Desirett

46,26 

Desirett, was ist dies für eine Pille?

Desirett ist eine Nachbildung der beliebten Pille Cerazette. Das Patent auf den Markennamen ist entfallen und somit konnte dieses Generikum entstehen. Desirett dient zur Empfängnisverhütung. Dabei handelt es sich um eine Gestagen-Pille, ganz ohne Östrogen. Mit nur einem aktiven Wirkstoff ist die Unterscheidung zur Kombinationspille klar zu sehen. Diese reine Gestagen-Pille enthält eine geringe Dosierung des Hormons Desogestrel. Eine Tablette der Desirett enthält 0,075 Milligramm Desogestrel.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Desirett Östrogenfreie Pillen Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Desirett Informationen

Desirett Neutrale VerpackungEin weiterer Unterschied zur Kombinationspille ist die Einnahmeweise. Desirett wird durchgehend eingenommen, ohne Pausenzeiten. Frauen, die Probleme mit dem zeitlichen Start einer Kombinationspille haben, können auf diese Art der Pille zurückgreifen. Eine weitere Gruppe sind Frauen, die eine Östrogenunverträglichkeit aufweisen. Trotzdem bietet Desirett einen hochwirksamen Empfängnisschutz.

Die Wirkung der Desirett beruht auf der Verdickung des Schleimpfropfens am Gebärmutterhals, wodurch die Tür für die männlichen Samen verschlossen bleibt. Wie im Leben so üblich existieren immer Vorteile und Nachteile. Ohne Östrogene bietet den Nachteil, dass es des Öfteren zu einem Ausbleiben der Periode oder zu Zwischenblutungen kommen kann. Allerdings wiegen die Vorteile den Nachteil auf. Die Nebenwirkungen der Pille sind wesentlich geringer und die Verträglichkeit ist höher. Selbst Mütter während des Stillens können auf die Verhütung zurückgreifen. Die Produktion der Muttermilch wird nicht beeinflusst.

Preis Desirett in Deutschland

  • 84 St. (3X28 St.) – 46,26 €
  • 168 St. (6X28 St.) – 70,04 € (Spare 22,48 €)
  • 252 St. (9X28 St.) – 106,01 € (Spare 32,77 €)
  • 336 St. (12X28 St.) – 125,37 € (Spare 59,67 €)

Online Apotheke

Wirkungsweise von Desirett

Desirett verfügt über den aktiven Wirkstoff Desogestrel. Dieses Hormon wird von der Industrie künstlich hergestellte, nach der Vorlage der natürlichen Gestagene. Das Gelbkörperhormon bewirkt bei der Frau, dass eine Wachstumshemmung der schwangerschaftsvorbereitenden Schleimhaut der Gebärmutter, eine Hemmung des Passierens der Spermien und eine Hemmung des Eisprungs eintreten. In Kombinationspillen wird Desogestrel zusammen mit Ethinylestradiol verwendet. Das Gestagen schützt zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Abgesehen von dem aktiven Wirkstoff sind noch weitere Bestandteile enthalten: Laktose-1-Wasser, Povidon, Maisstärke, DL-α-Tocopherol, raffiniertes Sojaöl, Siliziumdioxid und Siliziumdioxid Hydrat, pflanzliche Stearinsäure, Hypromellose, Titanoxid und Macrogol. Eine Tablette weist einen Durchmesser von 5 Millimeter, eine Höhe von 2,9 Millimeter und ein Gewicht von 66 Milligramm auf.

Zum Verhindern einer Schwangerschaft durchbricht das Gestagen die weiblichen Hormonvorgänge. Dadurch verhindert das Desogestrel das Heranreifen der Eizelle. Als Folge können die Eierstöcke kein Ei ausspucken. Zudem verdickt Desogestrel den Gebärmutterschleim am Eingang zur Gebärmutter. Die männlichen Samen gelangen somit nicht in die Gebärmutter. Das Gelbkörperhormon hemmt zudem den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Ohne diese neue Schleimhaut kann sich kein befruchtetes Ei einnisten. Andere Minipillen nutzen ein anderes Hormon. Doch Desogestrel kann erfolgreich den Eisprung verhindern und erhöht somit die Sicherheit.

Frauen mit unangenehmen Menstruationsbeschwerden nutzen gerne Desirett, weil sie die Blutungen verringert und somit die Schmerzen reduziert. Allerdings bestärkt Desirett Zwischenblutungen und auch ein gelegentliches Ausbleiben der Monatsblutung.

Wer kann Desirett ohne Bedenken einnehmen?

Allgemein sollten hormonelle Verhütungsmittel nur von volljährigen Frauen verwendet werden, bei ihnen ist die Wachstumsphase beendet. Besondere Anwendung findet Desirett bei Frauen, die stillen oder Probleme mit einer Kombinationspille haben. Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Desogestrel ist, dass starke und / oder schmerzhafte Perioden gelindert werden. Eine Eignung für die Pille hängt von unterschiedlichen Punkten ab. Am Anfang sollte ein Arzt Ihre körperliche und psychische Konstitution überprüfen, damit Nebenwirkungen weitestgehend ausgeschlossen werden. Lassen Sie sich vor der Einnahme gründlich untersuchen. Nur ein Arzt stellt Ihnen ein Rezept aus. Ist eine Untersuchung vom Gynäkologen gerade nicht möglich, nutzen Sie den Online-Service. Der Online-Arzt erkundigt sich stattdessen über Ihren Gesundheitszustand. Dazu nutzt er den ausgefüllten Fragebogen. Machen Sie gewissenhaft alle notwendigen Angaben, zu Ihrer Person und Krankheitsgeschichte. Nach dem Überprüfen stellt der Online-Arzt Ihnen das Rezept aus. Sie können auch ohne Schwierigkeiten Folgerezepte bei uns bekommen.

Ist Desirett ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Desirett ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Welche Dosierung?

Desirett enthält 0,075 Milligramm Desogestrel in einer Tablette. Der gesamte Streifen besteht aus 28 Tabletten. Alle Filmtabletten werden der Reihe nach oral eingenommen. Ein sicherer Schutz bietet Desirett nur, wenn Sie alle Tabletten, zur gleichen Uhrzeit, durchgehend einnehmen. Ist der eine Streifen zu Ende, fangen Sie den nächsten Streifen an. Eine kleine Packung besitzt drei Streifen. Apotheken bieten auch große Packungen mit sechs Streifen an. Dies muss aber exakt auf dem Rezept vermerkt sein. Desirett verfügt über ein Einnahmespielraum von zwölf Stunden. Sie dürfen Desirett also einmalig verspätet einnehmen, ohne den Schutz einzubüßen. Aber nur, wenn Sie nicht über den Spielraum hinausgehen.

Sie können Desirett so lange verwenden, wie Sie eine hormonelle Verhütung wünschen. Der Behandlungszeitraum ist nicht zeitlich begrenzt. Eine Schwangerschaft verhindern Sie mit der Einnahme nur, wenn Sie nach den Hinweisen vorgehen. Sie können die Behandlung jederzeit beenden. Nach dem Absetzen können Sie direkt wieder schwanger werden.

Desirett Beipackzettel

Einnahme Desirett

Die Pille verwendet einen allgemeingültigen Zyklus von 28 Tagen. Die Einnahme muss jeden Tag zur gleichen Zeit stattfinden. Damit Sie nicht schwanger werden, dürfen Sie die Einnahme nicht durch Durchfall oder Erbrechen gefährden. Ist der eine Streifen zu Ende, nutzen Sie einen neuen Streifen. Desirett besitzt keine Einnahmepause, wie manche Kombinationspillen. Sie nehmen Desirett ohne Unterbrechungen ein, auch in der Zeit Ihrer Periode.

Wann sollte die Einnahme von Desirett begonnen werden?

Bei einem Neustart ist die frühere Verhütungsmethode von Belangen. Haben Sie vorher noch nie hormonell verhütet, dann nehmen Sie die erste Pille am ersten Tag Ihrer Periode. Wechseln Sie die Pille, starten Sie am besten ohne die Einnahmepause der alten Pille. Sobald die letzte aktive Pille geschluckt wurde, wechseln Sie zu Desirett. Für genaue Anweisungen, nach den jeweiligen Umständen, fragen Sie Ihren Arzt.

Desirett mit Alkohol?

Alkohol beeinflusst die Wirkung von Desirett grundsätzlich nicht. Ein übermäßiger Genuss kann allerdings Erbrechen hervorrufen. Dieser Gesundheitszustand vermindert den Empfängnisschutz. Sie erbrechen womöglich Wirkstoffe, bevor sie vom Körper verarbeitet werden konnten. Das Erbrechen oder der Durchfall unterbricht die Verdauung und Verarbeitung der Wirkstoffe. Zwei Vorgehensweisen gelten in diesem Fall: Sie nehmen eine neue Tablette, wenn die Symptome vorüber sind. Geschieht dies innerhalb des Einnahmespielraums, besteht kein Grund zur Sorge. Sind die Symptome krankheitsbedingt und treten länger auf, nehmen Sie regelmäßig Ihre Tabletten weiter. Zusätzlich müssen Sie beim nächsten Sex mit einer anderen Methode verhüten, rund eine Woche lang.

Mögliche Nebenwirkungen von Desirett

Medikamentenverpackungen enthalten einen Beipackzettel. Lesen Sie die Hinweise immer aufmerksam durch. Die aufgeführten Nebenwirkungen treffen nicht auf jeden Patienten zu. Trotzdem müssen diese Auflistungen gemacht werden. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen.

Achten Sie auf:

  • Übelkeit
  • Akne
  • Vaginale Infektion
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Gewichtszunahme
  • Menstruationsschmerzen
  • Schmerzen in der Brust
  • Müdigkeit
  • Verminderte Libido
  • Haarausfall
  • Ausbleiben der Regelblutung
  • Zyste im Eierstock
  • Stimmungsveränderungen
  • Unregelmäßige Blutungen
  • Hautausschlag, wie Nesselsucht

Leiden Sie längere Zeit unter den Nebenwirkungen, sollten Sie Kontakt zu einem Arzt aufnehmen.

DesirettMit der Verwendung von Desirett kann es zu unregelmäßige Blutungen kommen, leichte Schmierblutungen sind inbegriffen. Teilweise können auch Zwischenblutungen auftreten, die Sie an eine Periode erinnern. Dies ist kein Hinweis auf einen reduzierten Empfängnisschutz. Sind die Beschwerden zu stark, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Stören Sie die Probleme nicht weiter, muss nichts unternommen werden. Leiden Sie an starken, lang anhaltenden Blutungen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wann sollten Sie Desirett nicht einnehmen?

Desirett ist grundsätzlich nicht für jede Frau bestimmt. Manche Umstände können die individuelle Gesundheit gefährden. Nehmen Sie Desirett nicht ein, wenn:

  • Aktueller oder behandelter Leberkrebs
  • Aktueller oder behandelter Brustkrebs
  • Ungeklärte vaginale Blutungen
  • Diabetes Mellitus
  • Schwangerschaft
  • Tuberkulose
  • Ein sexualhormonabhängiger Tumor
  • Epilepsie
  • Lebererkrankungen oder Ikterus
  • Bluthochdruck
  • Aktuelle oder behandelte Thrombose
  • Minderjährigkeit

Desirett erhöht das Risiko auf Thrombose

Grundsätzlich erhöht die Einnahme einer Antibabypille das Risiko an Thrombose zu erkranken. Desirett erhöht dieses Risiko, unerheblich mehr als Minipillen der ersten oder zweiten Generation. Trotzdem liegt das Risiko bei der Einnahme von Desirett niedriger als bei einer Kombinationspille.