Artelac

45,20 

Wozu verschreiben die Ärzte Artelac?

Artelac sind Augentropfen, die Hypromellose enthalten. Dabei handelt es sich um eine Substanz, welche den Tränenfilm der Augen verdickt. Werden die Augentropfen angewendet, trocknet die Augenoberfläche weniger aus. Dadurch lindern sich die Beschwerden, die bei einer Augentrockenheit auftreten.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Artelac 3.2 mg/ml Augentropfen Phiole 10 ml Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Artelac Informationen

Artelac Neutrale VerpackungFür empfindliche Augen steht eine andere Variante zur Verfügung, es ist Artelac EDO. Letzteres enthält keine Konservierungsmittel, sodass Patienten mit empfindlichen Augen auf die Tropfen zurückgreifen können. Ansonsten bieten die Apotheken Artelac mit 3.2 Milligramm auf einem Milliliter Augentropfen die Packung beinhaltet 10 Milliliter und Artelac mit 3.2 Milligramm auf einem Milliliter Augentropfen in einer Packung mit 60 Ampullen je 0.6 Milliliter. Artelac Augentropfen sind verschreibungspflichtig. Bitte fragen Sie Ihren Arzt nach einem Rezept. Ansonsten wenden Sie sich an den Online-Service der Apotheke. In vielen Fällen steht ein Online-Arzt zur Verfügung, der sich mit der Gesundheit der Patienten auseinandersetzt und im Notfall ein Rezept ausstellt.

Nähere Erklärungen zu Artelac

Artelax ist ein Tränenersatzmittel. Diese Augentropfen nutzen ein Benetzungsmittel als Ergänzung des natürlichen Tränenfilms. Bei einer Augentrockenheit kann es zu folgenden typischen Symptomen kommen:

  • Juckreiz im Auge
  • Sandiges Gefühl in den Augen
  • Verschwommenes Sehen
  • Brennendes Gefühl im Auge
  • Stechendes Gefühl im Auge
  • Lichtempfindlichkeit
  • Druckgefühl hinter dem Auge
  • Tränende Augen
  • Hornhautentzündung
  • Beschädigte Hornhaut

In den Augentropfen ist der Wirkstoff Hypromellose enthalten. Bei dem Stoff handelt es sich um eine Substanz, die den Tränenfilm verdickt. Somit sorgen die Augentropfen dafür, dass die Oberfläche der Augen weniger schnell austrocknet. Aufgrund dessen werden die Beschwerden gelindert, die bei einer Augentrockenheit auftreten.

Anwendungsgebiete von Artelac

Ein Arzt verschreibt ein Tränenersatzmittel bei trockenen Augen. Funktionieren die Augen normal, dann schützt ein Tränenfilm die Augen vor dem Austrocknen und einer Beschädigung. Jedoch führen manche Umstände dazu, dass zu wenig Tränenflüssigkeit vom Körper produziert wird, wodurch die Augen trocken werden.

Unterschiedliche Ursachen für trockene Augen

Einige Menschen sind anfälliger für eine Augentrockenheit. Dazu können äußere Umstände trockene Augen fördern, so zum Beispiel eine niedrige Luftfeuchtigkeit (im Freien bei Hitze, im Innern die Heizungsluft oder durch Klimaanlagen), seltener Lidschlag, unzureichender Lidschluss, Nebenwirkung bestimmter Medikamente, Sjögren-Syndrom (Wechseljahre oder andere Störungen), im Alter nachlassende Tränenproduktion, Kontaktlinsen oder Augenprobleme (chronische Lidrandentzündung).

Artelac als Tränenersatzmittel lindert zwar die Beschwerden, bekämpft jedoch nicht die Ursache von Augentrockenheit.

Preis Artelac in Deutschland

  • Artelac 3.2 mg/ml Augentropfen Phiole 10 ml – 45,20 €

Online Apotheke

Mögliche Anwendung von Artelac

ArtelacIn der Apotheke liegen zwei Varianten von Artelac bereit: die Augentropfen in der Tropfflasche und Artelac EDO in Ein-Dosis-Ophtiolen. Letzteres besitzt kein Konservierungsmittel und ist für empfindliche Augen gedacht.

Richten Sie sich immer nach den Angaben des Arztes. Verwenden Sie die Augentropfen nur nach den Hinweisen des Arztes. Sind keine anderen Ratschläge erteilt worden, dann nutzen Sie die allgemeinen Richtlinien für die Verwendung von Artelac:

Waschen Sie sich vor der Verwendung der Augentropfen die Hände, damit Sie nicht andere Infektionen in die Augen einführen.

Die Tropfflasche oder die Ein-Dosis-Ophtiole öffnen. Denken Sie daran, dass die Spitze der Tropfflasche mit nichts in Berührung kommen darf, damit es steril bleibt.

Stellen Sie sich vor dem Spiegel und neigen Sie den Kopf etwas nach hinten. Mit dem Zeigefinger ziehen Sie das Unterlid etwas nach unten. Nutzen Sie die andere Hand und tropfen Sie einen Tropfen aus der Flasche/Ophtiole in den nun offenen Bindehautsack.

Danach drücken Sie, in etwa eine Minute lang, den Tränenkanal zu. Es ist hilfreich, wenn Sie für einen Moment das Auge schließen. Im Anschluss öffnen und schließen Sie die Augen einige Male, damit sich die Flüssigkeit verteilen kann.

Dann wiederholen Sie den Vorgang am anderen Auge und folgen genau den oben aufgeführten Punkten.

Verschließen Sie die Flasche wieder sorgfältig mit der Kappe. Nutzen Sie die Ein-Dosis-Ophtiole, dann entsorgen Sie diese sofort nach der Anwendung. Dies sollte auch geschehen, wenn die Ophtiole nicht vollkommen entleert ist, weil die Flüssigkeit keine Konservierungsmittel enthält und deswegen nicht haltbar ist. Beachten Sie aber auch, dass die regulären Augentropfen von Artelas (mit Konservierungsmittel) ein Ablaufdatum von sechs Wochen nach Anbruch aufweisen. Danach sollten auch diese Tropfen nicht mehr verwendet und entsprechend entsorgt werden.

Im Allgemeinen lindern die Artelac Augentropfen sofort die Beschwerden. Die Wirkung bleibt für rund drei bis vier Stunden vorhanden, weil die Tropfen an der Augenoberfläche haften.

Ist Ihre Hornhaut durch das Austrocknen geschädigt, dauert es einige Tage, bis Ihre Augenreizung abklingt.

Lesen Sie die ausführlichen Hinweise auf dem Beipackzettel oder wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ist Artelac ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Artelac ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Welche Dosierung von Artelac sollte verwendet werden?

Beide Varianten von Artelac enthalten 3,2 Milligramm Hypromellose pro Milliliter. Nutzen Sie immer die Dosierung, die Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat. Liegen keine anderen Angaben vor, dann gelten hier die üblichen Dosierungsrichtlinien:

Erwachsene und Kinder nutzen Artelac drei bis fünfmal am Tag. Dabei tropfen Sie einen Tropfen in jedes Auge. Es kommt auf die Umstände und die Ausprägung der Probleme an. Benötigen Sie mehr, dann können die Augentropfen auch öfters oder weniger angewendet werden.

Es bestehen keinerlei Bedenken, Artelac über einen längeren Zeitraum anzuwenden. Für Kinder unter einem Jahr ist eine Verwendung der Augentropfen nicht vorgesehen. Spüren Sie, dass die Beschwerden nicht sofort abklingen oder sich sogar verschlimmern, dann fragen Sie Ihren Arzt. Vielleicht muss die Dosierung verändert werden oder ein anderes Mittel für Sie gesucht werden. Lesen Sie vor der Verwendung immer erst den Beipackzettel.

Möglich Nebenwirkungen von Artelac

In den meisten Fällen werden Tränenersatzmittel ohne weitere Probleme vertragen. Patienten, die über Nebenwirkungen klagen sind selten. Trotzdem ist eine Liste möglicher Nebenwirkungen aufgestellt worden, dazu zählen unter anderem: ein brennendes Gefühl in den Augen oder andere Augenreizungen direkt nach der Anwendung und verschwommenes Sehen.

Falls ein Patient von Nebenwirkungen berichtete, ist bestätigt, dass die Nebenwirkungen nach wenigen Minuten wieder abklingen. Lassen die negativen Begleiterscheinungen nicht nach oder Sie stellen andere Nebenwirkungen fest, dann wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wann sollte auf eine Anwendung von Artelac verzichtet werden?

Es spielen immer äußere Umstände und andere gesundheitlichen Einschränkungen eine Rolle bei der Verwendung von Arzneimitteln. Es kann unter Umständen zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. Sprechen Sie im Voraus mit Ihrem Arzt, diese Risiken ab. Eigentlich sind die Augentropfen gut verträglich, doch nutzen Sie Artelac oder Artelac EDO nicht, wenn:

  • Sie überempfindlich gegen Hypromellose reagieren
  • Sie auf einen anderen Hilfsstoff des Präparates überempfindlich reagieren
  • Eine Augeninjektion bevorsteht

Nutzen Sie Artelac längerfristigen aufgrund einer Augenkrankheit mit dem Namen Keratokonjunktivitis, dann ist besondere Vorsicht geboten. Lassen Sie sich vor der Therapie ärztlich beraten. Diese Hinweise gelten aber nicht für Artelac EDO.

Sind Sie Kontaktlinsenträger? Nutzen Sie weiche Kontaktlinsen, dann müssen Sie vor der Anwendung der Augentropfen die Linsen von den Augen nehmen. Die Konservierungsmittel in den Augentropfen können zu einer Verfärbung der Linsen führen. Bevor Sie die Kontaktlinsen wieder einsetzen, warten Sie nach der Anwendung rund 15 Minuten. Dieser Hinweis ist nicht für Artelac EDO bestimmt.

Denken Sie an die oben erwähnten Wechselwirkungen, besonders wenn Sie noch weitere medizinische Augengels, Augentropfen oder Augensalben verwenden. Der Arzt wird folgende Empfehlung geben:

Nutzen Sie erst die anderen Arzneimittel. Vor der Anwendung von Artelac warten Sie mindestens 15 Minuten, danach können Sie das Tränenersatzmittel applizieren. Bei Fragen oder anderen Unsicherheiten wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die regulären Augentropfen enthalten folgende Bestandteile, abgesehen von Hypromellose: Cetrimid, Natriumdihydrogenphosphat Dihydrat, Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat, Sorbitol, Wasser für Injektionszwecke und Natriumedetat.

Artelac Beipackzettel