Triquilar

53,98 

Was ist Triquilar?

Triquilar stammt von dem Hersteller Jenapharm. Dabei handelt es sich um eine angebotene Dreiphasen-Antibabypille. Ihr Schwangerschaftsschutz entsteht durch die hormonelle Wirkung der Stoffe Levonorgestrel und Ethinylestradiol. Triquilar variiert in der Dosierung je nach Zykluswoche. So findet trotz Einnahme einer Pille eine bessere Anpassung an den natürlichen Hormonzyklus statt. Triquilar ist für Frauen mit Hormonschwankungen stark im Trend und wesentlich verträglicher als eine Einphasen-Pille. In der Einnahme ist jedoch wichtig, dass Sie genau der Reihenfolge nachgehen, welche durch den Hersteller vorgegeben ist.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Triquilar Niedrig dosierte Östrogenpillen Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Der weibliche Zyklus

Triquilar Neutrale VerpackungAm Tag eins der Periode befindet sich der Östrogenspiegel auf einem sehr niedrigen Niveau. Im Laufe des Zyklus, mit dem Wachsen des Follikels, geht der Östrogengehalt nach oben. Jeden Monat entwickeln sich mehrere Follikel im weiblichen Körper. Doch näher zum Eisprung wird nur eins größer und lässt eine Eizelle im Innern heranreifen. Ein durchschnittlicher Zyklus beträgt rund 25 und 35 Tage. Nachdem Sie Ihre Tage hatten, steigt der Hormonspiegel wieder an.

In der Triquilar sind sechs hellbraune Pillen mit einem Östrogen von 0,03 Milligramm und einem Gestagen von 0,05 Milligramm. Während der zweiten Phase bietet die Pille fünf weiße Pillen mit einer Höhe von 0,04 Milligramm Ethinylestradiol und 0,075 Milligramm Levonorgestrel. In der letzten Phase stehen zehn ockerfarbene Pillen mit 0,03 Milligramm Ethinylestradiol und 0,125 Milligramm Levonorgestrel zur Verfügung. Als Gesamtpaket sind es in einem Streifen 21 Tabletten. Nach dem Leeren des Streifens kommt eine Woche Einnahmepause. Dort bekommen Sie Ihre Periode. Die unterschiedliche Dosierung der Pille spiegelt den natürlichen Zyklus wider.

Preis Triquilar in Deutschland

  • 63 St. (3X21 St.) – 53,98 €
  • 126 St. (6X21 St.) – 102,86 € (Spare 5,10 €)
  • 189 St. (9X21 St.) – 146,94 € (Spare 15,00 €)
  • 252 St. (12X21 St.) – 191,02 € (Spare 24,90 €)

Online Apotheke

Empfehlungen

Damit Triquilar wirken kann, müssen Sie den Anweisungen des Herstellers folgen. Auf der Verpackung hat er ein paar Hilfen für Sie gedruckt. Auf der Vorderseite des Streifens befinden sich Pfeile. Dieser Richtung folgen Sie, damit die Dosierung der Pille über den Monat verteilt stimmt. Mit der ersten Pille starten Sie am Tag eins des Zyklus, erster Tag der Blutungen. Sie müssen die Pillen unzerkaut herunterschlucken. Ein regelmäßiger Einnahmerhythmus ist entscheidend für die Wirkung. Bestimmen Sie zu Beginn der Therapie die Uhrzeit. Wählen Sie eine Zeit, die es Ihnen leicht macht, regelmäßig die Tabletten zu nehmen. Viele Anwenderinnen nutzen das Aufstehen oder zu Bett gehen. Ist der Streifen zu Ende, machen Sie eine Pause. Am achten Tag starten Sie mit dem neuen Streifen. Eine normale Packung besteht aus drei Monatsstreifen. Für den persönlichen Zeitpunkt fragen Sie Ihren Arzt. Äußere Umstände können den Tag verschieben.

Der Hersteller produziert auch größere Packungen für den Verbraucher. Das Rezept muss mit der jeweiligen Packung übereinstimmen. Für Triquilar benötigen Sie eine ärztliche Verschreibung. Die Voruntersuchung schließt einige Risiken aus. Die andere Möglichkeit ist der Online-Service. Das Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Für ein entsprechendes Rezept füllen Sie das Formular auf unserer Seite aus. Ein Online-Arzt wird die Angaben überprüfen. Ist alles in Ordnung erstellt er ein Rezept für Sie.

Die Einnahme von Triquilar normalisiert Ihren Zyklus. Besonders, wenn Sie unter häufigen oder seltenen Blutungen leiden, lindert Triquilar diese Zyklusstörungen und sorgt für regelmäßige Monatsblutungen. Der mehrphasige Aufbau der Triquilar senkt den umstrittenen Gestagenanteil. Die möglichen Nebenwirkungen können somit geringer ausfallen. Levonorgestel ist dafür bekannt sexuelle Unlust, Depressionen, Müdigkeit und Akne zu begünstigen.

Wer kann Triquilar nutzen?

TriquilarBestandteile von Triquilar: Laktose-1-Wasser, Povidon, Maisstärke, Talkum, Saccharose, Magensium Stearat, Macrogol 6000, Glycerol, Kalziumkarbonat, Montanglycolwachs, Eisenoxidhydrat, Titandioxid und Eisenhydroxid.

Triquilar eignet sich für Patienten mit unregelmäßigen Blutungen. Der Zyklus wird reguliert und Menstruationsprobleme gelindert mit der Einnahme von Triquilar. Wie bei vielen anderen Hormonpräparaten liegt bei jüngeren Anwenderinnen das Risiko niedriger. Eine genaue Dosierung und der niedrige Wirkstoffgehalt sorgen dafür, dass Triquilar dennoch gut verträglich ist. Triquilar gehört zu der Kategorie der Mikropillen, was für weniger Begleiterscheinungen spricht.

Vergessen Sie eine Pille einzunehmen, kann es zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus kommen. Zudem erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, ungewollt schwanger zu werden. Vergessen Sie einmal im Zyklus eine Pille, innerhalb von zwölf Stunden, können Sie die Pille sofort nachholen. Fahren Sie im Rhythmus weiter fort. Haben Sie den Zeitpunkt von zwölf Stunden überschritten, ist der Empfängnisschutz beeinträchtigt. Denken Sie beim nächsten Sex an eine zweite Verhütungsmethode. Nehmen Sie aber dennoch die Pille weiterhin ein. So kann der Rhythmus aufrecht gehalten werden. Lesen Sie die Zusatzinformationen in der Packungsbeilage oder fragen Sie den Arzt.

Ist Triquilar ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Triquilar ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Triquilar ist gut verträglich, dennoch können einige negative Begleiterscheinungen auftauchen. Nicht jede Anwenderin berichtete über negative Vorkommnisse. Nutzen Sie aber die Voruntersuchung durch Ihren Gynäkologen, damit Risiken ausgeschlossen werden.

Trotzdem können folgende Probleme möglich sein:

  • Scheideninfektionen
  • Stimmungsschwankungen
  • Kopf- und Brustschmerzen
  • Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme
  • Wassereinlagerungen
  • Schmierblutungen
  • Magen-Darm-Beschweren
  • Akne

Eine vollständige Aufzählung befindet sich in der Packungsbeilage.

Wer sollte Triquilar nicht einnehmen?

Nicht jeder Patient bringt die besten Voraussetzungen mit. Bestehende Vorerkrankungen oder ererbte Krankheiten sollten im Gespräch mit dem Arzt erwähnt werden. Er entscheidet, ob Sie die Pille trotzdem nehmen können.

Erwähnen Sie Beschwerden, wie:

  • Ungeklärte vaginale Blutungen
  • Raucherinnen über 35 Jahre
  • Thrombosen
  • Blutgerinnsel
  • Laktoseintoleranz
  • Bluthochdruck
  • Tumorverdacht
  • Lebererkrankungen
  • Durchblutungsstörungen an Händen oder Füßen

Sie können die Behandlung jeder Zeit abbrechen. Beachten Sie, dass dann der Schutz wegfällt.

Die Inhaltsstoffe zeigen, dass Diabetikerinnen Ihren Diätplan beachten sollten. Möglicherweise muss die Insulinmenge angepasst werden. Sind Sie sich nicht sicher, fragen Sie Ihren Arzt.

Schwangerschaft und Stillzeit: Triquilar darf nicht während einer Schwangerschaft genutzt werden. Triquilar soll eine Schwangerschaft verhüten. Die zusätzliche Einnahme von Hormonen beeinträchtigt Ihre Schwangerschaft sowie die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Stillzeit: Während des Stillens sollten Sie Triquilar nicht einnehmen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Sie stillen ab oder schauen nach einer anderen Alternative.

Triquilar Beipackzettel

Wechselwirkungen

Arzneimittel können häufig Wechselwirkungen mit anderen Mitteln hervorrufen. Entweder wird die Wirkung der beiden Medikamente beeinträchtigt oder Sie leiden an erhöhten Nebenwirkungen. Zählen Sie Ihrem Arzt alle Medikamente auf, die Sie einnehmen, auch bei dem Online-Fragebogen.

Rauchen während der Einnahme der Pille kann das Risiko auf eine Lungenembolie, einen Herzinfarkt oder einem Schlaganfall erhöhen. Teilen Sie Ihrem Arzt auch eine geplante Operation mit. Dies kann zu einem hohen Thromboserisiko führen.

Triquilar und Alkohol?

Konsumieren Sie mit der Einnahme von Triquilar nicht zu viel Alkohol. Wobei diese Warnung immer gilt für eine gute Gesundheit. Alkohol beeinträchtigt nicht Ihren Schwangerschaftsschutz. Führt ein hoher Konsum zu Durchfall oder Erbrechen kann der Empfängnisschutz gemindert sein.

Aufbewahrung

Medikament niemals unbeaufsichtigt in greifbarer Nähe von Kindern lagern. Nutzen Sie einen verschließbaren Schrank, um sicherzugehen. Das Rezept hat der Arzt auf Sie persönlich ausgestellt. Geben Sie Triquilar nicht an andere Personen weiter.

Triquilar muss vor Frost und Hitze geschützt werden. Zum Entsorgen nutzen Sie örtliche Entsorgungsmöglichkeiten. Fragen Sie Ihre Apotheke nach einer medizinischen Entsorgung.

Wirkung der Hormone in Triquilar

Levonorgestrel: Das Gestagen wurde von dem Unternehmen künstlich hergestellt. Der Aufbau und die Wirkung sind mit dem weiblichen Gelbkörperhormon verwandt. Gelbkörperhormone bewirken bei Frauen eine Hemmung im Heranwachsen der Gebärmutterschleimhaut. Dazu hemmt das Hormon den Transport des männlichen Spermas und den Eisprung. Die Spermien schaffen es nicht durch den künstlichen Schutzschild zu gelangen, denn der Schleim verdickt sich durch die Hormone und behindert den Weg zur Eizelle. Das synthetische Gestagen wird alleine oder in der Kombination mit Östrogen zur Schwangerschaftsverhütung angewendet.

Ethinylestradiol: Dieses künstliche Östrogen ist verwandt mit dem natürlichen Geschlechtshormon. Es besitzt die Aufgabe, den schwangerschaftsvorbereitenden Aufbau der Gebärmutterschleimhaut jeden Monat zu fördern und den Transport der Spermien. In der Triquilar hemmt das Ethinylestradiol die Eireifung. Zum Zweiten unterdrückt es die anderen Hormone, welche zum monatlichen Eisprung nötig wären. Meistens wird Ethinylestradiol zusammen mit dem Gelbkörperhormon Gestagen verwendet.