Progynova

114,00 

Wozu dient das Arzneimittel Progynova?

Bei dem Mittel Progynova handelt es sich um ein Hormonpräparat. Dieses Mittel lindert die weiblichen Wechseljahrsbeschwerden in der Menopause. Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Estradiol. Dieser Stoff gleicht einen sinkenden Hormonspiegel aus. Dadurch werden die Beschwerden gelindert. Eine Therapie mit Progynova wird als Hormonersatztherapie (HET) oder Hormontherapie bezeichnet.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Progynova 1 mg & 2 mg 84 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Progynova Informationen

Progynova Neutrale VerpackungNur ein Arzt verschreibt Progynova. Das Rezept erhalten Sie nach einem persönlichen Beratungs- und Untersuchungstermin. In der Apotheke stehen Packungen mit einem Milligramm Wirkstoff und 84 Tabletten, Progynova mit zwei Milligramm Wirkstoff und 63 Tabletten und Progynova mit zwei Milligramm Wirkstoff und 84 Tabletten bereit. Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Rezept. Ist ein Besuch nicht möglich, wenden Sie sich an den Online-Service. Sie füllen dazu den Patientenfragebogen aus und warten auf die Antwort von unserem Online-Arzt. Ist eine Therapie notwendig erhalten Sie ein Rezept.

Nähere Hinweise zu Progynova

Progynova gilt als Hormonpräparat in den Wechseljahren. Es hilft folgende Symptome zu lindern: Hitzewallungen, Schlafstörungen, Nachtschweiß, trockene Vagina, Stimmungsschwankungen, trockene Augen und / oder trockener Mund, Ängste, Abnahme des sexuellen Verlangens, Depressionen oder Osteoporose.

Warum kommt es zu Wechseljahrsbeschwerden?

In den Wechseljahren verändert sich das harmonische Zusammenspiel der Hormone. Diese Umstellung führt zu den unterschiedlichsten Beschwerden. Jede Frau erlebt die Wechseljahre anders. Deswegen ist eine grundsätzliche Aussage schwierig.

Ungefähr ab dem 45. Lebensjahr verringert der weibliche Körper langsam die Produktion des Geschlechtshormons Östrogen. Nach und nach werden die monatlichen Blutungen unregelmäßig, bis sie später ganz ausbleiben. Ihre letzte Regelblutung nennt sich dann Menopause. Es ist allerdings keine Pause, sondern eher ein Schlusspunkt, denn danach können Sie nicht mehr schwanger werden. Zu dieser Menopause kommt es im Durchschnitt im Alter von 51 Jahren. Einige Frauen sind froh, von den Menstruationsbeschwerden und Verhütungssorgen abzukommen. Die Wechseljahre tauchen auf, wenn sich die Neubildung der körpereigenen Östrogene reduziert. Progynova wirkt als ein Östrogenersatz. So stabilisiert sich der Hormonspiegel und die Beschwerden klingen ab.

Preis Progynova in Deutschland

Wie erfolgt die Einnahme von Progynova?

ProgynovaDie einzelnen Tabletten enthalten nur das Sexualhormon Östrogen. Wurde bei Ihnen die Gebärmutter noch nicht entfernt, verschreibt der Arzt zusätzlich ein weiteres Sexualhormon, das Progestagen. Dieses zweite Hormon schützt die Gebärmutter vor schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Eine Packung ist mit einzelnen Streifen gefüllt. Ein Blisterstreifen enthält 28 Tabletten für einen Monat. Es ist wichtig, dass Sie die Tabletten täglich zur gleichen Uhrzeit einnehmen. Diese orale Einnahme ist unabhängig von einer Mahlzeit. Nur der Arzt entscheidet über die genaue Therapie. Es besteht die Möglichkeit, Progynova kontinuierlich einzunehmen oder nach drei Wochen eine Pause von sieben Tagen zu machen. Lesen Sie den Beipackzettel vor der Einnahme gründlich durch. Sie finden alle weiteren Informationen über die Verwendung.

Progynova ist in Tabletten mit einem Milligramm und zwei Milligramm Wirkstoff erhältlich. Der Arzt entscheidet über die richtige Stärke für Sie. Diese Hinweise können von den untern aufgeführten Informationen abweichen. Richten Sie sich immer nach den Angaben Ihres Arztes. Dieser berücksichtigt Ihren Gesundheitszustand und andere Risikofaktoren.

In dem verordneten Einnahmezeitraum wird jeden Tag eine Tablette eingenommen.

Falls Sie die Einnahme vergessen, dann nehmen Sie die vergessene Dosis nicht am nächsten Tag ein. Also nutzen Sie keine doppelte Dosis. Fahren Sie mit Ihrer Behandlung wie gewohnt fort. Es ist allerdings möglich, dass durch die unregelmäßige Einnahme es zu Durchbruchs- oder Schmierblutungen kommt. Das ist aber kein Grund zur Sorge. Bei einer längeren Unterbrechung informieren Sie Ihren Arzt.

Ist Progynova ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Progynova ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Mögliche Nebenwirkungen mit der Einnahme von Progynova

Wie viele andere Arzneimittel kann auch die Einnahme von Progynova zu Nebenwirkungen führen. Lassen Sie sich nicht unnötig verunsichern. Nicht jeder Patient wird an Nebenwirkungen leiden. Kommt es doch zu Nebenwirkungen, können diese mit der Zeit vergehen und weniger werden. Leiden Sie langanhaltend an schwerwiegenden Nebenwirkungen, informieren Sie Ihren Arzt.

Bei der Hormontherapie kann es zu folgenden Problemen kommen:

  • Brustschmerzen
  • Schmierblutungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Vermehrter Scheidenausfluss
  • Stimmungsschwankungen
  • Thrombose

Die Einnahme von Progynova kann mögliche Krankheitsbilder begünstigen

Während einer Hormonersatztherapie könnte sich die Gefahr für das Auftreten bestimmter Krankheiten erhöhen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Brustkrebs
  • Herzinfarkt
  • Lungenembolie
  • Venöse oder arterielle Thrombose
  • Schlaganfall
  • Gedächtnisstörungen
  • Wassereinlagerungen
  • Reduzierte geistige Leistungsfähigkeit
  • Veränderungen des Körpergewichtes
  • Unterleibsschmerzen
  • Veränderungen der Blutungsmuster
  • Übelkeit
  • Durchbruchsblutungen
  • Kopfschmerzen
  • Gefühle von Brustspannen
  • Brustvergrößerungen
  • Muskelkrämpfe
  • Schwindel

Deswegen ist es wichtig, immer den Nutzen gegen die möglichen Risiken abzuwägen. Fragen Sie Ihren Arzt, falls Sie Zweifel haben.

Besondere Hinweise: Progynova ist nicht für Patientengruppen, wie zum Beispiel Kinder und Jugendliche, gedacht. Bei einer Therapie bei älteren Patienten über dem 65. Lebensjahr liegen nicht genügend Erkenntnisse vor, welche Auskunft über spezielle Nebenwirkungen geben könnten. Denken Sie auch daran, dass Patientinnen mit einem schweren Leberleiden das Medikament nicht einnehmen dürfen. Frauen mit eingeschränkten Nierenfunktionen müssen aufgrund der Höhe der Dosierung keine besonderen Hinweise beachten.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen: Voraussetzung für eine sinnvolle Therapie ist, wenn die postmenopausalen Symptome Ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Jedes Jahr sollte die Notwendigkeit dieser Hormonersatzbehandlung geprüft werden. Setzten Sie die Therapie nur so lange fort, bis der Nutzen die möglichen Risiken überwiegt.

Gebärmutterfibrom

Bestimmte Erkrankungen bei einer Therapie mit Progynova setzen voraus, dass diese Patienten eine bestimmte Überwachung benötigen. Dies ist der Fall, wenn Sie gerade oder einer vorausgegangenen Endometriose, einem Gebärmutterfibrom oder einer thrombo-embolischen Krankheit erlitten haben. Ähnliches gilt bei Frauen mit starkem Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Cholelithiasis, Otosklerose oder Chorea minor. Wissen Sie zusätzlich Bescheid über vorhandene Tumore in Ihrem Körper, die durch das Hormon Estrogen beeinflusst werden können, muss der Arzt den Therapieverlauf genau verfolgen. Dazu kommen Frauen, die mit Migräne oder starken Kopfschmerzen zu kämpfen haben, an Epilepsie leiden oder einem systemischen Lupus erythematode.

Was kann einen sofortigen Therapieabbruch anzeigen: Bei bestimmten Nebenwirkungen des Medikaments darf die Hormonersatztherapie nicht weiterlaufen. Treten Veränderungen wie eine verschlechterte Leberfunktion, Gelbsucht oder ein deutlicher Blutdruckanstieg auf, dann müssen Sie die Behandlung direkt abbrechen. Leiden Sie an einem erstmaligen Ausbrechen von migräneartigen Kopfschmerzen, sollten Sie die Therapie sofort beenden. Gleiches gilt, sobald doch eine Schwangerschaft einsetzt.

Falls Sie eine Allergie gegen den Wirkstoff aufweisen, sollten Sie auf die Einnahme von Progynova verzichten. Es können auch Allergien gegen die verwendeten Hilfsstoffe vorliegen. Inhaltsstoffe: Eine Tablette enthält ein oder zwei Milligramm Estradiolvalerat. Ein Milligramm entspricht 0,76 Milligramm Estradiol. Sonstige Bestandteile:

Tablettenkern: Laktose-Monohydrat, Povidon 25.000, Maisstärke, Talkum und Magnesium Stearat.

Tablettenüberzug: Sucrose, Macrogol 6.000, Povidon 70.0000, Kalziumkarbonat (E 170), Glycerol 85 % (E 422), Talkum, Titandioxid (E 171), Montanglycolwachs und Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172).

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie unter Gesundheitsbeschwerden leiden. Er wird die Risiken abwägen und eine passende Therapie verordnen. Teilen Sie Ihrem Arzt mit, welche anderen Arzneimittel Sie nutzen, damit keine Wechselwirkungen auftreten.

Schwangerschaft / Alkohol / Fahrtüchtigkeit

Progynova ist ausschließlich für Frauen in der Menopause produziert und entwickelt worden. An alle Frauen in einer fruchtbaren Lebensphase: Verwenden Sie Progynova nicht, sobald Sie Kenntnis über eine Schwangerschaft besitzen oder stillen.

Das Mittel ist nicht als Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft gedacht. Gegebenenfalls nutzen Sie zusätzlich ein Verhütungsmittel.

Mit der Einnahme von Progynova besteht keine Gefahr für den Straßenverkehr. Zusätzlich sind auch keine Wechselwirkungen mit Alkohol bekannt.

Wie sollte Progynova aufbewahrt werden?

Alle Arzneimittel müssen für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass diese unbeobachtet seine Tablette verschlucken.

Sie dürfen Progynova nach dem auf der Schachtel und der einzelnen Streifen angegebenen Verfallsdatum nicht weiter verwenden.

Aufbewahrungsbedingungen: Für Progynova bestehen von dem Hersteller keine besonderen Lagerungsbedingungen.

Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im üblichen Hausmüll oder im Abwasser. Fragen Sie die Apotheke in Ihrer Nähe, wie Sie ein Arzneimittel entsorgen können. Der Apotheker wird Sie über die örtlichen Möglichkeiten informieren. Diese Maßnahmen unterstützen den Umweltschutz.

Progynova Beipackzettel