Leona Hexal

48,68 

Welche Informationen stehen über Leona Hexal bereit?

Leona Hexal stammt aus der Produktion des Herstellers Hexal AG in Holzkirchen. Leona Hexal ist ein Mittel zur Unterbindung einer Schwangerschaft. Leona Hexal ist eine Antibabypille, die mit Lovonorgestrel und Ethinylestradiol arbeitet. Beide Wirkstoffe der Leona Hexal, das Gestagen und das Östrogen, sind synthetisch hergestellt.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Leona Hexal Niedrig dosierte Östrogenpillen Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Leona Hexal Informationen

Leona Hexal Neutrale VerpackungDie beiden Stoffe weisen viel Ähnlichkeit mit den echten Geschlechtshormonen auf. Die Ähnlichkeiten beziehen sich auf die Wirkung und den Aufbau. Hexal AG hält in der Leona Hexal den Östrogengehalt bewusst niedrig. Die Stoffe sind folgendermaßen dosiert: Levonorgestrel 0,1 Milligramm (Gestagen) und Ethinylestradiol 0,02 Milligramm (Östrogen) je Tablette. Der Vorteil des niedrigen Wertes an Östrogen liegt in einem geringen Thromboserisiko. Dies ist im totalen Gegensatz zu anderen Kombinationspillen. Allerdings reagieren machen Frauen nachteilig auf den niedrigen Östrogenanteil und leiden häufig an Zwischenblutungen. Sie entscheiden, ob der Vorteil oder der Nachteil entscheidend in Ihrem Leben ist.

Bei der Leona Hexal handelt es sich um eine Einphasen-Mikropille, welche bei Frauen zu Verhütungszwecken eingesetzt wird. Deswegen hat Hexal AG die Stoffe Levonorgestrel und Ethinylestradiol zusammen kombiniert.

Sie müssen sich keine Sorgen machen. Die niedrige Dosierungsform hat keinen Einfluss auf die Sicherheit. Gemäß einigen Studien besitzt Leona Hexal eine Sicherheit von 99 Prozent. Krankheitssymptome wie Durchfall oder Erbrechen und Einnahmefehler senken selbstverständlich die Sicherheit. Aber trotzdem spricht die Wissenschaft noch von einem Sicherheitsfaktor von 97 Prozent.

Preis Leona Hexal in Deutschland

  • 63 St. (3X21 St.) – 48,68 €
  • 126 St. (6X21 St.) – 81,73 € (Spare 15,63 €)
  • 189 St. (9X21 St.) – 120,25 € (Spare 25,79 €)
  • 252 St. (12X21 St.) – 148,76 € (Spare 45,96 €)

Online Apotheke

Die Wirkstoffe der Leona Hexal

Aktive Wirkstoffe: Levonorgestrel und Ethinylestradiol.

Levonorgestrel: Der natürliche Stoff beeinflusst die körpereigene Regelung des monatlichen Zyklus. Der Kreislauf lässt sich in zwei große Abschnitte unterteilen. Zwei Wochen sprechen die Mediziner von der Follikelphase und zwei Wochen von einer Lutealphase. Die Follikelphase startet am ersten Tag der Blutung. Die zuvor aufgebaute Schleimhautschicht der Gebärmutter, wird nun mit der nicht befruchteten Eizelle abgestoßen. Zur gleichen Zeit reift im Eierstock ein neuer Ovarialfollikel heran. Die Ovulation ist der Startpunkt der zweiten Phase. Der Ovarialfollikel entlässt die neue Eizelle und der Eileiter nimmt diese auf. Für die nächsten 12 bis 24 Stunden ist eine Befruchtung möglich. Der nun leere Follikel wandelt sich in einen Gelbkörper um und produziert das Gelbkörperhormon Progesteron. So können keine weiteren Eier heranreifen. Gleichzeitig bereitet sich die Gebärmutterschleimhaut auf das Einnisten einer befruchteten Eizelle vor.

Etwas später würde die Plazenta die Produktion des Progesteron-Hormons übernehmen. Wurde kein Ei in der Zeit befruchtet, schrumpft der Gelbkörper und bildet kein Progesteron mehr. Mit der folgenden Blutung wird die verdickte Gebärmutterschleimhaut zusammen mit dem unbefruchteten Ei ausgeschieden. Eine zusätzliche Einnahme von Levonorgestrel täuscht eine Schwangerschaft vor. Durch die Einnahme des synthetischen Levonorgestrel wird eine Schwangerschaft vorgetäuscht. Wodurch die Hirnanhangdrüse (steuert den weiblichen Zyklus) signalisiert, dass kein Eisprung mehr nötig ist. Ebenso wird durch Levonorgestrel das Sekret des Halses der Gebärmutter zäher, womit die Spermien nicht so leicht in die Gebärmutter eindringen können. Ein natürliches Hormon kann zu dem Zweck der Verhütung nicht verwendet werden, weil es nach der Einnahme ganz schnell in der Leber abgebaut wird.

Ethinylestradiol

Leona HexalDer Wirkstoff ist verwandt mit dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen. Östrogen bewirkt unter anderem den regelmäßigen, schwangerschaftsvorbereitenden Aufbau der Schleimhaut in der Gebärmutter und unterstützt den Transport der Spermien. Ethinylestradiol hemmt besonders die Reifung eines Eies im Eierstock und unterdrückt die Produktion des Hormons, was den Eisprung auslöst. Somit wirkt das Hormon schwangerschaftsverhütend.

Weitere Bestandteile

Laktose-1-Wasser, pflanzliches Magnesium Stearat, Laktose, Maisstärke, Talkum, Povidon K25, Kalziumkarbonat, Karnaubawachs, Macrogol 6000, Saccharose und Povidon K90. Denken Sie an mögliche Allergien oder Ihren persönlichen Diätplan, besonders bei Diabetikern.

Wirkungsweise Leona Hexal

Die Wirkung von Leona Hexal lässt sich auf zwei Hormone zurückführen. Es handelt sich um das Levonorgestrel und das Ethinylestradiol. Zusammen arbeiten diese Wirkstoffe, um eine Schwangerschaft zu vermeiden. Mit der täglichen Einnahme von Leona Hexal beeinflussen Sie den Hormonhaushalt in Ihrem Körper und führen eine Veränderung der natürlichen Vorgehensweise herbei. Kurz gesagt, Sie täuschen eine Schwangerschaft vor.

Leona Hexal ist für wen geeignet und für wen nicht geeignet?

Leona Hexal eignet sich für junge Frauen bis zum vierzigsten Lebensjahr. Grund der Einnahme liegt in der hormonellen Verhütung. Leona Hexal verbindet alle Vorteile der Kombinationspille und das niedrige Thromboserisiko miteinander. In dieser Kombination ist die Leona Hexal beliebt bei den Anwenderinnen und den Ärzten.

Falls Sie an folgenden Beschwerden leiden, dürfen Sie Leona Hexal nicht einnehmen:

  • Ungeklärte vaginale Blutungen
  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile
  • Stillzeit
  • Schwangerschaft oder das Ausbleiben der Monatsblutungen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Thrombose
  • Blutgerinnungsstörungen

Teilen Sie alle chronischen Beschwerden Ihrem Arzt mit, wenn Sie ihn aufsuchen. Erwähnen Sie auch folgende Risiken für Anwenderinnen einer Pille wie Leona Hexal: eine lange Bettlägerigkeit, Rauchen, Übergewicht, Depressionen, starke Migräne, Epilepsie oder Herzerkrankungen.

Für Deutschland gilt, dass die Leona Hexal nur auf Rezept erhältlich ist. Das gilt auch für alle anderen hormonellen Verhütungsmittel. Ohne Rezept erhalten Sie keine Antibabypille in der Apotheke. Bei der Voruntersuchung beim Arzt lassen Sie sich eine Verschreibung ausstellen. Gewisse Umstände machen den Online-Service nötig. Füllen Sie den Fragebogen aus. Machen Sie gewissenhafte Angaben zu Vorerkrankungen und Ihrem jetzigen Gesundheitszustand. Danach wird ein Arzt sich die Angaben ansehen und eine Entscheidung treffen. Erhalten Sie ein Online-Rezept, können Sie Ihre Bestellung weiter fortführen.

Leona Hexal Beipackzettel

Ist Leona Hexal ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Leona Hexal ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Dosierungsanleitung

Leona Hexal ist ein Einphasenpräparat. Alle Tablette (21 Stück an der Zahl) enthalten die gleiche Dosierung. Pro Zyklus reicht ein Streifen. Nach der regelmäßigen Einnahme, jeden Tag zur gleichen Zeit, legen Sie eine Pause ein. Dabei handelt es sich um eine Pause von einer Woche. Der Pharmahersteller sieht keine Risiken in einer Langzeittherapie. Nutzen Sie Leona Hexal so lange, wie Sie diese Verhütungsmethode nutzen wollen. Sie können die Therapie jederzeit abbrechen, dann erlischt der Verhütungsschutz direkt.

Wann ist der geeignete Startpunkt für Sie?

Sie haben niemals eine hormonelle Verhütung verwendet: In dem Fall nutzen Sie die erste Leona Hexal-Pille im Streifen am ersten Tag der Periode. Starten Sie später, liegt kein direkter Schwangerschaftsschutz vor. In der ersten Woche benötigen Sie eine zweite Verhütungsmethode.

Ein Wechsel des Kombipräparates: Nach der Einnahme der letzten aktiven Pille nehmen Sie die erste Leona Hexal ein. Bei einem späteren Startpunkt siehe oben.

Sie nutzten ein Hormonpflaster oder Verhütungsring vorher: Beginnen Sie mit Leona Hexal direkt nach der Entnahme oder des Entsorgens des Verhütungsmittels.

Bevor Sie irgendeine Tablette nehmen, lesen Sie immer die Informationen des Herstellers. Diese geben vollständige Informationen. Bei Zweifeln oder Fragen steht Ihnen Ihr Arzt zur Verfügung.

Leona Hexal in Kombination mit Alkohol?

Leona Hexal und Alkoholgenuss ist grundsätzlich kein Problem. Allerdings sollte wenig Alkohol getrunken werden. Zu viel Alkohol gefährdet immer die Gesundheit. Bei einem übermäßigen Konsum kann es möglicherweise zu Durchfall oder Erbrechen kommen. Diese Vorkommnisse behindern den Sicherheitsfaktor. So können die Wirkstoffe verfrüht aus dem Organismus ausgeschieden werden und wirken nicht.

Einnahme vergessen!

Die Einnahme der Leona Hexal kann in einem Bereich von zwölf Stunden nachgeholt werden. Sie vergessen die Pille nur einmal im Zyklus (innerhalb dieses Zeitraumes), dann wirkt die Pille noch. Vergessen Sie allerdings öfters die Pille einzunehmen, sinkt die Sicherheit. Holen Sie die Einnahme nach, aber niemals mehr als zwei Tabletten. Sie können sonst die Leona Hexal überdosieren.

Die Einnahme der Leona Hexal wurde mehr als zwölf Stunden vergessen, dann ist keine Verhütung gewährleistet. Nutzen Sie eine andere Methode innerhalb der nächsten Woche, während Sie weiterhin die Tabletten nehmen. Bekommen Sie dann in der folgenden Pause keine Periode überprüfen Sie eine mögliche Schwangerschaft.

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Leona Hexal

Sie können gerade in der Anfangszeit an kleineren negativen Begleiterscheinungen leiden, die aber innerhalb der nächsten paar Monate nachlassen. Sind die Nebenwirkungen zu groß, wenden Sie sich an einen Arzt.

Folgendes ist möglich:

  • Kopfschmerzen bis hin zur Migräne
  • Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen
  • Brustschmerzen
  • Empfindlichkeit der Brüste oder ein Spannungsgefühl
  • Ausbleiben der Periode
  • Schmerzhafte Regelblutung
  • Veränderungen im Gewicht

Vor dem Beginn der Therapie lesen Sie immer die Packungsbeilage und befragen Ihren Arzt.

Erhöht sich mit der Einnahme von Leona Hexal das Thromboserisiko?

Es ist allgemein bekannt, dass mit der Einnahme einer Antibabypille das Risiko steigt. Allerdings ist die Gefahr niedriger im Gegensatz zu alten Kombinationspillen oder Pillen mit einer höheren Dosierung.

Mit der Einnahme der Pille besteht Gefahr auf eine Beinvenenthrombose oder Lungenembolie. Beachten Sie aber die Zahlen: In der Einnahme, bei 10.000 Anwenderinnen, erkrankten fünf bis sieben Frauen. Im Gegensatz waren es aber zwei von 10.000 Frauen, wenn sie keine hormonellen Verhütungsmittel nutzen. Wie Sie sehen, ist das Risiko gering.