benötigt wird. Ärzte nutzen Famenita zur Behandlung von unregelmäßigen Menstruation und für Wechseljahresbeschwerden.

Der Wirkstoff ist ein natürliches Sexualhormon. Offiziell gehört der Stoff in die Gruppe der Gestagene. Vielen Menschen kennen das Hormon unter dem Namen Gelbkörperhormon. Im weiblichen Organismus reguliert das Hormon die Vorgänge wie beispielsweise den Menstruationszyklus, die Entwicklung des Embryos bis hin zur Geburt sowie eine Schwangerschaft. Ärzte verschreiben das Medikament meistens bei einem Mangel des natürlichen Hormons.

Preis Famenita in Deutschland, Schweiz & Österreich

  • Famenita 100 mg + 200 mg: 90 Weichkap – 48,90 €

Online Apotheke

Wie wirkt Progesteron?

FamenitaFrauen benötigen Progesteron verstärkt in der zweiten Hälfte des monatlichen Zyklus. Dies nennt sich auch Sekretions- oder Lutealphase. Die Ausschüttung stammt von dem sogenannten Gelbkörper (Corpus luteum). Die Bildung findet aus den Eibläschen im Eierstock statt. Bei dem Eisprung wird eine befruchtete Eizelle in den Eileiter abgegeben. Danach können die Befruchtung und das Einnisten der Eizelle, innerhalb der Gebärmutterschleimhaut, stattfinden. In der Zeit steigt der Progesteron-Spiegel weiter an, denn das Hormon produziert die benötigte Plazenta. Zum Schutz der Schwangerschaft wird dadurch die Gebärmuttermuskulatur ruhig gestellt.

Selbst Männer produzieren in kleineren Mengen das Hormon. Allerdings ist über die Funktion von Progesteron im männlichen Körper viel weniger bekannt, als über die Bedeutung im weiblichen Organismus.

Erwachsene Frauen weisen währende der Menstruation Progesteron-Werte zwischen 0 und 13 Nanogramm pro Milliliter Blut auf. Dabei sind aber Schwankungen von bis zu einem Drittel üblich.

Progesteron ist auch als Schwangerschaftshormon bekannt. Es bereitet die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft (Einnistung) vor. Nach einer Befruchtung löst sich der Gelbkörper nach rund zehn Tagen auf. So sinkt danach die Progesteron-Konzentration im Blut und als Folge tritt die Menstruation ein.

Es sind noch mehr Effekte des Hormons bei Experten im Gespräch. Somit scheint das Hormon verantwortlich zu sein, das Immunsystem der Mutter herunter zu regulieren, damit es nicht gegen das Einnisten arbeitet. Innerhalb der Schwangerschaft hemmt es die vorzeitige Milchproduktion der Brüste, damit erst nach der Geburt Milch für den Säugling bereitsteht. Es wird zusätzlich vermutet, dass das Abfallen des Hormon-Spiegels vor der Geburt zum Einsetzen des Geburtsvorgangs beiträgt und für eine Anregung der Gebärmuttermuskeltätigkeit sorgt.

Progesteron als Medikament

Mediziner nutzen oral einzunehmende Kapseln oder sie wenden den Wirkstoff lokal an, zum Beispiel als Creme. Bei der oralen Aufnahme, wie bei Famenita, wird das Hormon schnell vollständig aufgenommen. Fast sofort baut die Leber Progesteron bis zu 90 Prozent ab. Der maximale Blutwert wird drei bis vier Stunden nach der oralen Einnahme erreicht. Durch eine regelmäßige Einnahme, zweimal am Tag, können Sie eine stabile hohe Hormon-Konzentration im Körper erreichen.

Wann nutzen die Ärzte Progesteron?

Die Progesteron-Gabe dient dazu, einen Mangel am Hormon auszugleichen. Deswegen nutzen Frauen den Wirkstoff zur Unterstützung in der Lutealphase, im Rahmen einer künstlichen Befruchtung und bei Brustschmerzen vor der Periode. Zudem wird Progesteron öfters im Zusammenhang mit Östrogen verabreicht, beispielsweise bei Wechseljahresbeschwerden.

Eine Anwendung während der Schwangerschaft begrenzt der Arzt zeitlich. Eine Anwendung bei dem Menopausensyndrom oder bei den hormonbedingten Brustschmerzen erfolgt meistens längerfristig.

Anwendung von Progesteron:

Der Wirkstoff existiert in Form einer Weichkapsel, lokal als Creme, Gel oder als Vaginaltablette. Durch den schnellen Abbau im weiblichen Körper muss öfters eine Einnahme erfolgen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der richtigen Anwendung. Ändern Sie nicht eigenständig die Vorgehensweise. Liegen keine weiteren Hinweise vor, dann gelten die allgemeinen Richtlinien für die Verwendung von Famenita:

Schlucken Sie die Kapseln mit ausreichend Wasser und auf jeden Fall unzerkaut. Achten Sie darauf, Famenita nicht während des Essens einzunehmen.

Ratsam ist es, die Kapsel kurz vor dem Schlafengehen zu nehmen. Benötigen Sie eine zweite Dosis, sind die frühen Morgenstunden geeignet.

Sie haben die Einnahme vergessen? Sie können die Einnahme auch nachholen, wenn noch ausreichend Zeit zur nächsten Dosis besteht. Grundsätzlich benötigen Sie Famenita nur in den letzten Zyklus-Wochen. Kurz nach dem Absetzen beginnen die Abbruchblutungen, diese ähneln einer leichten Regelblutung.

Leiden Sie durch die Einnahme von Famenita an Schwindel oder Schläfrigkeit? Nehmen Sie nicht am Straßenverkehr teil, in der Zeit, wo Sie an diesen Nebenwirkungen leiden.

Die weiteren Informationen über die Einnahme von Famenita entnehmen Sie dem Beipackzettel.

Welche Dosierung ist die Richtige für Sie?

Sie erhalten Famenita in zwei unterschiedlichen Wirkstoffmengen, 100 Milligramm und 200 Milligramm. Ihr Arzt entscheidet über die entsprechende Dosierung für Sie. Dieser legt auch fest, an welchem Tag die Einnahme stattfindet. Die üblichen Dosierungsrichtlinien:

Bei einer Störung des Menstruationszyklus: Frauen nutzen am Tag 200 bis 300 Milligramm. Aufgeteilt in eine oder zwei Dosen (zum Beispiel 200 Milligramm abends und 100 Milligramm am nächsten Morgen). Die Einnahme erfolgt nur innerhalb der letzten zehn Tage des Zyklus (am Tag 17 bis 26).

Wechseljahresbeschwerden: Frauen nutzen am Tag 200 Milligramm abends, kurz vor dem Zubettgehen. Die Einnahme erfolgt nur innerhalb der letzten 12 bis 14 Tage des Zyklus. Famenita eignet sich ausschließlich für Frauen in den Wechseljahren, dessen Gebärmutter vorhanden ist.

Weitere Informationen über die Art und Weise der Dosierung finden Sie in dem Beipackzettel. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Unsicherheiten auftauchen.

Ist Famenita ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Famenita ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Famenita auftauchen?

Famenita kann Nebenwirkungen verursachen. Allerdings treten diese Nebenwirkungen nicht bei allen Frauen auf. Zu möglichen Nebenwirkungen gehören unter anderem:

  • Zwischenblutungen
  • Kopfschmerzen
  • Brustspannen
  • Schläfrigkeit
  • Brustschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schwindel
  • Müdigkeit

Die vollständige Übersicht der Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Beeinträchtigen Sie diese oder sogar andere Nebenwirkungen, dann suchen Sie Hilfe bei Ihrem Arzt. Bei starken Nebenwirkungen brechen Sie die Therapie mit Famenita unverzüglich ab. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie an ernsten Nebenwirkungen leiden, wie zum Beispiel, Anzeichen einer Thrombose, Gelbsucht oder Hirnblutung.

Famenita Beipackzettel

Wann dürfen Famenita nicht anwenden?

Arzneimittel mit Progesteron als Wirkstoff sind nicht für alle Frau geeignet. Famenita darf nicht genutzt werden, wenn:

  • eine schwere Lebererkrankung vorliegt.
  • eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Progesteron bekannt ist.
  • Sie Krebs an dem Geschlechtsorgan aufweisen.
  • eine Überempfindlichkeit gegen einen Hilfsstoff bekannt ist.
  • Sie Brustkrebs haben.
  • Thrombose auch in der Vergangenheit
  • Hirnblutung auch in der Vergangenheit
  • Lungenembolie auch in der Vergangenheit
  • ungeklärte vaginale Blutungen
  • Porphyrie
  • Schwangerschaft

Zusätzliche Hinweise zur Einnahme von Famenita finden Sie in der Packungsbeilage. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie unsicher bei der Einnahme sind.

Kann Famenita Wechselwirkungen hervorrufen?

Es ist bekannt, dass einige Arzneimittel sich gegenseitig in der Wirkungsweise beeinflussen. In dem Fall sollte Famenita nicht angewendet werden. Mediziner weisen darauf hin, dass Famenita in Verbindung mit folgenden Medikamenten Wechselwirkungen aufweist:

  • Arzneimitteln gegen Schlafprobleme
  • Medikamente gegen Epilepsie
  • einige Arten von Antibiotika
  • einige Antimykotika

Entnehmen Sie die vollständige Übersicht aller Medikamente dem Beipackzettel. Welche Arzneimittel nehmen Sie ständig oder in unregelmäßigen Abständen ein? Bitte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Fragen Sie nach einer möglichen Komplikation.