Fastjekt

109,20 

Was versteckt sich hinter dem Namen Fastjekt?

Ärzte verschreiben Fastjekt als ein Notfallmedikament für Patienten mit schweren Allergien. Das Arzneimittel besteht aus einem Autoinjektor, welcher mit Adrenalin gefüllt ist. Besteht ein Notfall, zum Beispiel eine schwere allergische Reaktion, dann wird mithilfe des Autoinjektors Adrenalin in Ihr Bein injiziert. In einer anderen Variante ist das Notfallmedikament auch für Kinder erhältlich.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Fastjekt Auto Injektor 300 Mikrogramm Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

In der Apotheke erwartet Sie:

  1. Fastjekt Auto Injektor mit 300 Mikrogramm pro Injektor
  2. Fastjekt Junior mit 150 Mikrogramm pro Injektor

Fastjekt Neutrale VerpackungBei Fastjekt handelt es sich um ein Notfallmedikament für Menschen, die von schweren Allergien geplagt sind. Es treten bei falschen Voraussetzungen Situationen auf, wo schnelle Hilfe gefragt ist. In diesen Fällen wird mit dem gefüllten Autoinjektor Adrenalin ins Bein injiziert.

Fastjekt ist eine vorgefüllte Spritze, die zur Verabreichung einer Einzeldosis von Adrenalin dient. Mit dieser verabreichten Substanz sorgen Sie dafür, dass eine schwere allergische Reaktion schnell abklingt. Beachten Sie, dass der Autoinjektor nur für eine einmalige Anwendung bestimmt ist.

Wann kommt es zum Einsatz von Fastjekt?

Ärzte verschreiben Fastjekt für Notfälle. Das bedeutet, Sie müssen den Injektor immer bei sich tragen. Sobald ein Notfall eintritt, muss Ihnen die Substanz gespritzt werden. Diese Notfälle betreffen, eine akute, lebensbedrohliche allergische Reaktion. Wann kann diese gefährliche Reaktion eintreten? Dieser Notfall tritt auf, wenn Sie mit einer Substanz in Kontakt kommt, gegen die Sie allergisch reagieren. Zum Beispiel bei einem Insektenstich oder einem bestimmten Lebensmittel.

Komplizierte allergische Reaktionen, diese werden auch anaphylaktischer Schock oder anaphylaktische Reaktion genannt, sind verbunden mit folgenden Beschwerden:

  • Ohnmacht
  • Schwindel
  • Bewusstlosigkeit
  • Keuchen, in Verbindung mit einem Engegefühl in der Brust
  • Herzklopfen
  • Schwellung der Augenlider
  • Schwellungen der Zunge
  • Schwellungen der Lippen
  • Schwellungen der Rachenschleimhaut
  • Blaue Lippen, Finger oder Zehen
  • Kontrollverlust über die Blase
  • Kontrollverlust über den Darm

Was passiert im Körper bei einer allergischen Reaktion? Eine schwere allergische Reaktion vermittelt dem Körper zu viel Histamin zu produzieren. Diese Substanz sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße, was zu einem starken Abfall des Blutdrucks führt. Der betroffene Patient fällt daraufhin in Ohnmacht. Des Weiteren kann eine große Menge Histamin auch zu anderen Beschwerden führen, wie zum Beispiel eine starke Atemnot. Injiziert in diesem Fall eine andere Person bei dem betroffenen Patienten den Fastjekt erhält der Organismus Adrenalin. Dieser Stoff sorgt wiederum für eine Verengung der Blutgefäße und erweitert so die Atemwege. Infolgedessen klingen die Beschwerden langsam ab.

Die Nutzung eines Fastjekts gibt dem Körper direkt Adrenalin, was zu einer schnellen Wirkung führt. Die Beschwerden können innerhalb einiger weniger Minuten abklingen und langsam tritt der Normalzustand wieder ein.

Preis Fastjekt in Deutschland

  • Fastjekt Auto Injektor 300 Mikrogramm – 109,20 €

Online Apotheke

Wie erfolgt die genaue Anwendung eines Fastjekts?

Ärzte sehen eine Anwendung des Fastjekts nur bei einer schweren, akuten allergischen Reaktion vor. Einige Patienten sind nicht in der Lage den Autoinjektor im Notfall selbst zu verwenden, da sie wahrscheinlich an starkem Schwindel oder Bewusstlosigkeit leiden. In dem Fall muss eine andere Person darüber Bescheid wissen und Sie Ihnen verabreichen. Sprechen Sie mit Ihren Freunden und Familienangehörigen über Ihre Allergie. Informieren Sie Ihr Umfeld über die korrekte Verwendung des Fastjekts, damit Sie auf der sicheren Seite sind.

Nutzen Sie bei der Anwendung des Fastjekts immer die Anweisungen des Herstellers. Lesen Sie den Beipackzettel und richten Sie sich nach den Empfehlungen des Arztes. Im Folgenden finden Sie allgemeine Richtlinien zur Nutzung des Fastjekts:

Als Erstes entnehmen Sie den Autoinjektor der Verpackung. Bevor Sie einfach den Wirkstoff injizieren, lagern Sie die Beine der betroffenen Person etwas höher, zur Stabilisierung des Kreislaufs. Leidet die Person unter Atemnot, ist eine sitzende Position empfehlenswert.

Sicherheitskappe

FastjektNehmen Sie den Fastjekt fest in Ihre dominante Hand. Legen Sie den Daumen direkt unter die blaue Sicherheitskappe. Umschließen Sie den Autoinjektor mit der Faust. Danach ziehen Sie die blaue Sicherheitskappe ab.

Halten Sie den Fastjekt in etwa 10 Zentimeter entfernt von der Außenseite des Oberschenkels. Dabei zeigt das orange Ende in Richtung des Oberschenkels der betroffenen Person. Nun drücken Sie den Fastjekt kräftig in den Oberschenkel. Verharren Sie drei Sekunden in dieser Stellung, sodass der gesamte Inhalt in den Körper eindringen kann.

Danach entfernen Sie den Fastjekt. Die Nadel wird nun von dem orangen Nadelschutz abgedeckt. Nachdem Sie das Mittel gespritzt haben, wählen Sie aber trotzdem die Notrufnummer 112. Fordern Sie einen Krankenwagen an und teilen Sie die schwere allergische Reaktion mit. Diese Vorgehensweise ist wichtig, da es nach einer allergischen Reaktion mitunter möglich ist, dass Sie weitere ärztliche Hilfe und eine weitere Behandlung benötigen.

Bis der Krankenwagen eintrifft, bleiben Sie sitzen oder liegen. Bitten Sie jemanden mit Ihnen auf das Eintreffen des Krankenwagens zu warten.

Ist die betroffene Person immer noch bewusstlos, lagern Sie den Patienten in der stabilen Seitenlage. Lassen Sie die Person nicht allein.

Eine Empfehlung des Arztes ist es, immer zwei Autoinjektoren mit sich führen. Klingen die Beschwerden nicht nach kurzer Zeit ab (innerhalb fünf bis fünfzehn Minuten), dann bedarf es einer zweiten Dosis Adrenalin. Bedenken Sie, dass jeder Autoinjektor nur ein einziges Mal verwendet werden kann.

Sie tragen den Fastjekt schon länger mit sich und benötigten ihn nicht? Kontrollieren Sie immer wieder, ob die Lösung noch klar und farblos ist. Verfärbt sich die Lösung langsam, müssen Sie bei Ihrem Arzt nach einem neuen Fastjekt fragen. In einem Notfall kann der Autoinjektor nicht mehr wirken. Weitere ausführliche Hinweise entnehmen Sie der Packungsbeilage.

Ist Fastjekt ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Fastjekt ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Welche Dosierungen existieren?

Der Fastjekt ist in zwei Varianten erhältlich: Es existiert der Fastjekt für Erwachsene und der Fastjekt Junior für Kindern.

Für Erwachsene enthält der Injektor eine Einzeldosis von 0,3 Milliliter der Injektionslösung mit 300 Mikrogramm Epinephrin (Adrenalin). Dieses Arzneimittel ist für Kinder und Erwachsene mit einem Körpergewicht ab 25 Kilogramm gedacht.

Fastjekt Junior ist für Kinder und enthält eine Einzeldosis von 0,3 Milliliter der Injektionslösung mit 150 Mikrogramm Epinephrin (Adrenalin). Dieses Arzneimittel ist für Kinder mit einem Körpergewicht von 7,5 bis 25 Kilogramm gedacht.

Welche Nebenwirkungen können auftauchen, wenn der Fastjekt verabreicht wird?

Der Wirkstoff in dem Fastjekt kann unter anderem folgende Nebenwirkungen hervorrufen:

  • Anspannung
  • Schwitzen
  • Angstgefühle
  • Unruhe
  • Nervosität
  • Herzklopfen
  • Händezittern
  • Schmerzen in der Brust
  • Kältegefühl an den Gliedmaßen
  • Erbrechen
  • Übelkeit

Die vollständige Übersicht aller Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage. Bitte wenden Sie sich an einen Arzt, wenn die Nebenwirkungen zu stark sind oder zu lange anhalten.

Wann sollte Fastjekt nicht genutzt werden?

Im Notfall eingesetzt bestehen keine Einwände bei der Verwendung des Fastjekt. Allerdings ist Vorsicht geboten, wenn Sie folgende Beschwerden aufweisen:

  • Bluthochdruck
  • Herzerkrankungen
  • Diabetes
  • Hohe Kalziumwerte im Blut
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Niedrige Kaliumwerten im Blut
  • Erhöhtem Augeninnendruck
  • Nebennierentumor
  • Schwere Nierenerkrankung
  • Parkinson
  • Gutartigen Tumor der Prostata

Der Wirkstoff Epinephrin (Adrenalin) kann zu vorübergehenden Symptomen wie Muskelstarre und Zittern führen. Denken Sie daran besonders bei Parkinson-Patienten. Fragen Sie auf jedem Fall Ihren Arzt, ob Sie das Mittel nutzen können.

Andere Warnhinweise finden Sie auf dem Beipackzettel. Fragen Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen über Nebenwirkungen und Wechselwirkungen machen.

Wechselwirkungen des Fastjekt in Kombination mit anderen Medikamenten

Bei dem Wirkstoff in Verbindung mit anderen Arzneimitteln kann es zu Wechselwirkungen kommen. Dies könnte der Fall sein, bei:

  • Arzneimittel, die den Herzrhythmus beeinflussen
  • Arzneimittel, die den Blutzuckerspiegel senken
  • Arzneimittel aus der Gruppe der Antihistaminika
  • Arzneimittel aus der Gruppe der Antidepressiva
  • Arzneimittel aus der Gruppe der Betablocker
  • Arzneimittel aus der Gruppe der Alphablocker
  • Schilddrüsenhormone

Sie erhalten eine Übersicht aller Arzneimittel, bei denen Wechselwirkungen mit dem Fastjekt auftreten können, in dem Beipackzettel. Nutzen Sie ein solches Arzneimittel, dann informieren Sie Ihren Arzt, spätestens nach der Notfallbehandlung.

Fastjekt Beipackzettel