Startseite / Raucherentwöhnung / Champix / Champix Alternative

Champix Alternative per Online-Rezept kaufen

OnlinemedikamentEs ist alles andere als einfach, mit dem Rauchen aufzuhören. Für viele stellt das Rauchen aufhören eine sehr große Herausforderung dar. Jedoch ist es nicht ganz hoffnungslos, dies hat man der heutigen Medizin zu verdanken. Heute hat man die Auswahl an unterschiedlichen Medikamenten, um endlich Nichtraucher zu werden. Ein sehr beliebtes Medikament darunter ist Champix, welches über den Wirkstoff Varenicline verfügt. Es hilft Ihnen beim Entzug und sorgt dafür, dass der Drang nach einer Zigarette nicht so hoch ist.

Wenn auch Sie sich dafür entschieden haben, dauerhaft mit dem Rauche aufzuhören, dann haben Sie die Möglichkeit, dass Sie sich direkt an einen Arzt in der Versandapotheke wenden. Falls notwendig, kann Ihnen dann ein Rezept für das Medikament Champix verschrieben werden. So erhalten Sie die perfekte Unterstützung, was die Raucherentwöhnung angeht.

Großes Angebot & Unsere Empfehlung – Champix Alternative:

✔ Legal ✔ Einfach ✔ Zuverlässig ✔ Diskret ✔ Sicher

Kostenfreie Lieferung am folgenden Tag in der Online-Apotheke. Legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

Weiter zu Online Apotheke

Warum ist es so schwer mit dem Rauchen aufzuhören?

Champix AlternativeWenn Sie zu den Rauchern gehören, dann haben auch Sie mit Sicherheit bestimmt bereits zahlreiche Versuche unternommen, um endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Es handelt sich beim Rauchen nicht nur um eine einfache Angewohnheit, dahinter steckt noch viel mehr. Es handelt sich beim Rauchen sozusagen um eine körperliche als auch psychische Abhängigkeit. Es gibt bereits mehrere Studien, die ergeben haben, dass Raucher im Durchschnitt 6 Versuche benötigen, um anschließend endlich vom Rauchen wegzukommen.

Nikotin ist ein wahres Nervengift. Es dauert nur ungefähr 7 Sekunden, bis das Nikotin unser Gehirn erreicht hat. Es heftet sich in unserem Gehirn an spezielle Rezeptoren, wodurch es dann auch zu einer Freisetzung von Dopamin kommen. Dabei handelt es sich wiederum um einen Nervenbotenstoff, welcher bei Rauchern eine Art Belohnungsgefühl auslöst. Für eine kurze Zeit fühlt man auch etwas Entspannung, nachdem man Nikotin zu sich genommen hat.

Raucher rauchen sehr häufig zu bestimmten Zeiten oder in bestimmten Situationen. Es handelt sich dabei um die erlernten Verhaltensweisen, was es noch schwieriger macht, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn auch Sie zu den Rauchern gehören, dann wissen Sie mit Sicherheit auch, was hier genau damit gemeint ist. Man raucht in gewissen Situationen. Fühlt man sich zum Beispiel gerade gestresst, dann greift man zu einer Zigarette, um sich entspannter zu fühlen. Wenn man sich diesen Vorgang jedoch genauer unter die Lupe nimmt, wird man schnell erkennen können, dass das Rauchen nicht entspannt, sondern das Nikotin Stress auf unseren Körper ausübt.

Je größer die Abhängigkeit ist, umso schlimmer werden hier auch die körperlichen Entzugserscheinungen sein. Die gute Nachricht in diesem Bereich ist es jedoch, dass man heute die Möglichkeit hat, auf Medikamente zurückzugreifen, die eine unterstützende Wirkung haben, wenn man mit dem Rauchen endlich aufhören möchte. Unterschiedliche Arten von Entzugserscheinungen können mit den richtigen Medikamenten perfekt gelindert werden.

Endlich mit dem Rauche aufhören – Selbstmotivation

Wenn Sie an einen Punkt gekommen sind und nun endlich mit dem Rauchen aufhören möchten, dann spielt hier vor allem auch die Selbstmotivation eine bedeutende Rolle. Denken Sie nach, welche Vorteile es hat, nicht mehr zu rauchen. Es gibt hier einige gute Gründe, die dafürsprechen, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein großer Grund ist hier die erhöhte Krebsgefahr. Raucher haben ein erhöhtes Risiko an Kehlkopf- oder Lungenkrebs zu erkranken. Doch auch Nieren- und Harnblasenkrebs kommt bei Rauchern vermehrt vor. Krebserkrankungen im Bereich des Mundes und Rachens werden ebenfalls bei Rauchern immer öfters diagnostiziert. Doch hat das Rauchen auch einen sehr negativen Einfluss auf unsere Gefäße und auf unser Herz. Es kann zum Beispiel auch zu Folgeerkrankungen kommen wie zum Beispiel zu einem Blutgerinnsel oder gar zu einem Herzinfarkt. Auch erleiden starke Raucher viel häufiger einen Schlaganfall als Menschen, die zum Beispiel nicht zur Zigarette greifen.

Doch nicht nur im Bereich der Gesundheit gibt es sehr viele Gründe, um mit dem Rauchen endlich aufzuhören, auch sollte man sich hier die finanzielle Seite etwas näher unter die Lupe nehmen. Wenn Sie zum Beispiel jeden Tag eine Schachtel Zigarette rauchen, die 5 Euro kostet, dann sind das im Monat bereits 150 Euro nur für Zigaretten. Auf das Jahr gezählt kommen hier 1825 Euro zusammen. Das ist für viele ein Monatsgehalt.

Erfolgreiche Rauchentwöhnung – das sind die Voraussetzungen

Generell gibt es nicht viele Voraussetzungen, wenn es um die Entwöhnung des Rauchens geht. Das Einzige, was hier wirklich sehr wichtig ist, ist der eigene Wille, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Sie den starken Wunsch haben, dass Sie endlich mit dem Rauchen aufhören möchten, dann wird dieser Schritt auch viel einfacher. Überlegen Sie sich für Sich selbst sehr gut, was Ihre Eigenmotivation ist. Denken Sie auch darüber nach, warum Sie eigentlich mit dem Rauchen aufhören möchten. Wenn Sie sich endlich dafür entschieden haben, dass Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, dann empfiehlt es sich ebenfalls, wenn Sie sich ärztliche Hilfe holen. Sie können sich in diesem Bereich auch an einen Online Arzt wenden, der Ihnen zur Beratung beiseite steht.

Rauchentzug – das sind die Symptome

Wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte man auch wissen, dass hier einige Entzugserscheinungen auf sich zukommen können, und dies sowohl auf psychische als auch auf körperliche Art. Bestimmt werden Sie es auch selbst erkennen, wenn Sie mal genau über das Rauchen nachdenken, dass Sie meistens in bestimmten Situationen zur Zigarette greifen. Es handelt sich dabei um ein Wissen, das sehr wichtig sein kann, wenn es um die Raucherentwöhnung geht, denn hier können Sie ansetzen und solche Situationen versuchen zu meiden. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, kann sich dies vor allem auch auf die Konzentration und den Schlafrhythmus auswirken.

Ebenfalls können Sie in dieser Zeit sehr häufig unter zittrigen Händen oder auch an Kopfschmerzen leiden. Diese Entzugserscheinungen halten zu einem gewissen Zeitpunkt an. Dieser Zeitpunkt ist jedoch von Raucher zu Raucher sehr unterschiedlich. Hier kommt es vor allem auch darauf an, wie lange Sie bereits rauchen und, um wie viele Zigaretten es sich am Tag handelt. In der Regel lassen die Symptome bereits nach einer Woche etwas nach. Auch der Drang lässt nach, bleibt jedoch bestehen. Der Drang nach einer Zigarette kann mehrere Monate andauern. Dies ist auch der Grund, warum viele Raucher, die es bereits versucht haben mit dem Rauchen aufzuhören, nach einigen Monaten wieder rückfällig werden. Ärzte sind sich der Meinung, dass es ungefähr bis zu 3 Monaten dauern kann, bis der Drang nach einer Zigarette etwas nachlässt. In diesen 3 Monaten ist der Rückfall besonders hoch.

Das kann Ihnen gegen die Entzugserscheinungen helfen

Es gibt unterschiedliche Präparate an Nikotin, welche Ihnen dabei helfen können, nicht mehr zu rauchen. Jedoch sollte man hier auch wissen, dass zur gleichen Zeit auch die Sucht nach Nikotin gefördert wird. Wird das Nikotin weiterhin zu sich genommen, dann kann es noch schwieriger werden, mit dem Rauchen aufzuhören. Zwar können solche Präparate zu Beginn sehr gut helfen, jedoch kann die Lust auf das Rauchen auch dann wieder erhöht werden, sobald diese Präparate abgesetzt werden.

Immer mehr Menschen entscheiden sich in der heutigen Zeit für die Einnahme von Champix. Es handelt sich dabei um ein Medikament, das bereits sehr vielen Menschen dabei geholfen hat, mit dem Rauchen aufzuhören. Was Champix genau ist und wie Sie dieses Medikament einnehmen sollten, erfahren Sie jetzt in diesem Beitrag.

Was genau ist Champix?

Champix ist ein Medikament, dass sich perfekt als Therapie anbietet, wenn Sie sich dafür entschieden haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Es handelt sich dabei um ein Medikament, das über den sogenannten Wirkstoff Varenicline verfügt. Der große Vorteil an diesem Medikament ist es, dass es komplett nikotinfrei ist. Varenicline sorgt dafür, dass die Rezeptoren des Nervensystems besetzt werden. Wie bereits erwähnt, wird beim Rauchen der Botenstoff Dopamin freigesetzt. Wenn Sie sich jedoch für die Einnahme von Champix entscheiden, dann bleibt dies aus. Auch werden Sie sich nicht wohler fühlen, wenn Sie eine Zigarette rauchen, wodurch es noch einfacher werden kann, mit dem Rauchen aufzuhören.

Zur gleichen Zeit werden auch die unterschiedlichen Entzugserscheinungen gehemmt, die beim Rauchen aufhören auf einen zu kommen. Durch Champix kann auch das Bedürfnis zum Rauchen deutlich eingeschränkt werden. Das Medikament Champix kann Ihnen dabei helfen, dass Sie nicht mehr das Verlangen nach Nikotin haben und zur gleichen Zeit werden auch die Entzugserscheinungen deutlich erleichtert.

Warum kann Champix nicht von jedem Raucher eingenommen werden?

Es handelt sich bei Champix um ein verschreibungspflichtiges Medikament. Das bedeutet nicht nur, dass Sie dieses Medikament ausschließlich mit einem Rezept erhalten können, auch bedeutet dies zur gleichen Zeit, dass durch die Einnahme von Champix auch Nebenwirkungen auftreten können. Wenn man sich die Champix Erfahrungen etwas näher ansieht, wird man hier auch erkennen können, dass zum Beispiel viele Raucher, die Champix eingenommen haben, unter Übelkeit gelitten haben. Ebenfalls sollte das Medikament nicht von Rauchern eingenommen werden, die unter 18 Jahre alt sind.

Wie genau läuft die Entwöhnung mit dem Medikament Champix ab?

In der Regel muss das Medikament Champix über 12 Wochen hinweg eingenommen werden. Es ist wichtig, dass Sie mit der Einnahme von Champix bereits eine Woche vor der letzten Zigarette zu sich nehmen. Sie werden sich von Woche zu Woche wohlerfühlen.

Die Nebenwirkungen, die bei der Raucherentwöhnung auftreten können

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, dann müssen Sie auch damit rechnen, dass einige Nebenwirkungen auf Sie zukommen können. Es handelt sich dabei um Nebenwirkungen, die nicht bei jedem Auftreten müssen. Welche Nebenwirkungen das sind, erfahren Sie jetzt:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Blähungen
  • Übelkeit und
  • Schluckauf

Sie können sich auch an einen Arzt wenden, wenn Sie an solchen Nebenwirkungen leiden. Meistens handelt es sich dabei jedoch nur um Nebenwirkungen, die nach wenigen Tagen wieder von selbst verschwinden.

Welche Alternative zu Champix gibt es?

ZybanWenn Sie aus unterschiedlichen Gründen das Medikament Champix nicht vertragen, dann haben Sie zum Beispiel auch die Möglichkeit, dass Sie sich für die Einnahme des Medikamentes Zyban entscheiden. Zyban ist ein bekanntes Antidepressivum, das ebenfalls sehr gut Hilfe leisten kann, wenn es um das Rauchen aufhören und deren Entzugserscheinungen geht. Sehr häufig kann es zum Beispiel auch vorkommen, dass Personen, die versuchen mit dem Rauchen aufzuhören, zur gleichen Zeit auch unter Depressionen leiden. Diese Depressionen können mit dem Arzneimittel Zyban perfekt vorgebeugt werden. In diesem Medikament befindet sich der aktive Wirkstoff Bupropion, welches Dopamin, Noradrenalin und auch Serotonin hemmt. Die Einnahme erfolgt hier ganz gleich, wie beim Medikament Champix. Wenn Sie mehr über die Anwendung dieses Medikamentes wissen möchten, dann besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass Sie sich hier direkt an einen Arzt oder Apotheker wenden, welcher Ihnen einige wichtige Anweisungen zur Anwendung des Medikamentes geben kann.

Champix oder Zyban – welches Arzneimittel bietet sich besser für mich an?

Fragen Sie sich, welches Medikament, Champix oder Zyban sich besser für Sie eignet? Pauschal kann diese Frage jedoch nicht beantwortet werden. Beide Medikamente haben ihre eigenen Vorteile und Nachteile. Es empfiehlt sich, wenn Sie sich an einen Arzt wenden und sich von diesen beraten lassen. Dieser kann auch schnell herausfinden, welches Medikament sich am besten für Sie eignet. Hier kommt es vor allem auch auf Ihre Vorerkrankungen darauf ab. Auch der aktuelle Gesundheitszustand spielt eine bedeutende Rolle, wenn es um die Einnahme von Champix oder Zyban geht. Lassen Sie einfach Ihren Arzt entscheiden, welche Behandlungsmethode sich für Sie und Ihre eigenen Anforderungen und Bedürfnisse am besten anbietet.

Sie müssen dafür auch keinen Termin bei Ihrem Hausarzt vereinbaren, Sie haben auch die Möglichkeit, dass Sie sich einfach an einen Online Arzt wenden. Auch dieser kann Ihnen in dieser Hinsicht einige wichtige Tipps geben und er entscheidet auch, welches Medikament sich am besten für Sie anbietet.

Diese Nebenwirkungen können sowohl bei Champix als auch bei Zyban auftreten

  • Verstopfung
  • Schwindelgefühl
  • trockener Mund
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Hautreaktionen
  • Schlafstörungen
  • Nebenwirkungen von Champix
  • Appetitveränderungen
  • Asthenie (Müdigkeit)
  • Schmerzen in der Brust
  • Diarrhöe
  • Schläfrigkeit
  • Gelenkbeschwerden

Wo kann ich Champix oder Zyban kaufen?

Ganz egal, ob Sie sich für das Medikament Champix oder Zyban entscheiden möchten, Sie können beide Medikamente direkt in der Versandapotheke erwerben. Hier ist es jedoch auch wichtig zu wissen, dass Sie für beide Medikamente ein gültiges Rezept benötigen, welches Sie sich ebenfalls von einem Online Arzt ausstellen lassen können. Lassen Sie Ihren Arzt entscheiden, welches Arzneimittel sich für Sie am besten anbietet. Bestimmt schaffen auch Sie es, mit dem Rauchen aufzuhören.

Weiter zu Online Apotheke