Oestrogel

77,50 

Oestrogel, genutzt für welche Beschwerden?

Oestrogel eignet sich als eine Hormonersatztherapie (HET). Der Wirkstoff ist in einem Gel untergebracht. Oestrogel verschreiben Ärzte bei Frauen während der Menopause, um die einhergehenden Beschwerden zu lindern. Oestrogel enthält den Wirkstoff Estradiol. Dies ist ein Östrogen, welches über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Von dort aus ist es in der Lage die Wechseljahrsbeschwerden zu lindern. Oestrogel ist verschreibungspflichtig, machen Sie einen Termin mit Ihrem Frauenarzt aus.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Oestrogel Estradiol 0.06% Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Oestrogel Informationen

Oestrogel Neutrale VerpackungBesteht nicht die Möglichkeit, einen persönlichen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, wenden Sie sich an den Online-Service. Wir stehen Ihnen für alle Informationen zur Verfügung. In unserem Team arbeitet ein Arzt. Füllen Sie den Fragebogen aus, so erhalten Sie Kontakt zu dem Online-Arzt. Mit den Hinweisen wird er eine Verschreibung durchführen.

Erwähnen Sie alle wichtigen Details im Zusammenhang mit Ihrer Krankenakte. Folgende Varianten können Sie in unserem Shop erwerben Oestrogel 0,06 % für rund 64 Dosen.

Allerdings bietet der Hersteller auch Tuben mit 30 Gramm oder 80 Gramm Gel an. Frauen, die sich Sorgen über die exakte Dosierung machen, fragen am besten nach Oestrogel in der Flasche mit 80 Gramm oder 2 mal 100 Gramm Inhalt. Dort ist eine Dosierpumpe, mit einer exakten Abgabemenge von 1,25 Gramm Gel, angebracht.

Preis Oestrogel in Deutschland

Nähere Informationen zu Oestrogel?

Bei Oestrogel handelt es sich um ein Gel, welches zur Hormonersatztherapie genutzt wird. Hauptsächlich wird es Frauen zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden in der Menopause verschrieben. Das Gel enthält den Wirkstoff Estradiol. Dieses Östrogen gelangt über die Haut ins Blut, von wo aus es die Probleme lindert.

Anwendungsgebiete

Es verbessert Wechseljahrsbeschwerden wie zum Beispiel:

  • Hitzewallungen
  • Nachtschweiß
  • Ängste
  • Scheidentrockenheit oder Scheidenreizung
  • Schlafstörungen
  • Trockene Augen und / oder trockener Mund
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • Osteoporose – Knochenschwund

Oestrogel tragen die Patientinnen auf die Haut auf. Dadurch eignet sich das Gel besonders für Frauen, die nicht gewillt sind, regelmäßig Tabletten zu schlucken. Oestrogel enthält ausschließlich das Sexualhormon Östrogen, genauer gesagt Estradiol. Dieser einzelne Wirkstoff ist für Frauen geeignet, die keine intakte Gebärmutter haben. Hatten Sie keinen operativen Eingriff, muss zusätzlich ein anderer Wirkstoff eingenommen werden. Es ist das Progestagen, um die Gebärmutter vor einer Wucherung zu schützen.

Wie wirkt das Sexualhormon im Zusammenhang mit den Wechseljahren?

OestrogelDer Wirkstoff Estradiol gehört zu einem Hauptbestandteil der Empfängnisverhütung. Zusätzlich wird das Hormon zur Hormonbehandlung innerhalb der Wechseljahre eingesetzt. Umgangssprachlich fällt der Ausdruck Östrogen.

Estradiol ist auch bekannt als 17-beta-Estradiol. Es bildet sich natürlicherweise im menschlichen Körper. Frauen produzieren große Mengen in den Eierstöcken, wohingegen Männern große Mengen in der Nebennierenrinde und den Hoden bilden.

Östrogen fast grundsätzlich drei Hormone zusammen, das Estradiol, das Estron und das Estriol. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist das Östrogen das am häufigsten vorkommenden Hormon. Während einer Schwangerschaft wechselt der Körper zum Estriol als Haupthormon. In den Wechseljahren übernimmt diese Rolle das Estron.

Im Wachstum sind Östrogene wichtig, um die weiblichen Geschlechtsmerkmale auszubilden. Später während des monatlichen Zyklus ist der wechselnde Hormonspiegel ausschlaggebend für die unterschiedlichen Phasen.

In den Wechseljahren sinkt die Produktion der Östrogene. Dadurch werden weibliche Organe und die Psyche beeinflusst, was sich auf die allgemeine Leistungsfähigkeit und die Knochendichte niederschlägt. Ein Hormonabfall führt zu unterschiedlichen Beschwerden in den Wechseljahren oder auch danach. Diese leidlichen Symptome können mit einer Estradiol-Therapie gelindert, wenn nicht beseitigt werden. Mittlerweile ist die Forschung so weit, dass Patienten nur noch ganz geringe Mengen an Hormone einnehmen müssen. So werden die Nebenwirkungen gering gehalten.

Wie können Sie Oestrogel anwenden?

Es handelt sich um ein Gel, welches täglich aufgetragen wird. Die verordnete Dosis sollte auf den Bauch, die Oberschenkel oder das Gesäß gerieben werden. Bei Fragen rund um die Dosierung richten Sie sich immer nach den Anweisungen Ihres Arztes. Bei einer persönlichen Dosierung werden äußerliche Einflüsse und bestimmte Vorerkrankungen berücksichtigt, sodass eine allgemeingültige Dosierung nicht geeignet ist. Es kann zu täglichen Anwendungen kommen. Anderen Patienten wird monatlich eine siebentägige Pause verordnet. Hat der Arzt Oestrogel nicht anders verschrieben, dann folgen Sie den Anweisungen.

Vorsicht

Tragen Sie das Gel nicht auf die Brüste, beschädigte Hautstellen oder das Gesicht auf. Es ist gut, wenn Sie einen festen Zeitpunkt wählen, wann das Auftragen stattfindet. Zum Beispiel täglich nach dem Duschen. Nach dem Einreiben waschen Sie sich gründlich die Hände. Achten Sie darauf, dass Sie das Gel nicht in die Augen reiben.

Zyklisch

Über 21 Tage tragen Sie eine Dosis des Gels auf. Danach folgt eine Woche keine Behandlung. Wahrscheinlich wird Ihr Arzt Ihnen in der Zeit eine Behandlung mit einem anderen Hormon verschreiben. Dabei handelt es sich oft um ein Progesteron. Diese Anwendung muss während der letzten zwölf bis vierzehn Tage des Zyklus geschehen. Es können während dieser Zeit Entzugsblutungen eintreten, die einer Periode ähneln.

Kontinuierlich

Sie tragen ohne Unterbrechung einmal am Tag (mindestens 25 Tage im Monat) eine Dosis auf. Der Arzt wird wahrscheinlich eine weitere Behandlung mit dem Progesteron vorschreiben. Achten Sie darauf, dass Sie das Progesteron mindestens in den letzten zwölf bis vierzehn Tagen des Monats nehmen. Eine Entzugsblutung kann innerhalb der Zeit der Kombination auftreten.

Frauen ohne Gebärmutter

Die Behandlung muss immer Progestagen kombiniert werden. Eine Ausnahme existiert, wenn Sie an einer Anomalie leiden. Das ist der Fall, wenn sich Zellen der Gebärmutterschleimhaut an einigen Stellen außerhalb der Gebärmutter befinden (Endometriose).

Bemerken Sie während der Therapie, dass Oestrogel Ihnen zu wenig hilft oder das Mittel zu stark dosiert ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Die Dauer der Behandlung legt Ihr Arzt fest. Es ist wichtig, dass Sie die Vorschriften des Arztes beachten. Brechen Sie eine Therapie nicht vorzeitig ab. Sprechen Sie immer erst mit Ihrem Arzt. Denken Sie daran, dass während der Therapie eine regelmäßige Kontrolluntersuchung durchgeführt werden muss.

Dosierung: Eine erwachsene Frau trägt einmal täglich, während des verordneten Einnahmezeitraums, eine Dosis Gel auf die Haut auf. Diese Stelle sollte sauber und ohne Bestandteile von Creme oder Ähnlichem sein.

Halten Sie sich immer an die Dosierung von Ihrem Arzt. Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel durch.

Oestrogel Beipackzettel

Mögliche Nebenwirkungen mit der Verwendung von Oestrogel

Viele Therapien mit Hormonen stehen in dem Ruf, Nebenwirkungen zu verursachen. Machen Sie sich keine unnötigen Sorgen. Fragen Sie immer erst Ihren Arzt. Nicht jeder Patient wird an Nebenwirkungen leiden. Aber es kann zu folgenden Beschwerden kommen:

  • Empfindliche Brüste
  • Schmierblutungen
  • Magen-Darm-Beschwerden wie zum Beispiel Übelkeit, Durchfall oder Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen

Normalerweise klingen die meisten Nebenwirkungen von selbst ab. Halten die Beschwerden über einen längeren Zeitraum an oder die Nebenwirkungen belasten Sie stark, dann fragen Sie Ihren Arzt. Lesen Sie vor der Verwendung den Beipackzettel. Dort sind alle wichtigen Informationen enthalten, auch die seltenen, aber ernsten Nebenwirkungen wie Krebs oder Thrombose. Während einer Hormonersatztherapie erhöht sich leicht das Thrombose- und Krebsrisiko.

Ist Oestrogel ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Oestrogel ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Wann sollten Sie Oestrogel nicht verwenden?

Oestrogel eignet sich nicht für jedermann. Nutzen Sie Oestrogel nicht, wenn Sie:

  • An einer Thrombose, an Brustkrebs, einer Lebererkrankung oder einem anderen hormonell bedingten Krebs leiden / gelitten haben.
  • Überempfindlich sind gegen den Wirkstoff Estradiol oder einen der anderen Hilfsstoffe.
  • An einer ungeklärten vaginalen Blutung oder einem abnormalen Wachstum der Gebärmutterschleimhaut leiden.
  • An einer Nieren- oder Bluterkrankung leiden.

Haben Sie andere Gesundheitsbeschwerden oder nutzen Sie noch andere Medikamente? Fragen Sie Ihren Arzt, ob sich Oestrogel für Sie eignet.

Schwangerschaft / Fahrtüchtigkeit / Alkohol

Während fruchtbarer Zeiten sollte während der Therapie ein anderes Verhütungsmittel genutzt werden. Oestrogel ersetzt kein hormonelles Verhütungsmittel.

Sie sind schwanger oder Sie stillen? Dann nehmen Sie Oestrogel nicht ein.

Ihre Fahrtüchtigkeit wird von dem Mittel nicht beeinträchtigt. Des Weiteren sind keine Wechselwirkungen mit Alkohol bekannt.