Atovaquon-Proguanil

56,90 

Wozu kann Atovaquon-Proguanil genutzt werden?

Atovaquon-Proguanil ist ein Anti-Malaria-Mittel. Für seine Wirkung enthalten die Tabletten zwei Wirkstoffe, Atovaquon und Proguanil. Die Stoffe sind dafür zuständig, Malariaparasiten im Blut und in der Leber abzutöten. Atovaquon-Proguanil verhindert eine Malaria-Infektion. Teilweise nutzen Ärzte das Mittel auch, um eine akute Malaria-Krankheit zu behandeln.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Atovaquon/Proguanil 250/100 mg 12 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Wie ist das Mittel erhältlich?

Atovaquon-Proguanil Neutrale VerpackungAtovaquon-Proguanil ist ausschließlich auf Rezept erhältlich. Ein Arzt kann Ihnen ein Rezept ausstellen. Haben Sie vor in ein Land mit Malariamücken zu fliegen oder Sie kommen von einer Reise wieder, und die Vermutung liegt nahe Malaria mitgebracht zu haben, dann setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung. Alternativ können Sie auch mit dem Ausfüllen des Formulars mit unserem Arzt Kontakt aufnehmen. Nähere Anweisungen folgen dann. Das Mittel steht in der Variante mit 250 Milligramm / 100 Milligramm Wirkstoff je Tablette bereit. In einer Packung sind 12 Tabletten enthalten.

Was genau ist Atovaquon-Proguanil

Atovaquon-Proguanil ist ein Anti-Malaria-Mittel. Die Tabletten verfügen über die Wirkstoffe Atovaquon und Proguanil. Mit ihrer Hilfe können Malariaparasiten im Blut und in der Leber abgetötet werden.

Anwendungsgebiete: Atovaquon-Proguanil kann sozusagen für eine prophylaktische Behandlung zum Einsatz kommen oder bei einer akuten Infektion. Diese tropische Krankheit wird durch Mückenstiche übertragen. Allerdings nicht die heimischen Mücken, sondern es übertragen sogenannte Tigermücken. Mit dem Stick gelangen Malariaparasit in den Körper, welche nach einiger Zeit für folgende Beschwerden sorgen:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Gelenkschmerzen
  • Durchfall
  • Gliederschmerzen
  • Erbrechen

 

Malaria muss ärztlich behandelt werden. Ansonsten kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen. Vielen Mediziner sind der Meinung, dass die Einnahme von Malariamitteln in Tropengebieten essenziell ist.

Wirkungsweise

Malaria gehört zu den gefährlichsten Tropenkrankheiten weltweit. Der Überträger ist die Anophelesmücken. Diese Tiere sind mit Plasmodien, eine einzellige Parasitenart, infiziert. Mit dem Stich überträgt sich die Krankheit. Atovaquon blockiert ein Eiweiß der Atmungskette in den Mitochondrien. Das ist das Zellkraftwerk der Plasmodien. So sterben die Parasiten nach und nach ab. Allerdings existieren immer häufiger resistente Stämme, aufgrund einer Mutation. Atovaquon bildet, wegen seiner Aminosäureketten, eine dreidimensionale Tasche. Dort passt das Wirkstoffmolekül exakt hinein, indem es sich an vielen Stellen an die Aminosäuren andockt. Diese Interaktionen beeinflussen die Wirkungsweise von Atovaquon.

Proguanil ist der zweite Wirkstoff in dem Malariamittel. Der Stoff wurde in den 1940er-Jahren entwickelt. Hauptentwickler war damals Imperial Chemical Industries. Proguanil ist ein Prodrug, welches erst später in der Leber, unter Dehydrierung, zu dem wirksamen Stoff Cycloguanil metabolisiert wird. Für die Wirksamkeit bei Malaria ist eine Hemmung des Enzyms Dihydrofolatreduktase, von dem Erreger Plasmodium falciparum, verantwortlich. Der Wirkstoff hemmt besonders die Leberschizonten in der Entwicklung.

Preis Atovaquon-Proguanil in Deutschland

  • 12 Tabletten – 56,90 €

Online Apotheke

Richtige Einnahme von Atovaquon-Proguanil

Atovaquon-ProguanilFür die richtige Aufnahme im menschlichen Organismus ist es wichtig, dass Sie die Tabletten immer in Verbindung mit Essen aufnehmen. Fetthaltige Produkte oder Milchgetränke unterstützen die Aufnahme der Wirkstoffe. Nutzen Sie Atovaquon-Proguanil als Prophylaxe, dann beginnen Sie rund ein bis zwei Tage vor Ihrer Abreise in die Tropen mit der Einnahme von Atovaquon-Proguanil. Sie nehmen über den ganzen Aufenthalt hinweg, bis in etwa sieben Tage nach der Reise, Atovaquon-Proguanil jeden Tag ein.

Falls Sie sich innerhalb einer Stunde, nach der Einnahme übergeben, dann konnten die Wirkstoffe nicht richtig vom Körper aufgenommen werden und Sie müssen die Einnahme wiederholen. Trotz des Schutzes der Tabletten sorgen Sie auf Ihrer Reise dafür, dass Sie gut gegen Mückenstiche geschützt sind. Dazu gehört lange und helle Kleidung oder Anti-Mücken-Spray. Schlafen Sie in der Nacht unter einem Moskitonetz.

Brechen Sie die Therapie nicht frühzeitig ab. Sie riskieren, Malaria zu bekommen. Es dauert rund sieben Tage, um sicherzustellen, dass alle Parasiten im Körper tot sind. Der letzte Stich im Flughafen kann noch Parasiten in Ihr Blut befördern.

Die richtige Dosierung von Atovaquon-Proguanil

Der Arzt wird Ihnen die Dosierung mitteilen. Richten Sie sich immer nach den ärztlichen Anweisungen. Geben Sie das Mittel nicht einfach an eine andere Person weiter. Liegen keine anderen Anweisungen vor, dann nutzen Sie die allgemeine Dosierung von Atovaquon-Proguanil zur Malaria-Prophylaxe:

Ein Erwachsener und Kinder ab einem Körpergewicht von 40 Kilogramm nehmen einmal am Tag eine Tablette mit je 250/100 Milligramm Wirkstoff ein.

Bei Kindern unter einem Körpergewicht von 40 Kilogramm gilt eine andere Dosierungsempfehlung. Fragen Sie Ihren Arzt.

Soll Atovaquon-Proguanil bei einer akuten Malaria-Infektion zum Einsatz kommen, dann fragen Sie Ihren Arzt nach der richtigen Dosierung. Eine mögliche Dosierung lautet: Erwachsene Menschen nutzen vier Filmtabletten einmal am Tag über die Dauer von drei Tagen. Die Dosierung bei Kindern, mit einem Körpergewicht über 40 Kilogramm, gilt die Dosierung von Erwachsenen. Allerdings ist zu vermerken, dass Atovaquon/Proguanilhydrochlorid grundsätzlich nicht zur Behandlung von Kindern (unter elf Kilogramm) empfohlen wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Lesen Sie vor der Einnahme immer erst die Packungsbeilage.

Bei Malaria ist eine regelmäßige Einnahme unbedingt notwendig. Bitte stellen Sie sich einen Alarm, damit Sie keine Einnahme verpassen.

Mögliche Nebenwirkungen von Atovaquon-Proguanil

Das Anti-Malaria-Mittel kann möglicherweise Nebenwirkungen verursachen. Fast alle Medikamente können ein Risiko auf Nebenwirkungen bergen. Diese negativen Begleiterscheinungen treffen allerdings nicht jeden Patienten. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.

Eine Behandlung mit Atovaquon-Proguanil kann zu folgenden Nebenwirkungen führen:

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie zum Beispiel Durchfall oder Bauchschmerzen (insbesondere zu Beginn der Behandlung)
  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafprobleme
  • Benommenheit
  • Unnormale Träume
  • Fieber
  • Depression
  • Husten
  • Ausschlag
  • Juckreiz
  • Allergische Reaktionen

Eine vollständige Liste aller Nebenwirkungen befindet sich in der Packungsbeilage. Lesen Sie diese vor der Therapie durch.

Atovaquon-Proguanil Beipackzettel

Ist Atovaquon-Proguanil ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Atovaquon-Proguanil ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Wann sollte auf die Einnahme von Atovaquon-Proguanil verzichtet werden?

Atovaquon-Proguanil ist nicht für jeden Patienten geeignet. Bitte sprechen Sie vor Beginn der Therapie mit Ihrem Arzt. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie an bestimmten Vorerkrankungen oder anderen Dingen leiden. Dies kann der Fall sein, bei:

  • Eine Allergie gegen den Wirkstoff Atovquon
  • Eine Allergie gegen den Wirkstoff Proguanil
  • Eine Allergie gegen einen anderen Inhaltsstoff
  • Sie leiden an einer ernsten Nierenkrankheit
  • Sie sind schwanger
  • Sie stillen

 

Bei Fragen wenden Sie sich an medizinisches Personal.

Wechselwirkungen von Atovaquon-Proguanil

Mit der Kombination von zwei Arzneimitteln kann es zu Wechselwirkungen kommen. Auch Atovaquon-Proguanil kann für Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten sorgen. Nur der Arzt weiß, welche Kombinationen gefährlich sind. Bitte besprechen Sie Ihre Medikation mit Ihrem Arzt.

Schwangerschaft / Stillen / Verkehrstüchtigkeit / Alkohol

Die Wirkstoffe sind nicht gut während einer Schwangerschaft. Grundsätzlich gilt während einer Schwangerschaft auf die Einnahme von Atovaquon-Proguanil zu verzichten. Leben Sie jedoch in einem Risikogebiet, kann das Nichtbehandeln der Krankheit zu ernsthaften Schwierigkeiten führen. Bitte sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie schwanger sind und Malaria haben. Nutzen Sie Atovaquon-Proguanil auch nicht, wenn Sie stillen.

Atovaquon-Proguanil kann in manchen Fällen zu einem Schwindelgefühl führen. Bitte nehmen Sie in dem Fall Abstand von der Teilnahme am Straßenverkehr.

Es liegen keine Hinweise oder Warnungen vor, was den Alkoholkonsum in Verbindung mit Atovaquon-Proguanil betrifft. Bitte bedenken Sie aber, dass Alkohol die körperliche Verfassung schwächen kann und Sie anfälliger für die Parasiten werden.

Aufbewahrung

Bewahren Sie Atovaquon-Proguanil für Kinder unzugänglich auf. Denken Sie daran, dass Sie das Mittel nicht nach dem, auf der Faltschachtel angegebenen, Verfalldatum verwenden. Das Datum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Für Atovaquon-Proguanil sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Die Entsorgung darf nicht durch den Haushaltsabfall oder das Abwasser stattfinden. Fragen Sie Ihre Apotheke in der Nähe.

Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe sind Atovaquon und Proguanilhydrochlorid.

Jede Filmtablette enthält 250 Milligramm Atovaquon und 100 Milligramm Proguanilhydrochlorid. Sonstigen Bestandteile: Poloxamer, Hyprolose, mikrokristalline Cellulose, Povidon K30, Natriumsalz, Poly(O-carboxymethyl)stärke, hochdisperses Siliziumdioxid, Magnesium Stearat, Hypromellose, Titandioxid, Eisen(III)-oxid, Macrogol 400 und Macrogol 8000.