Femoston Conti

122,20 

Ärzte verschreiben Femoston Conti für Beschwerden während der Wechseljahre

Femoston Conti ist ein Mittel, welches zum Einsatz bei Wechseljahrsbeschwerden kommt. Diese Therapie nennt sich auch Hormonersatztherapie (HET oder HRT), denn der Arzt nutzt Femoston Conti als Hormonpräparat. Die Tabletten sind oral einzunehmen und enthalten zwei Wirkstoffe, Estradiol (Östrogen) und Dydrogesteron (Progestagen). Mit einer zusätzlichen Einnahme von Hormonen soll der sinkende Hormonspiegel der Frau in der Menopause ausgeglichen werden. Dadurch könne die lästigen Wechseljahrsbeschwerden gelindert oder sogar besiegt werden. Beachten Sie, dass Femoston Conti in Deutschland verschreibungspflichtig ist.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Femoston Conti 0.5 mg/2.5 mg 84 Tabletten - 1 mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Femoston Conti Informationen

Femoston Conti Neutrale VerpackungDie Online-Apotheke verfügt über Femoston Conti 0.5 Milligramm / 2.5 Milligramm mit 84 Tabletten und Femoston Conti 1 Milligramm / 5 Milligramm mit 84 Tabletten. Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Rezept.

Er wird erst eine Untersuchung bei Ihnen vornehmen wollen. Danach entscheidet der Arzt, ob das Medikament für Sie geeignet ist. Entscheiden Sie sich, bei uns zu kaufen, dann füllen Sie den Fragebogen vollständig aus.

Unser Online-Arzt wird sich mit Ihrem Krankheitsbild vertraut machen und über die Dosierung nachdenken. Innerhalb kürzester Zeit ist die Bestellung bei Ihnen Vorort.

Preis Femoston Conti in Deutschland

  • 122,20 €

Online Apotheke

Was genau ist Femoston Conti?

Femoston Conti ist als Medikament gegen Wechseljahrsbeschwerden bekannt. Es wird von den Ärzten als eine Hormonersatztherapie (HET, HRT) verschrieben. Die einzelnen Tabletten enthalten die Wirkstoffe Estradiol (ein Östrogen) und Dydrogesteron (ein Progestagen). Von Natur aus wird der regelmäßige Zyklus mit diesen Hormonen gesteuert. Mit zunehmendem Alter stellt sich die Produktion im weiblichen Körper ein und somit sinkt der Hormonlevel. Diese Absenkung des Hormonspiegels führt bei vielen Frauen in der Menopause zu den leidlichen Wechseljahrsbeschwerden.

Was genau gehört zu den Symptomen der Wechseljahre?

Natürliche reagiert jede Frau anders. Einige Patientinnen leiden an schweren Einschränkungen und Beschwerden im Alltag. Andere wiederum bemerken die körperliche Umstellung fast gar nicht. Zu den bekannten Symptomen gehören unter anderem:

  • Hitzewallungen
  • Trockene Schleimhäute, der Augen, des Mundes und der Vagina
  • Nachtschweiß
  • Gereiztheit
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen
  • Schlaflosigkeit
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • Osteoporose (Knochenschwund)

Wirkungsweise der Hormone

Das Hormon Estradiol schwächt die Wechseljahrsbeschwerden ab. Das künstlich hergestellte Östrogen unterstützt Sie nicht nur in der Linderung der Wechseljahrsbeschwerden, sondern beugt auch eine Osteoporose vor, weil es die Tätigkeit der knochenabbauenden Zellen hemmt. Estradiolvalerat baut der Körper rasch zu Estradiol um, sodass die Wirkung reinem Estradiol entspricht. Der Wirkstoff kann in unterschiedlichen Darreichungsformen genutzt werden. Bei Femoston Conti handelt es sich um oral zugeführte Tabletten. Dann wird das Hormon noch als Gel, transdermales Pflaster und als Vaginalgel angeboten.

Um Wechseljahrsbeschwerden zu bekämpfen, wird eine schwächer wirkende Verbindung von Östrogen genutzt, im Gegensatz zu den üblichen empfängnisverhütenden Pillen. Daher unterscheiden sich die Stärke und die Art der Nebenwirkungen von denen der Antibabypille.

Osteoporose: Mit einer Gabe des Hormons kann der Knochenabbau gebremst und so das Risiko auf unerwünschte Knochenbrüche verringert werden.

Zum Schutz vor gefährlichem Gebärmutterkrebs enthalten die Tabletten das zweite Hormon Dydrogesteron. Die einzelnen Tabletten von Femoston Conti enthalten beide Hormone in einer niedrigen Dosis. Wodurch Sie während der Therapie an keiner Abbruchblutung leiden. Femoston Conti eignet sich besonders für Frauen, bei denen die letzte Monatsblutung Minimum ein Jahr zurückliegt. Allerdings müssen Sie noch über eine Gebärmutter verfügen.

Dydrogesteron ist ein synthetisch hergestelltes Sexualhormon. Es ist ein wichtiges Hormon der Gestagengruppe im weiblichen Körper, Progesteron oder auch Gelbkörperhormon genannt. Der Körper bildet es aus dem sogenannten Gelbkörper, der aus der leeren Hülle der Eizelle zurückbleibt. Dydrogesteron nutzen auch Therapie gegen starke Wechseljahrsbeschwerden.

Wie wird Femoston Conti angewandt?

Femoston ContiSie sollten die tägliche Einnahme mit Ihrem persönlichen Zeitplan abstimmen. Nehmen Sie jeden Tag derselben Zeit eine unzerkaute Tablette mit etwas Wasser ein. Femoston Conti kann mit oder ohne Nahrung geschluckt werden.

Der Hersteller liefert die einzelnen Tabletten in Blisterstreifen mit je 28 Tabletten. Dies basiert auf einem durchschnittlichen Zyklus einer Frau. Haben Sie alle 28 Tabletten eingenommen, dann nutzen Sie direkt einen weiteren Streifen aus der Packung. Sie nutzen keine siebentägige Einnahmepause wie bei vielen Antibabypillen. Sie erhalten auch keine Monatsblutung, obwohl Sie möglicherweise noch an unregelmäßigen Blutungen litten. Weitere Informationen über die Anwendung und Dosierung entnehmen sie dem Beipackzettel. Fragen Sie immer Ihren Arzt, denn seine Dosierungsanweisungen basieren auf Ihrem persönlichen Krankheitsbild. Die hier aufgeführten Hinweise sind nur allgemeingültig und können von denen des Arztes abweichen.

Dosierung: Nutzen Sie Dosierung von Ihrem Arzt. Ansonsten gilt die übliche Dosierung: Eine erwachsene Frau nimmt einmal am Tag eine Tablette Femoston Conti ein.

Mögliche Nebenwirkungen mit der Therapie von Femoston Conti

Jeder Mensch reagiert anders auf Eingriffe in den körperlichen Organismus. Deswegen können keine allgemeinen Äußerungen über Nebenwirkungen getätigt werden. Dies hängt von Person zu Person ab. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Gemäß einigen Studien kann es mit der Einnahme von Femoston Conti zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Magen-Darm-Beschwerden wie zum Beispiel Übelkeit oder Bauchschmerzen
  • Schmierblutungen
  • Kopfschmerzen
  • Scheidenausfluss
  • Stimmungsschwankungen
  • Gewichtsveränderungen
  • Wassereinlagerungen
  • Brustspannen oder -schmerzen

Klingen Ihre Beschwerden nicht von selbst ab, dann wenden Sie sich an Ihren Arzt. Lesen Sie vor der ersten Einnahme gründliche den Beipackzettel. Alle wichtigen Informationen werden dort von dem Hersteller notiert.

Femoston Conti Beipackzettel

Ist Femoston Conti ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Femoston Conti ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Wann sollte auf eine Therapie mit Femoston Conti verzichtet werden?

Femoston Conti ist nicht für alle Frauen gedacht. Einigen Vorerkrankungen oder äußere Einflüsse können die Gefahr auf Nebenwirkungen erhöhen. Seien Sie vorsichtig bei:

  • Sie ein Kind oder Jugendlicher sind.
  • Eine Allergie gegen die Wirkstoffe Estradiol, Dydrogesteron oder einen anderen Inhaltsstoff
  • Sie haben in der Vergangenheit an einer Thrombose gelitten, dann sollten Sie auf die Einnahme verzichten.
  • Sie haben / hatten eine Lebererkrankung, dann ist Femoston Conti nichts für Sie.
  • Ihnen ist bekannt, dass Sie Brustkrebs haben oder an einen anderen hormonell bedingten Krebs? Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Alternative.
  • Nierenerkrankungen oder Blutkrankheiten, ungeklärte vaginale Blutungen oder ein abnormales Wachstum der Gebärmutterschleimhaut können die Gefahr auf eine ernsthafte Erkrankung in Verbindung mit Femoston Conti erhöhen.

In dem Gespräch für den Erhalt eines Rezeptes sprechen Sie Ihren Arzt auf alle Risiken an. Zählen Sie alle Krankheiten oder ererbten Probleme auf. Des Weiteren muss Ihr Arzt Bescheid wissen, über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen. So kann der Mediziner Wechselwirkungen vermeiden.

Geben Sie alle Gesundheitsbeschwerden bei der Bestellung von Femoston Conti an. Manche Krankheitsbilder erfordern eine gesonderte Überwachung während der Therapie. Dies trifft bei folgenden Krankheiten zu:

  • Leiomyom (Gebärmutterfibrom)
  • Endometriose, dies sind Risikofaktoren für thromboembolische Erkrankungen
  • Risikofaktoren für estrogenabhängige Tumore, wie zum Beispiel Mammakarzinom in der Verwandten ersten Grades
  • Hypertonie
  • Lebererkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Cholelithiasis
  • Migräne
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Epilepsie
  • Otosklerose
  • Asthma
  • Meningiom

Liste der Inhaltsstoffe

Laktose-Monohydrat, Maisstärke, Hypromellose, hochdisperses wasserfreies Siliziumdioxid, Macrogol 3350, Magnesium Stearat, Poly(vinylalkohol), Titandioxid (E171), Talkum und Eisenoxid gelb (E172).

Schwangerschaft, Fahrtüchtigkeit, Alkohol und andere Hinweise

Eine HET wird meistens bei Frauen in der Menopause genutzt. Verschreibt Ihr Arzt Ihnen das Mittel, wenn Sie noch schwanger werden können. Dann setzen Sie Femoston Conti sofort ab, wenn der Verdacht auf eine Schwangerschaft besteht. Nehmen Sie Femoston Conti auch nicht während des Stillens ein. Zusätzlich müssen Sie auf eine gute Verhütung achten, wenn Sie nicht schwanger werden wollen. Femoston Conti ist kein Verhütungsschutz.

Während der Therapie mit Femoston Conti können Sie wie gewohnt am Straßenverkehr teilnehmen.

Es liegen keine Erkenntnisse vor über Wechselwirkungen im Zusammenhang von Femoston Conti und Alkohol.

Lagern Sie Femoston Conti kühl und dunkel. Seien Sie vorsichtig mit der Aufbewahrung, wenn Kinder im Haushalt leben. Lassen Sie Medizin niemals unbeaufsichtigt liegen.

Geben Sie das Rezept nicht an eine andere Person weiter.