Diamox

107,50 

Hinweise und Erklärungen zu dem Mittel Diamox!

Diamox gehört zu der Arzneimittelgruppe der Carboanhydrase-Hemmer. Diese Hemmer werden genutzt, um überschüssige Körperflüssigkeit auszuschwemmen. Nutzt der Patient das Medikament Diamox, dann scheiden die Nieren mehr Salze aus. Es ist bekannt, dass Salze Wasser binden, weswegen durch eine hohe Ausscheidung überschüssige Körperflüssigkeit durch den Urin abgeführt wird.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Diamox 250 mg 100 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Diamox Informationen

Diamox Neutrale VerpackungDie Online-Apotheke hält für Sie Diamox mit einer Wirkstoffmenge von 250 Milligramm und einer Packung von 100 Tabletten bereit. Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Rezept. Sie können auch, die Online-Apotheke ansprechen, dies erfolgt durch das Ausfüllen des Fragebogens. Geben Sie ehrliche und ausführliche Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand, Vorerkrankungen und bereits einzunehmenden Medikamenten. Danach sieht der Online-Arzt sich die Angaben an und entscheidet, ob die Einnahme für Sie richtig ist. Im Anschluss klicken Sie nur noch schnell auf den Bestellbutton.

Was ist Diamox?

Der Name Diamox gehört in die Arzneimittelgruppe der „Carboanhydrase-Hemmer“. Mit dieser Kategorie verbinden die Mediziner Mittel, die einen Überschuss an Körperflüssigkeit ausschwemmen. Mit der Einnahme von Diamox scheiden Ihre Nieren mehr Salze aus. Wasser bindet sich an Salz, wodurch die Ausscheidung von Wasser unterstützt wird und über den Urin abgeführt wird.

In der Fachsprache gehört Diamox zu den Diuretika oder Entwässerungsmittel. Ein Diuretikum hilft bei verschiedenen Erkrankungen, bei denen der menschliche Organismus zu viel Wasser zurückhält. Ärzte verschreiben Diamox beispielsweise bei einer Höhenkrankheit. Was ist eine Höhenkrankheit? Diese Krankheit entsteht, wenn Sie schnell, fast zu schnell, auf eine Höhe von 2.500 Meter aufsteigen. Bei einer zunehmenden Höhe nimmt, in der Luft, der Sauerstoffgehalt ab. Auf die verminderte Sauerstoffzufuhr reagiert der Körper mit verschiedenen Symptomen:

  • Kopfschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Müdigkeit
  • Schwindel
  • Appetitmangel
  • Feuchtigkeitsansammlung oder Ödem genannt

Zudem unterstützt Diamox die Akklimatisierung, wodurch sich die Beschwerden der Höhenkrankheit vermindern. Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Acetazolamid. Wofür kann der Wirkstoff zusätzlich genutzt werden?

Ärzte nutzen den Wirkstoff Acetazolamid bei besonders akuten Fällen eines erhöhten Augeninnendrucks, auch Grüner Star genannt. Während der Behandlung werden noch zusätzliche Wirkstoffe genutzt, etwa Mannitol-Infusionen oder Betablockern.

Zudem wirkt der Stoff durch seine krampflösende Wirkung bei Epilepsien. Mediziner beobachtet, dass sich die Anzahl der akuten Anfälle mithilfe von Acetazolamid verringerte.

Höhenkrankheit

Genau wie bei der Höhenkrankheit wird der harntreibende Wirkstoff auch bei gewöhnlichen Wassereinlagerungen im Gewebe angewendet, allerdings nicht mehr so häufig wie früher.

Wirkungsweise von Acetazolamid: Der Wirkstoff verringert die Augenkammerwasserbildung, was zur Anwendung bei einem Grünen Star beiträgt.

Acetazolamid hemmt das Enzym Carboanhydrase. Dieses Enzym bewirkt im Auge, dass sich sogenanntes Kammerwasser bildet. Der Innendruck steigt, wenn der Abfluss des Kammerwassers behindert oder zu viel Wasser gebildet wurde, was den Sehnerv einklemmt. Das Einklemmen können Sie so lange ertragen, bis der Nerv vollständig abstirbt und Sie erblinden. Nun kommt Acetazolamid ins Spiel und hemmt das Enzym Carboanhydrase. Der Körper bildet nun weniger Kammerwasser und der Augeninnendruck normalisiert sich, was zur Entlastung des Sehnervs führt. Somit verlangsamt sich der Erblindungsprozess oder wird teilweise sogar gestoppt.

Negative Nebeneffekte des Wirkstoffs Acetazolamid sind, vermehrte Wasser- und Mineralstoffausscheidung, mithilfe des Urins über die Nieren. Aufgrund dessen kann es zu einem Kaliummangel kommen.

Preis Diamox in Deutschland

  • Diamox 250 mg 100 Tabletten – 107,50 €

Online Apotheke

Wie wird Diamox angewendet und wie lautet die richtige Dosierung?

DiamoxVor einer Therapie sollten Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Arztes. Liegen keine Angaben vor, dann nutzen Sie die allgemein üblichen Hinweise des Herstellers:

Behandlung von Höhenkrankheit mit Diamox

Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit ein. Starten Sie mit der Therapie einen Tag vor dem Aufstieg oder andere Gründen, welche Sie in große Höhen befördern.

Behandlung von Glaukom

Diamox verringert bei Ihnen die Bildung von Kammerwasser und kann gut zusammen mit Miotika kombiniert werden. Letzteres fördert den Abfluss von Kammerwasser. In akuten Fällen verschreiben die Ärzte eine Anfangsdosis von zwei Tabletten, anschließend eine halbe bis eine Tablette alle vier Stunden. In akuten Fällen können Ärzte auch eine intravenöse Verabreichung verschreiben.

Langzeitbehandlungen nutzen eine Dosierung zwischen 125 Milligramm und 750 Milligramm am Tag, aufgeteilt auf zwei Einzeldosierungen. Allerdings sollten während der akuten Behandlung und der Langzeitbehandlung die Dosierung auf den Patienten abgestimmt werden. Ärzte raten währenddessen zu einer regelmäßigen Kontrolle des Augeninnendrucks.

Behandlung von Ödemen

Nutzen Sie eine Tablette am Tag, vorzugsweise morgens, und dies innerhalb der ersten zwei bis drei Tagen. Ärzte empfehlen eine Erhaltungsdosis, nach zwei Behandlungstagen, mit 250 Milligramm bis 375 Milligramm am Tag. Legen Sie in jedem Fall aber eine eintägige Pause ein. Alternativ können Ärzte auch zu einer Behandlung an jedem zweiten Tag raten.

Denken Sie daran, dass eine Erhöhung der Dosierung nicht zu einer Steigerung der Diurese führt. Sind Sie ein therapieresistenter Fall, dann erfolgt eine Gabe von Diamox und Saluretika immer abwechselnd. Beachten Sie, dass Diamox die Wirkung der Saluretika verstärken kann. Eine zusätzliche Gabe von Herzglykosiden ist möglicherweise erforderlich. Abgesehen von der Einnahme werden andere Behandlungen nicht überflüssig, wie die Einnahme von Digitalis, Bettruhe, eine salzarme Kost oder eine geeignete Ergänzung mit Elektrolyten.

Behandlung bei Epilepsie

Bis jetzt wurden die besten Ergebnisse bei Kindern mit „Petit Mal“ erzielt, wenn eine tägliche Gesamtdosis auf mehrere Einzeldosen aufgeteilt wird. Die tägliche Dosis beträgt acht bis 30 Milligramm je Kilogramm Körpergewicht. Die optimale Tagesdosis liegt zwischen 375 Milligramm und 1.000 Milligramm. Eine Umstellung auf Diamox, von einem anderen Antikonvulsivum, muss unbedingt langsam erfolgen.

Erwachsene Patienten nehmen eine tägliche Gesamtdosis von 250 bis 1000 Milligramm, verteilt auf mehrere Einzeldosen, ein. Kinder nehmen täglich mehrere Einzeldosen in der Höhe von acht bis 30 Milligramm je Kilogramm Körpergewicht ein. Allerdings beträgt die maximale Dosierung am Tag 750 Milligramm.

Ältere Personen oder Patienten mit einer potenziellen Harnwegobstruktion oder mit einer Erkrankung, die den Elektrolythaushalt gefährdet, oder mit einer Leberdysfunktion sollten unbedingt besondere Vorsicht bei der Einnahme walten lassen. Mediziner raten vermehrt zu der oralen Anwendung von Diamox.

Wichtige Warnhinweise oder Vorsichtsmaßnahmen

Eine Erhöhung der Dosierung führt nicht unbedingt zu einer Steigerung der Diurese. Allerdings kann eine Erhöhung zu häufigerem Auftreten von Nebenwirkungen führen.

Verwahren Sie Arzneimittel immer außerhalb der Reichweite von Kinderhänden auf. Ein abschließbarer Schrank kann hilfreich sein. Für die Entsorgung alter Arzneimittel fragen Sie Ihren Apotheker, dieser wird Auskunft über die örtliche Beseitigung von Medikamenten geben.

Ist Diamox ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Diamox ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Mögliche Nebenwirkungen durch die Verwendung von Diamox

Diamox kann Nebenwirkungen verursachen, genau wie andere Arzneimittel. Nicht jeder Patient wird während der Therapie an Nebenwirkungen leiden. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Zu den bekannten Nebenwirkungen von Diamox zählen unter anderem:

  • häufiges Wasserlassen, denn Diamox ist ein Entwässerungsmittel, womit Sie häufiger einen Harndrang verspüren
  • vermehrter Durst, bitte trinken Sie ausreichend, damit eine Austrocknung vermieden wird
  • Magen- und Darmbeschwerden, deswegen nehmen Sie Diamox zusammen mit etwas Nahrung ein

In der Packungsbeilage finden Sie mehr Informationen und Hinweise direkt von dem Hersteller. Lesen Sie die Anweisungen vor dem Start der Therapie durch.

Diamox Beipackzettel

Was passiert bei einer Schwangerschaft, Alkoholgenuss oder der Fahrtüchtigkeit?

Ärzte empfehlen Diamox nicht während der Schwangerschaft einzunehmen. Teilen Sie Ihrem Arzt eine Schwangerschaft oder eventuell bevorstehende Schwangerschaft frühzeitig mit. Ähnliches gilt während der Zeit des Stillens, Diamox darf nur auf ausdrückliches Anraten des Arztes eingenommen werden.

Diamox kann eventuell Ihre Reaktionsfähigkeit und Ihr Sehvermögen beeinträchtigen, allerdings tritt dies meist nur vorübergehend auf. Achten Sie auf diese Nebenwirkungen und nehmen Sie nicht bei einer plötzlichen Kurzsichtigkeit, bei Schwindelgefühl oder Müdigkeit, aktiv am Straßenverkehr teil.

Es ist erwiesen, dass Alkohol die Nebenwirkungen von Diamox verstärken kann. Bitte berücksichtigen Sie diese Möglichkeit und trinken Sie nur in geringen Mengen oder gar keinen Alkohol.