Startseite / Diabetes / Diabetes Medikamente

Was genau ist Diabetes-Typ-2 und wie muss es behandelt werden?

OnlinemedikamentViele Menschen leiden unter Diabetes-Typ-2. Es kann viele unterschiedliche Ursachen für den Diabetes-Typ-2 geben. Zu den häufigsten Ursachen gehören zum Beispiel Übergewicht, Erbanlage und auch Bewegungsmangel. Doch auch eine gestörte Insulinausschüttung kann die Ursache für diese Erkrankung sein. Die gute Nachricht dabei ist es jedoch, dass man die Möglichkeit hat, Diabetes-Typ-2 mit unterschiedlichen Medikamenten zu behandeln. Doch nicht nur mit Medikamenten können Sie diese Erkrankung in den Griff bekommen. Auch kann es sich bereits lohnen, wenn Sie Ihren Lebensstil etwas verändern. Ernähren Sie sich gesund und bewegen Sie sich zum Beispiel mehr.

Möchten Sie sich für die Einnahme von Medikamenten entscheiden, dann sollten Sie in diesem Bereich auch wissen, dass Medikamente gegen Diabetes-Typ-2 ausschließlich mit einem Rezept verfügbar sind.

Wenn auch Sie Diabetiker sind, dann spielt hier die richtige Behandlung eine sehr wichtige Rolle. Langfristig kann diese Therapie sogar auch Leben retten. Haben Sie bereits Ihren Lebensstil angepasst, verspüren jedoch keine Änderungen, dann wird Ihnen von einem Arzt in der Regel auch eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Am meisten von Ärzten verschrieben

✔ Einfach ✔ Zuverlässig ✔ Diskret ✔ Sicher

Kostenfreie Lieferung am folgenden Tag in der Online-Apotheke:

Wie wird Diabetes-Typ-2 behandelt?

Die meisten Menschen sind schockiert, wenn Sie vom Arzt hören, dass Sie unter Diabetes leiden. Jedoch sollten Sie wissen, dass man auch diese Krankheit kontrollieren kann. Sollten Sie an Diabetes-Typ-2 leiden, da Sie sich ungesund ernähren oder sich zu wenig bewegen, dann sollten Sie zuerst Ihren Lebensstil ändern. Bei der Behandlung von Diabetes ist es immer wichtig, dass diese von einem Arzt kontrolliert wird. In der Regel wird Ihnen von einem zuständigen Arzt auch ein Rezept für ein Medikament ausgestellt. Medikamente gegen den Diabetes-Typ-2 sind ausschließlich mit einem Rezept erhältlich. Auch nachdem Sie sich für die Einnahme von Medikamenten entschieden haben, sollten Sie die Behandlung immer von einem Arzt kontrollieren lassen.

Nachdem Sie ein Rezept von einem Arzt ausgestellt bekommen haben, können Sie das geeignete Medikament ganz einfach in der Online Apotheke bestellen. Welche Medikamente zur Behandlung von Diabetes-Typ-2 zur Verfügung stehen, erfahren Sie jetzt.

Typ-2-Diabetes – Welche Medikamente gibt es?

Im Folgenden werden Ihnen Diabetes Medikamente vorgestellt. Es handelt sich jeweils um Competact, Eucreas, Diamicron, Gliclazid, Glucophage, Invokana, Janumet, Januvia, Jentadueto, Komboglyze, Metformin, Metformin 1A Pharma, Metformin Lich, Onglyza, Siofor, Trajenta und Victoza.

Metformin 1A Pharma

Metformin 1A PharmaDieses Medikament enthält als Wirkstoff Metformin. Der Wirkstoff stammt aus der Gruppe der Biguanide und wird bei Typ 2 Diabetes eingesetzt. Das Medikament ist rezeptpflichtig und der Arzt verordnet die Dosis. Für Kinder unter 10 Jahren ist dieses Medikament nicht geeignet.

Anwendung

Die Tabletten sollten zu einer Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Werden mehrere Dosen verordnet, so sollten diese über den Tag gut eingeteilt zu sich genommen werden, dabei sollte eine feste Uhrzeit zur jeweiligen Einnahme festgelegt werden. Außerdem ist darauf zu achten, dass genug Flüssigkeit bei der Einnahme zu sich genommen wird.

Warnhinweise

Es ist der Arzt über die Einnahme von weiteren Medikamenten immer zu informieren, um Wechselwirkungen zu vermeiden. Eine Liste mit Wechselwirkungen findet sich auf dem Beipackzettel der Packung.

Des Weiteren sollte Metformin 1A Pharma nicht eingenommen werden bei:

  • Schädigung der Leber
  • Schädigung der Nieren
  • Bei Diabetes Typ 1
  • unkontrollierbarer Diabetes
  • während der Schwangerschaft
  • während der Stillzeit

Falls eine Empfindliche oder allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe besteht oder auftritt, sollte auch auf die Einnahme verzichtet werden. Ihr Arzt verschreibt dann ein anderes Medikament. Zudem sollte auf Alkohol während der Zeit der Einnahme verzichtet werden, um Risiken zu minimieren.

Metformin Lich

Metformin LichDieses Medikament enthält wie schon im Namen erwähnt, den Wirkstoff Metformin. Mit diesem Medikament wird auch Diabetes Mellitus behandelt. Der Wirkstoff verhindert den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Essen. Metformin Lich ist rezeptpflichtig.

Anwendung

Ein Arzt verordnet das Medikament und legt die Dosierung fest. Metformin Lich sollte immer zu einer Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Einnahme immer zur selben Zeit erfolgt. Wird die Einnahme vergessen, sollte diese nachgeholt werden, aber nur dann, wenn der Zeitraum nicht zu knapp vor der nächsten Einnahme liegt. Ist zu viel Zeit vergangen, sollte in keinem Falle die doppelte Dosis eingenommen werden, sondern die folgende Einnahme normal erfolgen.

Warnhinweise

Hat man gegen Metformin oder andere Bestandteile des Medikaments eine allergische Reaktion, dann sollte dieses Medikament nicht eingenommen werden. Des Weiteren gilt zu beachten, dass bei Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Herzens von einer Einnahme abzusehen ist. Ebenfalls zu beachten ist das bei einer Infektion der Bronchien oder der Lungen Metformin Lich nicht eingenommen werden sollte. Während der Einnahme sollte auf den Genuss von Alkohol verzichtet werden. In der Schwangerschaft und während der Stillzeit ist von einer Einnahme abzusehen.

Glucophage

GlucophageGlucophage ist ein Medikament mit dem Wirkstoff Metformin, dass von Ärzten bei Diabetes Typ 2 verschrieben wird. Der Wirkstoff Metformin hat eine hemmende Wirkung auf die Glucose-Neubildung und gleichzeitig senkt es dem Blutdruck. Des Weiteren verhindert Glucophage das Aufnehmen von Zucker aus dem Darm. Glucophage ist rezeptpflichtig.

Anwendung

Die Dosierung dieses Medikaments legt immer der Arzt fest. Die Tabletten können zu den Mahlzeiten oder auch nach den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Verordnet der Arzt mehr als eine Tablette täglich, sollte die Einnahme immer zu einer Mahlzeit durchgeführt werden. Wurde die Einnahme vergessen, sollte in keinem Falle zum nächsten Zeitpunkt die doppelte Dosis eingenommen werden. Bei Vergessen einer Dosis ist zum nächsten Zeitpunkt die normale vorhergesehene Dosis einzunehmen.

Wechselwirkungen

Bei der Einnahme von folgenden Medikamenten ist in jedem Falle der Arzt zu informieren:

  • Ibuprofen
  • Celecoxib
  • Asthmamedikamente
  • Kortikosteroide
  • Medikamente für Beschwerden der Nieren
  • andere Medikamente zur Behandlung von Diabetes

Des Weiteren ist Glucophage nicht empfehlenswert in der Schwangerschaft oder während der Zeit des Stillens. Im Weiteren sollte bei während der Zeit der Einnahme von Glucophage auf Alkohol verzichtet werden.

Competact

CompetactCompetact ist ein Typ-2-Diabetes Medikament. Es enthält die Wirkstoffe Metforminhydrochlorid und Pioglitazonhydrochlorid.

  • Metforminhydrochlorid
    • verringert die Blutzuckermenge, verzögert die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf nach dem Essen
  • Pioglitazonhydrochlorid
    • kontrolliert den Blutzuckerspiegel und hilft, Zucker aus dem Blut zu entfernen

Diese Wirkstoffkombination hilft, den Blutzuckerspiegel nach und auch zwischen Mahlzeiten zu kontrollieren. Competact ist rezeptpflichtig.

Anwendung

2 Mal täglich eine Tablette mit Wasser einnehmen. Es wird empfohlen, dies morgens und abends zu tun. Vorzugsweise sollte eine Tablette nach dem Essen eingenommen werden. Wurde die Einnahme vergessen, sollte die Einnahme der nächsten Tablette zum geplanten Zeitpunkt fortgeführt werden. Nehmen Sie auf keinen Fall zwei Tabletten ein, weil auf eine Tablette vergessen wurde!

Wechselwirkungen

In jedem Falle ist der Arzt über die Einnahme von anderen Medikamenten zu informieren. Hierzu zählen auch pflanzliche Mittel oder Medikamente, die rezeptfrei erhältlich sind.

Competact kann mit anderen Medikamenten in der Wirkung eingeschränkt werden oder gesundheitliche Beschwerden verursachen.

Bekannte Wechselwirkungen bestehen mit:

  • Insulin
  • Ibuprofen
  • Naproxen
  • Diclofenac
  • Gemfibrozil
  • Rifampicin Antibiotikum
  • COX-2-Hemmern

Trinken Sie keinen Alkohol bei, vor oder nach der Einnahme und kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel.

Eucreas

EucreasEucreas ist ein Medikament, welches bei Typ-2-Diabetes den Blutzuckerspiegel reguliert. Die Wirkstoffe in Eucreas sind:

Metformin und Vildagliptin.

  • Metformin
    • hemmt die Produktion von Zucker und verzögert die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf
  • Vildagliptin
    • ist ein Hemmstoff, der auf das Dipeptidyl-Peptidase-Enzym wirkt, welches den Abbau von Inkretine verhindert.

Die Kombination dieser beiden in Eucreas befindlichen Wirkstoffe, stabilisiert und reguliert den Blutzuckerspiegel. Eucreas ist ein rezeptpflichtiges Medikament.

 Anwendung

Wenn nicht anders vom Arzt verordnet, werden zwei Tabletten täglich, morgens und abends zu oder nach einer Mahlzeit mit Wasser eingenommen. Die Einnahme der Tabletten sollte immer um die gleiche Uhrzeit erfolgen. Wird auf eine Tablette vergessen, ist in keinem Falle die doppelte Dosis einzunehmen! Wurde eine Tablette vergessen, ist mit der nächsten Dosis normal weiter zu verfahren.

Des Weiteren sollte bei der Einnahme von Eucreas auf Alkohol verzichtet werden. In Verbindung mit Alkohol kann Eucreas zu einer Milchsäureazidose führen.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist Eucreas nicht geeignet. Während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit sollte Eucreas ebenfalls nicht eingenommen werden. In diesen Fällen sollte der Arzt ein anderes Medikament verschreiben.

Diamicron

DiamicronDiamicron ist ein Medikament für Diabetes-Typ-2-Patienten. Diamicron enthält den Wirkstoff Gliclazid der Calciumkanäle aktiviert und die Insulinausschüttung anregt.

Anwendung

In jedem Fall schreibt der Arzt die Dosis vor und die Tabletten sollten mit einem Glas Wasser zu einer Mahlzeit eingenommen werden. Wird die Einnahme einer Tablette vergessen, sollte in keinem Falle eine doppelte Dosis eingenommen werden! In diesem Falle ist die nächste Dosis zum geplanten Zeitpunkt einzunehmen.

Die individuelle Tagesdosis wird immer von Ihrem Arzt bestimmt. Jede Tablette Diamicron weist eine Bruchkerbe auf, wodurch sie sehr einfach in vier gleiche Teile geteilt werden kann. Dadurch kann eine sehr genaue Dosierung erfolgen.

Wechselwirkungen

Diamicron kann mit anderen Medikamenten wie:

  • Asthmamedikamenten
  • Johanniskraut
  • Testosteron
  • Betablockern
  • Diuretika
  • Wafarin
  • Oralen Verhütungsmitteln

zu Wechselwirkungen führen. In jedem Fall ist der Arzt über die Einnahme von anderen Medikamenten, das betrifft auch homöopathische Mittel zu informieren.

Während der Schwangerschaft und auch der Stillzeit sollte auf die Einnahme von Diamicron verzichtet werden. Ihr Arzt sollte in diesen Fällen informiert werden, um Ihnen ein Ersatzmedikament zu verschreiben.

Gliclazid

GliclazideDieses Medikament enthält Liraglutid und wird eingesetzt, um Typ-2-Diabetes Mellitus zu behandeln. Liraglutid ist ein Calciumkanalblocker, der den Calciumeinstrom erhöht und dadurch wird die Ausschüttung von Insulin erhöht. Durch diesen Effekt wird der Blutzuckerspiegel gesenkt.

Anwendung

Die genaue Höhe der Dosis wird von Ihrem Arzt festgelegt. In jedem Falle sollte die Einnahme immer zu einer Mahlzeit erfolgen. Es empfiehlt sich, die Tabletten mit einem Glas Wasser einzunehmen. Wichtig ist es in jedem Falle, bei der Einnahme von Gliclazid, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Sollten Sie auf eine Dosis vergessen haben, sollte in keinem Falle die doppelte Dosis bei der nächsten Einnahme eingenommen werden! Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, die Tabletten niemals, ohne eine Mahlzeit einzunehmen!

Wechselwirkungen

Bei den folgenden Medikamenten können Wechselwirkungen auftreten:

  • einigen Rheumamitteln
  • einigen Antidepressiva
  • Insulin
  • Metformin
  • ACE-Hemmer
  • Betablocker
  • bei Antibiotika wie Sulfonamide oder Fluorchinolone
  • einige Schmerzmittel
  • Warfarin

und einige mehr. Die komplette Liste der Medikamente, die eine Wechselwirkung auslösen, findet sich auf dem Beipackzettel. In der Schwangerschaft oder Stillzeit sollte auf die Einnahme von Gliclazid verzichtet werden.

Invokana

InvokanaInvokana ist ein Medikament, welches bei Diabetes Typ 2 von Ärzten verordnet wird. Der Wirkstoff Canagliflozin senkt den Blutzuckerspiegel, indem Zucker über den Urin ausgeschieden wird. Invokana ist rezeptpflichtig.

Anwendung

Die Dosierung stellt immer ein Arzt fest. Die Tabletten sollten immer vor, während oder nach einer Mahlzeit mit Wasser eingenommen werden. Es wird außerdem empfohlen, die Tabletten immer zur selben Zeit einzunehmen. Des Weiteren wird empfohlen, regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung einzuhalten.

Weswegen sollte auf eine Einnahme verzichtet werden?

Einige Vorerkrankungen und diverse andere Umstände zeigen auf das Invokana nicht geeignet ist.

In folgenden Fällen sollte eine Einnahme nicht erfolgen:

  • wenn man an Typ 1 Diabetes leidet
  • bei Nierenerkrankungen
  • bei Erkrankungen der Leber
  • wenn andere Medikamente wie Diuretika, Ibuprofen und weitere eingenommen werden

In jedem Fall ist der Arzt über die Einnahme von anderen Medikamenten zu informieren. In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte ebenfalls auf eine Einnahme verzichtet werden. Während der Zeit der Einnahme von Invokana sollte auf den Genuss von Alkohol verzichtet werden.

Janumet

JanumetDieses Medikament ist ein Kombi-Präparat gegen Typ-2-Diabetes und beinhaltet zwei Wirkstoffe. Diese beiden Wirkstoffe sind Metformin und Sitagliptin. Sitagliptin fördert durch seinen Wirkstoff die Förderung des Insulins aus der Bauchspeicheldrüse. Diese Weise der Wirkung des Wirkstoffs ist besonders geeignet für Personen, deren Körperzellen nur gering auf Insulin ansprechen. Aber auch Menschen, die nach einer Mahlzeit zu wenig Insulin produzieren, profitieren von diesem Medikament. Janumet ist ein rezeptpflichtiges Medikament.

Anwendung

Die Dosierung wird von Ihrem behandelnden Arzt festgelegt. Die Tabletten werden zu oder nach einer Mahlzeit mit ausreichend Wasser eingenommen. Es sollte darauf geachtet werden, die Tabletten immer im gleichen Zeitraum einzunehmen. Wurde einmal die Einnahme des Medikaments vergessen, sollte in keinem Falle bei der nächsten Einnahme die doppelte Dosis eingenommen werden. Wird jedoch kurze Zeit nach der geplanten Einnahme festgestellt, dass diese vergessen wurde, kann dies nachgeholt werden.

Wechselwirkungen

Werden andere Medikamente eingenommen, sollte der Arzt darüber informiert werden, um Wechselwirkungen auszuschließen.

Janumet sollte während der Schwangerschaft und der Stillzeit nicht eingenommen werden. In diesem Falle wird der Arzt ein anderes Medikament verschreiben. Des Weiteren sollte bei der Einnahme von Janumet auf den Genuss von Alkohol verzichtet werden.

Januvia

JanuviaDieses Diabetes-Typ-2 Medikament beinhaltet den Wirkstoff Sitagliptin. Dieser Wirkstoff unterstützt die Ausschüttung von Insulin, wodurch der Blutzuckerspiegel gesenkt wird. Dieses Medikament wird vorzugsweise bei Menschen angewandt, deren Körper nicht genug Insulin nach einer Mahlzeit produziert. Januvia ist ein rezeptpflichtiges Medikament.

Anwendung

Der Arzt setzt die Dosis des Medikaments fest und die Tablette sollte mit einem Glas Wasser zu einer Mahlzeit oder kurz nach einer Mahlzeit erfolgen. Verordnet der Arzt zwei Tabletten täglich, dann empfiehlt sich eine Einnahme morgens und abends. Wird die Einnahme vergessen, dürfen Sie keinem Falle eine doppelte Dosis einnehmen! Es sollte mit der nächsten geplanten Einnahme fortgefahren werden.

Wechselwirkungen

Nimmt man außer den Medikamenten gegen Diabetes weitere Medikamente ein, ist in jedem Falle der Arzt darüber zu informieren. Bei den folgenden Medikamenten oder Wirkstoffen sind Wechselwirkungen bekannt:

  • Ciclosporin
  • Digoxin
  • Ritonavir
  • Clarithromycin
  • Ketoconazol
  • Itraconazol

Des Weiteren ist darauf zu achten, dass während der Einnahme von Januvia kein Alkohol getrunken wird. Dieser kann dazu führen, dass eine Unterzuckerung auftritt.

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte auf die Einnahme von Januvia verzichtet werden.

Jentadueto

JentaduetoJentadueto ist ein Medikament, dass mittels zweier Wirkstoffe den Blutzuckerspiegel senkt. Die beiden Wirkstoffe sind:

  • Metformin
  • Linagliptin

Das Medikament ist nur mit einem Rezept erhältlich.

Anwendung

Der Arzt legt die erforderliche Dosis fest, die eingenommen werden muss. Es wird empfohlen, die Tabletten mit einem Glas Wasser zu einer Mahlzeit einzunehmen. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass ein eventueller Diätplan eingehalten und auf ausreichend Bewegung geachtet wird. Für Jugendliche unter 18 Jahren ist Jentadueto nicht geeignet.

Wechselwirkungen

Jentadueto ist nicht für jeden Menschen geeignet. Bei Einnahme von weiteren Medikamenten muss unbedingt der Arzt informiert werden, um Wechselwirkungen zu vermeiden. Des Weiteren sollte in folgenden Fällen die Einnahme von Jentadueto nicht erfolgen, wenn:

  • eine allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe besteht
  • Leber- oder Nierenprobleme bestehen
  • ein Herzleiden besteht
  • Sie ein Diabetes Typ 1 sind
  • es schon einmal zu einem diätischen Präkoma gekommen ist
  • die Diabetes nicht regulierbar ist
  • Sie unter diabetischer Ketoacidose leiden

Alkohol in Verbindung mit Jentadueto kann zu schwerwiegenden Problemen führen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Einnahme mit dem Arzt zu besprechen und eine Einnahme sollte durch ein anderes Medikament ersetzt werden.

Komboglyze

KomboglyzeEin Medikament gegen Typ 2 Diabetes, welches durch zwei Wirkstoffe den Zuckerspiegel im Blut senkt. Die beiden Wirkstoffe Metformin und Saxagliptin wirken nur richtig, wenn ein Ernährungsplan eingehalten wird und sich der Patient oder die Patientin ausreichend bewegt. Komboglyze ist ein rezeptpflichtiges Medikament. Des Weiteren ist Komboglyze nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren geeignet.

Anwendung

Die Dosierung von Komboglyze ist von einem Arzt vorzunehmen. Die Einnahme der Tabletten sollte immer zu einer Mahlzeit erfolgen und mit ausreichend Flüssigkeit. Sollte einmal auf die Einnahme vergessen werden, kann diese einige Zeit später als zum normalen Zeitpunkt vorgenommen werden. In keinem Falle ist eine doppelte Dosierung einzunehmen!

Wechselwirkungen und Warnhinweise 

Wenn Komboglyze verordnet wird und weitere Medikamente eingenommen werden, muss der Arzt darüber informiert werden, um Wechselwirkungen zu vermeiden. Im Weiteren sollte Komboglyze nicht eingenommen werden:

  • wenn eine Erkrankung der Leber oder der Niere vorliegt,
  • wenn man dehydriert ist,
  • wenn eine Erkrankung des Herzens vorliegt,
  • wenn diabetische Ketoacidose besteht,
  • wenn es schon einmal zu einem diabetischen Präkoma gekommen ist.

Während der Einnahme von Komboglyze sollte gänzlich auf Alkohol verzichtet werden.

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit ist eine Einnahme von Komboglyze nicht ratsam.

Metformin

MetforminMetformin gehört zu der Gruppe von Biguanide und wird bei Diabetes Typ 2 verordnet. Metformin ist nur über eine ärztliche Verordnung zu erhalten. Metformin fördert die Insulinwirkung des eigenen Körpers.

Anwendung

Die Tabletten sollten immer mit oder kurz nach einer Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Wurde einmal auf die Einnahme vergessen, sollte mit der folgenden Einnahme normal weiter verfahren werden. In keinem Falle sollte aber eine doppelte Dosis eingenommen werden!

Warnhinweise

Werden andere Medikamente eingenommen, ist der Arzt darüber zu verständigen, um unerwünschte Nebenwirkungen und Beschwerden zu vermeiden. Metformin sollte in keinem Falle eingenommen werden in den folgenden Fällen:

  • Bei einer Überreaktion auf den Wirkstoff Metformin
  • Wenn eine Erkrankung oder Probleme mit der Niere, dem Herzen oder der Leber vorliegt
  • Bei nicht kontrollierbarer Diabetes
  • Wenn eine Ketoacidose besteht

Eine Liste der Wechselwirkungen befindet sich auf dem Beipackzettel. Alkohol in Verbindung mit Metformin kann zu schweren Risiken führen. Des Weiteren ist bei Schwangerschaft oder in der Stillzeit auf Metformin besser zu verzichten.

Onglyza

OnglyzaFür die Behandlung von Diabetes Typ 2 wird des Öfteren Onglyza verwendet. Der in Onglyza verwendete Wirkstoff ist Saxaglipin. Onglyza ist ein rezeptpflichtiges Medikament.

Anwendung

Man sollte sich immer an die verordnete Dosierung halten. Die Tablette sollte zu oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Trinken Sie hierzu ausreichend Wasser. Das Medikament sollte jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden. Ist auf Einnahme vergessen worden, sollte in keinem Falle eine doppelte Dosierung erfolgen.

Wechselwirkungen

Der verordnende Arzt sollte über die Einnahme von anderen Medikamenten informiert werden. Onglyza sollte nicht mit folgenden Medikamenten eingenommen werden:

  • Dexamethason
  • Phenytoin
  • Ketoconazol
  • Diltiazem
  • Phenobarbital
  • Rifampicin
  • Carbamazepin

Auch bei Erkrankungen von Leber, den Nieren, dem Herz oder der Lungen sollte von einer Anwendung abgesehen werden. Bei einer Schwangerschaft oder während der Zeit des Stillens sollte Onglyza nicht eingenommen werden.

Diabetes Medikamente

Siofor

SioforDas Medikament Siofor wird zur Behandlung von Diabetes Typ 2 eingesetzt. Der Wirkstoff in Siofor ist Metformin. Durch Siofor wird der Blutzuckerspiegel gehemmt und gesenkt. Das Medikament ist nur mit Rezept erhältlich.

Anwendung

Siofor kann vor, während oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Es ist nur wichtig genug Wasser dazu zu trinken.

Sollte die Einnahme vergessen worden sein, darf in keinem Falle später die Dosis nachgeholt werden. Es ist mit der nächsten Dosis normal weiter zu verfahren. Außerdem sollte die Einnahme der Tablette immer zum selben Zeitpunkt erfolgen.

Warnhinweise

Siofor sollte nicht eingenommen werden, wenn eine allergische Reaktion auf den Wirkstoff erfolgt.

Außerdem sollte keine Einnahme erfolgen bei Erkrankungen wie:

  • diabetische Ketoacidose
  • Einschränkungen der Nieren und Leberfunktion
  • Schwere Infektionen

Des Weiteren gilt zu beachten, dass bei Schwangerschaft und während der Zeit des Stillens keine Einnahme erfolgen darf. Auf Alkohol ist während der Zeit der Einnahme völlig zu verzichten.

Trajenta

TrajentaBei diesem Medikament handelt es sich um ein Hormon. Bei erhöhtem Blutzuckerspiegel hebt das Hormon Inkretin den Insulinspiegel an und senkt gleichzeitig den Zucker im Blut. Trajenta wird normalerweise mit anderen Medikamenten gegen Diabetes verschrieben. Trajenta ist rezeptpflichtig.

Anwendung

Die Tabletten können unabhängig von Mahlzeiten zu sich genommen werden. Es ist aber darauf zu achten, dass die Einnahme immer zur selben Zeit durchgeführt wird. Wird auf die Einnahme vergessen, sollte keine doppelte Dosis eingenommen werden.

Wechselwirkungen

Es ist bereits bekannt, dass Trajenta in Verbindung mit anderen Medikamenten zu Beschwerden führen kann. Außerdem ist auch eine Wechselwirkung mit Kaffee, Koffein im Allgemeinen, illegalen Substanzen und auch Alkohol zu erwarten. Die Dosierung muss von einem Arzt angepasst werden.

Es gilt jedoch besondere Vorsicht bei einigen Erkrankungen und Lebensumständen:

  • Herzkrankheiten
  • Nierenkrankheiten
  • Leberkrankheiten
  • in der Schwangerschaft
  • während der Stillzeit

Hierbei bestehen erhöhte Risiken und deswegen sollte der Arzt darüber informiert werden.

Victoza

VictozaVictoria beinhaltet den Wirkstoff Liraglutid und das ist ein Inkretin-Mimetikum. Inkretin ist ein natürliches Hormon. Liraglutid setzt das produzierte Insulin aus der Bauchspeicheldrüse frei. Dieses Medikament wird bei Diabetes Typ 2 eingesetzt. Victoza ist ein rezeptpflichtiges Medikament.

Anwendung

Die Dosierung wird von einem Arzt festgelegt und es muss sich darangehalten werden. Im Normalfall wird einmal täglich eine Injektion verabreicht. Diese erfolgt im Bauchbereich, dem Oberarm oder in den Oberschenkel. Die Injektion ist täglich zur selben Zeit durchzuführen und unabhängig von Mahlzeiten.

Warnhinweise

Das Präparat darf nicht eingenommen beziehungsweise injiziert werden bei:

  • Nierenerkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Diabetes Typ 1
  • in der Schwangerschaft
  • während der Stillzeit
  • bei morbus Crohn
  • Herzerkrankungen

Werden andere Medikamente eingenommen, kann die zusätzliche Einnahme von Victoza dazu führen, dass diese Medikamente nicht voll wirksam sind. Außerdem kann es zu Verstopfung und zu Übelkeit kommen.

Kommt es zu einer Kombination von Victoza und Glimepirid können unterzuckerung, Durchfall, Erbrechen und Verdauungsstörungen auftreten. Metformin, Glimepirid und Victoza können kombiniert zu Übelkeit, Kopfschmerzen und Durchfall hervorrufen. Wird Victoza kombiniert mit Rosiglitazon und Metformin zählen Erbrechen und Durchfall zu den Folgeerscheinungen.

Der Genuss von Alkohol sollte in jedem Falle während der Anwendung des Präparates vermieden werden.

Alle Produkte Ansehen