Maxalt

40,70 

Die Migräne mit Maxalt behandeln

Maxalt sind Schmelztabletten der Firma MSD, für eine Behandlung von Kopfschmerzen bei akuten Migräneanfällen. In den Tabletten ist der Wirkstoff Rizatriptan enthalten. Der Stoff gehört zu den Triptanen, das erweiterte Blutgefäße rund um das Gehirn verengen kann. Die Einnahme sollte direkt am Anfang einer Attacke erfolgen. Die maximale Dosis beträgt 20 Milligramm Rizatriptan an einem Tag. Zwischen zwei Einnahmen müssen mindestens zwei Stunden liegen.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke

Artikel: Maxalt 10 mg Tabletten - Schmelztabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Maxalt Informationen

Maxalt Neutrale VerpackungStarten Sie mit der Online-Beratung, indem Sie den einfachen Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Danach wählen Sie das bevorzugte Medikament aus der Liste aus, die Ihnen dazu passend empfohlen werden. Der Arzt überprüft im Anschluss die Antworten und ist in der Lage, Ihnen ein Online-Rezept auszustellen. Stehen noch Fragen zur Klärung offen, meldet sich der Arzt bei Ihnen.

Was ist genau Maxalt?

Bei Maxalt handelt es sich um ein Mittel gegen Migräne, das in die Gruppe der Triptane fällt. Die Tabletten sind verschreibungspflichtig und Ärzte verschreiben diese, wenn Migräneanfälle oder eine Kopfschmerzattacke behandelt werden müssen. Dies trifft für alle Patienten im Erwachsenenalter zu, nicht für Kinder. Gemäß den Forschungsergebnissen führen erweiterte Blutgefäße zu starken Kopfschmerzen, die bei einer Migräne das Hauptsymptom bilden. Maxalt sorgt dafür, dass die entsprechenden Blutgefäße abschwellen, womit sich direkt eine Schmerzlinderung einstellt.

Maxalt Wirkstoff: Die Tabletten nutzen den Stoff Rizatriptan, der mit den 5-HT-1-Rezeptoren im Körper interagiert. Mit der Einnahme werden unterschiedliche Reaktionen ausgelöst: Erstens führt die Einnahme zu einer Verengung der erweiterten Blutgefäße in Ihrer Hirnregion. Zum Zweiten stoppt der Wirkstoff die Schmerzweiterleitung, weil die benötigten Botenstoffe an der Aktivität gehindert werden. Sie erhalten Maxalt bei uns in folgenden Darreichungsformen: mit dem Wirkstoff Rizatriptan in einer Höhe von 5 Milligramm und 10 Milligramm.

Anwendungsgebiete

Sie können Maxalt zur Behandlung einer Migräne nutzen oder zur Behandlung von Migräne-ähnlichen Attacken. Ärzte weisen dem Medikament die Medikamenten-Gruppe der Triptane zu. Alle Arzneimittel dieser Gruppe lassen die erweiterten Blutgefäße im Gehirn abschwellen, was weniger Schmerzen verursacht.

Maxalt mit einer Wirkstoffmenge von 5 Milligramm ist eine Schmelztablette, die Sie nur auf Rezept in der Apotheke erhalten. Sie nehmen die Schmelztablette oral, mit ausreichend Flüssigkeit ein. Es ist auch möglich, die Einnahme ohne Wasser durchzuführen, und dies kann bei manchen Patienten zum Vorteil sein. Besonders, wenn Sie bei Migräneanfällen von einer starken Übelkeit oder Erbrechen geplagt werden.

Bestehen mit der Einnahme Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit?

Die Menschen durchleben durch einen Migräneanfall sehr starke Symptomatiken. Dadurch kann die Möglichkeit bestehen, dass Sie nicht sicher eine schwere Maschine oder ein Fahrzeug bedienen können. In vielen Fällen sind normale Handlungen bereits stark eingeschränkt. Nach der Einnahme von Maxalt kann es zu Schwindel oder einer leichten Schläfrigkeit kommen, wodurch die Ärzte abraten, eine schwere Maschine zu führen oder ein Fahrzeug zu bedienen.

Ist eine Anwendung in der Schwangerschaft möglich?

Erleiden Sie in der Schwangerschaft eine Migräneattacke, besprechen Sie das Problem mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen erklären, ob Sie Maxalt einnehmen dürfen oder nicht. Einige Medikamente haben in bestimmten Stadien einer Schwangerschaft Auswirkungen auf die Entwicklung des Ungeborenen. So nehmen Sie Maxalt nicht eigenmächtig ein, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dies gilt auch für die Zeit des Stillens.

Preis Maxalt in Deutschland

  • Maxalt 5 mg Tabletten – Schmelztabletten – ab 40,64 €
  • Maxalt 10 mg Tabletten – Schmelztabletten – ab 40,70 €

Die genaue Dosierung von Maxalt

Die Dosierung hängt von der Darreichungsform ab. Bei dem Ausstellen eines Rezepts wird der Arzt Ihnen die entsprechende Dosierung mitteilen. Richten Sie sich nach seinen Anweisungen. Üblicherweise gelten für Maxalt mit 5 Milligramm folgende Dosierungsempfehlungen für erwachsene Patienten:

MaxaltNehmen Sie Maxalt mit 5 Milligramm ein- bis zweimal am Tag ein. Niemals mehr als die angegebene Menge und es sollten zwei Stunden dazwischenliegen. Nehmen Sie die Tabletten direkt zu Beginn des Anfalls. Die Tabletten dienen nicht zur Vorbeugung.

  • Einzeldosis: 1 bis 2 Tabletten
  • Einnahmezeitpunkt: zu Beginn des Anfalls
  • tägliche Gesamttagesdosis: 1 bis 2 Tabletten

Die tägliche Maximaldosis beträgt vier Maxalt Tabletten innerhalb von einem Tag mit 24 Stunden. Überschreiten Sie diese Menge nicht.

Liegen bei Ihnen Vorerkrankungen vor wie zum Beispiel eine Nieren – oder Lebererkrankung? Da sollte der Abstand zwischen den einzelnen Dosen dringend mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Es könnten bestimmte Schutzvorkehrungen gelten.

Wichtig ist, dass Sie Maxalt nicht zur Vorbeugung eines Migräneanfalls nehmen. Durch eine häufige Nutzung können Nebenwirkungen entstehen, die sich negativ auf die Funktionsweise des Serotonin-Haushalts auswirkt. Die Einnahme erfolgt erst zu Beginn des Anfalls.

Achten Sie bei der Entnahme der Tablette darauf, dass Sie trockene Hände haben. In Verbindung mit einer feuchten Umgebung löst sich die Tablette schnell auf. Legen Sie die Tablette in den Bereich der Zunge und lassen Sie diese langsam zergehen.

Ist Maxalt ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Maxalt ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Einnahme von Maxalt bei Unverträglichkeiten oder Diabetes

Bitten teilen Sie dem Arzt unverzüglich mit, wenn Sie unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder unter einer Stoffwechselerkrankung leiden. Eine Liste der Bestandteile finden Sie in der Packungsbeilage. Eventuell findet der Arzt eine passende Alternative. Beachten Sie, dass in Maxalt Spuren von Laktose enthalten sind. Ist die Laktoseintoleranz bei Ihnen stark ausgeprägt, dann ist eine Rücksprache mit dem Arzt wichtig.

Leiden Sie an Diabetes? In dem Fall ist es wichtig, dass die Einnahme von Maxalt im Diätplan berücksichtigt wird. Die Tabletten enthalten Malzzucker, was zu einem leichten Werte-Anstieg führen kann. Ist es notwendig, sollte eine Anpassung der Blutzuckerregulation erfolgen.

Kann es durch die Einnahme von Maxalt zu Wechselwirkungen kommen?

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, ob Sie bereits Arzneimittel einnehmen. So können unnötige Wechselwirkungen vermieden werden. Einige Medikamente führen zu Einbußen in der Wirkungsweise. Fragen Sie Ihren Arzt.

Maxalt dürfen Sie unter keinen Umständen einnehmen, wenn folgende Risikofaktoren bei Ihnen vorliegen:

  • Bluthochdruck
  • Allergie gegen die Inhaltsstoffe
  • Allergie gegen den Wirkstoff
  • Herzerkrankungen
  • Gefäßerkrankungen
  • Leberschädigungen
  • Nierenschädigungen
  • gleichzeitiger Einnahme von Antibiotika
  • gleichzeitiger Einnahme von Antidepressiva
  • gleichzeitiger Einnahme von anderen triptanhaltigen Arzneimitteln

Bei anderen Vorerkrankungen, die mit Medikamenten behandelt werden, kann mit der zusätzlichen Einnahme von Maxalt folgende Wechselwirkungen eintreten:

  • allergische Reaktionen
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Serotonin Syndrom

Stimmen Sie sich im Voraus mit Ihrem Arzt ab. Ausführliche Informationen, Warnhinweise, Wechselwirkungen und andere Angaben finden Sie in der aktuellen Packungsbeilage des Herstellers. Lesen Sie sich diese vor der ersten Einnahme durch. Sollten Sie bei sich Nebenwirkungen durch Maxalt bemerken, die nicht aufgeführt sind, dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Eventuell müssen diese Nebenwirkungen gemeldet werden.

Maxalt Beipackzettel

Können mit der Einnahme von Maxalt Nebenwirkungen auftreten?

Die Einnahme von Arzneimitteln kann immer zu Nebenwirkungen führen. Aber nicht jeder Patient wird an negativen Begleiterscheinungen leiden. Bei Maxalt sind auch mögliche Nebenwirkungen bekannt. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt.

Es kann zu folgenden Problemen kommen:

  • Herzklopfen
  • Herzstolpern
  • Rachenbeschwerden
  • Missempfindung der Haut
  • Halsbeschwerden
  • weniger Gefühlsempfindung der Haut
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Mundtrockenheit
  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Unruhezustände

In den Tabletten von Maxalt ist der Wirkstoff Rizatriptan enthalten. Eine Tablette weist 5 Milligramm Rizatriptan auf, was 7,265 Milligramm Rizatriptanbenzoat entspricht, oder 10 Milligramm Rizatriptan. Die sonstigen Bestandteile lauten: Gelatine, D‑Mannitol, Glycin, Pfefferminzaroma (aus Pfefferminzöl/enthält Menthol), Aspartam, Maltodextrin und Dextrin.

Achten Sie darauf, dass Sie das Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren. Sie dürfen Maxalt nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr nutzen. Das Datum bezieht sich auf den letzten Tag des aufgedruckten Monats.