Competact

159,55 

Was ist Competact?

Competact ist für die Anwendung bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zugelassen. Besonders bei übergewichtigen Menschen, deren Blutzucker nicht durch die maximale Dosis von Metformin kontrolliert werden kann.

Kompetentabletten enthalten zwei Wirkstoffe, Metforminhydrochlorid und Pioglitazonhydrochlorid. Metforminhydrochlorid ist eine Art von Antidiabetikum, welches als Biguanid bekannt ist. Es funktioniert auf verschiedene Weise, um die Zuckermenge im Blut zu verringern. Erstens reduziert es Zuckermengen, die von Zellen in der Leber produziert werden. Zweitens erhöht es die Empfindlichkeit der Muskelzellen gegenüber Insulin. Dies ermöglicht den Zellen, Zucker effektiver aus dem Blut zu entfernen. Schließlich verzögert es die Aufnahme von Zucker, nach dem Essen, aus dem Darm in den Blutkreislauf.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Produkt kaufen

Artikel: Competact 15mg/850mg 56 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Competact Informationen

Pioglitazon ist eine Art auch Antidiabetikum, das als Thiazolidindion oder Glitazon bekannt ist. Es hilft, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, indem es die Empfindlichkeit von Leber-, Fett- und Muskelzellen gegenüber Insulin erhöht. Das ermöglicht den Zellen, Zucker effektiver zu entfernen. Pioglitazon reduziert die Menge an Glukose, die von der Leber produziert wird, und bewahrt die Funktion der Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren.

Diese Kombination von Arzneimitteln hilft bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels sowohl direkt nach den Mahlzeiten als auch zwischen den Mahlzeiten. Wie bei vielen anderen Medikamenten ist Competact verschreibungspflichtig. Nutzen Sie ein Rezept Ihres Arztes oder füllen Sie den Fragebogen online aus. Ein Arzt wird Ihre Angabe überprüfen und eine Bestellung in die Wege leiten.

Preis Competact in Deutschland

Dosierung

Eine Tablette sollte jeden Tag zweimal eingenommen werden, am besten morgens und abends. Es ist egal, ob Sie das Medikament mit oder ohne Nahrung einnehmen. Auf leerem Magen kann es zu kleineren Beschwerden kommen. Nutzen Sie dann die Zeit unmittelbar nach der Nahrungszufuhr. Vorzugsweise mit Wasser schlucken. Sie haben eine Dosis vergessen? Lassen Sie die vergessene Dosis weg und nehmen Sie Ihre nächste Dosis wie gewohnt. Nehmen Sie keine doppelte Dosis, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Informationen vor der Einnahme!

Es ist wichtig, dass Sie weiterhin die Diät- und Bewegungsempfehlungen Ihres Arztes befolgen, während der Einnahme. Competact hilft bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und sollte nicht als Ersatz für eine gesunde Ernährung verwendet werden.

Vermeiden Sie:
Das Trinken von Alkohol während der Einnahme, da dies das Risiko für niedrigen Blutzucker und Laktatazidose erhöht.

Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig. Fragen dazu klären Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Der Wirkstoff Pioglitazon kann zu einer Gewichtszunahme führen. Überprüfen Sie regelmäßig Ihr Gewicht. Bei einer Zunahme teilen Sie es Ihrem Arzt mit. Zusätzlich kann es in seltenen Fällen eine Flüssigkeitsretention verursachen, die zu einer Herzinsuffizienz führt oder verschlimmert. Leiden Sie an Atemnot, lokalisierte Schwellungen wie geschwollene Knöchel oder eine schnelle und übermäßige Gewichtszunahme? Dann sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren. Eine andere Nebenwirkung von Pioglitazon ist, dass es mit der Entstehung von Blasenkrebs in Verbindung steht. Zu den Symptomen gehören Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen oder plötzliches Urinieren. In diesem Fall reden Sie sofort mit Ihrem Arzt.

Falls Sie während der Einnahme Probleme mit Ihrem Sehvermögen bemerken, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. Möglicherweise müssen Sie einen Sehtest durchführen lassen.

Wirkstoff

CompetactDer Wirkstoff Metformin kann zu einer seltenen, aber schwerwiegenden Erkrankung namens Laktatazidose führen. Dabei handelt es sich um einen Überschuss an Milchsäure im Blut. Es ist wahrscheinlicher, dass es bei Menschen mit verminderter Nierenfunktion auftritt. Das Trinken von übermäßig viel Alkohol während der Einnahme des Arzneimittels kann das Risiko einer Laktatazidose erhöhen. Ihr Arzt wird diese Nebenwirkung überwachen. Zu den Symptomen gehören, schnelles oder tiefes Atmen und unspezifische Symptome wie Schwäche, Krankheit oder allgemeines Unwohlsein, Erbrechen, Bauchschmerzen oder ungewöhnliche Muskelschmerzen. Sie sollten die Einnahme dieses Arzneimittels abbrechen und Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken. Zweitens sollten Sie Ihre Nierenfunktion regelmäßig überwachen, während Sie Competact einnehmen. Ihr Arzt wird ein- oder zweimal im Jahr Ihre Nierenfunktion überprüfen, falls Sie älter sind oder Nierenprobleme haben.

Regelmäßige Blutuntersuchungen sind wichtig, um Ihre Leberfunktion während der Einnahme zu überprüfen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Symptome entwickeln: unerklärliche Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, dunkler Urin oder Gelbfärbung der Haut oder des Weiß der Augen. Es könnten Anzeichen eines Leberproblems sein.

Bei Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel muss die Einnahme unterbrochen werden. Informieren Sie Ihren Arzt darüber. Sie sollten Competact erst 48 Stunden nach der Röntgenaufnahme erneut einnehmen. Davor muss erst ein Nierenfunktionstest durchgeführt werden.

Vorsicht bei anstehenden Operationen: In diesen Situationen wird der Blutzucker besser durch Insulin kontrolliert. Ihr Arzt fordert Sie daher möglicherweise auf, die Einnahme des Arzneimittels 48 Stunden vor der Operation abzubrechen.

Competact Beipackzettel

Vermehrte Aufmerksamkeit bekommen Patienten, die

  • älter sind;
  • an Angina leiden oder in der Vergangenheit einen Herzinfarkt hatten;
  • mit niedrigem Hämoglobinspiegel im Blut;
  • erbliche Bluterkrankungen haben;
  • eine Schwellung des Augenhintergrundes aufweisen;
  • rauchen oder früher geraucht haben;
  • jemals eine Bestrahlung des Beckenbereichs erhalten haben;
  • in der Vergangenheit krebserregenden Stoffen in der Industrie verwendeten haben;
  •  ein polyzystisches Ovarialsyndrom aufweisen, besonders Frauen.

Wer sollte auf die Anwendung verzichten? Menschen

  • mit einer diabetischen Ketoazidose;
  • mit verminderter Nierenfunktion oder Nierenversagen;
  • mit Leberproblemen;
  • mit einer Herzinsuffizienz als Vorgeschichte;
  • mit Erkrankungen, die dazu führen, dass die Atmung unwirksam ist;
  • mit verminderter Durchblutung lebenswichtiger innerer Organe;
  • mit schweren Infektionen oder Sepsis;
  • die dehydriert sind;
  • mit aktivem Blasenkrebs oder einer Vorgeschichte von Blasenkrebs;
  • mit Blut im Urin, wenn die Ursache dafür nicht untersucht wurde;
  • die viel Alkohol trinken oder unter Alkoholismus leiden;
  • Frauen, die schwanger sind oder stillen;
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Competact sollte nicht angewendet werden, wenn Sie gegen einen Inhaltsstoff allergisch reagieren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen, welche Arzneimittel Sie bereits einnehmen. Das beinhaltet auch die Arzneimittel ohne Rezept oder pflanzlichen Mittel. Wird Pioglitazon in Kombination mit Insulin angewendet, besteht ein erhöhtes Risiko für Herzinsuffizienz.

Nutzen Sie nichtsteroidale Antiphlogistika, wie Diklofenak, Naproxen oder Ibuprofen oder COX-2-Hemmer während der Einnahme? Dann besteht die Möglichkeit ein erhöhtes Risiko für Flüssigkeitsretention und Herzinsuffizienz. Sie sollten diese Art von Schmerzmitteln nicht einnehmen, ohne vorher den Rat Ihres Apothekers oder Arztes einzuholen.

Gemfibrozil kann die Menge an Pioglitazon im Blut erhöhen. Da dies die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Das Antibiotikum Rifampicin kann die Menge an Pioglitazon in Ihrem Blut verringern und die Wirksamkeit beeinträchtigen. Ihr Arzt möchte möglicherweise, dass Sie Ihren Blutzucker häufiger überwachen.

Die folgenden Arzneimittel können den Blutzuckerspiegel erhöhen:

  • Beta-2-Agonisten wie Salbutamol;
  • Kortikosteroide wie Prednisolon;
  • Diazoxid;
  • Diuretika, insbesondere Thiaziddiuretika, zum Beispiel Bendroflumethiazid;
  • Lithium;
  • Östrogene und Gestagene, wie sie in der Antibabypille enthalten sind.

Niedrige Blutzuckerspiegel können auftreten, wenn ACE-Hemmer mit Competact eingenommen werden.

MAOI-Antidepressiva wie Phenelzin, Tranylcypromin oder Isocarboxazid können die blutzuckersenkende Wirkung von Metformin verstärken.
Cimetidin kann einen Anstieg des Metforminspiegels im Blut verursachen. Bei einigen Personen, die das Antihistaminikum Ketotifen in Kombination mit Metformin einnehmen, wurde ein Rückgang von Blutzellen beobachtet. Der Hersteller von Ketotifen empfiehlt, dass es bei Personen, die Metformin einnehmen, vermieden werden sollte.

Möglichen Nebenwirkungen durch die Einnahme von Competact?

Medikamente und ihre möglichen Nebenwirkungen können einzelne Menschen auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Im Folgenden sind einige der Nebenwirkungen aufgeführt, die bekanntermaßen mit Competact verbunden sind. Nur weil hier eine Nebenwirkung angegeben ist, bedeutet dies nicht, dass alle Personen diese Nebenwirkung erfahren.

  • Darmstörungen wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen;
  • Verlust von Appetit;
  • Gewichtszunahme;
  • Übermäßige Flüssigkeitsretention im Körpergewebe, die zu Schwellungen führt;
  • Infektionen der oberen Atemwege;
  • Anämie;
  • Verminderter Tastsinn, Taubheitsgefühl;
  • Kopfschmerzen;
  • Metallischer Geschmack;
  • Sehstörungen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Bei Frauen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, sich einen Knochen zu brechen;
  • Blut im Urin;
  • Impotenz.

Ist Competact ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Competact ist immer ein Rezept erforderlich.

Lagerung

Achten Sie auf die Lagerbestimmungen und nutzen Sie das Medikament nicht über das Verfallsdatum hinaus.