Lilia

45,90 

Lilia: eine Pille, die Sie kennen sollten!

Lilia kommt zum Einsatz als Verhütungsmittel. Die Pille wirkt über die Zugabe von Hormonen. Näher erklärt handelt es sich um eine Kombipille mit einem niedrigen Östrogengehalt. Zwei Wirkstoffe sind vom Hersteller verarbeitet worden, Chlormadinonacetat und Ethinylestradiol. Ersteres ist ein synthetisch hergestelltes Gestagen, was eine androgene Wirkung zeigt im weiblichen Körper. Dadurch können verstärkte Körper- und Gesichtsbehaarung, Akne und Haarausfall gemildert werden. Das niedrig dosierte Östrogen (Ethinylestradiol) stabilisiert den weiblichen Zyklus.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Lilia Niedrig dosierte Östrogenpillen Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Lilia Informationen

Lilia Neutrale VerpackungLilia ist verschreibungspflichtig. Sie benötigen ein Rezept, um den Einkauf in der Apotheke vornehmen zu können. Dabei ist es kein Unterschied, ob es eine Online-Apotheke ist oder eine physische Apotheke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über ein Rezept. Kann Ihr Arzt kein Rezept für Sie ausstellen, ausgenommen gesundheitlichen Gefahren, füllen Sie den Patientenbogen auf unserer Seite aus. Die Angaben werden an unseren Online-Arzt weitergeleitet. Nach dem Überprüfen stellt er Ihnen ein Rezept aus, mit dem Sie nun den Einkauf weiter fortsetzen können. In einer Packung der Lilia Pille sind drei Monatsblister. Etwas preisgünstiger ist die Halbjahrespackung. Jeder Streifen verfügt über 21 Tabletten.

Lilia wird als ein Einphasenpräparat gehandelt, somit weist jede Pille die gleiche Höhe von Wirkstoffen auf. Pro Filmtablette liegen 2 Milligramm Chlormadinonacetat und 0,03 Milligramm Ethinylestradiol vor, die für den Empfängnisschutz zuständig sind. Die früheren Zusammensetzungen von hormonellen Verhütungsmitteln besitzen oftmals einen höheren Östrogengehalt. Bei der Lilia sprechen wir von einer Mikropille der neuen Generation. Negative Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel Wassereinlagerungen, die für eine Gewichtszunahme sorgen, sind mit Lilia sehr gering. Solange Sie alle Tabletten regelmäßig nehmen, und keine Gesundheitsprobleme auftauchen, gehört Lilia zu den zuverlässigsten Methoden für einen Empfängnisschutz. Aristo stellt Lilia für gesundheitsbewusste Frauen her.

Preis Lilia in Deutschland

  • 63 St. (3X21 St.) – 45,90 €
  • 126 St. (6X21 St.) – 81,27 € (Spare 10,53 €)

Online Apotheke

Lilia benutzt zwei Hormone

  • Lilia verfügt über wenig Östrogen und senkt somit das Thromboserisiko.
  • Die Kombinationspille, Lilia, behandelt Hautprobleme und eine ungewöhnliche Behaarung bei Frauen.
  • Lilia reduziert unerwünschte Menstruationsprobleme.

Gynäkologen verschreiben Lilia gerne, weil sich durch die Einnahme der monatliche Menstruationszyklus normalisiert, Sie eine Schwangerschaft verhindern, Hautunreinheiten lindern und Haarwuchs reduzieren.

Lilia benutzt zwei Hormone, darum nenne Ärzte die Pille ein kombiniertes Kontrazeptivum. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Gestagen und Östrogen. Diese Stoffe werden gerne verwendet, weil die Nebenwirkungen sehr gering sind. Die maximale Höhe von Östrogen liegt in den Minipillen bei 0,05 Milligramm pro Tablette.

Wirkstofferklärung

Die Östrogen-Gestagen-Kombination: Dabei handelt es sich um weibliche Geschlechtshormone. Sie setzen dem Körper eine erhöhte Menge an Hormonen zu, so wird die übliche Arbeitsweise verändert. Die verwendeten Hormone sind künstlich hergestellt worden, ähneln aber den natürlichen Hormonen.

Weitere Inhaltsstoffe: Maisstärke, also kein Problem für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit. Povidon K30, Poly(vinylalkohol), Magnesiumstearat, Titandioxid, Talkum, Macrogol 3350, Eisen(III)-hydroxid-oxid × H2O, Aluminiumsalz und Chinolingelb.

Wirkungsweise von Lilia

Lilia nutzt zwei Hormone, um eine Schwangerschaft zu vermeiden. Die zusätzlichen Hormone beeinflussen den Hormonhaushalt und hemmen die Prozesse, die zu einer Schwangerschaft führen. Genauer gesagt, unterdrückt Ethinylestradiol ganz besonders die Hormone, die den monatlichen Eisprung auslösen. Chlormadinon verdickt den Schleim am Eingang zur Gebärmutter. Es wirkt wie eine Schranke, so gelangen die Spermien nur schwer in die Gebärmutter. Zusätzlich hemmt das Gestagen-Hormon das Wachsen der Gebärmutterschleimhaut. Ist die Schleimhaut nicht vorbereitet, kann sich ein befruchtetes Ei nicht einnisten. Das verwendete Gestagen unterstützt zusätzlich ein verbessertes Hautbild, sowie hemmt es einen starken Haarwuchs. Ethinylestradiol unterstützt eine Zyklusstabilisierung.

Lilia normalisiert:

  • Die Intensität der monatlichen Blutungen.
  • Die Periodenblutungen mit abnormaler Dauer.
  • Einen ungewöhnlichen Rhythmus.

Wer sollte Lilia nutzen und wer sollte darauf verzichten?

Lilia eignet für Frauen, die daran interessiert sind, zuverlässig und unkompliziert zu verhüten. Mikropillen wie Lilia sind verträglich, weil eine niedrig dosierte Wirkstoffmenge vorliegt. Aufgrund des Pearl-Index wird die Sicherheit der Verhütung deutliche. Für Lilia liegen entsprechende Zahlen vor: Es handelt sich um einen Wert zwischen 0,41 und 0,71. Das bedeutet, wenn 1.000 Frauen die Pille ein Jahr lang einnehmen, werden statistisch gesehen vier bis sieben Frauen schwanger. Wie bei allen Pillen ist es entscheidend, dass die Einnahme regelmäßig stattfindet. Ratsam ist eine festgelegte Uhrzeit.

LiliaMit der Einnahme von Lilia kann unter bestimmten Umständen der Zeitpunkt der Blutungen verschoben werden. Sobald Sie eine Pille verwenden, leiden Sie jeden Monat an Entzugsblutungen. Diese setzen ein, wenn der Streifen fertig ist und die Hormonmenge im Körper sinkt. Die Periode fällt schwächer und kürzer aus, als ohne eine Einnahme der Pille. Verschieben können Sie die Blutungen, wenn Sie die Pause entfallen lassen. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, ob diese Handlungsweise für Sie geeignet ist.

Mit der Einnahme einer Hormonpille steigt das Risiko auf eine Thrombose. Allerdings hält die Einnahme von Lilia das Risiko relativ gering, weil die Pille aus der neuen Generation stammt. Trotzdem ist die Einnahme nicht für alle Patienten ratsam.

Verzichten Sie auf die Einnahme von Lilia, wenn:

  • Blutgerinnungsstörung
  • Unverträglichkeiten gegen die Inhaltsstoffe
  • Nach einem erlittenen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Thrombose
  • Durchblutungsstörung der Hirngefäße
  • Nicht abgeklärte Blutungen im Scheidenbereich
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Östrogenabhängige Tumore
  • Stillen

Einige Krankheiten erhöhen das Risiko auf vermehrte Nebenwirkungen. Sie können die Einnahme von Lilia zwar fortsetzen, müssen sich aber regelmäßig von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Dazu gehört:

  • Übergewicht
  • Über 35 Jahre alt
  • Erblich bedingte Blutgerinnungsstörung
  • Bettlägerig nach einer Operation
  • Bluthochdruck
  • Kürzlich erst Entbunden
  • Rauchen
  • Migräne
  • Herzprobleme
  • Diabetes
  • Lebererkrankung
  • Hoher Blutfettspiegel
  • Depressionen
  • Krampfadern
  • Niereninsuffizienz

Ist Lilia ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Lilia ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Vorgehensweise mit Lilia

Lilia ist zur täglichen Einnahme gedacht. Jeden Tag eine Tablette, am besten immer zur gleichen Uhrzeit. Jede Tablette von Lilia schlucken Sie entweder nüchtern oder zu den Mahlzeiten. Lilia lässt sich einfacher schlucken, wenn Sie ein Glas Wasser dazu trinken.

Neustart: Sie haben zuvor noch keine hormonellen Verhütungsmittel genutzt, dann nehmen Sie die erste Lilia-Tablette am ersten Tag Ihrer Menstruation. Lösen Sie die entsprechende Tablette aus dem Monatsblister. Der Hersteller hat abgekürzte Wochentage verwendet, damit die Einnahme erleichtert wird. Folgen Sie der aufgedruckten Richtung. Sind die drei Wochen vorbei, lassen Sie sich sieben Tage Zeit bis zum neuen Streifen. In dieser Zeit setzen Ihre oben erwähnten Blutungen ein. Natürlich sind Sie in dieser Zeit weiterhin vor einer Schwangerschaft geschützt. Nach der Ruhezeit nehmen Sie einen neuen Streifen zur Hand und verfahren genau wie beim ersten Streifen.

Ein Wechsel des Hormonpräparats: Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie die Einnahme starten sollen. Es kann sein, dass Sie zuvor eine Pille mit Placebos eingenommen haben. Da verschiebt sich der Zeitpunkt. Bei Lilia verfügen alle 21 Tabletten über die gleiche Wirkstoffmenge. Jeder Streifen reicht für einen Zyklus.

Äußere Umstände: Der Startpunkt der Lilia kann sich verändern, wenn Sie zuvor ein Kind geboren haben oder Ähnliches. Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Startpunkt.

Beachten Sie:

  • Lilia enthält einige Inhaltsstoffe, die eine Allergie auslösen könnten. Sind Ihnen bereits entsprechende Allergien bekannt, verzichten Sie auf die Einnahmen.
  • Lilia verliert die Wirksamkeit, wenn Sie die Pillen nicht regelmäßig einnehmen. In diesem Fall garantiert der Hersteller keinen Schutz mehr.
  • Lilia schützt nicht vor übertragbaren Geschlechtskrankheiten. Sind Sie unsicher, nutzen Sie ein Kondom.

Allgemeine Empfehlungen: Die Einzeldosis ist eine Tablette und sollte nicht eine Tablette am Tag überschreiten. Zeitpunkt: Legen Sie den Zeitpunkt fest. Lilia benötigt keine Mahlzeit. Anwendungsdauer: Ein Zyklus beträgt eine Einnahme von 21 Tagen und eine Pause von 7 Tagen. Sie können die Behandlung fortsetzen. Es sind keine Warnhinweise bekannt, dass die Behandlung nur über einen gewissen Zeitraum gehen darf. Nutzen Sie Lilia, wenn Sie nicht schwanger werden wollen.

Alkohol: Negative Folgen mit einem Zusammenspiel von Lilia und Alkohol sind nicht bekannt. Allerdings besteht die Gefahr bei einem hohen Alkoholkonsum, dass Sie erbrechen. Krankheitssymptome wie Durchfall oder Erbrechen stören die Wirkung von Lilia. Der Körper benötigt eine gewisse Zeit für die Aufnahme und Verarbeitung. Innerhalb dieser Zeit dürfen Sie nicht erbrechen oder an Durchfall leiden. Leiden Sie an den Symptomen, dann nehmen Sie eine neue Tablette nach dem Abklingen. Über einen längeren Krankheitszeitraum ist der Empfängnisschutz nicht mehr gegeben. Nutzen Sie eine zusätzliche Verhütungsmethode.

Überdosierung: Nehmen Sie nicht, ohne Absprache, mehr Pillen am Tag ein. Es kann zu folgenden Symptomen kommen: Schläfrigkeit, Erbrechen oder nicht erwartete Blutungen. Fragen Sie Ihren Arzt nach dem weiteren Vorgehen.

Stillen: Lilia ist nicht für stillende Mütter hergestellt worden. Suchen Sie mit Ihrem Arzt nach einer möglichen Alternative.

Gegenanzeigen

Mit der Einnahme von Medikamenten steigt das Risiko auf Nebenwirkungen. Diese können auch durch eine falsche Kombination mit anderen Medikamenten verstärkt werden. Lilia ist gut verträgliche, trotzdem kann es bei wenigen Menschen zu folgenden Problemen kommen:

  • Stimmungsschwankungen
  • Kopfschmerzen
  • Zyklusstörungen, inklusive Zwischenblutungen
  • Brustschmerzen
  • Migräne
  • Übelkeit
  • Vermehrter Scheidenausfluss
  • Vaginale Hefepilzinfektion
  • Gewichtszunahme
  • Vergrößerung der Brust
  • Veränderter Sexualtrieb
  • Bauchschmerzen
  • Kreislaufbeschwerden
  • Nesselsucht
  • Bluthochdruck / niedriger Blutdruck
  • Haarausfall
  • Blutgerinnsel in einer Vene oder Arterie
  • Beeinträchtigung des Hörvermögens

Lilia Beipackzettel

Wechselwirkungen: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Einnahme von Lilia. Nennen Sie die Medikamente, die Sie bereits einnehmen. So können Probleme vermieden werden. Lesen Sie zusätzlich die Packungsbeilage durch.