Lidocain

67,70 

Was ist Lidocain?

Lidocain ist eine Salbe, die als ein betäubendes Mittel dient. Im Handel erhältlich als eine 5-prozentige Wirkstoff-Creme. Der Wirkstoff besitzt den gleichen Namen wie das Medikament selbst. Mediziner nutzen den Stoff als hautbetäubende Substanz. Schmerzreize kommen nur gedämpft oder sehr verhalten im Gehirn an. Lidocain wird in der Lokalanästhesie angewendet. Nervensignale im Körper werden durch das Auftragen blockiert. So wird die Salbe gerne bei Kindern und Erwachsenen verwendet, um Beschwerden und Schmerzen zu lindern.

Online Apotheke

Artikel: Lidocain 5% Salbe 15 g Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten

  • Erleichtert das Setzen einer Injektionsnadel, zum Beispiel bei Kindern beim Blutabnehmen;
  • Hämorrhoiden – schmerzhafte, juckende Ausstülpungen rund um den After;
  • Insektenbisse;
  • Hautkrankheiten, wie zum Beispiel Nesselsucht;
  • Kleinere chirurgische Eingriffe – Hautoperationen, Warzenentfernungen;
  • Nervenschmerzen;
  • Narbenschmerzen;
  • Tätowierungen;
  • Das Auftragen verhindert einen zu schnellen Samenerguss. Die Salbe sorgt dafür, dass die Haut rund um den Penis und den Schwellkörper unempfindlicher wird. Der Orgasmus selbst wird von der Wirkung nicht beeinträchtigt.

Preis Lidocain in Deutschland

  • Lidocain 5% Salbe 15 g – 67,70 €

Online Apotheke

Anwendungsinformationen

Die hier gegeben Informationen sind allgemeingültige Aussagen. Es kann sein, dass für Sie persönlich der Arzt eine andere Dosierung oder Vorgehensweise bestimmt. Bitte folgen Sie immer den Anweisungen Ihres Arztes. Die Dosierungen richten sich nach Ihrem Gesundheitszustand. Tragen Sie nicht mehr Salbe oder in kleineren Zeitabständen auf.

Lidocain darf nicht auf offene Wunden oder irgendwelche Infektionen aufgetragen werden.

Falls sich Ihr Zustand nicht verändert oder sich verschlechtert, suchen Sie medizinischen Rat.

Bei frühzeitig bekannte medizinische Eingriffe sollte die Salbe auf die entsprechende Stelle eine Stunde vorher aufgetragen werden. Verzögert sich der Eingriff kann der Arzt entscheiden, ob das Auftragen wiederholt werden sollte.

Vor dem Auftragen

Reinigen Sie die betroffene Stelle gründlich. Danach trocknen Sie die Haut ab. Im Anschluss tragen Sie eine dünne Schicht der Salbe auf. Kinder und Erwachsene nutzen bei Schmerzen oder Juckreiz 1 bis zwei Milliliter Salbe (das entspricht in etwa 2–4 Zentimeter) für die betroffene Hautstelle. Die Behandlung kann zwei bis dreimal täglich stattfinden.

Befindet sich die betroffene Stelle im Gesicht, dann lassen Sie Vorsicht walten. Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zu Augen, Nase und Mund. Falls Sie doch in Kontakt gelangen, waschen Sie den Bereich über lange Zeit mit klarem Wasser ab. Verwenden Sie Lidocain nicht großflächig. Eingeriebene Hautstellen dürfen nicht mit einer wasserdichten Bandage oder Kunststoff abgedeckt werden. Nutzen Sie keine zusätzlichen Wärmelampen. Alle diese Handlungsweisen könnten schwerwiegende Nebenwirkungen auslösen.

Nach dem Auftragen die Hände gründlich waschen.

Narbenschmerzen

Nach einer Operation kann der Narbenbereich sehr empfindlich sein und schmerzen. Besteht keine offene Narbe können Sie mit dem Auftragen beginnen. Oftmals kommt Lidocain bei Nierenoperationen, Brustamputationen, Herzoperationen. Schultereingriffen, Leistenbruchoperationen oder Lungenoperationen zum Einsatz. Nach Operation entstehen Schmerzen, weil Nervenzweige eingeklemmt oder beschädigt wurden. Schmerzen rund um die Narbe sind ständig anwesend oder verschlimmern sich durch Berührungen. Lidocain betäubt den Bereich rund um die Narbe und reduziert dadurch den Schmerz.

Frühzeitige Ejakulation

Erwachsene verwende eine kleine Menge der Salbe (Größe einer Erbse) kurz vor dem Sex. Nach dem Reinigen schmieren Sie die Menge auf die Eichel und auf den Penis. Die Dosierung erfolgt ganz nach den Bedürfnissen.

Verwenden Sie nicht mehr als fünf Gramm der Salbe am Tag. Ausnahmen nur auf Anweisungen des Arztes. Lesen Sie vorab die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wirkungsweise

LidocainNerven im menschlichen Organismus nehmen Reize wahr. Sie reagieren auf Wärme, Kälte, Druck, Schmerzen und Berührungen. Diese Empfindungen stimulieren die Nervenknoten und leiten die Wahrnehmungen an das Rückenmark oder Gehirn weiter. Dort angekommen werden die Reize weiter verarbeitet und es wird eine entsprechende Reaktion veranlasst.

Für alle Weiterleitungen der Signale benötigt der menschliche Organismus Mineralien. Hoch oben auf der Liste stehen Kalium und Natrium. Lidocain blockiert alle natrium-leitenden Kanäle, somit kann der Körper keine Reize transportieren. Die Folge lautet: Schmerzen oder Juckreiz werden nicht vom Gehirn wahrgenommen.

Das Medikament Lidocain ist rezeptpflichtig. Das bedeutet, dass es in der Apotheke nur mit einem Rezept zu erwerben ist. Setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung oder füllen Sie den Patientenfragebogen aus. Die Antworten werden von unserem Online-Arzt überprüft und, wenn notwendig ein Rezept erstellt. Danach kann das Medikament innerhalb kürzester Zeit ausgeliefert werden. Die Auslieferung erfolgt in einem neutralen Paket.

Erklärung: Was ist eine vorzeitige Ejakulation?

Eine Lust auf den Geschlechtsakt lässt sich nicht in Schubladen packen. Jedes Paar hat unterschiedliche Gefühle und Gewohnheiten. Somit sind Symptome nicht einfach zu erkennen. Grundsätzlich spricht der Mediziner von einer vorzeitigen Ejakulation, wenn der männliche Teil beim Sex immer vor der Frau kommt. Dabei ist es unabhängig von dem Vorspiel. Es handelt sich dabei um Zeiträume einiger, weniger Minuten bis zum Höhepunkt.
Wissenschaftler grenzen die Krankheit noch mehr ein. Es existieren primäre und sekundäre vorzeitige Ejakulationen.

Primär: Dabei handelt es sich, um eine antrainierte Verhaltensweise. Erziehung und Kultur tragen wesentlich zu der Entwicklung bei. Möglicherweise ist auch die Psyche ein ausschlaggebender Faktor.

Sekundär: Die Beschwerden treten nach und nach auf. Im Laufe des Lebens können das Alter, Schilddrüsenüberfunktionen oder Prostataerkrankungen das Bild vervollständigen.

Eine Behandlung mit Lidocain: Die Salbe reduziert die Empfindlichkeit am männlichen Glied. Dadurch setzt sie die vorzeitige Ejakulation herab. Die Salbe wird auf den Penis aufgetragen. Nach kurzer Zeit werden die empfindlichen Nerven betäubt, sodass ein Weiterleiten der Signale nicht mehr möglich ist. So verfügt der Patient über mehr Kontrolle. Ein Samenerguss kann herausgezögert werden.

Studien zeigen, dass eine Behandlung mit Lidocain die Zeit bis zu einem Samenerguss um fast zwölf Minuten verlängert. Der Wirkstoff zeigt erste Ergebnisse innerhalb von fünf Minuten. Verwenden Sie Lidocain erst kurz vor dem Geschlechtsverkehr.

  • Nach dem Auftragen müssen Sie immer ein Kondom verwenden.
  • Tragen Sie nur kleinere Mengen vorsichtig auf das männliche Glied auf.
  • Waschen Sie die Salbe nach dem Einwirken gründlich ab. Machen Sie das nicht, kann die Salbe in die Vagina Ihrer Partnerin gelangen und Nebenwirkungen auslösen.

Überdosierung und ihre Folgen

Viele Arzneimittel gelangen direkt über die menschliche Haut in den Körper. Eine Überdosierung kann zu Schäden führen.

Achten Sie auf folgende Symptome

  • Unregelmäßiger Herzschlag;
  • Koma;
  • Verlangsamte Atmung;
  • Atemstillstand;
  • Krampfanfälle.

Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes. Denken Sie daran, dass eine beschädigte Haut mehr Wirkstoffe aufnimmt.

Vorsicht ist geboten bei Kindern und Jugendlichen.

Vorerkrankungen, die Sie dem Arzt melden sollten

  • Allergie auf jegliche Inhaltsstoffe;
  • bekannte Infektionen;
  • Hautverletzungen;
  • Lebererkrankung;
  • Herzerkrankungen;
  • Persönliche Vorgeschichte einer Methämoglobinämie oder eine familiäre Vorgeschichte.

Planen Sie einen MRT-Test? Teilen Sie den entscheidungsträchtigen Personen die Verwendung von Lidocain mit. Im Arzneimittel sind Metalle enthalten, die während eines MRTs zu schweren Verbrennungen führen.

Steht bei Ihnen eine Zahnoperation an? Informieren Sie Ihren Zahnarzt über die Verwendung von Lidocain.

Haben Sie gerade Hautstellen betäubt, dann vermeiden Sie den Kontakt zu kalten oder heißen Oberflächen. Es kann zu Verbrennungen kommen.

Fahrtauglichkeit und Alkohol

Es bestehen dazu keine besonderen Warnhinweise.

Nebenwirkungen

Nicht jeder Patient muss mit Nebenwirkungen rechnen. Der menschliche Organismus ist sehr unterschiedlich. Es besteht kein Grund zur Sorge. Sind Fragen offen, wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt.

Manch Patienten klagten über Folgendes

  • Rötung der Haut;
  • Brennen der Haut;
  • Stechen der Haut;
  • Violette Haut;
  • Schwellung betroffener Hautstellen;
  • Schläfrigkeit;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Schwindel;
  • Blutergüsse;
  • Ohrgeräusche.

Ist Lodocain ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Lidocain ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Alternative Medizin: Emla.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen. Dazu gehören auch Medikamente ohne Rezept, Vitamine, Kräuterpräparate oder andere Nahrungsergänzungsmittel. Möglicherweise kann es zu Wechselwirkungen kommen. Damit Sie Risiken ausschließen, teilen Sie mit Ihrem Arzt alle Informationen.

Wechselwirkungen sind bekannt, insbesondere bei

  • jegliche Herzrhythmus-Medikamente;
  • Nitrofurantoin;
  • Chloroquin;
  • andere Lokalanästhetika;
  • Medikamente gegen Infektionen, wie zum Beispiel Sulfonamide oder Nitrofurantoin;
  • Chinin;
  • Betablocker;
  • Medikamente gegen epileptische Anfälle, wie: Phenobarbital, Phenytoin oder Primaquin;
  • Cimetidin;
  • Sulfadrogen;
  • Paracetamol;
  • Ibuprofen.

Die oben aufgeführte Liste ist unter Umständen nicht vollständig. Folgen Sie genau den Anweisungen Ihres Arztes.

Lidocain 5% Salbe 15 g Beipackzettel

Lagerung

Lidocain muss vor Sonneneinstrahlung und Hitze geschützt werden. Lagern Sie die Salbe bei Raumtemperaturen und nicht über 25 Grad Celsius.

Bewahren Sie Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Vermeiden Sie eine Weitergabe an eine dritte Person, nur ein Arzt ist dazu berechtigt.

Medikamente gehören nicht in die Abwässer oder in den Hausmüll.