Mebendazol (Vermox)

12,50 

Was ist Mebendazol (Vermox)?

Hinter dem Namen Mebendazol verbirgt sich ein Arzneimittel, das Würmer, deren Larven und Eier abtötet, mit anderem Namen ein Anthelminthikum. Die Tabletten enthalten den gleichnamigen Wirkstoff.

Befürchten Sie, an einem Wurmbefall zu leiden? Fadenwürmer zählen bei Menschen zu den häufigsten Infektionserregern. Dazu gehören folgende Parasiten: Spulwürmer, Peitschenwürmer und Madenwürmer. An welchen Symptomen leiden Sie bei einem Befall?

✔ Einfach ✔ Zuverlässig ✔ Diskret ✔ Sicher

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Mebendazol (Vermox) 100 mg Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Mebendazol (Vermox) Informationen

Mebendazol (Vermox) Neutrale VerpackungSymptome: Zum Ersten darf gesagt werden, dass nicht jeder Befall Beschwerden auslöst. Dies hängt von der Anzahl an Parasiten auf, die aufgenommen wurden. Unterschiedliche Symptome tauchen auf, dies hängt von der Art der Würmer ab. Deswegen folgt nun eine Auflistung möglicher Beschwerden.

Spulwürmer: Spulwürmer wandern durch den menschlichen Körper, halten sie sich gerade im Darm auf, dann verursacht dies unklare Darmbeschwerden, wie Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall oder Gewichtsverlust. Liegt dagegen ein Lungenbefall vor, dann lösen die Parasiten eher allergische Reaktionen wie leichtes Fieber oder Husten aus.

Madenwürmer: Diese Infektion löst typischerweise einen nächtlichen Juckreiz am After aus, dort legen die Weibchen ihre Eier ablegen. Der Juckreiz kann durch Schlafstörungen begleitet sein.

Peitschenwürmer: Liegt ein starker Wurmbefall vor, dann leiden Sie möglicherweise an Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen oder blutigem Durchfall. Außerdem erreichen Fadenwürmer, dass die Nährstoffaufnahme im Darm eingeschränkt wird, was zur Unterversorgung und Wachstumsverlangsamung führen kann. Bei Kindern führen unbehandelte schwere Krankheitsverläufe zu lebensbedrohlichen Komplikationen.

Trichine: Bei dieser Art von Parasiten liegt es stark an der Höhe der Aufnahme und dem Stadium, welches die Parasiten durchlaufen. Zudem spielen die Art der Trichinellen und die Stärke des eigenen Abwehrsystems eine Rolle, was zur Beeinflussung des Schweregrads der Erkrankung führt. Innerhalb weniger Tage nach der Ansteckung, nur bei einem stärkeren Befall des Darms, sind Bauchschmerzen und Durchfall möglich. Im Anschluss bekommen die Patienten hohes Fieber, Schüttelfrost, Schwellungen rund um die Augen und ausgeprägte Muskelschmerzen.

Lymphwegen

Hakenwürmer: An der Stelle, wo die Larven der Würmer in die Haut eindringen, entwickelt sich eine Hautrötung und ein Juckreiz. Zudem wandern die Larven über Blutbahnen oder den Lymphwegen in die Lunge und lösen eventuell Atemnot und Husten aus. Durch das Husten wandern die Larven zum Kehlkopf und werden von dem Patienten verschluckt. Später im Dünndarm entwickeln sich die Erreger zu geschlechtsreifen Fadenwürmern. Dabei entstehen Beschwerden wie Oberbauchschmerzen, Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung, Gewichtsverlust und Durchfall.

Filarie: Die Symptome hängen von der Art der Parasiten ab. Mögliche Symptome können sein: Schwellungen und Entzündungen der Lymphknoten und Lymphgefäße, massive Schwellungen der Beine, Fieberschübe, massive Schwellungen an Genitalien oder anderer Körperteile, Juckreiz, Augenstörungen oder Hautknoten.

Mit der Einnahme von Mebendazol sorgen Sie dafür, dass die Würmer keine Nahrungsstoffe aufnehmen können und im Abschluss absterben. Im Anschluss werden toten Würmer, Larven und Eier über den Stuhl ausgeschieden.

Der Wirkstoff ist chemisch betrachtet ein Benzimidazol. Die Ärzte verschreiben Mebendazol bei einer Wurmerkrankung. Mit der Einnahme hemmen Sie den Zusammenbau von Stützeiweißen in den Wurmzellen. Gleichzeitig verhindert der Wirkstoff die Aufnahme von zahlreichen wichtigen Proteinen und Zucker. Ohne den Energielieferanten Zucker und ohne das Eiweiß kann der Wurm nicht überleben, sodass er abstirbt und ausgeschieden wird.

Der Wirkstoff beeinflusst aber nicht die Stoffaufnahme und die Stützeiweiße der menschlichen Zellen. Zudem gelangt nur wenig von dem Wirkstoff über den Darm ins Blut. Im Blut selbst baut die Leber rasch den zirkulierenden Wirkstoff ab. Somit erhalten Sie mit der Einnahme von Mebendazol eine große Wirkung gegen die Würmer, aber eine geringe Wirkung auf den Menschen.

Wie erhalten Sie Mebendazol?

Die Apotheke benötigt ein Rezept von dem Arzt, um Ihnen Mebendazol auszuhändigen. Machen Sie einen Termin bei Ihrem Arzt oder füllen Sie das Formular auf unserer Seite aus. Unser Online-Arzt wird sich mit den Daten befassen und über ein Rezept entscheiden. Dadurch erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit das Mittel. Mebendazol verfügt über die Darreichungsform der Tabletten, mit einer Wirkstärke von 100 Milligramm. Es stehen unterschiedliche Packungsgröße für Sie bereit: 6, 18, 30 und 60 Stück in einer Packung.

Preis Mebendazol (Vermox) in Deutschland

  • Mebendazol (Vermox) 100 mg – 12,50 €

Online Apotheke

Wofür wird Mebendazol gebraucht und weitere Anwendungshinweise?

Mebendazol (Vermox)Sie können Mebendazol bei verschiedenen Wurminfektionen einsetzen, die Wurmkur hilft bei einer Infektion mit Madenwürmern, Bandwürmern, Peitschenwürmern und Spulwürmern.

Richten Sie sich nach der Einnahme, die Ihnen Ihr Arzt mitteilt. Bei Fragen wenden Sie sich an den Arzt und Apotheker. Im Zweifelsfall lesen Sie die Packungsbeilage des Herstellers.

Die Wurmkur besteht aus Tabletten. Sie können die Tabletten im Ganzen schlucken oder erst klein kauen. Es ist nicht entscheidend, ob Sie Mebendazol vor, während oder nach der Mahlzeit einnehmen.

Die Dauer der Therapie: In vielen Fällen dauert eine Wurmkur nur einen Tag. Manchmal kann die Anwendung auch über ein paar Tage verordnet werden. In einigen Fällen muss Mebendazol mehrmals am Tag eingenommen werden. In dem Fall versuchen Sie, die vorordnete Dosis gleichmäßig über den Tag zu verteilen.

Die Dosierung von Mebendazol

Für die richtige Dosierung, für Ihr Krankheitsbild, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Folgen Sie seinen Hinweisen. Liegen keine Informationen vor, dann gelten die folgenden Richtlinien, Erwachsene und Kinder ab dem 2. Lebensjahr:

Infektion mit Madenwürmern: Sie nehmen eine Tablette ein. Nach zwei Wochen nehmen Sie nochmals eine Tablette ein. Möglicherweise kann die Kur nach zwei Wochen wiederholt werden.

Infektion mit Spulwürmern, Hakenwürmern, Peitschenwürmern: Sie nehmen an drei aufeinander folgenden Tagen, zweimal am Tag, eine Tablette ein. Bemerken Sie, dass die Würmer nach drei Wochen noch nicht verschwunden sind, wiederholen Sie die Kur.

Bitte bedenken Sie, dass Mebendazol nicht für Kinder unter zwei Jahren geeignet ist. Lesen Sie die Packungsbeilage, um ausführliche Hinweise zu bekommen.

Besteht die Möglichkeit auf Nebenwirkungen mit der Einnahme von Mebendazol?

Es kann zu Nebenwirkungen kommen, dies ist bei fast allen Medikamenten der Fall, weil sie in den Organismus des Menschen eingreifen. Ein Arzt wägt immer die Vor- und Nachteile einer Behandlung ab. Es kann im Voraus nicht gesagt werden, ob Sie an Nebenwirkungen leiden werden. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt. In einigen Fällen können mit der Einnahme von Mebendazol negative Begleiterscheinungen auftauchen, wie:

  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Hautausschlag

Die vollständige Liste der Nebenwirkungen und Warnhinweise entnehmen Sie der Packungsbeilage.

Mebendazol (Vermox) Beipackzettel

Wann sollten Sie auf Mebendazol verzichten?

Mebendazol (Vermox) ist nicht für jeden Patienten geeignet. Bei bestimmten Umständen ist es besser auf die Einnahme von Mebendazol zu verzichten, dies ist der Fall bei:

Sie reagieren empfindlich auf den Wirkstoff Mebendazol oder einen der anderen Inhaltsstoffe des Medikaments. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Liste der Inhaltsstoffe.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass es mit der Einnahme von Mebendazol, im Zusammenhang mit anderen Arzneimitteln, zu Wechselwirkungen kommt. Zählen Sie in dem Formular alle Arzneimittel auf, die Sie bereits einnehmen. Teilen Sie diese Informationen auch Ihrem Arzt mit bei dem persönlichen Gespräch. Lesen Sie die Packungsbeilage für mehr Informationen zu dem Thema.

Schwangerschaft, Verkehrstüchtigkeit und Alkohol

Nehmen Sie Mebendazol nicht, wenn Sie sich innerhalb der ersten Monate einer Schwangerschaft befinden! Es könnte für das Baby schädlich sein. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Nach den ersten drei Monaten kann Mebendazol nur nach einer ärztlichen Beratung eingenommen werden.

Während der Stillzeit können Sie Mebendazol ohne Probleme einnehmen.

Es sind keine besonderen Hinweise bekannt, was den Alkoholkonsum und die Verkehrstüchtigkeit betrifft.

Ist Mebendazol (Vermox) ohne Rezept möglich?

Ja.