Solpadol

68,20 

Was ist Solpadol?

Solpadol ist eine Kombination aus 2 verschiedenen Arzneimitteln, Codein und Paracetamol (diese Kombination wird auch als Co-Codamol bezeichnet). Das Medikament wird zur Linderung von kurzzeitigen Schmerzzuständen angewendet, bei denen Paracetamol alleine keine Wirkung zeigt. Es gibt drei verschiedene Dosierungen von Solpadol, von denen die geringste Dosis rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist. Obwohl der Anteil an Paracetamol in den drei verschiedenen Dosierungen zwar gleich (500 mg), ist die enthaltene Menge an Codein unterschiedlich, was wiederum die Stärke des Präparats bestimmt. Die drei Dosierungsarten umfassen: 8 mg/500 mg, 15 mg/500 mg und 30 mg/500 mg, wobei die erste Zahl die Menge an Codein in der Tablette kennzeichnet, und die zweite den Anteil an vorhandenem Paracetamol.

Online Apotheke

Artikel: Solpadol 30/500 mg 32 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Kombination aus Schmerzmitteln

Eine Kombination aus Schmerzmitteln wie Solpadol kann von Vorteil sein, wenn die Gesamtzahl der Tabletten verringert werden soll, die an einem Tag eingenommen werden müssen. Solpadol kann aber nicht immer die beste Schmerzkontrolle liefern. Der Grund dafür ist, weil es extrem schwierig ist, die Dosis an das Schmerzniveau anzupassen, ohne dabei das Auftreten von Nebenwirkungen zu steigern. Aus diesem Grund ziehen die meisten Ärzte vor, keine Kombinationsschmerzmittel zu verschreiben.

Wofür wird Solpadol angewendet?

Solpadol kann verwendet werden, um folgende Erkrankungen zu behandeln:

  • Arthritis;
  • Ischias;
  • Gelenkschmerzen;
  • Zahnschmerzen;
  • Postoperative Schmerzen;
  • Nervenschäden;
  • Sportliche Verletzungen.

Preis Solpadol in Deutschland

  • Solpadol 30/500 mg 32 Tabletten – 68,20 €

Online Apotheke

Wie funktioniert Solpadol?

Paracetamol ist ein weitverbreitetes Schmerzmittel, das zur Linderung von leichten bis mittelschweren Schmerzen angewendet wird. Der Wirkstoff wirkt schmerzlindernd, indem er ein Enzym im Gehirn hemmt, das zur Übertragung von Schmerzsignalen verwendet wird. Codein ist ein weiteres Schmerzmittel, der jedoch auf eine andere Weise wirkt als Paracetamol. Es blockiert die Schmerzrezeptoren im Gehirn und verhindert, dass Schmerzsignale das Gehirn erreichen.

Wenn sie wie verordnet eingenommen werden, können sie dazu beitragen, mittelschwere bis starke Schmerzen zu lindern. Beide aktive Inhaltsstoffe in Solpadol wirken im Gehirn, wobei sie jedoch nicht die zugrunde liegende Ursache von Schmerzen bekämpfen und haben keine entzündungshemmende Wirkung.

Wie sollte Solpadol eingenommen werden?

Lesen Sie vor Beginn der Behandlung die beigefügte Packungsbeilage des Herstellers. Sie erhalten auf diese Weise zusätzliche Informationen zum Medikament und eine umfassende Liste von Nebenwirkungen, welche während der Einnahme auftreten können.

Nehmen Sie Solpadol immer nach den Vorgaben Ihres Arztes oder Apothekers ein. Erwachsene können bei Bedarf alle 4 bis 6 Stunden eine oder zwei Tabletten/Kapseln einnehmen. Bitte beachten Sie unbedingt, dass zwischen den einzelnen Dosen mindestens vier Stunden vergehen müssen. Es sollten auch niemals mehrere Tabletten oder Kapseln gleichzeitig eingenommen werden, wobei Sie acht Tabletten innerhalb von 24 Stunden nicht überschreiten sollten. Dies empfohlene maximale Dosierung für Solpadol wird auf Grund des Paracetamol-Gehalt der Tabletten/Kapseln vorgeschrieben.

Nehmen Sie etwas Wasser und Schlucken die Tabletten/Kapseln. Wenn Sie das Medikament als Brausetabletten erhalten haben, legen Sie die Tablette in ein Glas mit Wasser und warten Sie, bis sich diese aufgelöst hat.

Solpadol kann sowohl vor als auch nach dem Essen eingenommen werden. Die Dosis nach dem Essen einzunehmen kann jedoch dabei helfen Krankheitsgefühle zu verringern, die beim Beginn der Therapie auftreten können.

Ist Solpadol ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Solpadol ist immer ein Rezept erforderlich.

Verpasste Dosen/Überdosierungen

Da Solpadol nach Bedarf eingenommen wird, sind versäumte Dosen kein Problem. Sollten Sie eine Dosis vergessen haben, können Sie diese einfach dann einnehmen, wenn Sie eine Schmerzerleichterung benötigen. Sie können danach wie bislang mit der regelmäßigen Einnahme fortfahren. Nehmen Sie jedoch niemals zwei Dosen zusammen ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Sollte ein Patient mehr Solpadol einnehmen, als er sollte, muss er sofort einen Arzt aufsuchen, auch wenn er sich gut fühlt. Ein hoher Paracetamolspiegel kann nämlich zu verzögerten, aber schwerwiegenden Leberschäden führen. Das Risiko einer Überdosierung mit Paracetamol ist höher bei Menschen mit alkoholischen Lebererkrankungen.

Ist Solpadol für mich geeignet?

Nehmen Sie Solpadol nur so lange ein, wie Sie es benötigen. Ihr Arzt wird Solpadol jedoch nicht länger als nötig verschreiben. Dies liegt daran, weil Arzneimittel die Codein enthalten Entzugserscheinungen auslösen können, wenn sie über einen bestimmten Zeitraum wiederholt eingenommen und dann wieder abgesetzt werden. Zu den Symptomen, die häufig bei einer Entzugserscheinung auftrete, gehören Unruhe und Reizbarkeit. Wenn Sie das Medikament bereits einige Zeit eingenommen haben und aufhören möchten, wird Ihr Arzt Ihnen raten, die Dosis langsam zu verringern, um das Auftreten dieser Sympteom zu vermeiden.

Sie sollten zudem beachten, dass Sie Solpadol nicht mit anderen Medikamenten einnehmen dürfen, die Paracetamol enthalten. Überprüfen Sie stets die Beschriftung des Medikaments, welches Sie kaufen oder einnehmen, da sehr viele Schmerzmittel sowie Erkältungsmedikamente, die Sie rezeptfrei kaufen können, Paracetamol enthalten. Alternativ können Sie sich von Ihrem Apotheker beraten lassen, welche Medikamente für Sie sicher sind, wenn Sie Solpadol einnehmen.

Paracetamol

Solpadol darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen Paracetamol, Codein oder einen der aufgeführten Bestandteile sind. Eine allergische Reaktion kann in Form von Hautausschlägen und Atemproblemen sowie Schwellungen von Hals, Zunge, Gesicht, Beinen oder Armen auftreten. Nehmen Sie Solpadol nicht ein, wenn Sie unter schweren Atemproblemen oder Asthmaanfällen leiden oder wenn Sie kürzlich eine schwere Kopfverletzung hatten, oder von einem Arzt darauf hingewiesen wurden, dass Sie einen erhöhten Druck im Kopf haben.

Operation

Nehmen Sie Solpadol nicht ein, wenn Sie vor Kurzem eine Operation an der Gallenblase, dem Gallengang oder der Leber hatten. Wenn Sie in den letzten 2 Wochen Monoaminoxidase-Hemmer (MAO) zur Behandlung von Depressionen eingenommen haben, sollten Sie ebenfalls dieses Arzneimittel nicht einnehmen. Nehmen Sie Solpadol nicht ein, wenn Sie Alkoholiker sind oder wissen, dass Sie Codein sehr schnell in Morphin umwandeln. Nehmen Sie Solpadol auch nicht dann ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Solpadol ist erforderlich, wenn Sie an schweren Leber- oder Nierenproblemen leiden, Probleme beim Wasserlassen oder mit der Prostata haben, wenn Sie an Darmproblemen wie Kolitis, Morbus Crohn oder Darmblockaden leiden. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie älter sind, da dieses Medikament Sie schläfrig oder schwindlig machen und zu einem Sturz führen kann.

Rezeptfreie Version von Solpadol

Sie können die rezeptfreie Version von Solpadol für maximal drei Tage lang einnehmen. Nehmen Sie das Medikament jedoch nicht länger als diese vorgeschriebene Dauer ein. Sollten Sie nach diesen drei Tagen noch immer Schmerzen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker, um eine weitere Therapie zu besprechen. Sie sollten sich ebenfalls mit Ihrem Apotheker oder Arzt beraten, falls das Medikament Ihre Schmerzen nicht verringert.

Während der Einnahme von Solpadol sollten Sie kein Alkohol zu sich nehmen. Der Grund dafür ist, weil das Codein, welches im Medikament enthalten ist, das Risiko von Nebenwirkungen des Alkohols erhöht.

Was sind die Nebenwirkungen von Solpadol?

SolpadolWie alle Arzneimittel kann Solpadol bei einigen Patienten Nebenwirkungen hervorrufen. Die häufigste Nebenwirkung ist eine allergische Reaktion wie ein Hautausschlag. Hier sind einige weniger häufige Nebenwirkungen:

  • Atembeschwerden oder Schwindelgefühl;
  • Anschwellen der Füße, Knöchel, des Halses, des Gesichts oder der Lippen, insbesondere wenn dies zu Schluckbeschwerden führt;
  • Juckender Ausschlag oder Nesselausschlag;
  • Schwerwiegende Reaktionen der Haut.

Brechen Sie die Einnahme von Solpadol sofort ab und konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt. Wenden Sie sich ebenfalls an Ihren Arzt, wenn Sie nach einigen Tagen der Einnahme von Solpadol eines der folgenden Symptome bemerken:

  • Verstopfung;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Schwindel, Benommenheit, Verwirrung, Schläfrigkeit;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Ein Gefühl von Abhängigkeit bei der Einnahme von Solpadol;
  • Es treten mehr Infektionen als üblich auf oder es treten leichte Blutergüsse auf;
  • Hautrötung oder ein klumpiger Ausschlag.

Bei den meisten Patienten treten keine Nebenwirkungen auf. Wenn Sie jedoch Nebenwirkungen bemerken sollten, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt mit, der Ihnen möglicherweise dazu raten wird, dass Sie die Einnahme von Solpadol abbrechen müssen.

Beipackzettel Solpadol