Omeprazol

36,76 

Was ist Omeprazol?

Omeprazol stammt von dem Hersteller Pfizer. Das Mittel enthält den gleichnamigen Wirkstoff Omeprazol. Es ist ein Protonenpumpenhemmer oder auch Magensäurehemmer genannt.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Omeprazol 10mg - Omeprazol 20mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Omeprazol Informationen

Omeprazol Neutrale VerpackungDas Arzneimittel ist dafür bekannt, die Produktion von Magensäure zu verringern. Von Natur aus produziert der Magen die Magensäure, um das Verdauen der Nahrung sicherzustellen. Produziert der Organismus zu viel Magensäure, dann kann die empfindliche Magenschleimhaut beschädigt werden. Sie bemerken dies an Beschwerden, wie Sodbrennen oder Magenschmerzen.

Omeprazol sorgt dafür, dass Ihre Magenwand weniger saure Stoffe abgibt. Dadurch können Beschwerden gelindert werden oder ganz abklingen. Bedenken Sie, dass Omeprazol verschreibungspflichtig ist. In der Apotheke stehen folgende Packungen für Sie bereit: Omeprazol mit 10 Milligramm Wirkstoff und 28 Kapseln, Omeprazol mit 10 Milligramm Wirkstoff und 100 Kapseln Omeprazol mit 20 Milligramm Wirkstoff und 28 Kapseln, Omeprazol mit 20 Milligramm Wirkstoff und 104 Kapseln und Omeprazol mit 40 Milligramm Wirkstoff und 28 Kapseln.

Das Rezept

Sie erhalten durch zwei unterschiedlich Vorgehensweise Ihr Rezept. Sie können sich an Ihren Arzt wenden. Dies ist die erste Möglichkeit. Die zweite Variante ist, dass Sie unseren Online-Service in Anspruch nehmen können. Wir haben einen einwandfrei ausgebildeten medizinischen Arzt beschäftigt, der für die Ausstellung von Rezepten zuständig ist. Dazu füllen Sie den Fragebogen aus. Die Angaben werden von dem Arzt gewissenhaft überprüft. Ist ein Rezept für Omeprazol notwendig? Dann erhalten Sie dieses und können Ihre Bestellung tätigen.

Preis Omeprazol in Deutschland

Was genau ist Omeprazol?

Das Mittel von dem Pharmakonzern Pfizer ist ein sogenannter Protonenpumpenhemmer. Omeprazol verringert die Produktion der Magensäure. Einige Umstände machen diese Reduzierung notwendig. Haben Sie keine Beschwerden, ist die Magensäure richtig dosiert und sorgt für die Verarbeitung der aufgenommenen Nahrung. Produzieren Sie allerdings zu viel Magensaft, führt dies zu einer Beschädigung der Magenschleimhaut. Kleinere Schadstellen werden Sie nicht direkt wahrnehmen. Größere Stellen können Beschwerden wie Magenschmerzen oder Sodbrennen auslösen. Omeprazol schafft die Möglichkeit, dass die Magenwand weniger saure Stoffe abgibt. So lindert Omeprazol Ihre Beschwerden oder lässt diese ganz abklingen.

Wofür wird Omeprazol verwendet?

OmeprazolEine Verordnung von dem Arzt findet nur statt, wenn Sie an Magenbeschwerden leiden und Ihnen ein magensäurebindendes Mittel nicht half. Danach kann Omeprazol als Magensäurehemmer zum Einsatz kommen. Dieses Medikament unterstützt den Körper dabei Sodbrennen, Völlegefühl, saures Aufstoßen, Magenschmerzen und anderen Magenbeschwerden, zu reduzieren. In den meisten Fällen lassen diese Beschwerden darauf schließen, dass Sie an Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren, Reflux, dem Zollinger-Ellison-Syndrom oder einer entzündeten Speiseröhre leiden. Manchmal verordnet der Arzt Omeprazol als vorbeugende Maßnahme gegen Magenbeschwerden, wenn Sie andere Medikamente einnehmen. So bietet Omeprazol einen Magenschutz.

Der Wirkstoff Omeprazol gelangt über den Blutkreislauf an die Belegzellen der Magenschleimhaut. Dort bindet sich der Wirkstoff an die Zellen, womit eine weitere Anbindung von einem anderen Stoff unmöglich ist. Das eigentliche Enzym hat keinen Platz mehr. Dieses Enzym würde für eine Produktion von Magensäure sorgen. So schafft Omeprazol eine Reduzierung der Magensäure und kann die Beschwerden schnell und ohne Probleme reduzieren oder beseitigen.

Der Wirkstoff Omeprazol ist bereits über dreißig Jahre auf dem weltweiten Markt. Eine gute Wirkungsweise wird durch die vielen Erfahrungsberichte und Studien bewiesen. Haben Sie dennoch Fragen oder machen Sie sich Sorgen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wie ist Omeprazol anzuwenden?

Der Wirkstoff ist in einem Pulver verarbeitet. Dieses Pulver befindet sich in einzelnen Kapseln. Schlucken Sie die Kapseln ab besten als Ganzes. Dazu benötigen Sie ausreichend Flüssigkeit.

Manche Personen fühlen sich nicht in der Lage, die einzelnen Kapseln von Omeprazol zu schlucken. In dem Fall öffnen Sie die Kapsel. Den Inhalt kann in Wasser Joghurt oder Saft verrührt werden. Sie müssen allerdings sicherstellen, dass Sie alle Körnchen aufnehmen. Zur Not spülen Sie das Gefäß noch einmal mit Wasser und trinken dieses. Die Körnchen dürfen nicht zerkaut werden.

Die Einnahme von Omeprazol kann vor, während oder nach dem Essen stattfinden. Ist eine zweimalige Einnahme vorgesehen, nutzen Sie vorzugsweise morgens und abends. Bei einer einmaligen Einnahme empfiehlt sich die Morgenstunde. Legen Sie eine feste Uhrzeit für die Einnahme fest. Bezüglich der Anwendungsdauer fragen Sie Ihren Arzt. Die Dosierung richtet sich nach Ihren persönlichen Beschwerden und dem Krankheitsbild.

Dosierung von Omeprazol: Es stehen Kapseln mit 10 Milligramm, 20 Milligramm und 40 Milligramm zur Verfügung. Das Rezept erhält eine detaillierte Dokumentation, welche Wirkstoffmenge für Sie verordnet wurde. Richten Sie sich immer nach der Vorgehensweise die Ihr Arzt empfohlen hat. Dieser verfügt über genaue Kenntnisse Ihres Zustandes.

Sofern keine andere Dosierung vorliegt, gilt für viele Magenerkrankungen die folgende Dosierungsempfehlung:

Erwachsene Menschen nutzen einmal täglich eine Kapsel zum Essen. Bei Kindern kann die Vorgehensweise abweichen. Fragen Sie Ihren Arzt nach der richtigen Dosierung. Lesen Sie vor dem Beginn der Therapie den Beipackzettel des Herstellers.

Omeprazol Beipackzettel

Mögliche Nebenwirkungen mit einer Therapie von Omeprazol

Medikamente führen dem Körper einen Wirkstoff zu, der natürlicherweise nicht vorkommt oder zumindest nicht in dieser Menge. Dadurch können Nebenwirkungen auftreten. Allerdings reagiert nicht jeder Körper mit negativen Begleiterscheinungen. Bei Fragen oder Sorgen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Mit der Einnahme von Omeprazol kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen, wie zum Beispiel:

Einigen Patienten berichteten von Magen-Darm-Beschwerden. Einige litten an Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall.

Andere Nutzer von Omeprazol beklagten sich über Schwindel oder eine allgemeine Schläfrigkeit. Bedenken Sie die Gefahr während der Teilnahme am Straßenverkehr. Treten Schwindelanfälle oder Schläfrigkeit bei Ihnen auf, dann unterlassen Sie die aktive Teilnahme am Straßenverkehr oder das Führen von schweren Maschinen. Ihr Reaktionsvermögen kann negativ beeinflusst werden.

Eine weitere Gruppe von Patienten beschrieben Kopfschmerzen als eine Nebenwirkung. Diese negativen Begleiterscheinungen können im Laufe der Zeit verschwinden.

Sind die Nebenwirkungen bei Ihnen besonders stark oder sie halten über einen längeren Zeitraum an, dann kontaktieren Sie Ihren Arzt. Im Beipackzettel finden Sie hierzu eine vollständige Liste aller möglichen Nebenwirkungen. Lesen Sie vor der Therapie den Zettel durch.

Ist Omeprazol ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Omeprazol ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Wann dürfen Sie Omeprazol nicht verwenden?

Omeprazol ist nicht ohne Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen. Der Hersteller warnt, dass das Mittel nicht für jeden Patienten geeignet ist. Äußere Umstände oder erblich bedingte Vorerkrankungen können eine Einnahme gefährden oder Nebenwirkungen erhöhen. Verwenden Sie Omeprazol nicht, wenn:

Sie reagieren überempfindlich gegen den Wirkstoff Omeprazol oder einen anderen Protonenpumpenhemmer. Dies sollte zeigen, dass Omeprazol nicht für Sie geeignet ist.

Sie reagieren überempfindlich gegen einen anderen Inhaltsstoff? In dem Fall sollten Sie Ihren Arzt nach einem anderen Magensäurehemmer fragen. Lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe gründlich durch, wenn Ihnen Allergien bekannt sind.

Sie nutzen bereits ein Medikament, das den Wirkstoff Nelfinavir enthält. Diese Medikamente kommen zum Beispiel bei einer HIV-Therapie zum Einsatz.

Sie wollen eine Therapie mit Omeprazol starten und sind gerade schwanger? Dann fragen Sie erst Ihren Arzt, ob eine Therapie für Sie gefahrlos ist. Beachten Sie den gleichen Grundsatz, wenn Sie stillen. Nutzen Sie während dieser Zeit Omeprazol nur auf ausdrückliches Anraten Ihres Arztes.

Der Genuss von Alkohol kann zu Magenreizungen beitragen. Während einer Therapie mit Omeprazol sehen Sie bitte von dem Genuss von Alkohol ab. Die gute Wirkungsweise könnte Schaden tragen.

Es sind vielleicht noch andere Wechselwirkungen bekannt. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie zusätzlich noch andere Medikamente einnehmen. Ein offenes Gespräch unterstützt eine gewissenhafte Entscheidung von Ihrem Arzt. Dazu gehören auch rezeptfreie Mittel oder Nahrungsergänzungspräparate.

Bestimmte Krankheiten erfordern eine ärztliche Kontrolle im Zusammenhang mit der Einnahme von Omeprazol

Omeprazole kann mögliche Symptome einer anderen Erkrankung überspielen. Wenden Sie sich direkt an einen Arzt, wenn:

  • Grundlos verlieren Sie viel Gewicht und haben Schluckbeschwerden.
  • Sie bekommen Verdauungsstörungen und Magenschmerzen.
  • Sie erbrechen Nahrung oder Blut.
  • Sie leiden an schwarzem Stuhl oder haben Blut im Stuhl.
  • Sie haben anhaltenden oder starken Durchfall.
  • Sie haben schwere Leberprobleme.