Avamys

52,50 

Alles Wichtige über Avamys

Avamys ist ein Nasenspray mit dem Wirkstoff Fluticason, welcher besonders bei Symptomen einer allergischen Rhinitis wirkt. Die Entzündungen führen zu einer verstopften, laufenden oder juckenden Nase oder Niesen. Begleiterscheinungen können zum Beispiel sein: wässernde, gereizte oder gerötete Augen. Der Stoff gehört in die Gruppierung der Glukokortikoide, ein Entzündungshemmer. Mit nur einem Sprühstoß reagiert die Nasenschleimhaut und fängt an abzuschwellen und mindert die Sekretbildung bei Schnupfen oder Nasennebenhöhlenentzündungen. Dazu erreichen Sie mit dem Spray eine Erleichterung in der Nasenatmung, falls Sie noch Polypen besitzen. Wird das Abschwellen nicht herbeigeführt, kann es zu weitreichenden Beschwerden an der Schleimhaut kommen.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Avamys Nasenspray 27.5 mcg/dosis Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Avamys Informationen

Allergische Reaktionen treten auf, wenn das Gewebe in den Atemwegen oder in der Nase mit irritierenden Reizen in Berührung kommt. Das Immunsystem sieht diese Reize als Bedrohung und versucht, dies mit Abwehrstoffen zu bekämpfen. Die Antikörper sorgen dann für Schwellungen und jegliche allergische Reaktionen.

Fluticason ist verwandt mit dem Wirkstoff Kortison. Ein Hormon, welches vom Körper in bestimmten Mengen natürlich hergestellt wird. Die Wirkungsweise ist nützlich bei chronisch entzündeten Atemwegen, denn die körpereigenen Prozesse, die eine Entzündung im Körper fördern, werden gehemmt. Der Wirkstoff bindet sich an verschiedene Art von Immunzellen und dämpft die Aktivität des Immunsystems. Dadurch werden weniger Substanzen, wie Histamin, für den Entzündungsprozess ausgeschüttet und so die Allergiesymptome gelindert. Eine optimale Wirkung wird nur durch eine regelmäßige Anwendung erreicht.

Avamys ist auf jedem Fall verschreibungspflichtig und kann schon ab dem sechsten Lebensjahr Anwendung finden.

Preis Avamys in Deutschland

Anwendungsweise

Ein optimaler Nutzen wird nur durch eine dauerhafte Anwendung erreicht. Eine zeitlich getaktete Verabreichung ist wünschenswert, jeden Tag zur gleichen Uhrzeit. Nach der ersten Dosis dauert es rund acht Stunden, bis erste Anzeichen der Besserung zu sehen sind. Allerdings werden die maximal Erfolge erst nach mehreren Behandlungstagen sichtbar. Die Wirkzeit von Avamys beträgt acht bis vierundzwanzig Stunden. Mit einer regelmäßigen Dauertherapie bessern sich die einzelnen Beschwerden. Der Anwendungszeitraum betrifft den Zeitraum, in dem die Allergie vorhanden ist. Anders ausgedrückt: Nur so lange wie der Patient den Allergenen ausgesetzt ist, wie zum Beispiel Hausstaubmilben, Pollen oder Tieren. Heuschnupfen kann durch Tests beim Hautarzt zeitlich eingeschränkt werden und es kann festgestellt werden, gegen welche Tiere eine Allergie besteht. In Deutschland sind zwischen fünfzehn und dreißig Prozent der Jugendlichen von solchen Allergien betroffen. Bei Erwachsenen in die Zahl unklar doch schätzungsweise liegt sie im ähnlichen Bereich.

Erwachsene und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr

Am Anfang der Behandlung einmal täglich zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch geben. Wird die erste Besserung bemerkt, kann auf einmal täglich ein Sprühstoß reduziert werden. Eine Dosierungsminderung sollte aber nur so weit gehen, dass immer noch Besserungen zu sehen sind.

Kinder zwischen sechs und elf Jahren

In der Altersklasse ist es ratsam, nur einmal täglich ein Sprühstoß in jedes Nasenloch zu verabreichen. Falls keine Besserung eintritt, kann die Dosierung in Absprache mit dem Arzt erhöht werden.

Vor jeder Anwendung die Flasche schütteln. Beim Betätigen der Dose immer aufrecht halten. Vor dem ersten Gebrauch die ersten sechs Stöße in die Luft abgeben. Nach jeder Benutzung die Verschlusskappe und die Sprayöffnung reinigen. Eine erneute Vorbereitung ist nur notwendig, wenn Sie die Verschlusskappe mindestens fünf Tage nicht aufgesetzt hatten oder das Spray mindestens dreißig Tage nicht im Einsatz war.

Die Höchstdosis von vier Sprühstößen pro Tag sollte nicht überschritten werden. Bei einer Überdosierung kommt es zu Nebennierenrindenerkrankungen oder einer erhöhten Infektanfälligkeit. Im Verdachtsfalle setzen Sie sich umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung. Falls Sie eine Anwendung vergessen haben, starten Sie am nächsten Tag ganz normal mit der nächsten Dosis. Gleichen Sie den Verlust nicht mit einer Doppeldosis aus.

Avamys Beipackzettel

Inhaltsstoffe

Aktiver Wirkstoff

  • Fluticason furoat (27,5 Mikrogramm pro 1 Sprühstoß).

Weitere Bestandteile

  • Wasserfreie Glucose;
  • Carmellose-Natrium;
  • Polysorbat 80;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Gereinigtes Wasser;
  • Natriumedetat-2;
  • Mikrokristalline Cellulose.

Es ist in zwei Größen erhältlich: einmal mit einer Anwendungsmenge von 60 Sprühstößen und die Zweite reicht für 120 Sprühstöße. Avamys ist nur auf Rezept in den Apotheken zu erhalten.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind unerwünschte Wirkungen, die bei unter Umständen auftreten können, aber nicht immer bei allen Menschen eintreten oder in gleichem Umfang auftreten.

Folgende Beschwerden wurden notiert:

  • Nasenbluten;
  • Geschwüre der Nasenschleimhaut;
  • Muskelschwäche;
  • Schwächung der Knochen;
  • Hauterscheinungen wie Blutergüsse oder Streifen;
  • Verzögerte Wundheilung;
  • Akne;
  • Steigerung des Augeninnendrucks;
  • Linsentrübung;
  • Hemmung der Magenschleimproduktion;
  • Wassereinlagerung im Gewebe.

Bei Auffälligkeiten treten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker in Verbindung.

Ist Avamys ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Avamys ist immer ein Rezept erforderlich.

Wann sollten Sie auf eine Anwendung verzichten?

Besitzen Sie eine Allergie gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe, ist von der Anwendung abzuraten. Einigen Menschen leiden an einer Kortikoid-Allergie, dann ist dies das falsche Medikament. Schauen Sie sich genau die Inhaltsstoffe an. Ein weiterer Bestandteil ist Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466. Gegen diese Bindemittel besteht eine hohe Allergie-Gefahr. Andere Konservierungsstoffe wie zum Beispiel Benzalkoniumchlorid können zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut führen im Falle einer längeren Anwendung. Besteht trotz Anwendung eine anhaltende verstopfte Nase, besteht Verdacht auf eine allergische Reaktion.

Leiden Sie an einer eingeschränkten Leberfunktion oder an einer Nebennierenrindenerkrankung, nehmen Sie auf jedem Fall Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt auf. Möglicherweise rät er Ihnen von der Behandlung ab, denn durch eine Funktionsstörung der Leber gelangt mehr Fluticason ins Blut und dies verstärkt die Nebenwirkungen.

Kinder unter sechs Jahre

Für Kinder unter sechs Jahre ist es angebracht auf ein anderes Medikament zurückzugreifen. Beobachtungen zur Folge wurde bei Kindern nach einer längeren Anwendung Wachstumsverzögerungen beobachtet. Bei einer längeren Behandlung muss regelmäßig die Körpergröße kontrolliert werden, sodass sofortige Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. In manchen Fällen reicht eine niedrigere Dosis, um das Wachstum wieder anzuregen.

Schwangerschaft

AvamysFalls Sie das Medikament in Ihrer Schwangerschaft nutzen wollen, sprechen Sie erst mit Ihrem Arzt. Verschiedene Überlegungen spielen bei der Einnahme eine Rolle. Tierstudien beweisen, dass Glukokortikoide Missbildungen in Mutterleib hervorrufen, darunter zählen Gaumenspalten oder Wachstumsverzögerungen. Bei einer Anwendung des Wirkstoffs in der Nase, gelangen zwar nur geringen Mengen in den Körper, aber es ist ein Gedanke wert. Ähnliches gilt, während Sie Ihr Kind stillen, denn Medikamente können über die Muttermilch zu dem Säugling gelangen. Vielleicht ist es gut mit dem Stillen zu unterbrechen. Alle diese Unklarheiten kann Ihr Arzt mit Ihnen besprechen. Es mag sein, dass das Medikament trotz einiger Gegenanzeigen verordnet wurde. In diesem Fall fragen Sie nach, manchmal ist der Nutzen größer als das Risiko.

Beteiligen Sie sich an Wettkämpfen, bedenken Sie, dass das Mittel eventuell unter den Oberbegriff „Dopingstoff“ gehört.

Weist Ihre Krankheitsgeschichte einen Grünen Star, einen erhöhten Augeninnendruck oder einen Grauen Star auf, dann kann der aktive Wirkstoff diese Krankheiten verschlimmern.

Sind Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt?

Zum jetzigen Stand sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln nachgewiesen. Es ist aber von Vorteil, dieses Thema immer mit dem Apotheker oder Ihrem Arzt zu besprechen. Informieren Sie im Voraus über die Einnahme anderer Medikamente.

Der Wirkstoff Fluticason wird von dem Enzym CYP3A4 im menschlichen Organismus abgebaut. Falls Sie Medikamente mit Wirkstoffen einnehmen, die die Aktivität des Enzyms hemmen, steigt die Konzentration von Fluticason im Körper an. Deswegen raten Ärzte von der Einnahme in Verbindung mit dem AIDS-Wirkstoff Ritonavir ab.

Aufbewahrung

Avamys darf nicht im Kühlschrank oder Gefrierschrank aufbewahrt werden und auch nicht über 30 Grad Celsius gelagert werden. Die Packung aufrecht hinstellen.

Nach dem Anbruch der Sprühdose nur zwei Monate lang verwenden. Vor Anbruch gilt das Mindesthaltbarkeitsdatum, inklusive des angegebenen Monats.

Die Entsorgung darf nicht durch die Abwässer stattfinden oder durch den allgemeinen Hausmüll. Nutzen Sie die örtlichen Entsorgungsdienste.

Online Einkauf

Eine Onlineapotheke verlangt in der Regel ein Ausfüllen eines kurzen Fragebogens. Sie können sich problemlos von unserem Arzt beraten lassen, der unter Umständen Ihnen ein entsprechendes Rezept ausstellt. Innerhalb kürzester Zeit wird das Rezept möglicherweise genehmigt und eine Zustellung kann erfolgen.