Bisoprolol-ratiopharm

42,55 

Bisoprolol-ratiopharm ein Betablocker!

Bisoprolol-ratiopharm wird von dem Pharmakonzern Ratiopharm hergestellt. Der Hersteller hat seinen Sitz in Ulm / Deutschland. Bereits 1973 gründete sich das Unternehmen und kann so auf eine langjährige Erfahrung zurückschauen. Dieser Vorteil wird an die Patienten weitergegeben.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Bisoprolol Ratiopharm 2.5 mg - 5 mg - 10 mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Bisoprolol-ratiopharm Informationen

Bisoprolol-ratiopharm Neutrale VerpackungBisoprolol-ratiopharm ist ein Betablocker zur Entlastung des Herz-Kreislauf-Systems. Bekannt sind erste Vermarktungen des Mittels im Jahre 2009. Voranging nutzen Mediziner das Medikament zur Behandlung von:

  • Herzinsuffizienz
  • Koronare Herzkrankheiten
  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörungen

Jede einzelne Filmtablette enthält den Wirkstoff Bisoprolol in Form von Bisoprololfumarat. Der Körper kann diese Form besser aufnehmen. Der Stoff blockiert die Beta-1-Rezeptoren direkt am Herz.

Preis Bisoprolol-ratiopharm in Deutschland

Bisoprolol Ratiopharm 2.5 mg – 5 mg – 10 mg:

  • 100 St. – 42,55 €

Wirkungsweise des Wirkstoffes

Einfach erklärt, entlastet der Wirkstoff das Herz und als Folge erweitert es die Blutgefäße. Mit seiner Hilfe kann das Blut wieder besser fließen und der Blutdruck wird gesenkt.

Das Bisoprolol blockiert die Beta-1-Rezeptoren an dem Herzmuskel. Sind die Andockstellen belegt, können die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin nicht andocken. Eine Aktivierung der Hormone ist ausgeschlossen, dafür müssen sie erst andocken. Werden diese nicht aktiviert, kann die blutdrucksteigernde Wirkung nicht einsetzen. Bisoprolol verdrängt die zwei Hormone von ihrem Platz. Daraufhin sinkt der Blutdruck und reduziert die Herzarbeit.

Ein Arzt verschreibt das Mittel für eine Langzeittherapie. Bluthochdruck und Herzschwäche können nicht an der Ursache bekämpft werden. Der Arzt kann mit Arzneimitteln lediglich die Symptome bekämpfen.

Gefäßverengende Wirkung

Bisoprolol-ratiopharmDie Stresshormone haben eine blutdrucksteigernde und gleichzeitig eine gefäßverengende Wirkung. Nehmen Sie regelmäßig Bisoprolol-ratiopharm ein, dann kommen diese Wirkungen nicht zum Einsatz. Fällt diese natürliche Vorgehensweise aus, sinkt die Herzfrequenz. Das Herz pumpt mit weniger Schlägen in der Minute und somit pumpt es weniger Blut durch den Körper. Wodurch die beförderte Blutmenge abnimmt. Der Blutdruck geht runter und der Sauerstoffverbrauch des Herzens reduziert sich. Eine Entlastung des Herzens ist die Folge. Zur gleichen Zeit bremst Bisoprolol-ratiopharm die Erregungsleitung gegenüber dem Herzen. Somit greift die Blutdruckregulation ein. Der Wirkstoff Bisoprololfumarat ist ein selektiver Betablocker. Seine Wirkung betrifft direkt das Herz und nicht Ihre Bronchien. Die Atmung wird nicht beeinflusst. Andere Herzmittel enthalten keinen selektiven Wirkstoff und so zeigt der Stoff auch an anderen Stellen im Körper Wirkung, obwohl es nicht gewollt ist.

Manche Patienten müssen Bisoprolol-ratiopharm zusammen mit anderen Wirkstoffen einnehmen. Der Arzt könnte zusätzlich ein ACE-Hemmer oder ein Diuretika verschreiben. Für die Beurteilung Ihres Krankheitszustandes muss eine eingehende ärztliche Untersuchung stattfinden. Danach wird er Ihnen ein Mittel verschreiben, was auf Sie abgestimmt ist. Bisoprolol-ratiopharm ist nur auf Rezept erhältlich. Ist ein Arztbesuch nicht möglich, nutzen Sie den Online-Service auf unserer Internetseite. Hier können Sie das Rezept online beantragen. Füllen Sie den Fragebogen vollständig aus. Innerhalb kürzester Zeit wird unser Arzt sich Ihre Angaben anschauen. Nach der eingehenden Prüfung folgt das Ausstellen eines Rezeptes, wenn nichts dagegen spricht. Nach der Bestellung erfolgt die Zustellung innerhalb weniger Werktage. Das Paket landet direkt bei Ihnen im Haus.

Welche Unterschiede sind bekannt?

Bisoprolol-ratiopharm und andere Betablocker: Bei der Medikamentengruppe gelten zwei Unterteilungen – selektive und nicht selektive Betablocker.

Bisoprolol-ratiopharm verwendete den Wirkstoff Bisoprolol. Dieser gehört zu den selektiven Betablockern. Die Auswirkungen erfolgen hauptsächlich auf das Herz. Nicht selektive Betablocker besetzen auch andere Rezeptoren. Also Andockstellen am Herzen und an der Lunge. Mit einer Blockierung werden einige Hormone abgehalten ihre Arbeit auszuführen. Im gewünschten Fall bei Bisoprolol-ratiopharm werden ausschließlich die Rezeptoren am Herzen blockiert. An den Lungenrezeptoren würde es eine Engstellung der Bronchien nach sich ziehen, worauf Ihre Atemfunktion eingeschränkt wäre.

Bisoprolol ist ein selektiver Betablocker, sodass er die Rezeptoren der Lunge aus lässt und somit die Atmung nicht beeinflusst. Der selektive Betablocker wirkt vornehmlich auf die Herzrezeptoren, wodurch das Adrenalin nur vermindert wirkt. Auf diese Weise benötigt das Herz weniger Sauerstoff und Energie, was zur Entlastung des Herzmuskels führt.

Zudem wirkt der Wirkstoff der Produktion von Renin entgegen, was in den Nieren produziert wird. Welches für eine Verengung der Blutgefäße sorgt und die Regulation der Gefäße erweitert. Dadurch führt Bisoprolol zu dem gewünschten blutdrucksenkenden Effekt.

Welche Dosierungen liegen bei Bisoprolol-ratiopharm vor?

Bisoprolol-ratiopharm ist in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich: 2,5 Milligramm, 5 Milligramm oder 10 Milligramm Bisoprololfumarat pro Filmtablette. Welche Dosierung der Arzt für Sie vorsieht ist ihm vorbehalten. Die allgemein übliche Dosierungsempfehlung für das Mittel Bisoprolol-ratiopharm bei Angina Pectoris oder Bluthochdruck beträgt einmal am Tag 10 Milligramm. Je nachdem wie schwer Ihre Erkrankung ist, könnte eine Steigerung oder Reduzierung erfolgen. Manche Patienten nutzen nur 5 Milligramm pro Tag. Andere dagegen benötigen rund 20 Milligramm täglich. Fragen Sie Ihren Arzt für eine individuelle Dosierung.

Die tägliche Maximaldosis von 20 Milligramm Bisoprololfumarat darf nicht überschritten werden. Für Patienten, die zusätzlich eine Leber- oder Nierenfunktionsstörung aufweisen, wird die tägliche Maximaldosis von 10 Milligramm empfohlen.

Die Dosierung bei einer stabilen chronischen Herzmuskelschwäche muss die Basismedikation auf jeden Fall als Erstes gut eingestellt sein. Danach wird der Arzt Ihnen eine Erhöhung in Etappen mit Bisoprolol-ratiopharm empfehlen. Dabei wird Ihr Gesundheitszustand regelmäßig überwacht. Passen Sie die Dosierungen nicht nach eigenem Ermessen an.

Frühestens zwölf Wochen nach Beginn der Therapie kann die tägliche Maximaldosis von 10 Milligramm Bisoprololfumarat erreicht werden. Im weiteren Behandlungsverlauf sollte diese Dosis nicht überschritten werden. Halten Sie sich immer an die Angaben und Hinweise von Ihrem Arzt. Informieren Sie den Arzt, wenn sich Ihr Gesundheitszustand verändert, ob zum Positiven oder zum Negativen. Die Angaben in der Packungsbeilage sind nicht persönlich auf Sie abgestimmt. Es kann passieren, dass diese Empfehlungen von den Empfehlungen Ihres Arztes abweichen. Richten Sie sich immer nach den Hinweisen Ihres Arztes.

Die Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm

Verschreibt Ihnen der Arzt Bisoprolol-ratiopharm zum ersten Mal, beschäftigen Sie sich mit der Wirkung des Mittels. Halten Sie sich an die gegebenen Anweisungen. Gewöhnlicherweise wird Bisoprolol-ratiopharm einmal täglich eingenommen. Am besten nutzen Sie eine Einnahme morgens auf nüchternen Magen oder zu dem Frühstück. Die Aufnahme von dem Körper wird nicht von einer Mahlzeit beeinflusst. Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit Flüssigkeit.

Bei Bedarf können Sie Bisoprolol-ratiopharm auch in zwei gleiche Dosen verteilt auf den Tag legen. Dazu legen Sie die Tablette mit der Bruchkante nach oben auf eine sehr stabile, gerade Oberfläche. Drücken Sie mit dem Daumen auf diese Bruchkante, sodass die Tablette zerbricht.

Bisoprolol-ratiopharm Beipackzettel

Was sollten Sie bei der Anwendung von Bisoprolol-ratiopharm beachten?

Ihre aktuelle Krankengeschichte ist ausschlaggebend für die richtige Einschätzung des Arztes. Informieren Sie Ihren Arzt über Veränderungen. Teilen Sie ihm alle bereits bekannten Krankheiten mit, denn manche Krankheiten könnten in Zusammenhang mit Bisoprolol-ratiopharm Risiken bergen. Informieren Sie Ihren Arzt auch über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen. Denken Sie auch an Präparate, die freiverkäuflich sind, Naturheilmittel oder Drogerieprodukte. So kann Ihr Arzt alle Wechselwirkungen ausschließen.

Bisoprolol-ratiopharm ist ein starkes Mittel. Falls Sie schwanger sind oder sich mit dem Wunsch auf eine Schwangerschaft tragen, informieren Sie Ihren Arzt. In dem Fall sollte die Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm nur nach strengen Indikationseinstellungen und dem sorgfältigen Abwägen von Nutzen und Risiko erfolgen.

Falls Sie planen in den Urlaub zu fahren, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Folgerezept. Eine Unterbrechung der Therapie könnte negative Folgen haben. Stellen Sie sicher, dass genügend Bisoprolol-ratiopharm im Haus ist.

Ist Bisoprolol-ratiopharm ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Bisoprolol-ratiopharm ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Nebenwirkungen mit der Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm

In der Packungsbeilage finden Sie eine vollständige Auflistung aller möglichen Risiken. Der Hersteller ist verpflichtet, diese Angaben zu leisten. Lesen Sie vor der Therapie alle Informationen durch.

Die meisten Patienten sind an einem hohen Blutdruck gewöhnt. Ein plötzlicher Abfall des Blutdrucks, aufgrund der Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm kann zu negativen Begleitsymptomen führen, wie zum Beispiel Herzrasen, Schwindel (besonders beim Aufstehen), niedriger Blutdruck, Kopfschmerzen oder Erschöpfung. Nachdem sich Ihr Körper an die Therapie gewöhnt hat, reduzieren sich die Beschwerden wieder.

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Langsamer Puls
  • Verschlechterung der bestehenden Herzschwäche
  • Taubheitsgefühl in den Zehen oder Fingern
  • Kältegefühl in den Fingern oder Zehen
  • Durchfall
  • Niedriger Blutdruck
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Schlafstörungen
  • Verstopfung
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Erschwerte Atmung bei Asthma oder bestehenden Atembeschwerden
  • Depressionen
  • Muskelkrämpfe

Beobachten Sie andere negative Begleiterscheinungen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise muss die Therapie abgebrochen werden.

Wann darf Bisoprolol-ratiopharm nicht eingenommen werden?

Sie sollten auf die Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm verzichten, wenn etwas von den unten stehenden Dingen auf Sie zutrifft:

  • Allergie auf Bisoprolol
  • Verlangsamter Herzschlag
  • Allergie auf einen der anderen Inhaltsstoffe
  • Niedriger Blutdruck
  • Unbehandelte Herzinsuffizienz
  • Schock
  • Chronisch obstruktive Atemwegserkrankung
  • Pulmonale Hypertonie
  • Asthma bronchiale
  • Gleichzeitige Behandlung mit Sultoprid oder Floctafenin
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Unbehandeltes Phäochromozytom
  • Metabolische Azidose
  • Nach einer langen Hungerperiode
  • Urämie
  • Schwere Durchblutungsstörung
  • Patienten mit Neigung zu Unterzuckerung
  • Patienten, die längere Zeit gefastet haben

Bisoprolol-ratiopharm kann auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hervorrufen. Führen Sie ein offenes Gespräch mit Ihrem Arzt. Erwähnen Sie alle rezeptfreie Präparate und Naturheilmittel. Andere Vorsichtsmaßnahmen oder Gegenanzeigen stehen in der Packungsbeilage.