Ciprofloxacin

43,95 

Was ist Ciprofloxacin?

Ciprofloxacin ist ein synthetisches Antibiotikum mit breitem Wirkspektrum aus der Gruppe der Fluorchinolone. Der Wirkstoff wurde im Jahre 1981 von der Firma Bayer entwickelt. 1983 meldete die Firma das Patent für Ciprofloxcin an. Seit dieser Zeit wurde das Medikament bei immer mehr Krankheiten angewendet. Aktuell werden Ärzte angewiesen, das Medikament nur noch bei schwereren Erkrankungen zu verabreichen. Fluorchinolone sind die in Deutschland am meisten verordnete Antibiotika.

Kostenfreie Lieferung am Folgetag:

field_5e108c36c9ac9

Artikel: Ciprofloxacin 250 mg - 500 mg - 750 mg - 10 Tabl. Kategorie:
Beschreibung

Beschreibung

Was ist Ciprofloxcin?

Ciprofloxacin Neutrale VerpackungCiprofloxacin gehört zur Gruppe der Fluorchinoline und ist ein Antibiotikum. Der Wirkstoff tötet eine bestimmte Art an Bakterie, die unter anderem bei Blasenentzündungen, Magen-Darm-Infektionen und anderen Entzündungen auftreten. Diese Krankheiten lösen Symptome wie Fieber, Durchfall und Erbrechen aus. Ciprofloxacin muss vom Arzt verschrieben werden und ist nur mit Rezept erhältlich.

Wie wirkt das Medikament?

Fast wie alle Antibiotika blockiert Ciprofloxacin die Vermehrung von Bakterien. Es verhindert die Bildung neuer Erbsubstanzen und die Zellteilung. Mehrere wichtige Enzyme werden gehemmt. Somit wird das Aufbrechen der Erbsubstanzen verhindert. Die unterdrückte Zellteilung lässt die erkrankte Stelle heilen und die Schmerzen lindern. Eine genaue Erkenntnis hierzu, wird noch erforscht.
Der Wirkstoff Ciprofloxacin hilft nur gegen Bakterien, welche sich vermehren. Die Wirkung ist besonders hoch, wenn die Vermehrungsrate des Bakteriums besonders hoch ist. Durch diese Eigenschaft wird solch ein Antibiotikum als „sekundär bakterizid“ bezeichnet.

Preis Ciprofloxacin in Deutschland

  • Ciprofloxacin 250mg 10 Tabletten – 34,50 €
  • Ciprofloxacin 500mg 10 Tabletten – 54,50 €
  • Ciprofloxacin 750mg 20 Tabletten – 71,50 €

Online Apotheke

Wofür wird dieses Medikament eingesetzt?

Das Medikament Ciprofloxacin wird häufig von Ärzten verschrieben, wenn andere Antibiotika nicht mehr helfen. Ciprofloxacin wird beispielsweise bei folgenden Infektionen eingesetzt:

Magen-Darm-Entzündungen. Anzeichen hierbei sind Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen.

  • Erkrankungen der Harnwege (Blasenentzündung oder Pyelonephritis);
  • Atemwegserkrankungen, wie beispielsweise Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Knochen- und Gelenkentzündungen;
  • Milzbrand;
  • Mukoviszidose;
  • Bakterieninfektion der Nieren;
  • Bakterieninfektion des Becken und Bauchraums;
  • Gebärmutterhalsentzündung;
  • Prostataentzündung;
  • Hoden und Nebenhodenentzündung;
  • Genorrhoe (Tripper);
  • Chronisch obstruktative Lungenerkrankung (COPD);
  • Bronchiektasen;
  • Mukoviszidose (bei akuter bakterieller Infektion);
  • Mittelohrentzündung;
  • Nasennebenhöhlenentzündung;
  • Cholera;
  • Typhus;
  • Knochenmarksentzündung;
  • Vorbeugung gegen Bakterieninfektion bei Abwehrschwäche, bedingt durch Krankheit oder Behandlung mit abwehrunterdrückenden Medikamenten.

Wie muss Ciprofloxacin eingenommen werden?

Die Tablette ist unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen. Außerdem sollte über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen werden. Während der Einnahme sollte auf Milchprodukte verzichtet werden. Das Calcium in Milch, Joghurt und Käse reduziert die Aufnahme des Medikamentes vom Körper. Die Tabletten sollten alle eingenommen werden, egal wie schnell eine Besserung der Symptome Eintritt. Die Kur bedarf in der Regel zwischen fünf und 21 Tagen.

Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur vom Arzt bestimmt. Allgemeine Behandlungsdauer: 7-14 Tage, bei unkomplizierter Harnblasenentzündung 3 Tage, bzw bei Frauen unter 45 Jahre einmalige Einnahme, bei Infektionen der Niere 10-21 Tage, bei Gonorrhoe, Gebärmutterhalsentzündung und zur Vorbeugung gegen Hirnhautentzündung einmalige Einnahme, bei Prostataentzündung 2-6 Wochen, bei Infektionen des Magen-Darm-Traktes 1-7 Tage, bei Infektionen des Bauchraumes 5-14 Tage, bei Infektionen der Knochen und Gelenke bis 3 Monate, bei Milzbrand 60 Tage.

Dosierung

Die Tabletten sind in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Der behandelte Arzt verschreibt die passende Dosierung, um die Beschwerden zu lindern. Im Normalfall sollten die Tabletten zweimal pro Tag eingenommen werden.

Kinder und Jugendliche sollten die Tabletten nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Die Dosierung muss für junge Erwachsenen besonders eingestellt werden. Außerdem sollte die Packungsbeilage aufmerksam gelesen werden.

Die übliche Dosierung für die orale Gabe liegt bei leichten Infektionen bei 100 bis 250 mg alle 12 Stunden. Bei schweren Infektionen kann die Dosis auf 500 bis 750 mg alle 12 Stunden ge- steigert werden. Intravenös werden je nach Schweregrad 200 bis 400 mg alle 12 Stunden als Infusion über 60 Minuten gegeben. Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance 50 ml/min) sollte eine Dosisanpassung erfolgen.

Mögliche Überdosierungen

Es kann in einigen Fällen zu Überdosiserscheinungen kommen. Diese macht sich durch Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Zittern und Verwirrung bemerkbar.
In jedem Fall sollte die verschriebene Dosierung genau eingehalten werden. Gerade bei Kindern und älteren Menschen muss die Dosis gewissenhaft verabreicht werden.
Bei falscher Dosierung und auftreten der oben genannten Symptome, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Dieser leitet ggf. Gegenmaßnahmen ein.

Nebenwirkungen von Ciprofloxacin

Unter Umständen können folgende Nebenwirkungen durch die Einnahme von Ciprofloxacin auftreten:

  • Übelkeit, Durchfall und Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • Überempfindlichkeit der Haut (direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden);
  • Hautausschlag;
  • Kopfschmerzen;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Anstieg der Leberwerte;
  • Veränderung des Blutbildes;
  • Sehnenentzündung (insbesondere betrifft dies die Achillissehne);
  • Sehnenscheidenentzündung;
  • allgemeine Schwäche;
  • Infektion mit anderen Bakterien oder mit Hefepilzen;
  • Unruhe;
  • Geschmacksstörungen;
  • Blähungen;
  • Bauchschmerzen;
  • Appetitlosigkeit.

Tritt eine oder mehrere der oben genannten Nebenwirkungen auf, sollte sofort der behandelnde Arzt aufgesucht werden. Dieser kann die Nebenwirkungen einschätzen und behandeln. Weitere Nebenwirkungen finden sich in der Packungsbeilage.

Beipackzettel Ciprofloxacine 250 und 500 mg

Wann darf diese Art von Medikament nicht eingenommen werden?

Nicht jeder verträgt die Einnahme von Ciprofloxacin. Die Einnahme sollte dringend vermieden werden, wenn:

  • Allergien gegenüber Ciprofloxacin oder andere Inhaltsstoffe bekannt sind;
  • das muskelentspannende Tizanidin eingenommen wird;
  • Herzschwäche oder vorheriger Herzinfarkt;
  • Pulserniedrigung;
  • Abweichen im EKG;
  • Neigung zu Krampfanfällen;
  • Eingeschränkter Nierenfunktion;
  • Kaliummangel;
  • Erhöhte Magnesiumwerte;
  • Glucosemangel;
  • Erkrankungen des Nervensystems.

Vor der Einnahme sollte der Arzt über die Einnahme von weitere Medikamente informiert werden. Außerdem sollte der behandelnde Arzt darüber informiert werden, wenn weitere Krankheiten wie Epilepsie, Herzrhythmusstörungen, Muskelschwäche oder derartige Erkrankungen vorliegen. Durch die möglichen Wechselwirkungen sollte dem Arzt auf jeden Fall alle Informationen zukommen. Nur so kann er darauf achten und die passende Dosierung finden.

Ist Ciprofloxacin ohne Rezept möglich?

Nein, für die Verwendung von Ciprofloxacin ist immer ein Rezept erforderlich.

Einnahme in der Schwangerschaft

CiprofloxacinWährend der Erkenntnis einer Schwangerschaft sollte Ciprofloxacin nicht eingenommen werden. Dies könnte den Fötus schädigen und gegebenenfalls Behinderungen verursachen. Nach aktuellen Erkenntnissen ist auch die Eunnahme während des Stillens nicht ratsam. Eventuell solle abgestillt werden. In Ausnahmefällen sollte der Arzt explizit die Anwendung gestatten und alle Nebenwirkungen Abwegen.

Einnahme während dem Autofahren

Die Einnahme von Ciprofloxacin verzögert das Reaktionsvermögen. Daher ist die Einnahme im Straßenverkehr nicht zu empfehlen. Sollten Schwindel oder Störungen des Bewegungsapparats auftreten, ist das Fahrzeug sofort abzustellen.

Einnahme unter Alkohol

Die Einnahme unter Alkohol kann Nebenwirkungen auslösen und die Wirkung des Medikamentes beeinflussen. Daher sollte während der Behandlung auf Alkohol verzichtet werden. Nur so kann Ciprofloxacin vollständig wirken und löste keine Wechselwirkungen aus.

Was ist außerdem wichtig?

Klinische Studien belegen, das Ciprofloxacin nicht den Wirkstoff der Antibabypille beeinträchtigen. Dies wurde mehrfach erwiesen und wird somit meistens bei jüngeren Patienten verordnet. Da diese meistens mit der Antibabypille verhüten.

Übermäßige Sonneneinstrahlung insbesondere Solarium sollte vermieden werden. Die Haut kann empfindlich reagieren und es kann zu Hautirritationen kommen.
Neben Milchprodukten sollte auch auf Kaffee, Cola, Matetee sowie grüner- und schwarzer Tee während der Tabletteneinnahme gemieden werden.

Wann sollte durch die Einnahme ein Arzt aufgesucht werden?

  • plötzliche Überempfindlichkeit, welche sich durch Allergien bemerkbar machen;
  • plötzlich auftretende Seestörungen;
  • plötzliches anschwellen der Glieder und Gelenke;
  • plötzlich auftretende Schmerzen im Bauch, Rücken oder Brustkorb;
  • plötzlich gestörter Blutzuckerspiegel.

Sollte nach der Einnahme plötzlich eines der Symptome auftauchen, sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden. Der Arzt kann so schnellstmöglich reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten. Gegebenenfalls wird ein Aufenthalt im Krankenhaus nötig sein.