Aida

71,00 

Aida, eine Pille für jede Frau!

Aida ist eine Mikropille des Labels Jenapharm. Die einzelnen Tabletten bestehen aus zwei Sexualhormone Drospirenon und Ethinylestradiol. Aida unterstützt Frauen in der Entscheidung, eine Schwangerschaft zu verhindern. Die Konzentration der Wirkstoffe gibt ihr den Namen Minipille und eine gute Verträglichkeit. Die neue Generation der Antibabypille wird gerne von Gynäkologen verschrieben.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Aida Niedrig dosierte Östrogenpillen Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Ein Rezept ist notwendig!

Sie erhalten ein Rezept nach dem persönlichen Besuch bei Ihrem Arzt. Es werden vorerst alles Risiken und Vorteile abgewogen und eine gute Verträglichkeit Ihrerseits geprüft. Die tägliche Einnahme von Aida greift nur minimal in den weiblichen Hormonhaushalt ein. Die Pille muss oral eingenommen werden.

Ist kein Besuch bei Ihrem Arzt möglich können Sie den Online-Service nutzen. Nach dem Ausfüllen der persönlichen Daten überprüft ein Arzt die Angabe online. Ist gegen die Einnahme nichts einzuwenden, wird ein Rezept erstellt.

Vorteile von der Mikropille Aida!

  • Durch die minimale Menge an Hormonen kommt es nur zu einer geringen Wassereinlagerung. Somit wird eine Gewichtszunahme, wegen der Aufnahme von zusätzlichen Hormonen reduziert.
  • Aida ist gut verträglich. Frauen, die unter starken Migräneanfällen leiden sind begeistert. Auch Raucher können die Pille einnehmen.
  • Stillende Mütter dürfen Aida ebenfalls verwenden.
  • Die Wirksamkeit der Aida-Pille liegt bei bis zu 99 Prozent. Durch das regelmäßige Schlucken können die meisten Schwangerschaften verhindert werden. Bedenken Sie Risiken wie Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen.
  • Bei einer unregelmäßigen Einnahme von Aida, ab zwölf Stunden zu spät, kann es zu ungewollten Schwangerschaften kommen. Nutzen Sie in diesem Fall eine zusätzliche Empfängnisverhütung.Aida Neutrale Verpackung
  • Aida enthält Laktose-1-Wasser, Maisstärke, Laktose, Magnesium Stearat, Titandioxid, Talkum und Eisen(III)-oxid. Vorsicht bei Allergikern!
  • Aida enthält 0,02 Milligramm Ethinylestradiol und 3 Milligramm Drospirenon pro Tablette.
  • Aida beeinflusst anfänglich den monatlichen Zyklus. Es können Unregelmäßigkeiten mit Ihrer Periode auftauchen. Das ist kein Grund zur Sorge. Nach zwei oder drei Monaten lassen die Unregelmäßigkeiten nach.
  • Aida stellt keinen Schutz vor sexuell übertragbare Krankheiten dar. In fraglichen Fällen müssen Sie ein Kondom verwenden.

Lesen Sie immer die Packungsbeilagen. Falls Fragen auftauchen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Geben Sie Medikamente nicht an dritte Personen weiter. Dies könnte einen großen Schaden anrichten und eine Gefahr für die Person bergen.
In der Aida-Pille wird das künstliche Gestagen – Drospirenon und das künstliche Ethinylestradiol – Östrogen verwendet.

Preis Aida in Deutschland

  • 63 St. (3X21 St.) – 71,00 €
  • 126 St. (6X21 St.) – 104,98 €

Online Apotheke

Was bewirkt die zusätzliche Aufnahme von Hormonen im menschlichen Körper?

Das Einphasenpräparat Aida:

  • verhindert den regelmäßigen Eisprung im weiblichen Körper. Einer der zwei Eierstöcke produziert jeden Monat eine Eizelle. Dieser Zyklus wird unterbrochen.
  • erschwert den Weg der männlichen Spermien in die Gebärmutter. Ihr Ziel ist es, die vorbereitete Eizelle zu befruchten. Aber die veränderte Konsistenz verhindert das Durchdringen.
  • verhindert ein Einnisten einer befruchteten Eizelle. Der monatlich produzierte Schleim in der Gebärmutter ist verändert worden.

Die Einnahme von Aida!

AidaEin Streifen der Pille enthält 21 Tabletten. Alle Tabletten beinhalten dieselbe Menge an Wirkstoff. Über drei Wochen nehmen die Patienten täglich eine Tablette ein. Optimal ist es diese Einnahme immer zur selben Uhrzeit zu tätigen. Überlegen Sie vor dem Beginn einen guten Zeitpunkt. Nach dem Ende des Streifens pausieren Sie eine Woche lang. In dieser Zeit sinkt der Hormonspiegel und es entstehen Blutungen, ähnlich der regulären Menstruation. Tag 8 ist der Beginn des neuen Streifens. Die Verabreichung der Tablette kann zu einer Mahlzeit sein, ist jedoch nicht zwingend nötig. Mit Wasser erleichtert Sie sich das Schlucken der Tablette.

Wann beginnen Sie mit dem allerersten Streifen der Aida?

Persönliche Umstände beeinflussen den Anfangszeitpunkt. Der vorherige Empfängnisschutz ist ausschlaggebend oder eine Geburt oder Ähnliches.

Ratsam ist der erste Tag Ihrer Monatsblutungen. Sie sind vor einer Schwangerschaft geschützt, sobald Sie starten. Manche Umstände benötigen über die folgenden sieben Tage einen zusätzlichen Schutz.

Das trifft aber nicht zu, wenn Sie zuvor einen anderen hormonellen Schutz genutzt haben oder andere Kombinationspillen verwendet haben. Fragen Sie immer Ihren persönlichen Arzt über den exakten Startpunkt von Aida.

Aida Beipackzettel

Ist Aida ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Aida ist immer ein Rezept erforderlich.

Kann Aida während des Stillens geschluckt werden?

Aida ist eine Minipille. Das bedeutet, stillende Frauen können problemlos auf Aida zurückgreifen. Die geringe Menge an Hormonen macht es möglich.

Startpunkt nach einer Abtreibung:

Liegt der Start zwischen dem ersten und fünften Tag, nach einer Abtreibung, besteht ein sofortiger Schutz. Starten Sie erst später, verzichten Sie sieben Tage auf Sex oder nutzen ein Kondom.

Startpunkt nach der Entbindung oder Fehlgeburt:

Der Startpunkt der Aida-Pillen sollte exakt drei Wochen nach dem Geschehnis liegen. Damit sind Sie sofort geschützt. Bei einem späteren Start folgen Sie den Anweisungen „nach einer Abtreibung“.

Pille vergessen

Wie oben erwähnt gilt die Zwölfstunden-Regel. Liegt das Vergessen in diesem Zeitraum, sind keine Risiken vorhanden. Sobald Sie feststellen, Sie haben eine Aida-Pille vergessen, schlucken Sie die Ausgelassenen.

Besteht ein größerer Zeitraum, schlucken Sie die Aida-Pille direkt. Nun müssen Sie eine zweite Vorsorge gegen eine Schwangerschaft treffen, über einen Zeitraum von sieben Tagen. Es dürfen sorgenfrei zwei Tabletten auf einmal geschluckt werden.

Krankheiten

Oral eingenommene Hormone benötigen einen vollständigen Aufnahmezeitraum von zwei Stunden. Vom Magen gelangen die Wirkstoffe in den Darm und von dort aus in den Blutkreislauf. Fühlen Sie sich innerhalb dieser Zeit schlecht oder übergeben Sie sich, können die Hormone nicht vollständig wirken. Die Gefahr auf eine ungewollte Schwangerschaft besteht. Ähnliches gilt bei Durchfall. Verbessert sich Ihr Gesundheitszustand, nehmen Sie eine weitere Pille ein.

Hält der Gesundheitszustand länger an, dann fahren Sie in der Einnahme fort. Allerdings benötigen Sie einen weiteren Empfängnisschutz über den Zeitraum der Krankheit und noch sieben Tage länger. Bedenken Sie auch den ungeschützten Verkehr vor der Krankheit. Spermien können über längere Zeit im Körper wirken.

Patienten, die auf die Einnahme von Aida verzichten sollten?

Mikropillen sind sehr gut verträglich. Ärzte verschreiben Aida gerne bei Patienten, die sonst für keine östrogenhaltigen Empfängnisverhütungsmittel infrage kommen. Trotzdem sollten einige Frauen die Risiken abwägen.

  • Litten Sie bereits an Brustkrebs?
  • Sind Sie von einer seltenen Stoffwechselkrankheit betroffen?
  • Besteht gerade eine Behandlung von Leberkrebs?
  • Leiden Sie an unnatürliche Vaginalblutungen und es wurde noch nicht von einem Arzt abgeklärt?
  • Weisen Sie eine starke Leberzirrhose auf?
  • Haben Sie eine arterielle Erkrankung, die zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann?

Mögliche Nebenwirkungen von Aida!

Jedes Arzneimittel hat Nebenwirkungen. Es ist ein Eingriff in den menschlichen Körper. Ein Arzt wird immer die Risiken mit den Vorteilen abwägen.

Nicht jeder Patient wird Folgendes verspüren:

  • Stimmungsschwankungen
  • Veränderten Blutungen
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Angespannte Brüste
  • Unreine Haut oder Akne
  • Erbrechen
  • Scheideninfektionen
  • Müdigkeit
  • Zysten an den Eierstöcken oder in der Gebärmutter

Bedenken Sie, dass ein erhöhtes Risiko auf Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs besteht. Die Studien sind nicht vollständig abgeschlossen. Liegt die Einnahme von Aida bereits zehn Jahre zurück, ist das Risiko auf den Normalzustand zurückgefallen.

Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Aida kann in Kombination mit manchen Medikamenten zu erhöhten Nebenwirkungen oder anderen Komplikationen führen. Überprüfen Sie im Vorgespräch mit Ihrem Arzt alle Risiken. Achten Sie auf Einnahmen von:

  • Arzneimittel, die zwei Monate zurückliegen.
  • Johanniskraut
  • Vitaminpillen
  • anderen Nahrungsergänzungsmittel

Aida ist bedingt nur möglich, wenn Sie folgende Arzneimittel verwenden:

  • Modafinil
  • Griseofulvin
  • Epilepsie-Arzneimittel
  • Eine geringe Möglichkeit besteht bei Antibiotika
  • HIV-Medikamente

Lagerung

Niemals Arzneimittel unbeaufsichtigt in der Nähe von Kinderhänden aufbewahren.

Verwenden Sie Aida wie verschrieben. Geben Sie keine Pillen an unbefugte Person weiter. Die Entsorgung im Hausmüll birgt die Gefahr der unberechtigten Weitergabe.

Nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sollten Aida nicht mehr verwendet werden. Die Wirksamkeit ist möglicherweise beeinträchtigt.

Lagern Sie die Aida kühl und trocken.