Nitrendipin

14,10 

Wozu verwenden die Ärzte Nitrendipin?

Nitrendipin stammt von dem Hersteller Ratiopharm. Dies ist ein deutscher Pharmakonzern, welcher 1973 gegründet wurde. Das deutsche Pharmaunternehmen hat seinen Sitz in Ulm. In Deutschland sind unter der Arzneimittelmarke Ratiopharm freiverkäufliche Medikamente und Generika auf dem Markt.

✔ Legal ✔ Zuverlässig ✔ Diskret ✔ Sicher

✔ Deutsches Originalmedikament 

Kostenfreie Lieferung am folgenden Tag in der Online-Apotheke. Legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

Online Apotheke

Artikel: Nitrendipin 10 mg - 20 mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Nitrendipin Informationen

Nitrendipin Neutrale VerpackungNitrendipin ist ein Medikament aus der Gruppe der Kalziumkanalblocker. Das Mittel entspannt die Muskeln der körpereigenen Blutgefäße. Diese Arbeit leistet Nitrendipin, indem es verhindert, dass Kalzium in die Muskelzellen einströmt. Das Ergebnis ist eine Erweiterung der Gefäße. Daraufhin sinkt der Blutdruck, weil das Herz weniger Kraftaufwand betreibt. Weniger Arbeit entlastet das Herz und verlangsamt den Herzschlag. Ärzte verwenden Nitrendipin für Patienten, die an einem nicht organbedingten Bluthochdruck leiden. Dazu müssen die Patienten die Tabletten täglich oral einnehmen. Eine Therapie sollte nicht ohne Gründe unterbrochen werden.

Nitrendipin ist ein blutdrucksenkendes Medikament, dessen Wirkungsweise als gut belegt gilt. Deutsche Ärzte setzen es bei Patienten ein, die an einem nicht organisch verursachten Bluthochdruck leiden. Nitrendipin ist ein Kalziumkanalblocker von dem Dihydropyridin-Typ. Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Nitrendipin.

Preis Nitrendipin in Deutschland

  • 100 St. – 14,10 €

Online Apotheke

Wirkstoff

Der Blutdruck wird sehr stark von dem Durchmesser der Blutgefäße bestimmt. Das heißt, wenn es an der glatten Muskulatur der Gefäßwände zu einer Kontraktion kommt, verengen sich die Gefäße und der Blutdruck steigt. Entspannt sich die Wandmuskulatur, weiten sich die Gefäße und der Blutdruck sinkt. Muskelzellen spannen sich an, wenn es in den Gefäßwänden zum Einstrom von Kalzium-Ionen kommt. Dies geschieht über spezielle Kanäle der Zellmembranen. Es bedeutet, je mehr Kalzium in der Zelle existiert, desto angespannter ist die Zelle und desto enger die Blutgefäße. Enge Blutgefäße weisen einen hohen Innendruck auf, welcher sich messen lässt.

NitrendipinKalziumkanalblocker wie Nitrendipin schaffen es bei Bluthochdruck-Patienten, einem erhöhten Blutdruckwert entgegenzuwirken, weil sie den Kalzium-Einstrom blockieren. Die Muskelzellen der Gefäßwände entspannen sich und weiten sich gleichzeitig, sodass der Blutdruck sinkt. Nitrendipin nimmt der Patient über den Mund ein. Im Körper findet eine Resorption ins Blut statt. Nach rund einer bis drei Stunden wird die maximale Wirkstoffmenge im Blut erreicht. Die Wirkung der Tabletten benötigen rund 20 bis 30 Minuten, um einen ersten Effekt zu erzielen. Nitrendipin verstoffwechselt die Leber, durch das Enzym CYP3A4. Im Anschluss gelangt es durch die Nieren und dem Harn nach draußen.

In der Regel nehmen betroffenen Patienten Nitrendipin über einen langen Zeitraum. Es existiert keine andere Möglichkeit, den essenziellen Bluthochdruck an der Ursache zu behandeln. Bis Ihr Bluthochdruck gut eingestellt ist, bedarf es einige Zeit. Bringen Sie etwas Geduld mit.

Sie erhalten das Rezept bei Ihrem Hausarzt. Nach einer eingehenden Untersuchung stellt er eine Verschreibung aus. Ist der Besuch nicht möglich, wenden Sie sich an den Online-Service. Ein Online-Arzt steht allen Fragen und Rezeptwünschen zur Verfügung. Sie müssen nur das Online-Formular ausfüllen. Die Angaben werden vertraulich behandelt.

Ist Nitrendipin ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Nitrendipin ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Anwendungsgebiete von Nitrendipin

Ärzte setzen Nitrendipin für eine Behandlung von Bluthochdruck ein. Voraussetzung ist, dass der Bluthochdruck nicht organbedingt ist. Das Mittel erweitert Ihre Blutgefäße und senkt somit den erhöhten Blutdruck. Ihr Herz und Ihre Gefäße werden geschont.

Wie unterscheidet sich Nitrendipin von anderen Blutdruckmitteln?

Nitrendipin gehört zu der Medikamentengruppe der Kalziumkanalblocker. Das Mittel senkt Ihren Blutdruck durch eine Erweiterung der Blutgefäße. Für eine Erweiterung und für die Entspannung ist die glatte Gefäßmuskulatur verantwortlich, denn es fehlt der Muskulatur das nötige Kalzium. Allerdings sorgt es für eine Reduzierung der Knochendichte. Sie müssen während der Therapie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Im Vergleich zu der Medikamentengruppe der ACE-Hemmer stellen die Mediziner fest, dass ACE-Hemmer eine typische Nebenwirkung aufweisen. Da sprechen die Ärzte von einem chronischen Husten. Diese ACE-Hemmer arbeiten nicht selektiv und setzten sich auch an die Rezeptoren der Lunge. Nitrendipin verfügt nicht über diese Nebenwirkung. Nitrendipin schränkt seine Patienten auch nicht bei den täglichen Aktivitäten ein. Manche Betablocker reduzieren die Kraft während der Therapie, sodass alltägliche Aktivitäten eine große Hürde darstellen.

Die Medikamentengruppe der Diuretika schwemmt den Körper der Patienten stark aus. Die Wirkung geht vermehrt auf die Nieren, sodass der Patient häufig auf die Toilette zum Wasserlassen muss. Dazu fehlt dem Organismus viel Wasser, was ihm wieder zugeführt werden muss.

Nitrendipin ist schon seit dem Jahre 1997 auf dem deutschen Markt. Die Forschung kann auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken.

Dosierungen von Nitrendipin

Nitrendipin steht in der Apotheke in unterschiedlichen Dosierungen zur Verfügung. Vergleichen Sie immer Ihr Rezept mit der erhaltenen Packung. Ratiopharm stellt folgende Dosierungen her: 10 Milligramm und 20 Milligramm pro Filmtablette. Ihr Arzt wird nach der Untersuchung über eine adäquate Dosierung nachdenken. Diese ist Ihrem Gesundheitszustand angepasst. Falls die Dosierung von den Empfehlungen der Packungsbeilage abweicht, richten Sie sich immer nach den Hinweisen des Arztes. Eine Therapie passt sich individuell nach den Blutdruckwerten an.

Häufig richten sich Ärzte nach folgenden Richtlinien:

Erwachsene nehmen zweimal täglich, morgens und abends, je eine Tablette Nitrendipin mit 10 Milligramm Wirkstoff ein. Eine andere Variante ist es, eine Tablette mit 20 Milligramm nur morgens einzunehmen. Die langsame Erhöhung der Dosierung ist bei ausbleibendem Erfolg auf maximal 40 Milligramm Nitrendipin am Tag möglich. Die Therapie schlägt oft erst nach zwei bis drei Wochen an. Bitte ändern Sie die Dosierung nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt.

Einnahme von Nitrendipin

Ihr behandelnder Arzt legt die entsprechende Dosierung für Nitrendipin fest. Meisten nehmen Sie zweimal am Tag eine Tablette ein. Dazu bietet sich die Einnahme morgens und abends an. Die Tabletten können unabhängig von den Mahlzeiten geschluckt werden. Nutzen Sie etwas Wasser zum Schlucken. Die Tabletten müssen unzerkaut genommen werden. Bitte trinken Sie während der Therapie keinen Grapefruitsaft. Der Obstsaft verstärkt die Wirkung des Wirkstoffes unkontrollierbar. Wenden Sie sich für weitere Fragen an Ihren Arzt.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Nitrendipin beachten?

Bei der Untersuchung klären Sie mit Ihrem Arzt alle Risiken und Nebenwirkungen ab. Informieren Sie den behandelnden Arzt über sämtliche Medikamente, die Sie regelmäßig oder gelegentlich einnehmen. Dazu gehören auch freiverkäufliche Mittel und Arzneimittel aus der Naturheilkunde. Alle Mittel können Einfluss nehmen auf die Wirkung von Nitrendipin und auf die Nebenwirkungen des Medikaments.

Frauen, die schwanger sind oder einen Kinderwunsch hegen, sollten Nitrendipin nicht einnehmen. Der behandelnde Arzt sollte informiert werden. Danach kann er eine Alternative für Sie finden. Ähnliches gilt bei Frauen, die stillen. Das Medikament ist in beiden Fällen nicht zugelassen.

Brechen Sie die Behandlung mit Nitrendipin nicht ohne medizinischen Grund ab. Bei Urlaubsplänen fragen Sie Ihren Arzt frühzeitig nach einem Folgerezept. Bei einem Therapieabbruch kann der Blutdruck später schlimmer sein, als vor der Behandlung.

Sie dürfen Nitrendipin nicht nehmen, wenn:

  • Eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff besteht.
  • Eine Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe besteht.
  • Schwangerschaft
  • Bei einer instabile Angina pectoris
  • Stillen
  • Bei einem akuten Herzinfarkt, weniger als vier Wochen her

Mögliche Nebenwirkungen mit der Einnahme von Nitrendipin

Lesen Sie vor der Therapie immer erst die Packungsbeilage gründlich durch. Wenden Sie sich bei Fragen oder Sorgen an Ihren Arzt. Alle nötigen Informationen finden Sie in der Packungsbeilage, bereitgestellt vom Hersteller.

Durch die plötzliche blutdrucksenkende Wirkung kann es gerade am Anfang einer Therapie zu typischen Nebenwirkungen kommen. Einige Patienten berichten von Schwindelanfällen (insbesondere beim Aufstehen), Herzrasen, Ermüdbarkeit und Kopfschmerzen. Möglich ist auch ein zu niedriger Blutdruck. Dies nennt der Arzt Hypotonie.

Mögliche Nebenwirkungen von Nitrendipin sind:

  • Angstzustände
  • Herzklopfen (Palpitation)
  • Herzrasen (Tachykardie)
  • Angina pectoris
  • Unwohlsein
  • Müdigkeit
  • Kribbeln in den Füßen oder Händen
  • Taubheitsgefühl in den Füßen oder Händen
  • Blähungen
  • Knöchelödeme (Wassereinlagerungen)
  • Allergische Reaktion mit Angioödem
  • Gefäßerweiterungen

Falls Sie Nitrendipin nicht vertragen oder sogar allergisch reagieren, rufen Sie sofort einen Arzt.

Es kann, wie bei vielen Medikamenten, zu Wechselwirkungen mit anderen Mitteln kommen. Vor der Therapie sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Risiken.

Nitrendipin Beipackzettel