Vagifem

111,20 

Vagifem, wozu ist das Mittel nötig?

Bei Vagifem handelt es sich um eine Vaginaltablette. Diese Tabletten enthalten den Wirkstoff Estradiol. Dies ist ein Östrogen, welches im weiblichen Körper natürlicherweise vorkommt. Für die Tabletten wurde der Wirkstoff synthetisch hergestellt und ähnelt dem natürlichen Hormon im Aufbau und der Wirkung.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Vagifem 10 mcg 18 Vaginaltabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Vagifem Informationen

Vagifem Neutrale VerpackungÄrzte verordnen Vagifem bei Frauen während der Wechseljahre, als eine lokale Anwendung. Vagifem fällt unter das Stichwort Hormonersatztherapie (HET oder HRT). Vagifem gleicht den Hormonspiegel direkt an der Vaginalschleimhaut aus. Dadurch werden vaginale Beschwerden umgehend gelindert. Das Mittel ist verschreibungspflichtig. Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Vagifem kann auch von unserem Online-Arzt verschrieben werden. Dazu benötigt dieser alle relevanten Informationen. Schauen Sie sich den Patientenfragebogen an. Nach dem Einsenden der gesundheitlichen Hinweise überprüft der Arzt die Notwendigkeit und die Gefahren. Ist alles in Ordnung, stellt er Ihnen ein Rezept aus. Damit können Sie Vagifem bestellen. Innerhalb kürzester Zeit erhalten Sie ein neutral verpacktes Paket.

In der Apotheke warten zwei verschiedene Packungsgrößen auf den Verbraucher. Der Arzt bestimmt, welche die Richtige ist für Sie. Zur Auswahl stehen Vagifem mit 10 Mikrogramm und 18 Vaginaltabletten (aufgeteilt auf drei Blisterpackungen mit je sechs Applikatoren und mit einer Vaginaltablette) und Vagifem mit 10 Mikrogramm mit 24 Vaginaltabletten (aufgeteilt auf vier Blisterpackungen mit je sechs Applikatoren und mit einer Vaginaltablette). Das Mittel wurde bereits am 15. April 2010 auf dem deutschen Markt zugelassen. Somit existieren genügend Studien und Erfahrungsberichte.

Preis Vagifem in Deutschland

  • Vagifem 10 mcg 18 Vaginaltabletten – 111,20 €

Online Apotheke

Was Sie unter Vagifem verstehen?

Vagifem ist eine Vaginaltablette. Die einzelnen Tabletten enthalten den Wirkstoff Estradiol, ein Östrogen. Ärzte nutzen Vagifem für Frauen in den Wechseljahren. Es ist eine lokale Anwendungsmethode, sodass weniger Hormone notwendig sind. Die Tabletten wirken direkt Vorort und gleichen den Hormonspiegel an der Vaginalschleimhaut aus. Dies lindert die unangenehmen vaginalen Beschwerden.

Bestimmte Anwendungsgebiete für Vagifem: Während der Wechseljahre sinkt die Hormonproduktion der Eierstöcke. Damit sinkt der Östrogengehalt im weiblichen Körper. In Folge wird die Vaginalschleimhaut dünner und trocknet aus. Sie leiden daraufhin an vaginalen Beschwerden, wie zum Beispiel:

  • Scheidentrockenheit
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen, Juckreiz oder Reizungen in der Vagina
  • Blutverlust beim Geschlechtsverkehr
  • Oftmals wiederkehrende Blasenentzündungen
  • Oftmals wiederkehrende Pilzinfektionen

Das Arzneimittel versorgt Ihre Vaginalschleimhaut mit einer zusätzlichen Menge an Östrogen, wodurch die Schleimhaut dicker wird und sich die Beschwerden reduzieren.

Wie wird Vagifem angewendet?

VagifemDer Hersteller liefert Vagifem in vorgefüllten Einweg-Applikatoren. Nehmen Sie einen Applikator aus der Packung und öffnen Sie das Kolbenende. Danach führen Sie den Applikator in die Vagina ein, bis Sie einen Widerstand bemerken. Es handelt sich um rund acht bis zehn Zentimeter. Anschließend drücken Sie auf den Kolben oder Kopf des Applikators. Damit setzen Sie eine Tablette frei. Wurde die Tablette freigesetzt, verspüren Sie einen Klick. Nun entnehmen Sie den Applikator und entsorgen diesen fachgerecht.

Bemerkenswert ist, dass die Vaginaltablette zu jedem gewählten Zeitpunkt am Tag eingeführt werden kann. Es ist nicht nur nachts möglich, denn die Tablette haftet an der Vaginalwand und löst sich nicht bei der Bewegung. Zum Beginn der Therapie muss jeden Tag eine Tablette genutzt werden. Klingen die Beschwerden bei Ihnen langsam ab, kann zu einer Erhaltungsdosis gewechselt werden. Das bedeutet, die Anwendung verändert sich von täglich auf gelegentlich (zweimal wöchentlich). Fragen Sie Ihren Arzt nach der richtigen Vorgehensweise. Er wird die Dosierung für Ihren Gesundheitszustand festlegen. Nach drei Monaten müssen Sie sich wieder mit Ihrem Arzt beraten. Die Therapie sollte maximal zwei Jahre durchgeführt werden. Sprechen Sie immer mit dem Arzt über die konkrete Anwendung.

Dosierung: Falls Vagifem nicht anders vom Arzt verordnet wurde, nutzen Sie die übliche Dosierung. Diese lautet wie folgt:

Eine erwachsene Frau nimmt zwei Wochen lang einmal am Tag eine Tablette. Die Tabletten nicht oral einnehmen. Sie werden in die Vagina eingeführt. Im Anschluss nutzen Sie eine Anwendung von zweimal wöchentlich eine Tablette.

Lesen Sie den Beipackzettel durch, bevor Sie mit der Therapie beginnen.

Ist Vagifem ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Vagifem ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Mögliche Nebenwirkungen mit Vagifem

Es sind nicht viele Nebenwirkungen bekannt. Meistens überwiegen die aus der Therapie resultierenden Vorteile. Trotzdem kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Kopfschmerzen
  • Juckreiz in der Vagina
  • Magenschmerzen
  • Andere Reizungen in der Vagina
  • Scheidenausfluss
  • Schmierblutungen

Nicht jeder Patient wird gleichermaßen an Nebenwirkungen leiden. Der menschliche Organismus ist sehr unterschiedlich. Lesen Sie alle Hinweise in der Packungsbeilage und weichen Sie nicht von der ärztlichen Verordnung ab.

Länger anhaltende oder ernsthafte Beschwerden sollten direkt dem Arzt gemeldet werden. Im Beipackzettel haben Sie Einsicht über die Risiken einer Hormonersatztherapie. Unter Umständen kann sich das Risiko erhöhen ein Blutgerinnsel oder Krebs zu bekommen.

Vagifem Beipackzettel

Wann dürfen Sie Vagifem nicht nutzen?

Vagifem ist nicht für jeden Patienten gedacht. Einige Vorerkrankungen, oder äußeren Einflüsse, spielen eine große Rolle. Bei dem Erstgespräch mit Ihrem Arzt sollten mögliche Risiken abgeklärt werden. Verwenden Sie Vagifem, die Vaginaltabletten, nicht, wenn:

  • Sie eine Lebererkrankung haben
  • Allergisch auf den Wirkstoff Estradiol reagieren
  • Eine Bluterkrankung haben
  • Allergisch auf einen anderen Inhaltsstoff reagieren
  • Brustkrebs oder ein anderer hormonell bedingter Tumor diagnostiziert wurde oder in der Vergangenheit liegt
  • Eine Emboli oder Thrombose zurzeit besteht oder in der Vergangenheit liegt
  • Sie ein erhöhtes Thrombose- oder Embolierisiko aufweisen
  • Eine ungeklärte vaginale Blutung vorliegt oder ein abnormales Wachstum der Gebärmutterschleimhaut bekannt ist

In den einzelnen Tabletten ist Folgendes enthalten: Hypromellose, Maisstärke, Laktose-Monohydrat, Magnesium Stearat, Hypromellose und Macrogol 6000. Lagern Sie die Tabletten nicht im Kühlschrank, aber dennoch kühl und dunkel. Von der Herstellung an ist Vagifem drei Jahre haltbar. Danach wird die Wirksamkeit von dem Hersteller nicht mehr garantiert.

Eine frühzeitige Beratung mit dem Arzt kann Risiken senken und Probleme vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihnen irgendetwas Gefährdendes bekannt ist. Erwähnen Sie auch alle Medikamente, die Sie bereits einnehmen. Dazu gehören: unregelmäßig eingenommene Dinge, rezeptfreie Medikamente oder Naturmittel. Dadurch vermeiden Sie mögliche Wechselwirkungen und gehen keine Gefahren ein.

Altersbeschränkungen / Schwangerschaft / Fahrtüchtigkeit / Alkohol

Vagifem ist nicht für Kinder oder Jugendliche gedacht. Das Mittel dient als eine HET oder HRT und somit nur für Frauen in den Wechseljahren. Besteht noch die Möglichkeit auf eine Schwangerschaft, dann wählen Sie eine sichere Verhütung. Besteht der Verdacht auf eine Schwangerschaft, sprechen Sie mit dem Arzt und setzen Sie das Mittel ab. Ähnliche Hinweise gelten während des Stillens. Denken Sie an die Gesundheit Ihres Kindes. Gründe für einen sofortigen Therapieabbruch:

  • Verschlechterung oder Ikterus der Leberfunktion
  • Signifikante Blutdruckerhöhung
  • Einsetzen von migräneartigen Kopfschmerzen
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Vagifem hat keinerlei Einfluss auf das Führen von schweren Maschinen oder der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr. Leiden Sie allerdings an Schwindelanfällen, möglicherweise eine Nebenwirkung, denken Sie an die Beeinflussung im Straßenverkehr.

Im Zusammenhang mit Vagifem und Alkohol sind keine Sicherheitshinweise bekannt. Bedenken Sie aber, dass ein hoher Alkoholkonsum die generelle Gesundheit gefährdet.

Medizinische Untersuchungen / Kontrolluntersuchungen

Vor dem Beginn der Therapie beziehungsweise bei der Wiederaufnahme einer Hormonsubstitutionstherapie ist eine Voruntersuchung wichtig. Während der Behandlung mit Vagifem werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch den Arzt empfohlen. Die Häufigkeit und die Art richtet sich nach der individuellen Risikosituation der Patienten. Veränderungen an der Brust müssen unverzüglich dem Arzt mitgeteilt werden. Dazu gehören Knoten oder Ähnliches. Die Untersuchungen, inklusive der Mammografie, müssen entsprechend der üblicherweise geltenden Richtlinien und klinischen Notwendigkeiten durchgeführt werden, um Gefahren abzuwenden.