Colchicin

48,20 

Colchicin – das bekannte Gichtmittel!

Colchicin gehört zu den bekannten Gichtmitteln. Was ist Gicht für eine Krankheit? Bei Gicht handelt es sich um eine Krankheit an den Gelenken. Durch einige Ungleichgewichte im Körper wird durch eine hohe Harnsäurekonzentration im Blut diese Krankheit verursacht. Diese überhöhte Konzentration führt zu Ablagerungen von Kristallen der Harnsäure in unterschiedlichen peripheren Gelenken. Sobald sich genügend Kristalle angesammelt haben, bemerken Sie dies durch rote, steife und schmerzende Gelenke. Colchicin reduziert die Entzündungsreaktion des Körpers, wodurch Ihre Beschwerden weniger werden.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

Online Apotheke
Artikel: Colchicin 500 mcg 30 Tabletten Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Colchicin Informationen

Colchicin Neutrale VerpackungBei Colchicin handelt es sich um ein Mittel, welches Ärzte bei Gicht empfehlen. Erhalten können Sie dies Arzneimittel in einer Apotheke. Nutzen Sie dazu den praktischen Lieferservice von unserer Apotheke. Füllen Sie schnell das Formular aus. Unser Online-Arzt wird Ihnen eine Empfehlung aussprechen. Sie erhalten bei uns Colchicin mit 500 Mikrogramm und 30 Tabletten in einer Packung.

Was genau ist unter dem Mittel Colchicin zu verstehen?

Colchicin gehört in die Medikamentengruppe der Gichtmittel. Wie oben bereits erläutert wurde, entsteht Gicht durch eine Ansammlung von Harnsäurekristallen und der Entzündungsreaktion des Körpers.

In den Tabletten ist der Wirkstoff Colchicin integriert. Der Stoff ist ein natürlicher Stoff der Herbstzeitlosen. Dabei handelt es sich um eine giftige Pflanze, aber in der richtigen Dosis ist der Stoff ein wertvolles Therapeutikum zur Reduzierung der Beschwerden bei Gicht und zur Behandlung eines akuten Gichtanfalls. Höhere Dosierungen sind giftig für den menschlichen Organismus.

Das Gichtmittel kann die teils starken Schmerzen bei einem akuten Gichtanfall effektiv lindern. Bei Gicht handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung. Übersteigt die Harnsäure im Blut einen gewissen Grenzwert, so fallen Teile der Harnsäure als Kristalle aus und lagern sich im Gewebe ab. Vorzugsweise bleiben Sie in der Gelenkflüssigkeit und wirken ähnlich wie Sand im Getriebe.

Durch die Kristalle geht der Gelenkknorpel zugrunde. Anschließend entzündet sich das Gelenk. Der Körper reagiert mit einer Entzündungsreaktion gegen die Harnsäurekristalle. So schüttet er weiße Blutkörperchen aus, die entzündungsfördernde Botenstoffe abgeben. Diese Stoffe wandern dann zu den entsprechenden Gelenken. Viele Patienten klagen über schmerzhafte Schübe, die ein Entzündungsgeschehen in den Gelenken signalisieren.

Colchicin hilft gegen diese Gichtanfälle. Die weißen Blutkörperchen werden zielgerichtet gehemmt zum Entzündungsherd zu wandern. Des Weiteren verhindert Colchicin, dass die Zellen aktiv eine Entzündungsreaktion anheizen.

Trotz der positiven Effekte ist Colchicin auch ein gefährliches Mitosegift. Das Wort Mitose beschreibt die Zellteilung. Im menschlichen Organismus teilen sich die Zellen, wodurch eine Verdopplung entsteht. Zuerst verdoppeln sich die Chromosomen, Ihr Erbgut, sodass die neuen Tochterzellen einen vollständigen Chromosomensatz erhalten. So hemmt Colchicin bestimmte Proteine. Diese Eiweiße wären für die Aufteilung der Chromosomen notwendig, wodurch die Tochterzellen nicht lebensfähig sind und absterben.

Aufnahme / Abbau / Ausscheidung von Colchicin

Nachdem Sie die Tabletten oral eingenommen haben, gelangt der Wirkstoff über die Darmwand in die Blutbahn. Dort entfaltet er seine Wirkung auf die weißen Blutkörperchen. Zum Ausscheiden transportieren die Nieren sowohl auch die Galle (Urin / Stuhl) den Wirkstoff aus dem Körper. Rund vier bis fünf Stunden nach der Einnahme hat die Hälfte des Wirkstoffes den Körper bereits verlassen.

Colchicin reduziert die Entzündungsreaktion in Ihrem Körper, wodurch sich die Beschwerden reduzieren.

Preis Colchicin in Deutschland

Anwendungsgebiete von Colchicin

Colchicin wird zur Behandlung von einem akuten Gichtanfall genutzt und bei Patienten, die ein harnsäuresenkendes Medikament brauchen, zur Vorsorge von Gichtbeschwerden.

Allerdings können noch andere Anwendungsbereich nützlich sein. Fragen Sie Ihren Arzt danach.

Wie funktioniert die richtige Einnahme?

ColchicinColchicin nutzen Ärzte bei einem akuten Gichtanfall. Die Therapie ist kurzzeitig vorgesehen. Für ein optimales Ergebnis nutzen Sie eine schnelle Einnahme. Bei einem akuten Anfall müssen Sie so schnell wie möglich mit der Einnahme beginnen. Eine Vorbeugung der Gichtanfälle erreichen Sie, wenn Sie über einen längeren Zeitraum Colchicin einnehmen.

Der Arzt wird Ihnen weiteren Aufschluss über die Vorgehensweise einer Therapie geben. Richten Sie sich immer nach den Anweisungen des Arztes und verändern Sie nicht die Therapiegrundlage. Der Grund liegt darin, dass Ihre gesundheitlichen Beschwerden und Ihr Gesundheitszustand berücksichtigt werden. Die Therapie wird persönlich auf Sie abgestimmt.

Dosierung von Colchicin

Liegen keine näheren Angaben von Ihrem Arzt vor, dann nehmen Sie Colchicin wie folgt ein:

Eine Tablette von Colchicin enthält 0,5 Milligramm Colchicine / Wirkstoff.

Für Erwachsene wie folgt

Bei einem akuten Gichtanfall: Sie starten mit einer Einnahme von zwei bis drei Tabletten. Danach erfolgt eine Einnahme alle zwei bis drei Stunden von jeweils bis zu zwei Tabletten. Die tägliche Maximaldosis liegt bei 6 Milligramm (dies entspricht in etwa 15 bis 16 Tabletten). Sie nutzen diese Vorgehensweise bis zum Nachlassen Ihrer Schmerzen oder bei einem Eintreten von gastrointestinalen Beschwerden.

Falls der Gichtanfall schnell wieder auftritt und Sie eine Wiederholungsbehandlung durchführen wollen, müssen allerdings drei Tage dazwischen liegen.

Kurzzeitprophylaxe

In diesem Fall nutzen Sie bis zu dreimal am Tag eine Tablette.

Menschen mit einer eingeschränkten Nierenfunktion

Sie leiden an einer leichten bis mäßigen Einschränkung der Nierenfunktion, dann nutzen Sie eine reduzierte Dosis oder verlängern Sie die Dosisintervalle.

Menschen mit einer schweren Niereninsuffizienz: Sie sollten auf die Einnahme verzichten.

Menschen mit einer eingeschränkten Leberfunktion: Sie sollten sich während einer Therapie von Ihrem Arzt regelmäßig kontrollieren lassen. Bei Menschen mit einer schweren Leberinsuffizienz ist die Einnahme von Colchicin nicht empfehlenswert.

Ältere Patienten, mit einem Alter über 65 Jahren

Wenden Sie das Mittel nur mit einer besonderen Vorsicht an. Eventuell muss die Dosis reduziert werden oder der Dosisintervall verlängert werden.

Patienten über dem 70. Lebensjahr sollten die Langzeittherapie nur mit einer halben Menge durchführen.

Bei Kindern und Jugendlichen liegen keine Studien vor. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie das Mittel nutzen sollten. Grundsätzlich wird Colchicin in dieser Altersklasse nicht empfohlen.

Art der Anwendung

Die Tabletten sind zur oralen Einnahme gedacht. Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit Wasser.

Einnahme vergessen

Sie können die vergessenen Tablette ruhig etwas später nachholen. Falls es allerdings bereits an der Zeit ist, die nächste Dosis einzunehmen, lassen Sie die vergessenen Tabletten wegfallen. Nehmen Sie niemals eine doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis auszugleichen. Colchicin ist in hohen Konzentrationen schädlich für Ihre Gesundheit.

Ist Colchicin ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Colchicin ist immer ein Rezept erforderlich. Dies kann durch eine Beratung über die (Online-) Apotheke angefordert werden.

Mögliche Nebenwirkungen mit der Einnahme von Colchicin

Wie viele andere Arzneimittel kann auch Colchicin für Nebenwirkungen sorgen. Diese negativen Begleiterscheinungen treffen nicht alle Patienten. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie zum Beispiel Bauchschmerzen, Erbrechen oder Übelkeit
  • Hautirritationen, wie zum Beispiel Juckreiz oder Ausschlag

Achtung: Colchicin kann in einer hohen Konzentration giftig sein. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt, wenn bei Ihnen Anzeichen auf eine Vergiftung auftreten. Entsprechende Anzeichen können sein: ein brennendes Gefühl in der Kehle, Bauchschmerzen, ein blutiger dünnflüssiger Stuhlgang oder Übelkeit. Geben Sie direkt Auskunft, welches Mittel Sie eingenommen haben. Für weitere Nebenwirkungen lesen Sie die vollständige Liste der Packungsbeilage.

Schwangerschaft / Alkohol / Verkehrstüchtigkeit in Verbindung mit Colchicin

Während einer Schwangerschaft ist es nicht ratsam, Colchicin einzunehmen. Colchicin bringt die Gesundheit Ihres Fötus in Gefahr. Starten Sie keine Therapie, wenn Sie schwanger sind oder es werden wollen. Bedenken Sie dies auch beim Stillen.

Bedenken Sie, dass Sie während des Gebrauchs von Colchicin kein Grapefruitsaft oder die Frucht essen / trinken sollten. Pampelmusen verstärken die Wirkungsweise von Colchicin.

Leiden Sie an Gicht, ist es ratsam, kein Alkohol zu trinken. Der Konsum von Alkohol erhöht die Produktion der Harnsäure und löst schnell einen Gichtanfall aus.

Eine Therapie mit Colchicin besitzt keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit. Falls Sie Nebenwirkungen wie Schwindel verspüren, dann überdenken Sie bei der Teilnahme am Straßenverkehr.

Colchicin Beipackzettel