Startseite / Kopfschmerzen / Tramadol / Tramadol Dosierung

Tramadol Dosierung – Welche Dosis hilft am besten?

OnlinemedikamentLeiden Menschen an Schmerzen, dann bietet sich hier die Einnahme von Tramadol sehr gut an. Dieses Mittel eignet sich bei den unterschiedlichsten Schmerzen. Tramadol wird vor allem auch dann von Ärzten verschrieben, die an sehr starken Schmerzen leiden und bereits andere Medikamente eingenommen haben, welche jedoch die Schmerzen nicht lindern konnten. Tramadol ist ein Medikament, das außerdem auch nach Operationen, wenn Menschen an besonders starken Schmerzen leiden, verschrieben wird. Doch auch bei unheilbaren Krankheiten, wie zum Beispiel bei Krebs haben Sie die Möglichkeit, dass Sie sich für die Anwendung von Tramadol entscheiden.

Wichtig zu wissen ist es hier auch, dass Tramadol in mehreren unterschiedlichen Dosierungen erhältlich ist. Bevor Sie sich für die Einnahme von Tramadol entscheiden, wenden Sie sich unbedingt an einen Arzt. Dieser muss letztendlich auch entscheiden, welche Tramadol Dosierung für Sie die Passende ist.

Tramadol wird in den unterschiedlichen Stärken auch in den Online Apotheken verkauft. Ebenfalls können Sie sich in der Versandapotheke von einem Online Arzt auch einfach ein Rezept ausstellen lassen. Mit diesem Rezept können Sie das Medikament Tramadol dann direkt in der Online Apotheke kaufen. Der große Vorteil an Versandapotheken ist nicht nur die einfache und schnelle Bestellung, sondern vor allem auch der faire Preis.

Tramadol mit E-Rezept bestellen

✔ Legal ✔ Einfach ✔ Zuverlässig ✔ Diskret ✔ Sicher

Kostenfreie Lieferung am folgenden Tag in der Online-Apotheke. Legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

Weiter zu Online Apotheke

Was ist Tramadol genau für ein Medikament?

Tramadol wird zur Linderung von mäßigen bis starken Schmerzen (z. B. nach einer schweren Verletzung oder Operation) oder bei Schmerzen, die durch eine unheilbare Krankheit wie Krebs verursacht werden, eingesetzt. Es wird in der Regel eingesetzt, wenn andere mildere Schmerzmittel wie Paracetamol oder nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) nicht ausreichend wirken.

Tramadol gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als opioide Schmerzmittel bezeichnet werden. Sie wirken auf das Gehirn und das Nervensystem, um das Schmerzempfinden zu lindern.

Andere nicht-opioide Schmerzmittel wie Paracetamol und NSAIDs (Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen) können ebenfalls zusammen mit Tramadol verwendet werden. Im Bereich der Anwendung ist es des Weiteren auch wichtig zu wissen, dass das Medikament Tramadol nicht bei Nervenschmerzen eingesetzt werden kann, denn es zeigt hier keine Wirkung. Des Weiteren sind auch Kinder unter einem Alter von 12 Jahren von der Einnahme von Tramadol ausgeschlossen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie für die Anwendung von Tramadol geeignet sind, dann können Sie sich auch jederzeit an einen Arzt oder Apotheker wenden. Hier spielt natürlich auch Ihr Gesundheitszustand eine bedeutende Rolle. Des Weiteren sollten Sie Ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen, damit auch Wechselwirkungen sowie verstärkte Nebenwirkungen ausgeschlossen werden können.

In welchen Formen ist Tramadol erhältlich?

Tramadol ist ein Medikament, das in mehreren unterschiedlichen Darreichungsformen erhältlich ist. So können Sie sich hier zum Beispiel für Darreichungsformen, wie:

  • Kapseln (50 mg)
  • Tabletten mit modifizierter Wirkstofffreisetzung (50 mg, 100 mg, 150 mg, 200 mg) oder
  • Flüssigkeit (10 mg pro ml) entscheiden.
  • Tropfen.

Auch im Bereich der Darreichungsform empfiehlt es sich, wenn Sie sich an einen Arzt wenden. Lassen Sie Ihren Arzt entscheiden, welche Form sich für Ihre Beschwerden und Anforderungen am besten anbietet. Auch wird Ihr Arzt Ihnen die passende Dosierung vorschreiben, bevor Sie das Rezept erhalten.

Die Dosierung von Tramadol

Wie bereits erwähnt, sollte immer ein Arzt entscheiden, welche Tramadol Dosierung sich am besten anbietet. Die Dosierung kann sich hier nämlich von Person zu Person sehr unterscheiden.

Nehmen Sie das Medikament genauso ein, wie es Ihnen vom Arzt auch vorgeschrieben wurde:

Nehmen Sie Tramadol immer genau so ein, wie Ihr Arzt es Ihnen gesagt hat. Je nach Grund der Einnahme kann Ihr Arzt Ihnen raten, Tramadol in regelmäßigen Abständen einzunehmen oder es nur dann zu nehmen, wenn Sie es zur Schmerzlinderung benötigen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was für Sie richtig ist.

Maximale Dosis

Nehmen Sie nicht mehr als insgesamt 400 mg Tramadol in einem Zeitraum von 24 Stunden ein. Ältere Erwachsene über 75 Jahre sollten nicht mehr als 300 mg Tramadol in einem Zeitraum von 24 Stunden einnehmen.

Wenn Ihre Schmerzen nicht nachlassen

Erhöhen Sie die Dosis nicht und nehmen Sie keine zusätzliche Dosis ein. Suchen Sie Ihren Arzt um Rat.

Auf dem Etikett Ihres Arzneimittels steht, wie viel Tramadol Sie einnehmen müssen, wie oft Sie es einnehmen müssen und ob es besondere Anweisungen gibt. Sollten Sie sich trotzdem nicht ganz sicher sein, wie Sie Tramadol anwenden müssen, dann wenden Sie sich einfach an einen Arzt.

Quelle: Gelbe-liste.de/wirkstoffe/Tramadol

Wie wird Tramadol eingenommen?

Auch im Bereich der Anwendung von Tramadol empfiehlt es sich immer, wenn Sie sich hier an einen Arzt wenden. Doch finden Sie dazu auch in der Packungsbeilage sehr viele hilfreiche Informationen. Generell gilt, dass Sie das Medikament Tramadol sowohl mit als auch ohne Nahrung zu sich nehmen können.

Kapseln

Diese werden in der Regel alle 4-6 Stunden bei Bedarf eingenommen. Die Kapseln beginnen schnell zu wirken und lindern den Schmerz. Schlucken Sie die Kapseln unzerkaut mit einem Glas Wasser (200-250 Milliliter).

Tabletten

Die Tabletten wirken langsam über mehrere Stunden, um eine konstante und gleichmäßigere Schmerzkontrolle zu gewährleisten – sie werden als „Tabletten mit modifizierter Wirkstofffreisetzung“ bezeichnet und tragen häufig den Zusatz „SR“ hinter ihrem Markennamen. Sie werden in der Regel zweimal täglich (im Abstand von 12 Stunden) oder einmal täglich (jeden Tag zur gleichen Zeit) eingenommen. Schlucken Sie die Tabletten im Ganzen – brechen oder kauen Sie sie nicht, da sie sonst das Medikament zu schnell freisetzen und Nebenwirkungen verursachen können.

Flüssig

Messen Sie Ihre Dosis sorgfältig mit einer oralen Spritze oder einem Messlöffel ab.

Dauer der Einnahme

Wenn Sie Tramadol länger als ein paar Wochen einnehmen müssen, erstellen Sie mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan. Dieser Plan kann Einzelheiten darüber enthalten, wie und wann Sie die Einnahme dieses Arzneimittels beenden müssen. Auch ist es wichtig, dass Sie bei einer langfristigen Anwendung von Tramadol, sich regelmäßig von einem Arzt untersuchen lassen.

Alkohol

Trinken Sie während der Einnahme von Tramadol nur wenig oder gar keinen Alkohol. Die Kombination von Tramadol mit Alkohol kann Sie schläfriger, benommener oder schwindlig machen. Schwerwiegendere Auswirkungen sind Koma und Tod.

Quelle: Navigator-medizin.de/medikamente/tramadol/tramal-und-alkohol

Vergessene Dosis

Immer wieder kann es natürlich auch vorkommen, dass man eine Dosierung vergessen hat einzunehmen. Nehmen Sie die vergessene Dosis einfach so schnell nach, wie Sie sich auch daran erinnern. Sollten jedoch schon mehrere Stunden vergangen sein und die nächste Dosis steht kurz davor, dann empfiehlt es sich, wenn Sie die vergessene Dosierung einfach auslassen und mit der Einnahme ganz normal fortfahren. Achten Sie darauf, dass auf keinen Fall eine doppelte Dosierung eingenommen wird.

Nicht teilen

Tramadol wird Ihnen vom Arzt verschrieben. Das bedeutet zur gleichen Zeit auch, dass nur Sie dieses Medikament einnehmen dürfen. Geben Sie das Medikament auf keinen Fall an eine andere Person weiter.

Einnahme anderer Arzneimittel zusammen mit Tramadol

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, zusätzlich nicht-opioide Schmerzmittel wie Paracetamol und NSAIDs (Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen) einzunehmen. Bei regelmäßiger Einnahme können sie die Menge an Tramadol, die Sie einnehmen müssen, reduzieren und auch die Nebenwirkungen von Tramadol verringern. Nehmen Sie keine anderen opioidhaltigen Arzneimittel ein, ohne dies mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder mit der Einnahme eines neuen Arzneimittels beginnen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, um sicherzustellen, dass diese Arzneimittel zusammen mit Tramadol eingenommen werden können. Dies gilt auch für alle Arzneimittel, die Sie ohne Rezept (rezeptfrei) kaufen, wie z. B. pflanzliche und ergänzende Arzneimittel oder Freizeitdrogen.

Vorsichtsmaßnahmen vor der Einnahme von Tramadol

Bevor Sie mit der Einnahme von Tramadol beginnen, sollten Sie unbedingt einige unterschiedliche Dinge beachten. Um herauszufinden, ob Sie für die Einnahme von Tramadol auch geeignet sind, bietet es sich an, wenn Sie sich diese Fragen selbst beantworten können:

  • Hatten Sie jemals einen Krampfanfall (Anfälle)?
  • Haben Sie Leber- oder Nierenprobleme?
  • Haben Sie Atemprobleme wie Asthma, COPD oder Schlafapnoe?
  • Sind Sie schwanger oder stillen Sie?
  • Haben Sie Probleme mit Ihrem Darm, z. B. Verstopfung?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Apotheker informieren, bevor Sie mit Tramadol beginnen. Es gibt zum Beispiel auch Erkrankungen, bei welchen Sie dieses Medikament nicht einnehmen dürfen. Aus diesem Grund ist es auch sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt immer genau über Ihren Gesundheitszustand informieren.

Quelle: Pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=tramadol

Tramadol online kaufen – worauf gilt es zu achten?

Wenn Sie Tramadol online kaufen möchten, dann müssen Sie hier auch einige unterschiedliche Dinge beachten. Zum einen ist es hier vor allem sehr wichtig, dass Sie Tramadol ausschließlich von einer zertifizierten Online Apotheke kaufen. Es gibt auch viele unseriöse Apotheken, die Ihnen das Medikament zum Beispiel ganz ohne ein Rezept anbieten. Sollte dies der Fall sein, dann ist es ach möglich, dass Sie kein originales Medikament verschrieben bekommen. Vor der Anwendung von Tramadol ist es wichtig, dass Sie sich gut von einem Arzt beraten lassen.

Weitere Infos