Livial

70,29 

Was ist Livial?

Livial ist ein Mittel, das als eine Hormonersatztherapie bei Frauen angewandt wird. Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Tibolon. Dieser Stoff ist ein synthetisches Hormon, welches eine ähnliche Wirkung aufweist als das Progestagen, Östrogen oder Androgen. Im monatlichen Zyklus spielen diese drei Hormonsorten eine große Rolle. Im Laufe der Jahre bildet der Körper zunehmend weniger Hormone. Deswegen kommt es im Zeitraum der Wechseljahre oder auch Menopause genannt, zu einigen negativen Begleitbeschwerden. Livial unterstützt den weiblichen Körper bei dem Ausgleich des Hormongehalts, wodurch die Beschwerden der Wechseljahre abnehmen.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Livial (Liviella) Tibolone 2.5 mg Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Livial Informationen

Livial Neutrale VerpackungIn der Apotheke stehen Packungen mit 28 Tabletten, 56 Tabletten und 84 Tabletten bereit und alle weisen eine Wirkstoffkonzentration von 2,5 Milligramm auf. Livial ist rezeptpflichtig. Damit Sie eine HET (Hormonersatztherapie) durchführen können, benötigen Sie einen Termin bei Ihrem Hausarzt. Dieser führt eine Untersuchung durch, um alle Gesundheitsrisiken auszuschließen.

Teilen Sie ihm alles mit, was Sie über Ihre Vorerkrankungen und einzunehmenden Medikamente wissen. Ist ein Besuch beim Arzt nicht möglich, fragen Sie unseren Online-Arzt nach der weiteren Vorgehensweise. Zu Beginn muss gewissenhaft ein Patientenbogen ausgefüllt werden. Unser Online-Arzt wird Sie über die weitere Vorgehensweise informieren.

Preis Livial in Deutschland

Livial (Liviella) Tibolone Tabletten:

Nähere Informationen zu Livial

Livial wird bei folgenden Beschwerden in den Wechseljahren von dem Arzt verschrieben:

  • Hitzewallungen
  • Schlafstörungen
  • Nächtliche Schweißausbrüche
  • Trockener Schleimfluss in den Augen und der Vagina
  • Nervosität
  • Stimmungsschwankungen
  • Depression
  • Reizbarkeit

Zusätzlich wird Livial oftmals zur Vorbeugung von Knochenschwund nach den Wechseljahren verschrieben. Dabei eignet sich Livial für Frauen, die sich innerhalb der Menopause befinden und seit mehr als einem Jahr nicht mehr menstruieren. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich mit Beschwerden der Wechseljahre plagen, aber noch menstruieren. In dem Fall benötigen Sie ein alternatives Präparat.

Wirkungsweise des Wirkstoffes

Bereits in vielen Ländern wird das synthetische Steroid Tibolon schon fast zehn Jahre genutzt, ähnlich wie die Östrogen-Gestagen-Kombination für die Behandlung einer postmenopausalen Patientin genutzt werden, sofern die letzten Regelblutungen bereits ein Jahr zurückliegt.

Tibolon und die vergleichbaren drei Hauptmetaboliten entfalten eine unterschiedliche Wirkung an verschiedenen Organen. Der Wirkstoff Tibolon besitzt gestagene, östrogene und milde androgene Eigenschaften.

Vorwiegend die Leber wandelt die Substanz in 3-alpha- und 3-beta-Hydroxy-Metaboliten um. Dies wirkt dann hauptsächlich als Östrogen. Tibolon wird im Endometrium zu einem Delta-4-Metaboliten umgewandelt. So ist die Wirkungsweise stärker androgen-anabol, gestagen und östrogen. Dadurch bewirkt es den typischen Effekt auf das Endometrium.

Eine zusätzliche Gabe von Gestagen ist bei Tibolon, bei Frauen mit einem intakten Uterus, nicht notwendig, weil seine gestagene Wirkung das Endometrium nicht stimuliert. Tibolon senkt den Plasmaspiegel von dem luteinisierenden Hormon und dem Follikel-stimulierendes Hormon. Somit wird bei prämenopausalen Frauen der Eisprung unterdrückt.

Der Wirkstoff, mit einer Dosierung von 2,5 Milligramm täglich, ist wirksam gegen klimakterische Beschwerden. Dazu gehören vor allem Hitzewallungen, urogenitale Involution und Schweißausbrüche. Zum Ausdruck kommt es durch eine deutliche Verbesserung der Stimmungslage, des Wohlbefindens und der Libido. Zurückzuführen ist der Effekt auf die mild androgene Teilwirkung.

Ein weiterer Vorteil ist es, dass es kaum zu unangenehmen Zwischenblutungen kommt. Mehr als 90 Prozent der betroffenen Patienten werden innerhalb von drei Monaten mit Livial blutungsfrei.

Livial wird oral verabreicht und der Wirkstoff wird rasch aufgenommen. Durch die schnelle Metabolisierung ist der Serumspiegel von dem Wirkstoff sehr gering. Die Ausscheidung von Tibolon aus dem menschlichen Körper erfolgt hauptsächlich in Form von meist sulfatierten Metaboliten. Nur teilweise wird die verabreichte Verbindung mit dem Urin ausgeschieden. Der Großteil des Wirkstoffes wird über die Fäzes eliminiert. Eine eingeschränkte Funktion der Nieren nimmt keinen Einfluss auf das Ausscheiden des Wirkstoffes.

Wie soll Livial angewendet werden?

LivialDie Darreichungsform sind runde, weiße, flache Tabletten. Die Kanten sind abgeschrägt mit einem Durchmesser von 6 Millimeter. Auf der einen Seite befindet sich der Aufdruck „MK 2“ und auf der anderen Seite „Organon“.

Livial Tablette sollten regelmäßig jeden Tag, zu einem festgelegten Zeitpunkt, mit Wasser eingenommen werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Tabletten vor-, während- oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Diese Vorgehensweise spielt keine Rolle.

Kommt es vor, dass Sie die Dosis Livial vergessen, können Sie innerhalb der nächsten 12 Stunden die vergessene Dosis nachholen. Liegt mehr Zeit dazwischen, sollten Sie die vergessene Dosis überspringen. Fragen Sie zu der Vorgehensweise Ihren Arzt oder lesen Sie den Beipackzettel.

Dosierung von Livial

Falls Ihr Arzt es Ihnen nicht anders verordnet hat, liegt die übliche Dosierung folgendermaßen:

Sie nehmen einmal am Tag eine Tablette ein, immer zu einer festen Uhrzeit.

Zu Beginn der Therapie und auch für die Fortführung einer Therapie ist die niedrigste, aber trotzdem wirksame Dosierung auf einem kurzen Behandlungszeitraum zu nutzen. Sie benötigen keine separate Gestagen-Gabe während der Behandlung mit Livial.

Beginn der Behandlung: Frauen, bei denen die Menopause auf ganz natürliche Weise startet, dürfen die Therapie mit Livial frühestens zwölf Monate nach der letzten natürlichen Monatsblutung anfangen. Falls bei Ihnen die Menopause aufgrund eines operativen Eingriffs beginnt, kann die Therapie mit Livial sofort starten.

Wie läuft ein Wechsel zwischen einem sequenziellen oder kombiniert-kontinuierlichen Präparat ab?

Wechseln Sie von einem sequenziellen HRT-Präparat auf eine Therapie mit Livial, sollte die Therapie direkt am nächsten Tag nach der Beendigung beginnen.

Wechseln Sie von einem kombiniert-kontinuierlichen HRT-Präparat auf eine Therapie mit Livial, können Sie die Therapie an einem beliebigen Zeitpunkt beginnen.

Mögliche Nebenwirkungen mit einer Therapie von Livial

Nicht jeder Patient wird an Nebenwirkungen zu leiden haben. Der Hersteller muss trotzdem immer den Anwender von möglichen Nebenwirkungen in Kenntnis setzen. Lesen Sie für eine ausführliche Aufstellung die Packungsbeilage vom Hersteller.

Einige Nebenwirkungen entfallen wieder im Lauf der Behandlung. Machen Sie sich Sorgen über mögliche Risiken, fragen Sie Ihren Arzt.

Mögliche Nebenwirkungen bei dem Medikament sind unter anderem:

  • Bauchschmerzen
  • Zwischenblutungen
  • Schmerzen in den Brüsten
  • Spannungen in den Brüsten
  • Zunahme des Körpergewichts
  • Ödem
  • Erkrankung der Haut und des Unterhautzellgewebes
  • Erkrankung des Gastrointestinaltrakts
  • Abnormales Haarwachstum
  • Akne
  • Scheidenausfluss
  • Zunahme der Endometriumdicke
  • Beckenschmerz
  • Pilzinfektion
  • Abnormaler Zervix-Abstrich

Ist Livial ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Livial ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Warnhinweise und Gegenanzeigen von Livial

Nutzen Sie das Medikament nicht, wenn Verdacht auf eine Schwangerschaft besteht oder innerhalb der Stillzeit.

Livial ist nicht geeignet für Frauen, die früher Brustkrebs hatten oder zurzeit haben. Es besteht der Verdacht, dass Livial das Risiko erhöht, dass der Krebs wieder auftritt. Ähnliches gilt, wenn ein bestehender estrogenabhängiger maligner Tumor vorhanden ist.

Livial ist nicht für Frauen geeignet, die ungeklärte, ungewöhnliche Blutungen im Genitalbereich leiden.

Verwenden Sie Livial nicht, wenn eine unbehandelte Endometriumhyperplasie oder eine bestehende / vergangene venöse thromboembolische Erkrankung vorliegt.

Aufgrund des Abbaus der Wirkstoffe sollte Livial nicht bei einer akuten Lebererkrankung oder einer zurückliegenden Lebererkrankung eingenommen werden, solange sich die Leberenzym-Werte nicht wieder normalisiert haben.

Leiden Sie an einer Porphyrie oder einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Tibolon? Dann verzichten Sie auf die Einnahme von Livial.

Grundsätzlich wird Livial nicht bei Frauen verschrieben, die sich in der fruchtbaren Lebensphase aufhalten. Es können Ausnahmefälle existieren, in denen der Arzt trotzdem eine Therapie vorsieht. Dann darf Livial nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit genutzt werden. Livial hat keinen Einfluss auf Ihr Reaktionsvermögen. So dürfen Sie während einer Therapie weiterhin aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Es sind auch keine Einschränkungen hinsichtlich einem Alkohol- oder Lebensmittelkonsum bekannt.

Inhaltsstoffe

Abgesehen von dem Wirkstoff sind in den Tabletten noch Laktose-Monohydrat, Magnesium Stearat, Kartoffelstärke und Palmitoylascorbinsäure enthalten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen der Aufbewahrung

Lagern Sie Livial nicht über 25 °Celsius. Nutzen Sie am besten die Originalverpackung zum Aufbewahren. Schützen Sie die Tabletten vor Licht und Feuchtigkeit. Lassen Sie Arzneimittel niemals unbeaufsichtigt in der Nähe von Kindern liegen.

Livial Beipackzettel