EpiPen

109,50 

Der EpiPen für den Notfall!

Der Epipen des Pharmaherstellers Meda dient zur injizierbaren Akutbehandlung bei schweren allergischen Reaktionen. Im Stift ist eine Lösung enthalten, die Adrenalin enthält und nur im Notfall genutzt werden sollte.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: EpiPen Adrenaline Injektionen Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Herstellerinformationen

EpiPen Neutrale VerpackungMEDA Pharma ist ein Unternehmen mit Sitz in Schweden. Der Pharmakonzern ist in weltweit 50 Ländern, mit eigenen Tochterfirmen, aktiv. Die Gründung wurde von dem Unternehmen Phoenix Pharmahandel geleitet. Eine deutsche Niederlassung befindet sich in Bad Homburg, welche 1920 von dem Apotheker Arthur Abelmann und Adolf Rüdiger gegründet wurde.

Was ist Epipen?

Der Epipen dient der sofortigen Behandlung eines anaphylaktischen Schocks, ausgelöst durch allergieauslösende Produkte. Ihnen wird eine Lösung injiziert, welche die Probleme der Allergie beseitigt. Diese Lösung befindet sich in einem Applikator. In Fachkreisen nennt sich der Applikator auch Fertigpen. Im Bedarfsfall wird der Stift in den Oberschenkel injiziert. Die Lösung aus Adrenalin kämpft gegen die Symptome im Körper an.

Preis EpiPen in Deutschland, Schweiz & Österreich

  • 0,3 mcg – 1 mg – Stechampullen & Injektion: ab 109,00 €

Online Apotheke

Vorteile

  • Bietet Sicherheit für Menschen mit schweren Allergien
  • Im Notfall kann der Epipen die anaphylaktischen Auswirkungen einschränken
  • Schnelle Anwendungsmethode

Eine allergische Reaktion kann, je nach Menge des Triggers und Patient, zu unterschiedlichen Reaktionen führen. Zum Beispiel können betroffene Personen, die an Heuschnupfen leiden, leichte bis mäßige Symptome bemerken. Dazu gehören Husten oder Niesen, welches durch Kontakt mit Pollen ausgelöst wird. Allergien auf bestimmte Kosmetika oder Seifen können Hauterkrankungen, oftmals bestehen Ähnlichkeiten mit Dermatitis, auslösen. Solche allergischen Reaktionen sind zwar unangenehme, sind aber für den Betroffenen nicht lebensbedrohlich.

Anaphylaktische Reaktionen

Extreme anaphylaktische Reaktionen, welche durch Kontakt mit bestimmten Allergen verursacht werden, können in einigen Fällen sogar tödlich sein. Typischerweise sind schwere allergische Reaktionen in Verbindung mit bestimmten Lebensmitteln der Hauptgrund. Diese Reaktionen treten sehr plötzlich auf. Dabei können zum Beispiel Nüsse oder Meeresfrüchte ausschlaggebend sein oder auch Insektenstiche. Die ersten Anzeichen, die häufig auftreten bei einer anaphylaktischen Reaktion, sind ein sehr juckender Ausschlag. Dies kann dazu führen, dass das Gesicht anschwillt, insbesondere Augen und Lippen, oder die Kehle. Dabei kann es zu Keuchen kommen und in schweren Fällen zur Bewusstlosigkeit. In einigen Fällen können die Symptome so schwerwiegend sein, dass ein Herzversagen die Folge ist.

Harmlose Stoffe können für bestimmte Menschen zum Trigger werden, da das Immunsystem diese als Bedrohung ansieht. Anaphylaxie tritt auf, indem das Immunsystem auf so einen Stoff drastisch reagiert. Bei einer Gefahr gibt das Immunsystem Antikörper frei, damit der Körper vor den Angreifern geschützt wird. Daraus entsteht eine Infektion. Diese, mitunter schweren Entzündungen, verursachen, dass sich Blutgefäße erweitern. Mit einer Erweiterung der Gefäße sinkt der Blutdruck stark. Daraufhin führt dies zu Schwellungen und den oben eingeführten Symptomen.

Adrenalin

Der Epipen enthält Adrenalin, welches die Blutgefäße schnell verengt und eine Erweiterung verhindert. Dadurch reguliert sich der Blutdruck, wodurch das Herz normal funktioniert und sich die Schwellung des Halses reduziert. Ist der Hals nicht mehr angeschwollen funktioniert die Atmung wieder wesentlich besser. Adrenalin wird auch Epinephrin genannt. Es ist ein natürliches Hormon, welches zur Gruppe der Katecholamine gehört. Das Hormon wird im Nebennierenmark und in einigen Nervenzellen, den sympathischen Ganglien, gebildet. Adrenalin ist, so wie das Noradrenalin, ein Stresshormon. Von Natur aus schüttet der Körper das Hormon aus, wenn Stress durch eine Gefahr von außen oder innen auftaucht. Es besitzt ein breites Wirkungsspektrum.

Wie gelangen Sie an den Epipen

EpiPenSind Ihnen solche allergischen Reaktionen bekannt, wenden Sie sich an einen Arzt. Nach einer eingehenden Untersuchung wird er Ihnen ein Rezept ausstellen. Es ist wichtig, dass ein Gespräch stattfindet, um mögliche Risiken auszuschließen. Ist der Gang zum Arzt nicht möglich, dann nutzen Sie den angebotenen Service der Onlineseite. Füllen Sie den Fragebogen aus und warten Sie auf die Nachricht des Online-Arztes. Das fachlich qualifizierte Personal wird sich innerhalb kürzester Zeit bei Ihnen melden. Nach dem Erhalt des Rezeptes können Sie die Bestellung durchführen. Der Versand erfolgt innerhalb kürzester Zeit und in einer neutralen Verpackung direkt nach Hause.

Zusätzlich zum gewöhnlichen Epipen für Erwachsene hat das Unternehmen auch einen Epipen für Jugendliche entwickelt, den Epipen Junior. Dort ist eine geringere Dosis enthalten. Mithilfe des Epipen Junior kann eine Behandlung von Anaphylaxie bei Kindern durchgeführt werden. Dies gilt für Kinder mit einem Gewicht zwischen 15 und 30 Kilogramm. Die Handhabung ist die gleiche, wie bei dem Produkt für Erwachsene.

Anweisungen zur Verwendung des Epipens

Lesen Sie vor einer möglichen Behandlung die gesamte Anleitung gründlich durch. Der Hersteller bietet vollständige Informationen in der Packungsbeilage an. So können Sie im Notfall den Epipen richtig benutzten und Gefahren vermeiden.

Eine Standarddosis beim Erwachsen liegt bei 0,3 Milligramm Adrenalin.

Im Notfall: Entfernen Sie das Allergen nach einer Kontaktaufnahme ganz schnell aus dem Körper. Beispielsweise ist es wichtig, bei einem Wespenstich den Stachel so schnell wie möglich herauszuholen. Lebensmittel, die bei Ihnen eine allergische Reaktion auslösen, sollten sofort aus dem Mund entfernt werden.

Wenden Sie den Epipen sofort an, wenn Anzeichen auf eine allergische Reaktion bemerkt werden. Der Epipen kann durch die Kleidung hindurch genutzt werden. Stechen Sie die Spitze an der Außenseite des Oberschenkels ein.

Dies sollte mit einer Entfernung von rund zehn Zentimeter, in einem rechten Winkel (90°) geschehen. Mit einem kleinen Stoß wandert die Spitze in den Oberschenkel. Stoßen Sie die Spitze in den Muskel und danach injizieren Sie die gesamte Lösung. Die Verabreichung erfolgt nicht intravenös. Diese Vorgehensweise könnte zu schwerwiegenden Schäden führen.

Sie aktivieren den Kolben im Innern und die Adrenalinlösung wandert in Ihren Körper. Halten Sie den Injektor für circa zehn Sekunden in der Position. Danach entfernen Sie den Epipen sorgfältig. Sie erkennen, ob Sie die volle Dosis verabreicht haben, wenn das Fenster des Epipens dunkel ist.

Massieren Sie das gesamte Bein, besonders die Einstichstelle, für zehn Sekunden. Falls weiterhin Symptome bestehen, benötigen Sie möglicherweise eine zweite Dosis. Dazu müssen Sie einen neuen Epipen injizieren. Entscheiden Sie dies nicht alleine, Sprechen Sie im Voraus mit Ihrem Arzt. Nach der Anwendung des Epipens ist eine medizinische Behandlung wünschenswert. Sie müssen ausschließen, dass die Symptome nicht wieder auftauchen oder sogar eskalieren.

EpiPen Beipackzettel

Mögliche Nebenwirkungen durch den Epipen

Wie bei vielen Arzneimittel existieren auch bei dem Epipen gewisse Nebenwirkungen. Nicht jeder Patient wird daran leiden. Außerdem können die Nebenwirkungen besser sein, als an einem allergischen Schock zu sterben. Haben Sie Zweifel oder Fragen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Es kann zu folgenden Problemen kommen:

  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Schwitzen
  • Hoher Blutdruck
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Erbrechen
  • Schwäche
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Zittern
  • Angsterscheinungen
  • Nervöse Unruhe

Ist EpiPen ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von EpiPen ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Falls Sie den Fragebogen ausgefüllt haben, schreiben Sie alle Medikamente auf, die Sie einnehmen. Selbst, wenn die Einnahme bereits zwei Monate zurückliegt. Bei dem persönlichen Gespräch mit Ihrem Arzt erwähnen Sie auch jegliche Mittel. Dies kann die Gefahr reduzieren, an ungewollten Wechselwirkungen zu leiden.

Es kann die Wirkung des Produkts beeinträchtigt werden, durch:

  • Diabetes-Medikamente
  • Medikamente, welche eventuell Herzrhythmusstörungen erhöhen
  • Antidepressiva

Im Voraus sollten Sie auf bestehende Erkrankungen achten. Manchmal können diese Vorerkrankungen Risiken bergen. Achten Sie auf: Untergewicht (weniger als 30 Kilogramm), Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Schilddrüsenüberfunktion oder Diabetes.

Einsatz des Epipens während der Schwangerschaft?

Sie können den Epipen problemlos während der Schwangerschaft nutzen. Es besteht keine Gefahr für das ungeborene Kind. Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Das Führen von Maschinen und Kraftfahrzeugen

Die Erfahrungswerte zeigen, dass der Einsatz des Epipens nicht die Fähigkeit reduziert, Maschinen oder Kraftfahrzeuge zu führen. Haben Sie allerdings gerade einen anaphylaktischen Schock erfahren, sehen Sie davon ab, eine schwere Maschine oder Kraftfahrzeug zu führen.