Atacand Plus

150,20 

Was verbirgt sich hinter dem Namen Atacand Plus?

Mediziner nutzen Atacand Plus als ein blutdrucksenkendes Mittel. Die Tabletten enthalten zwei blutdrucksenkende Wirkstoffe: Candesartancilexetil (AT1-Antagonist) und Hydrochlorothiazid (Diuretikum / Wassertablette genannt).

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Atacand Plus 16 mg/12.5 mg 98 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Wofür kann Atacand Plus genutzt werden?

Atacand Plus Neutrale VerpackungÄrzte verschreiben Atacand Plus bei Bluthochdruck (Hypertonie). Auf lange Sicht gesehen, schadet Bluthochdruck dem Körper. Der erhöhte Druck in den Blutgefäßen nimmt Schaden auf Organe und die Gefäße selbst. Aufgrund eines Bluthochdrucks steigt das Risiko für bestimmte Herz- und Gefäßerkrankungen.

Mit Atacand Plus senken Sie den Blutdruck, indem die Wirkstoffe die Blutgefäße erweitert und für eine vermehrte Ausscheidung von Salzen und Flüssigkeit, über die Nieren, sorgt.

Nähere Erklärungen über die Wirkungsweise von Atacand Plus

Wirkstoff Candesartancilexetil

Der Wirkstoff gehört zu der Gruppe der Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten. Der Stoff wirkt, indem er die Blutgefäße entspannt und dadurch erweitert. Mehr Volumen in den Gefäßen sorgt für eine Senkung des Blutdrucks. Candesartan greift in das sogenannte Renin-Angiotensin-Aldosteron-System im menschlichen Organismus ein. Diese Vorgehensweise üben alle Sartane aus. Das System reguliert den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt und somit auch den Blutdruck. Damit Sie die Wirkungsweise der Sartane verstehen können, genügt es einen kleinen Ausschnitt des hormonalen Systems zu betrachten.

Sartane (Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten) blockieren die Rezeptoren (Andockstelle) des Hormons Angiotensin II. Ist die Andockstelle blockiert, kann sich die Wirkung nicht mehr entfalten. Angiotensin II sorgt im Regelfall für eine Gefäßverengung, eine stärkere Wiederaufnahme von Natriumionen (was Wasser in die Nieren befördert) und eine verminderte Nierendurchblutung. Alles zusammen betrachtet, kommt es zu einem Anstieg des Blutdrucks. An dem Namen sehen Sie, dass es auch Angiotensin I geben muss. Der Körper bildet dieses Hormon aus Angiotensinogen. Dabei handelt es sich um einen Schritt, der nach Bedarf auch medikamentös blockiert werden kann. Eine Blockade, mithilfe von ACE-Hemmern, senkt den Blutdruck.

Sartane haben einen entscheidenden Vorteil, sie können später als ACE-Hemmer im Hormonregelkreis eingreifen. Dies ist eine Möglichkeit, weniger Nebenwirkungen zu verursachen, denn Regelkreise von Hormonen sind generell komplex und untereinander verbunden. Greifen Medikamente früher ein, kann der Kreislauf umso stärker beeinflusst werden und eine Menge Nebenwirkungen mit sich bringen.

Hydrochlorothiazid

Der Wirkstoff Hydrochlorothiazid fällt in die Kategorie der harntreibenden Mittel, aus der Klasse der Thiazid-Diuretika. Scheidet der Körper vermehrt Wasser aus, senkt sich der Blutdruck, entlastet sich das Herz-Kreislauf-System und schwemmt Wasseransammlungen im Gewebe aus.

Der Wirkstoff wirkt direkt in den Nieren. Vorort leitet der Körper das gesamte Blutvolumen am Tag rund dreihundertmal durch. Nebenbei presst das Filtersystem der Nierenkörperchen den Primärharn ab. Dieser Primärharn verfügt die gleiche Konzentration an kleinen Molekülen und Salzen wie das Blut selbst. Zu den Molekülen gehören zum Beispiel Zucker und Aminosäuren. Über die Nierenkanälchen wird der Primärharn, dort wird er zum Sekundärhan oder Endharn aufkonzentriert, weitergeleitet. Der Reihenfolge nach gelangt der Harn erst in das Nierenbecken, dann in die Harnleiter und zum Schluss in die Blase. Noch auf dem Weg nach draußen werden in den Nierenkanälen Wasser und andere verwertbare und energiereiche Stoffe sowie für den Körper noch verwertbare und energiereiche Stoffe zurück resorbiert. Zu den Stoffen gehören beispielsweise Salze, Aminosäuren oder Zucker. Ein Erwachsener produziert am Tag aus 180 Litern Primärharn in etwa zwei Liter Endharn (Urin).

Proteine der Zellen

Hydrochlorothiazid blockiert in den Kanälen die Proteine der Zellen. Das Protein benötigt der Körper zum Auskleiden der Nierenkanälchen. So können die Zellen Natrium und Chlorid aufnehmen und dem Körper zurückführen (Kochsalz). Dadurch wird im Körper Wasser nachgezogen und somit weniger ausgeschieden. Aufgrund der Blockade findet eine vermehrte Wasserausscheidung statt, was den Tabletten den Namen verleiht.

Sobald der Körper mehr Wasser ausscheidet, sinkt das effektive Blutvolumen und reduziert sich die angesammelte Wassermenge im Gewebe, was zur Blutdrucksenkung führt. Eine logische Schlussfolgerung ist, dass das Herz weniger arbeiten muss und so entlastet wird.

Einnahme / Abbau / Ausscheidung des Wirkstoffes Hydrochlorothiazid: Sie nehmen die Tablette oral zu sich. Danach muss der Wirkstoff erst in den Darm wandern, wo er durch die Darmwand ins Blut aufgenommen wird. Zwei bis fünf Stunden später befindet sich noch rund 75 Prozent im Blut. Die Wirkung wird erst in den Nierenkanälchen entfaltet, was Sie nach ein bis zwei Stunden, nach der Einnahme, feststellen können. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren.

Wie erhalten Sie Atacand Plus?

Das Arzneimittel ist nur auf Rezept in der Apotheke erhältlich. Sie müssen erst einen Termin bei Ihrem Arzt wahrnehmen, um ein Rezept zu erhalten. Eine andere Möglichkeit ist der Online-Arzt. Sie füllen den Fragebogen auf unserer Seite aus. Unser Arzt wird sich mit Ihren Informationen vertraut machen und eine Diagnose und Dosierungsempfehlung abgeben. Danach können Sie das Mittel online bestellen. Es liegt in der Variante Atacand Plus mit 16 Milligramm/12,5 Milligramm Wirkstoff vor und mit einer Packungsgröße von 98 Tabletten.

Wie können Sie Atacand Plus verwenden?

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, legen Sie einen festen Zeitpunkt fest, an dem Sie jeden Tag die Tabletten einnehmen können. Daran halten Sie sich über die ganze Therapie hinweg. Dadurch nehmen Sie Atacand Plus jeden Tag zur gleichen Tageszeit ein. Die Tabletten schlucken Sie ganz, mit etwas Flüssigkeit, und völlig unabhängig von einer Mahlzeit.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Solange noch etwas Zeit zwischen der nächsten Einnahme liegt, können Sie die Einnahme nachholen. Ist der Zeitraum aber sehr knapp bemessen, verzichten Sie auf die vergessene Tablette. Nehmen Sie niemals eine Doppeldosis, weil Sie am Vortag die Einnahme vergessen haben.

Ist Atacand Plus ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Atacand Plus ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Preis Atacand Plus in Deutschland

  • Atacand Plus 16 mg/12.5 mg 98 Tabletten – 150,20 €

Online Apotheke

Mögliche Dosierung von Atacand Plus

Es besteht die Möglichkeit, dass in der Apotheke Atacand Plus in verschiedenen Stärken erhältlich ist. Achten Sie darauf, dass das Rezept mit der Packung übereinstimmt. Richten Sie sich immer nach den Anweisungen Ihres Arztes. Der Mediziner kennt Ihren Gesundheitszustand und hat die Dosierung darauf angepasst. Bestehen keine anderen Empfehlungen, lautet die übliche Dosierung wie folgt:

Erwachsene nehmen einmal am Tag eine Tablette in der richtigen Stärke ein.

Möglicherweise wird die Dosierung vom Arzt nach einiger Zeit etwas angepasst. Atacand Plus sollte nicht von Kindern und Jugendlichen unter dem 18. Lebensjahr eingenommen werden. Lesen Sie vor dem Beginn der Therapie die Packungsbeilage.

Mögliche Nebenwirkungen mit der Einnahme von Atacand Plus

Fast alle Medikamente sind bekannt dafür, dass sie Nebenwirkungen auslösen können. Atacand Plus ist da keine Ausnahme. Es hängt viel von dem Patienten ab. Aber es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Schwindel, der nach ein paar Tagen weniger wird
  • Atemwegsinfektionen
  • Kopfschmerzen
  • Abweichungen der Blutwerte (gerade bei Kalium- oder Natriumwerten)

Eine vollständige Übersicht entnehmen Sie der Packungsbeilage. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie schwere Nebenwirkungen verspüren. Nur ein Arzt kann über die weitere Vorgehensweise entscheiden.

Atacand Plus Beipackzettel

Wann sollte Atacand Plus nicht verwendet werden?

Wie bei allen Medikamenten kann es äußere Einflüsse oder Vorerkrankungen geben, die eine Einnahme von Atacand Plus unmöglich machen. Verzichten Sie auf den Gebrauch, wenn Sie:

  • Überempfindlich auf den Wirkstoff Candesartancilexetil reagieren
  • Überempfindlich auf die übrigen Inhaltsstoffe reagieren
  • Bereits über drei Monate schwanger sind
  • An Gicht leiden
  • An einer ernsthaften Gallenobstruktion leiden
  • Überempfindlich auf den Wirkstoff Hydrochlorothiazid reagieren
  • Niedrige Kaliumwerte haben
  • Niedrige Kalziumwerte haben
  • Ein Medikament auf der Basis von Aliskiren nutzen und zusätzlich an Diabetes oder einer Nierenstörung leiden
  • An einer ernsthaften Nierenerkrankung leiden
  • An einer ernsthaften Lebererkrankung leiden

Sprechen Sie erst mit Ihrem Arzt über jegliche Vorerkrankungen oder andere Umstände, bevor Sie eine Therapie durchführen. Denken Sie an mögliche Wechselwirkungen. Das bedeutet, Sie müssen Ihren Arzt über alles Medikamente informieren, die Sie bereits einnehmen. So können Sie Wechselwirkungen verhindern.

Schwangerschaft / Alkohol / Fahrtauglichkeit

Sie dürfen Atacand Plus während einer frühen Schwangerschaft (die ersten drei Monate) nur auf ausdrückliches Anraten Ihres Arztes einnehmen. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft sollte auf das Medikament verzichtet werden. So führen Sie Ihrem ungeborenen Kind keinen Schaden zu. Sie sollten auch auf den Gebrauch von Atacand Plus während der Stillzeit verzichten.

Es können Nebenwirkungen wie Schwindel auftreten. Alkohol kann diese Schwindelgefühle verstärken. Deswegen sollten Sie während der Therapie nur mäßig Alkohol konsumieren. Am besten verzichten Sie ganz auf Alkohol.

Leiden Sie an Nebenwirkungen wie Schwindel, verzichten Sie auf die Teilnahme am Straßenverkehr. Sie würden sich und die anderen Teilnehmer gefährden.

Inhaltsstoffe

Die enthaltenen Wirkstoffe sind: Candesartancilexetil und Hydrochlorothiazid. Eine Tablette enthält 16 Milligramm Candesartancilexetil und 12,5 Milligramm Hydrochlorothiazid. Sonstigen Bestandteile: Carmellose-Calcium, Laktose-Monohydrat, Hyprolose, Magnesium Stearat, Maisstärke, Eisen(III)-Hydroxid-Oxid x H2O, Macrogol und Eisen(III)-oxid.

Die Wirkstoffe sind der Atacand Plus 32/12,5 Milligramm Tabletten: Candesartancilexetil und Hydrochlorothiazid. Eine Tablette enthält 32 Milligramm Candesartancilexetil und 12,5 Milligramm Hydrochlorothiazid. Sonstigen Bestandteile: Carmellose-Calcium, Laktose-Monohydrat, Hyprolose, Magnesium Stearat, Maisstärke, Eisen(III)-Hydroxid-Oxid x H2O, Macrogol und Eisen(III)-oxid.

Die Wirkstoffe sind der Atacand Plus 32/25 Milligramm Tabletten: Candesartancilexetil und Hydrochlorothiazid. Eine Tablette enthält 32 Milligramm Candesartancilexetil und 25 Milligramm Hydrochlorothiazid. Sonstige Bestandteile sind: Carmellose-Calcium, Laktose-Monohydrat, Hyprolose, Magnesium Stearat, Maisstärke, Eisen(III)-Hydroxid-Oxid x H2O, Macrogol und Eisen(III)-oxid.