Pulmicort Turbohaler

43,02 

Was ist Pulmicort Turbohaler?

Bei dem Pulmicort Turbohaler handelt es sich um eine Präventivbehandlung bei einem Asthmaleiden. Produziert wird das Mittel von dem internationalen Konzern AstraZeneca. Die Gründung des Pharmaunternehmens fand 1999, aus einem Zusammenschluss einer schwedischen und einer britischen Firma, statt. Im Jahre 2019 war AstraZeneca einer der größten Arzneimittelhersteller auf der Welt.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag bei zwei Online-Apotheken:

Online Apotheke

Artikel: Pulmicort Turbohaler Budesonide - 100 mcg - 200 mcg - 400 mcg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Pulmicort Turbohaler Informationen

Pulmicort Turbohaler Neutrale VerpackungPulmicort Turbohaler enthält ein Kortokosteroid, was für die Entzündungshemmung verantwortlich ist, sodass die Symptome von Asthma reduziert werden können. Das Mittel ist rezeptpflichtig, deswegen muss ein Arzt erst eine Untersuchung bei Ihnen durchführen. Dabei werden alle Risiken abgeklärt und Ihr Gesundheitszustand begutachtet. Ist ein Besuch beim Arzt nicht möglich, fragen Sie bei unserer Online-Apotheke nach. Der Online-Arzt wünscht einen vollständig ausgefüllten Patientenfragebogen. Anhand der Unterlagen kann eine Amnesie durchgeführt werden. Ist die Anwendung von Pulmicort Turbohaler hilfreich für Sie, stellt der Arzt Ihnen ein Rezept aus.

Die Darreichungsform von Pulmicort Turbohaler ähnelt einem bekannten Inhalationsgerät. Ein Unterschied, eine Vereinfachung, besteht in den Schritten zur erfolgreichen Inhalation. Sie können inhalieren, ohne zeitgleich einen Inhalationsstoß abzugeben.

Was spricht für die Nutzung von dem Pulmicort Turbohaler?

  • Ist wirksam aufgrund einer Vorbeugung von Anfällen.
  • Eine Verbesserung stellt sich bereits nach 2 Tagen ein.
  • Es ist ein Markenmedikament.

Preis Pulmicort Turbohaler in Deutschland

Wirkungsweise des aktiven Wirkstoffes

Pulmicort Turbohaler enthält den Wirkstoff Budesonid. Diesen Stoff nutzen Ärzte zur Behandlung von COPD, Asthma, Fließschnupfen oder einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung. Allerdings nutzt Pulmicort Turbohaler den Stoff als eine Art „soft drug“, zur lokalen Anwendung. Sobald der Stoff in den Blutkreislauf gerät, beginnt ein schneller Abbau.

Budesonid wirkt antiallergisch, gegen Entzündungen und unterdrückt die Wirkungsweise des Immunsystems. Seine verwandtschaftlichen Verhältnisse zum körpereigenen Stresshormon Cortisol ist offensichtlich. Budesonid wirkt genau wie Cortisol an speziellen Andockstellen in den Zellen. Seine Arbeit ist dort die Veränderung einiger Stoffwechselprozesse, damit der Körper einer Stresssituation gerecht wird. Die Arbeit im Immunsystem beschränkt sich auf die Unterdrückung der entzündlichen Vorgänge. Der Stoff lässt in der Leber die Produktion von Glucose ankurbeln und den Fettabbau, um für das System Energie zu gewinnen.

Der Wirkstoff ist bewusst so konzipiert, dass er inaktiv wird, wenn er in das Blut gelangt. Diese Konzipierung reduziert störende Nebenwirkungen, aber verlangt eine lokale Anwendung wie bei dem Pulmicort Turbohaler.

Abbau und Ausscheidung: Sobald sich der Wirkstoff im Blut befindet, verstoffwechselt die Leber die Abbauprodukte. Innerhalb von drei bis vier Stunden ist die Hälfte des Stoffes ausgeschieden.

Ist Pulmicort Turbohaler ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Pulmicort Turbohaler ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Asthmaleiden

Pulmicort TurbohalerDeutschlandweit sind in etwa fünf Prozent der Erwachsenen von Asthma betroffen und fast zehn Prozent der Kinder. Somit handelt es sich um eine weit verbreitete Krankheit. Oftmals treten die Symptome früh morgens oder spätabends auf. Andere Asthmaerkrankungen können durch einen Allergenkontakt ausgelöst werden. So einen Kontakt können toxische Stoffe, Rauch, Pollen oder Ähnliches sein. Ein Belastungsasthma, wie der Name schon sagt, wird durch Sport oder Anstrengung ausgelöst.

Symptome treten auf, wenn eine Entzündung der Bronchien besteht. Als Folge ist die Bronchialmuskulatur angespannt und die Luftwege sind verengt. Zusätzlich kann eine erhöhte Produktion von Schleim die Entzündungserscheinung anregen, was die Atemnot verschlimmert.

Warum manche Personen Asthma haben und andere nicht, konnte noch nicht vollständig aufgeklärt werden. Einige Ursachen könnten sein:

  • Gene
  • Aktives Immunsystem

Bestimmte Reizstoffe lassen das Immunsystem schneller reagieren, weil die Empfindlichkeit auf diese Reizstoffe erhöht ist. Bemerkbar wird es dann in Form einer Entzündung der Bronchien. Treffen alle Symptome aufeinander, kommt es zu einem Asthmaanfall, welcher nur durch eine ärztliche Betreuung oder Medikamente gelindert werden kann.

Patienten nutzen präventive Medikamente, um die Symptome niedrig zu halten und das Wohlbefinden zu fördern. Diese Mittel wirken, indem die Entzündungserscheinungen der Atemwege auf Dauer reduziert werden. Eine häufige Darreichungsform ist eine Kortikosteroid-Behandlung zur Inhalation, wie zum Beispiel mit dem Pulmicort Turbohaler. Die Anwendung muss regelmäßig, meisten täglich, stattfinden.

Bei akuten Fällen kann auch die Behandlungsform eines „Relievers“ zum Einsatz kommen. Der Patient nutzt das Medikament, wenn es akut zu einem Asthmaanfall kommt. Mithilfe dieser Behandlungsform kann umgehend eine Verbesserung erreicht werden. Bei einer schweren Asthmaerkrankung kann die Präventivmedizin und Reliever zusammen wirksam arbeiten und nebenher eingesetzt werden.

Die Anwendung von dem Pulmicort Turbohaler

Der Arzt entscheidet über die korrekte Anwendung bei Ihrem Gesundheitszustand. Weichen Sie nicht von der Dosierungsanweisung ab. In der Packungsbeilage sind nur allgemeine Aussagen getroffen worden. Folgen Sie den Hinweisen, dann sichern Sie sich einen bestmöglichen Behandlungserfolg.

Generell kann es, je nach Krankheitsgrad, zu ein bis zwei Inhalationen am Tag kommen, mit ein bis zwei Sprühstößen. Bei einer Verschlimmerung der Symptome könnte Ihr Arzt die Dosierung erhöhen.

Vorbereitung des Pulmicort Turbohalers

Als erstes müssen Sie das Unterteil in eine Richtung drehen und auch wieder zurück. Solange, bis Sie ein Klicken hören können. Dies macht den Inhalator startklar.

Drehen Sie den Deckel des Geräts ab. Ohne Schutzkappe können Sie weiterfortfahren. Atmen Sie gut und ruhig aus. Nicht in das Mundstück. Nehmen Sie das Mundstück zwischen die Zähne und umschließen Sie es mit den Lippen.

Es löst sich ein Sprühstoß und Sie inhalieren durch den Turbohaler den Wirkstoff ein. Halten Sie kurz die Luft an und atmen dann langsam aus, aber nicht durch das Mundstück. Benötigen Sie eine weitere Gabe, dann warten Sie fünf bis zehn Minuten und wiederholen Sie die aufgeführten Schritte.

Nach der Anwendung schrauben Sie den Deckel zu. Lassen Sie keine Überdosierung zu. Es könnte zu einer Menge Überdosierungserscheinungen kommen. Nutzen Sie nur die verschriebene Dosis. Brechen Sie nicht ohne medizinischen Grund die Therapie ab. Dies gilt auch, wenn Sie verreisen. Stellen Sie zuvor klar, dass der Vorrat für den Urlaub ausreicht. Nicht in allen Ländern ist das Mittel erhältlich.

Anwendung vergessen: Falls Sie eine Gabe vergessen haben, nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein. Fahren Sie einfach wie gewöhnlich mit der Inhalation fort. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die hier zu lesenden Hinweise sind nur generelle Informationen. Lassen Sie Ihren Arzt entscheiden, wie Sie das Mittel einnehmen sollen und mit welchen Risiken Sie zu rechnen haben. Die Packungsbeilage stammt direkt vom Hersteller und gibt detaillierte Hinweise.

Pulmicort Turbohaler Beipackzettel

Mögliche Nebenwirkungen mit der Anwendung von Pulmicort Turbohaler

Nicht jeder Patient muss mit Nebenwirkungen rechnen. Viele Faktoren sind entscheidend. Lassen Sie sich ausführlich von Ihrem Arzt beraten. Unter Umständen sind die Risiken geringer als die Vorteile.

Bemerken Sie irgendwelche Nebenwirkungen, die hier nicht aufgeführt sind, teilen Sie dies dem Arzt mit. Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Informieren Sie den Arzt über positive oder negative Veränderungen, sodass die Anwendung angepasst werden kann.

Es kann zu folgenden Problemen kommen:

  • Kandidose im Mund
  • Husten
  • Wunder Hals
  • Heiserkeit
  • Schlafprobleme
  • Angstgefühl
  • Depressionen
  • Ruhelosigkeit
  • Aufgeregtheit
  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • Raue Stimme
  • Blaue Flecken

Wechselwirkungen von Pulmicort Turbohaler mit anderen Medikamenten

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie bereits Arzneimittel einnehmen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um rezeptfreie oder Naturprodukte handelt. Es können verstärkte Nebenwirkungen oder eine veränderte Wirkungsweise auftreten. Zum Beispiel bei:

  • Steroide
  • HIV-Medikamente wie zum Beispiel Nelfinavir oder Ritonavir
  • Medikamente zur Behandlung von Pilzinfektionen wie zum Beispiel Itraconazol, Ketoconazol oder Proteaseinhibitoren

Es ist nicht ratsam, Pulmicort Turbohaler einzunehmen, wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

  • Lungeninfektionen
  • Generelle Atemschwierigkeiten
  • Entzündungen im Brustkorb wie zum Beispiel bei einer Bronchitis oder Lungenentzündung
  • Tuberkulose
  • Leberprobleme